www.tierschutzverzeichnis.de - Die Idee: Viel Nutzen für Tier und Mensch und wenig Schnickschnack
Impressum
Themenwahl
Seite 4 mit Erfahrungsberichten von anderen Benutzer/-innen dieser Seite

Gehe zu Erlebnisberichte bis 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016

Entlaufene Katzen
- ganz schwarz
- schwarz mit etwas weiß
- schwarz-weiß
- weiß mit etwas schwarz
- ganz weiß
- getigert, ohne weiß
- getigert, mit etwas weiß
- getigert, mit weiß
- getigert, aber berwiegend weiß
- gleichmäßig braun oder grau ohne weiß
- gleichmäßig braun oder grau mit weiß
- beige mit dunkel und weiß
- dreifarbig gefleckt ("Glückskatze")
- dunkel mit rot ("Schildpatt")
- rot, ohne weiß
- rot, mit weiß
- alle Langhaarkatzen, Farbe egal
- NEUE Meldungen, alle Farben

Zugelaufene Katzen
- ganz schwarz
- schwarz mit etwas weiß
- schwarz-weiß
- ganz weiß
- getigert, ohne weiß
- getigert, mit etwas weiß
- getigert, mit weiß
- gleichmäßig braun oder grau ohne weiß
- gleichmäßig braun oder grau mit weiß
- beige mit dunkel und evtl. weiß
- dreifarbig gefleckt ("Glückskatze")
- dunkel mit rot ("Schildpatt")
- rot, mit oder ohne weiß
- alle Langhaarkatzen, Farbe egal
- NEUE Meldungen, alle Farben

Neu: Regionalsuche
- Entlaufen/Zugelaufen in Ihrer Region

Such- oder Fundmeldung aufgeben
- per Online-Formular (empfohlen)
- als normale E-Mail
- "Suche beendet" melden

Tipps
- Katze entlaufen, was tun?
- Katze zugelaufen, was tun?
- Katzen-Sicherheitstipps
- Suchen nach PLZ, Bundesland usw.

- Link setzen, Banner oder Text

Von Nutzern dieser Seite:
- Erfahrungen bei der Katzensuche

Januar 2012


Robbie nach 2 Tagen zurück, nachdem sein Miauen in einem Keller gehört wurde

Gestern abend gegen 20 Uhr saßen wir recht trübsinnig um den Tisch herum, als wir plötzlich durch ein lautes, uns wohlbekanntes Miauen aus unseren Gedanken gerissen wurden. Dazu muss man wissen, dass unser Kater durch eine Katzenklappe in die Wohnung kommen kann, wenn die Kellertüren angelehnt sind.

Wir konnten unseren Augen kaum trauen, als Robbie gesund und munter, wenn auch etwas durstig, vor uns stand und uns erwartungsvoll anschaute!

Etwa zur selben Zeit klingelte das Telefon und wir erfuhren von unserer Nachbarin, dass Robbie in ihrem Keller eingesperrt gewesen war.  Durch ein lautes Miauen ("Da schreit doch jemand..!") war sie dann auf ihn aufmerksam geworden...

Einen so schönen Dreikönigsabend hatten wir schon lange nicht mehr!!!

Vielen Dank an alle, die sich an der Suche beteiligt haben!
Familie B.


Luna war wohl in einem Abstellraum für Mülltonnen / gelbe Säcke eingesperrt

Luna ist seit heute wieder zuhause! Nachdem wir fast pausenlos gesucht haben und unser Dorf auf den Kopf gestellt haben stand sie heute einfach seeeehr hungrig vor der Tür. Nun hat sich mein Verdacht bestätigt das sie eingeschlossen war. Heute ist im Ort Abholtag für die Gelben Säcke und offenbar wurde Luna befreit weil jemand seine Säcke aus der Garage oder dem Keller holte.

Wir hatten zuvor schon fast jeden gebeten die Räume und Garagen zu kontrollieren aber leider gibt es auch Menschen die das nicht einsehen oder denen eine verschwundene Katze gleichgültig ist. Wir sind überglücklich das unsere kleine zickige Diva wieder zu Hause ist und auch mein kleiner Sohn freut sich wie Bolle!

Vielen Dank an alle die mir freundlich geholfen haben! Das Tierschutzverzeichnis, Tierheim Ingolstadt und Eichstätt, die Tierärzte und Gemeinden im Umkreis und zuletzt Luna die schlußendlich ganz ohne Hilfe wieder zurück gekommen ist.

Herzlichen Dank


Tommy war zunächst unbemerkt in einem Auto mitgefahren, wurde erst beim Herausspringen gesehen. Nach 3 Wochen dort in der Nähe gefunden

Hallo und vielen Dank für euer Engagement, Tommy ist gestern am späten Nachmittag von 2 netten aufmerksamen jungen Leuten im freien Feld nähe Wald wo er aus dem Auto, dass ihn ohne Wissen mitgenommen hatte, gesprungen ist, entdeckt worden.

Wir wurden per Telefon verständigt und konnten Tommy glücklich in die Arme schließen. Hilfreich waren Suchplakate,Zeitungsanzeigen und persönlicher Kontakt zum Umfeld der Gegend wo er dann auch gesehen wurde.

Vielen Dank und herzlichen Gruß
V.G.


Felix nach 2 Jahren und 2 Monaten zurück

Felix wurde im Tierheim Landau abgegeben - nach 2 Jahren und 2 Monaten. Wir haben ihn heute wieder abgeholt. Er ist wohlbehalten zu Hause angelangt.
Gefunden durch TASSO!

Anmerkung Tierschutzverzeichnis: Felix ist tätowiert


Nach 9 Tagen antwortete Tommi aus einem Keller auf ihm bekanntes Pfeifen

Unser Tommi ist zurück!

Nach neun schrecklichen Tagen des Wartens, Bangens, der Verzweiflung und der Hoffnung haben wir ihn wieder zurück!!! Wir haben mindestens 400 Handzettel in Briefkästen in der Nachbarschaft gesteckt, bei Pizerrien, Tankstellen, Pommesbuden usw. hinterlegt, etwa 30 Suchplakate aufgehangen, bei Tierärzten, Tierheimen, Tierfreunden und die direkte Nachbarschaft durch gezielte Straßensuche abtelefoniert und sind dann heute noch einmal los, um direkt bei den Nachbarn anzufragen, ob wir mal in Keller, etc. dürften. Und beim siebten hatten wir Erfolg!!!

Als wir mal wieder pfeifend (unsere Miezen sind auf einen bestimmten Pfeifton konditioniert) durch die Straße liefen, antwortete Tom! Er schrie heiser und jämmerlich aus einem Kellerschacht, gerade einmal vier Häuser von zu Hause entfernt!!! Die Dame des Hauses kam gerade eben nach Hause und fragte, ob sie uns weiterhelfen könnte. Nach kurzem Erklären waren wir schon im Keller, aber Tom antwortete nicht und kam nicht.

Erst nachdem ich mit der Trockenfutterdose raschelte, kam er laut maunzend aus einer Ecke und schmuste mich wild an! Im übrigen war die nette Frau sieben Tage bei ihrem Sohn zu Besuch und kam erst gerade eben nach Hause! Manchmal ist das Glück einem doch hold! Wir alle sind sooooo unsagbar überglücklich, dass wir wieder unseren Tom haben! 

Ich danke allen, die mitgefiebert haben, uns Trost und Zuversicht spendeten und bei der Suche mithalfen!

An alle, die ihre Katze vermissen: Nicht aufgeben! Suchen Sie in der unmittelbaren Umgebung, Katzen bleiben ihren Revier treu! Bleibt hartnäckig, euer Schmusekatzen werden es euch mehr als danken!

Und an das Tierschutzverzeichnis lasse ich eine Spende zukommen! Dank Ihnen bin ich den Tipp gefolgt und habe direkt bei den Nachbarn nachgefragt.
ICH DANKE IHNEN VON HERZEN!!!

Eine überglückliche Katzenfamilie!!!


Gismo nach einem Jahr zurückgekommen

Gismo ist am 13.01.12 nach über einem Jahr wieder aufgetaucht. Steht vor der Türe als ob nicht gewesen ist.


Otto wurde leider überfahren

Hallo und guten Tag, wir sind sehr traurig. Nach 5 Tagen Abwesenheit wurde unser Kater am 19.1.12 fast vor unserer Haustür tot aufgefunden (überfahren). Gemeldet wurde es durch 2 Personen, die die aufgehängten Zettel gelesen hatten. Auch auf unsere Anzeige in der Zeitung erfolgte ein Anruf, dass der Kater an seinem Todestag ca. 1km von uns entfernt gesehen wurde. Ich muss dazu sagen, dass es der erste Ausflug in 5 Jahren war, der länger als einige Stunden gedauert hatte. Er wurde überfahren, weil an unserem Straßenabschnitt nicht 50km/h gefahren wird wie vorgeschrieben, sondern 80km/h oder noch schneller. Das tückische an der Parkallee in Bremen ist, dass es einen Mittelstreifen gibt und in beide Richtungen 2 Spuren. Das war jetzt die 2. Katze, die wir so verloren haben. Da unsere Katzen Draußenkatzen waren und wir vor 3,5 Jahren hierher gezogen sind, sie aber nicht einsperren konnten, war das der Preis, den wir und die Katzen zahlen mussten. Enttäuscht sind wir von unserem Tierschutzverein/Tierheim in Bremen. Trotz unseres sofortigen Anrufes und Aufgabe aller Daten, hat keiner der Mitarbeiter bemerkt, dass 4 Tage später eine Nachbarin (3 Häuser weiter) dort angerufen und Mitteilung gemacht hat, dass am Straßenrand unser toter Kater lag. Stattdessen gab man ihr auf, bei der Polizei anzurufen, die übrigens von uns auch informiert war. Diese wiederum gab der Nachbarin die Rufnummer der Bremer Entsorgungsbetriebe (ENO) auf, die wenige Stunden später unseren Kater einsammelte. Obwohl diese ein Chiplesegerät haben, wurde es versäumt, aus welchen Gründen auch immer, den Chip auszulesen. Eine Nachfrage ergab, dass die aufgegebene Chipnummer dort nicht bekannt war. Unsere Empfehlung ist deshalb an alle, sofort Zettel aufzuhängen (auch direkt vor dem eigenen Haus). Vor dem eigenen Haus hatten wir erst einige Tage später einen Zettel aufgehängt, so dass wir die Todesnachricht auch erst 4 Tage später erhielten. Wer nicht selbst gestalten kann, sollte die vom Tierschutzverzeichnis nehmen und die PDF-Datei ausdrucken.

MfG
H.B.


Mietzer fast 3 Wochen im Tierheim abgeholt

Hallo, wir sind überglücklich unseren MIETZER nach fast 3 Wochen wieder bei uns zu haben! Danke Frau Sell....! Durch Plakate und letztlich das Internet habe ich heute unseren Kater aus dem Tierheim in Frankenberg abholen können!

Vielen, lieben Dank, S.P.


Mimi antwortete bei nächtlicher Suche auf Rufe

Liebes Team von Tierschutzverzeichnis, gerade erst ging die Suchmeldung raus, morgen hätten wir großflächig Plakate angebracht - da fanden wir nach langer Suche unsere Mimi wieder! In den letzten Tagen haben wir einige Keller abgesucht, vor allem dort, wo wir sie schon einmal gefunden hatten. Gestern Nacht gegen 3:30 Uhr (wer kann schon ruhig schlafen, wenn er seine Katze bei Eiseskälte mehrere Nächte lang vermisst) stand ich wieder auf dem Innenhof, wo sie zuhause ist (Wohnungskatze mit Freigang) und rief zum wievielten Mal nach ihr. Da hörte ich ganz leise ein Miauen, konnte aber nicht bestimmen, aus welcher Richtung, weil sich der Schall an den Hauswänden bricht. Am Tag nach ihrem Verschwinden war klar, sie befindet sich nicht in den Kellern der Häuser nebenan. Also suchte ich heute an allen Ecken des Innenhofs die anderen Keller ab und rief sie von den Hinterhöfen. Tagsüber stehen die Chancen auf eine Antwort jedoch nahezu bei null - erstens verstecken sich verirrte Katze bei Tag, um in der fremden Umgebung nicht aufzufallen, zweitens ist die Geräuschkulisse der Stadt bei Tag zu laut, um ein leises Miauen herauszuhören. Ich zweifelte schon daran, ob ich mir das nächtliche Miauen nur eingebildet hatte...Am heutigen Abend, als es schon dunkel war, hörte ich wieder Miauen auf meine Rufe, ein Nachbar hörte es auch. Nun suchten wir zu zweit (was besser ist, da man alleine nicht so zielstrebig, sprich mutig ist), klapperten vier andere Häuser samt Kellern und Höfen ab, nahmen uns noch ein letztes, unserem gegenüberliegendes Haus vor. Auf dem Weg dorthin auf den äußeren Straßen des großen Innenhofs kamen wir an einer offenen Eingangstür vorbei, gingen kurz entschlossen hinein, fanden eine offene Kellertür - und bekamen gleich Antwort von unserer Katze! Die Bewohner des Hauses müssen die Türen offen gelassen haben, damit die Katze heraus kann - allerdings nicht zum Hof, sondern zur Straße hin. So konnten wir sie jedenfalls gleich finden. Nach längerem Hervorlocken unter einer alten Matratze, Kisten und Brettern (Leckerlies immer dabei haben und am besten auch eine Aluschale Katzenmenü) nahm ich sie unter meine warme Jacke und wir brachten sie Nachhause.

Glücklich, erleichtert und dankbar für die professionelle Unterstützung durch Eure Website! Wir werden uns erkenntlich zeigen.


Charlie nach einem Jahr gefunden

Wir haben leider unsere Kennnummer nicht mehr darum wählen wir diesen Weg um mitzuteilen das unser Charlie nach einem ganzen Jahr wieder zu Hause ist.
Wir hatten Ihn auf einer Internetseite im nahegelegenen Tierheim entdeckt.Dort befand sich Charlie seit dem 18.01.2012.Er war sehr krank aufgefunden wurden.

Mit überglücklichen Grüßen
Fam. B.


Nach 18 Tagen bei extremen Minus-Temperaturen gefunden

Wir haben unseren Liebling wieder,, nach 18 Tagen bei Eis und Schnee, extremen Temperaturen (-22Grad) stand sie gestern Abend ca.500 Meter Luftlinie bei Katzenbesitzern vor der Tür. Unsere vielen Aushänge und Suchplakate haben genützt. Beim Abholen mautzte sie uns lautstark an und ihre Augen blinkten. Sie ist sehr krank,und auf 2,2kg abgemagert... wir lieben sie und sie ist wieder in ihrem Zuhause bei ihren Katzenfreunden...wir glauben fest darann, daß sie wieder gesund wird...unsere Tierärztin hilft dabei...
( schade dass sie uns nichts erzählen kann)...

Danke für ihre Hilfe
J. S.


Paul zurück durch intensives Informieren der Nachbarschaft

Hallo, heute Morgen konnte ich meinen Paul bei einer netten Dame ein paar Straßen weiter abholen. Sie hatte ihn am Montag am Straßenrand gefunden und mit nach Hause genommen. Leider hat sie weder Tierheim oder Fundbüro informiert - dort wäre bekannt gewesen, dass ich ihn suche.Wie man an Hand von Paul mal wieder sehen konnte, melden nicht alle Finder das Tier im Tierheim oder im Fundbüro... schade....

Nachdem ich aber knapp 400 Flyer in Briefkästen verteilt habe und weitere Suchzettel an allen öffentlichen Plätzen aufgehängt habe, hat sie gestern Abend von meiner Suchmeldung erfahren. Desweiteren habe ich alle umliegenden Tierheime, Fundbüro, Tierärzte über meine Suche informiert. Es war eine Anzeige bei Tasso, beim deutschen Heimtierzentralregister und bei Ihnen geschalten.

Ich kann allen noch Suchenden folgenden Tipp geben: Werft Flyer direkt in Briefkästen ein, dort spricht man die Leute direkt an. Die ausgehängten Zettel an Ampeln, Bushaltestellen etc. interessieren die meisten nicht. Ich habe auch viele Menschen auf der Straße direkt angesprochen und einen Flyer mitgegeben. Ich bat die Personen, auch Andere über die Suche zu informieren. Es gab mehrere Spuren, denen ich nachgegangen bin. In diesem Umkreis habe ich noch einmal weitere, neu gestaltete Flyer mit neuen Infos (wo wurde er zuletzt gesehen....) verteilt und an diversene Haustüren geklingelt. Somit wusste schon bald zumindest jeder 3. oder 4. über die Suche bescheid (liegt wohl auch daran, dass wir in einem kleinen Ort leben).

Ich bin zwar nicht immer auf Zuspruch gestoßen, mit meiner umfangreichen Suche, aber da muss man als besorgter Tierbesitzer drüber stehen. Auch kennt man sein Tier selbst am Besten - ich wusste, dass er nicht irgendwo draußen herumstreunert.... er muss sich ein "vorübergehend neues" Zuhause gesucht haben...

Ich danke Ihnen vielmals für Ihre Hilfe und wünsche allen noch Suchenden alles gute und viel Kraft. Gebt die Hoffnung nicht auf!

Liebe Grüße
S.L.


Katze "Helsinki" 100km von zuhause gefunden

Helsinki ist nach 10 Tagen bei nachts bis zu -20 Grad wiedergefunden worden. Durch unsere Telefonnummer an ihrem Halsband bekamen wir 1,5 Wochen nach ihrem Verschwinden einen Anruf aus Jena (100 km von Zu Hause entfernt) wo wir sie gleich abgeholt haben. Sie ist ein halbes Kilo leichter aber sonst wohlauf. Wie sie nach Jena gekommen ist, werden wir wohl nicht rausfinden.


Samir wurde durch Zufall nach 49 Tagen gefunden

Hallo liebes Team vom Tierschutzverzeichnis, wir haben unseren Kater wieder gefunden nach exakt 49 Tagen. Oder besser er hat uns gefunden. Er war in einem Vier Sterne Hotel gut aufgenommen worden und auch gestreichelt und gefüttert worden. Wir waren an diesem Tag dort essen und plötzlich saß unser Kater draußen auf der Fensterbank. Er ist absolut gut gepflegt und gefüttert worden, durfte in der Loggia des Bediensteteneingangs schlafen, es war ja auch bitter kalt. Nach Hause hat er nicht gefunden oder sich nicht getraut, es ist ein großer Wald zwischen unserem Zuhause und dem Hotel. Dort hatten wir auch nicht gesucht. Aber uns an dem besagten Tag spontan für diese Örtlichkeit entschieden. Mein Mann wusste bis dato nicht einmal, dass es dort am Wald ein Hotel gibt. Und wollte eigentlich auch nicht hin. Aber ich blieb stur bei meinem Vorschlag. Das war schon sehr eigenartig. Wir sind alle sehr glücklich und freuen uns uns wieder zu haben. Samir geht es sehr gut. Vielen Dank für eure Unterstützung.

Herzliche Grüße
K.W.


Ida nach rund 2 Monaten durch Suchplakat gefunden

Hallo, unsere Ida ist wieder da. Haben einen Anruf bekommen das sie immer am Abend so um 20 Uhr eine Familie besucht. Gestern Abend kurz nach 20 Uhr wurden wir angerufen, dass die Katze da sei und in der Wohnung eingesperrt wurde. Ich konnte es wirklich nicht glauben es ist wirklich unsere Ida. Die Familie berichtete, dass sie schon seit ein paar Wochen am Abend immer vorbeigeschaut hat um sich einen Imbiss abzuholen. Ida ist in sehr guter Körperlicher Verfassung.Uns erscheint sie sehr ruhig was sonst nicht ihre Art ist, aber wer kann schon sagen was sie alles erlebt hat. Erkannt wurde sie auf einem Bild in einer Videothek, was netterweise bis jetzt dort stehen durfte. Unglaublich ist, dass der Fundort keine 150 Meter entfernt ist. Wir haben die ganze Umgebung mehrmals abgesucht, zu jeder Tages und Nachtzeit. In der ganzen Umgebung hingen Poster, wir sind von Tür zu Tür gegangen um persönlich nach Ida zu fragen, keine Spur. Hier sind jetzt zwei große und zwei kleine Herzen froh, dass Ida wieder da ist. Tip : Wir haben eine sehr gute Belohnung angeboten.

An alle die ihre Katze noch vermissen, nicht Aufgeben weiter Suchen.
Viel Glück, Familie B.


Nach 3 Tagen von alleine wieder aufgetaucht

Wie gestaltete sich meine Suche? Ich bin bereits an ersten Tag in Begleitung losgezogen. Wir haben ihn gerufen, Suchblätter aufgehängt und mit der Futterdose geklappert. Auch an den folgenden 3 Tagen habe ich mein Viertel plakatiert (insgesamt ca. 50 Stück) und bin mit einer Freundin mehrere Runden gelaufen. Wir haben gerufen und wieder mit der Dose geklappert. Tierheime, Polizei und Tierärzte habe ich informiert und kostenlose Suchanzeigen ins Internet gestellt. Schließlich hat sich ein Nachbar bei mir gemeldet und mir berichtet, dass er ihn bei mir im Hof gesehen hat.

Mit freundlichen Grüßen
H.B.


Momo wurde nach offenbar 2 !! Fahrten in unterschiedlichen Autos weit weg von zuhause gefunden...

Momo ist wieder aufgetaucht. Die kleine Frechdächsin hat eine halbe Weltreise hinter sich. Sie ist wohl in irgendein Auto eingestiegen und dann erstmal 7 Km in die nächste Stadt mitgefahren. Dort wurde sie schon ein paar Tage lang auf dem Parkplatz eines Baumarktes gesichtigt und war dann aber plötzlich wieder weg. Knapp 20 km weiter hat sich dann eine Frau gewundert, was in ihrem Motorraum so raschelt und da kam dann die Katze hervor. Ist also erst mal per Anhalter in die nächste Stadt gefahren und nachdem es ihr da wohl zu langweilig war mit dem nächst besten Auto weitergefahren. War am Rücken verletzt und wurde beim Tierarzt behandel. Der Tierarzt arbeitet mit einer Frau (weitere 6 km entfernt) zusammen, die sich um gefundene Herrenlose Katzen kümmert. Heute hat diese eine gefunden Anzeige in der Wochenzeitung inseriert, und vor 1 Stunde hat uns jemand angerufen, der zufällig unsre Suchanzeige sowohl hier als auch in einem örtllichen Suchanzeiger gesehen hatte und sich gedacht hat, dass unsre Katze und die in der Zeitung sich sehr ähnlich sehen. In einer halben Stunde holen wir sie ab.

Vielen vielen Dank, dass es ein so tolles Suchportal wie hier gibt.
Viele Grüße
M.F.


Homer nach 9 Tagen zurückgekommen

HURRA - eben schaute ich ganz traurig wieder einmal durch die Terrassentür in den Garten wie jeden Abend seit Homer vor 9 Tagen verschwandt - da saß er auf einmal vor mir. Das Fell etwas strohig, ein bisschen schlanker aber sonst absolut gesund. Er hat sich vor Freude gar nicht mehr eingekriegt, erzählt in einer Tour und kuschelt, als wenn er spürt, wie sehr ich ihn vermisst habe. Ich wünsche allen, die nach ihren lieben Vierbeiner suchen, auch so viel Glück. Bin in Gedanken bei euch...


Willi antwortet aus einem Keller auf Rufe

Hurra, mein Willi ist zurück, habe heute Nacht um 04:00 mit meinem Freund nach ihm gesucht. Er war zwei Häuser weiter in einem Keller eingesperrt. Ich wollte zuerst gar nicht in den Keller rufen........der Willi hat sofort geantwortet mit lautem Miauen. Mir hat natürlich niemand aufgemacht um die Uhrzeit, aber ich musste einfach klingeln.

Wir haben dann die Polizei gerufen. Die waren zuerst etwas ungehalten...aber dann haben Sie mir doch geholfen...........
Er war in dem Keller zwischen lauter Särgen gefangen...na toll. Ihm gehst soweit gut, hat sofort gefressen und getrunken............
Nochmals vielen Dank für die Mühe und dass Sie meine Anzeige geschaltet haben.............aber Gott sei dank brauch ich diese jetzt nicht mehr...

Viele Grüße aus Köln
I.K-L.


März 2012


Bogdan reagierte nach über 1/2 Jahr mit Miauen auf das Gespräch der Besitzer während eines abendlichen Weges

Hiermit möchte ich ihnen ein seltenes und geheimnissvolles Ereigniss mitteilen. Mein 9 Jähriger Kater Bogdan ist nach genau einem halben Jahr und zwei Wochen gestern spät Abend kurz vor Mitternacht plötzlich wie aus dem nichts wieder aufgetaucht. Wir sind mit meinem Lebenspartner spät am Abend noch zum Kiosk gegangen um was Süsses und Saft zu holen. Auf dem Rückweg, als wir die Schule entlang gingen, die sich hinter unseren Haus befindet, und sich laut unterhalteten, hörten wir plözlich ein sehr vertrautes Miauen. Ich bin fast in Tränen ausgebrochen als mein schmerzlich vermisster Kater mir mit einem sicheren Gang entgegen kam und mit uns wie gewöhnlich nach Hause gelaufen ist. Es war dunkel draußen und ich konnte nicht erkennen in welchem Zustand er ist, sein Fell fühlte sich aber richtig weich an. Ein halbes Jahr intensiever Suche, ausgehängte Plakate, informierte Katzenbehörden, inkl Tierärzte, Feuerwehr und Polizei, Nachbarn, Schulen, Firmen und Supermärke in einem weiten Radius ergaben nichts. Nicht mal ein Hinweis auf Bogdan und dann plözlich taucht er von selbst auf, erkennt unsere Stimmen von weiten und läuft auf seine Besitzer zu, als ob nichts passiert wäre.

Zuhause habe ich mich gewundert. Nach einem halben Jahr hat er nicht mal ein Kilo abgenohmen. Er schien auch nicht hungrig oder durstig zu seien und ist total unversehrt. Er ist stark, muskulöus und kräftig wie vorher. Ich könnte auch keine Hinweise auf Flöhle oder Zecken finden. Der Kater ist total gepflegt, gesund und glänzend, als ob er nie weg war. Ich und mein Freund haben überhaupt keine Vorstellung wo er ein halbes Jahr gesteckt hat, aber es scheint so zu seien, dass er gar nicht draußen verweilt ist. Jemand hat ihn entweder komplett aufgenommen, oder die ganze Zeit regelmäßig gefüttert und gepfelgt. Sein Fell ist etwas staubig und riecht nach einem Keller, das scheint aber oberflächlich zu sein. Beim Abtasten fühlte ich mehrere verheilte Kampfspuren unter seinem Fell, am sonsten gibt er keine Zeichen einer Erkrankung oder Infektion von sich. Trotzdem gehe ich gleich zum TA mit Bogdan und lasse ihn sofort chipen. Er bekommt auch ein neues Halsband, auch wenn er es schafft die selbständig abzunehmen, mit einer Meldung im Anhänger für die lieben Menschen, die sich um ihn gekümmert haben, damit wir ins Kontakt kommen und die Sache richtig aufklären.

Nach 9 Jahren ist dieser Kater immer noch ein totales Rätsel für mich, aber ich und mein Lebenspartner, als auch unser jungerer Kater, der leibliche Sohn von Bogdan, frohen uns gewaltig über die grossartige Rückkehr.


Chips zurück durch Suchplakate nach fast 2 Wochen

Hallöchen!!! Ich möchte euch danke sagen, ich finde es einfach toll dass es eure Seite gibt. Vor allem das ihr meine Familie so schnell mit unterstützt habt mich wieder zu finden!
Ja, durch den Fleiß meines Frauchens, sowie euren guten Rat, konnte ich am 02.03.2012 meinen gewohnten Tagesablauf zu Hause wieder aufnehmen! Wäre ich nicht so dolle neugierig, hätte ich mich auch bestimmt nicht so schlimm verlaufen. Doch es gibt "Sie" noch, die nette Tierfreunde die sich meiner angenommen und mir hin und wieder etwas zu essen gegeben haben. Nun, dank eines Flyers, wurde ich wieder erkannt. Mit einem netten Anruf bei meiner Familie, hat man mich dann auch ganz schnell Heim geholt.

Ich wünsche all den anderen Katen/Kater dass sie auch so viel Glück haben wie ich und schnell wieder nach Hause kommen. Meine Familie wird euch eine kleine Spende zu kommen lassen, damit noch vielen anderen Tieren geholfen werden kann.
“DANKE“ euer Chips


Kiddo zurück durch die Adresse am Halsband

Hallo Herr Ludwigsen, unser Kiddo ist wieder zu Hause!!!! *Freu*
Ausgerechnet nachdem ich die Suchanzeige bei Ihnen aufgegeben habe, hat sich gestern Abend eine Dame aus unserem Ort bei mir gemeldet. Das Halsband mit Sicherheitsverschluss und Namensschild hat also tatsächlich seinen guten Zweck erfüllt! Kiddo ist, wie schon erwähnt, noch nicht kastriert und durch seine Gefräßigkeit sehr zutraulich. Zwei Straßen weiter  war er also die letzten 5 Tage immer wieder aufgetaucht. Dort wohnen noch 3 Katzen, die mittels Katzenklappen sowohl ins Haus als auch in die Wohnungen können, wo immer Futter und ruhige Plätzchen zu finden sind. Da ich 2-3 Tage in der Woche berufstätig bin, kann Kiddo, wenn ich nicht zu Hause bin, durch seine Katzenklappe zwar im Keller und hat dort auch kuschelige Plätzchen, aber Futter hat er eben nur eine gewisse Menge. Da hat er dort einfach eine Stelle gefunden, wo IMMER etwas Freßbares zu finden ist. Ich habe ihn dann abgeholt und seitdem ist er die ganze Zeit zu Hause gewesen obwohl ich ihn nicht eingesperrt habe. Am Donnerstag habe ich einen Termin zur Kastration vereinbart und hoffe, dass er dann etwas häuslicher wird.... Ich bin auf jeden Fall sehr froh, dass er das Halsband anhatte, sonst hätte ich ihn wohl nicht zurückbekommen, obwohl er so nah war!!!
Vielen lieben Dank nochmal für Ihre tolle Initiative! Meine Daten und die "Geschichte" können Sie gerne für Ihre Seite verwenden!

Viele Grüße
I.W. und Kiddo


Minou nach fast 3 Monaten durch aufmerksame Menschen, die Internetsuchanzeige plus eine Zeitungsanzeige zurück

Wir freuen uns sehr Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Katze Minou nach fast drei Monaten wieder zu Hause ist. Nach einem unangekündigten Feuerwerk im Dorf war sie plötzlich verschwunden.
Tatsächlich hat unsere Suchmeldung in Ihrem Tierschutzverzeichnis Erfolg gehabt:

Jemand fand die inzwischen sehr schwach gewordene Katze bei -15°C  25km von zu Hause entfernt, nahm sie mit, versorgte sie und setzte eine Anzeige in die Zeitung, (die Tätowierung im Ohr war leider unleserlich geworden). Eine andere Tierfreundin las diese Annonce und verglich die Beschreibung mit unserer Suchmeldung in Ihrem Verzeichnis, so kam der Kontakt zustande! Ist das nicht wunderbar? Wir hatten die Hoffnung inzwischen aufgegeben.

Ganz ganz herzlichen Dank für Ihr Engagement und kostenlosen Service Ihrer Internetseite,

Liebe Grüße,
Familie D. mit Minou


Kater "Moon" nach 6 Wochen bei großer Kälte zurück

Nach 6 ! Wochen bei Eiseskälte in der Wildnis, brachte nun ein Hinweis von Tierfreunden nach Plakataktion den Erfolg. Der Kater wurde keine 200 m von dem Ort, an dem er ausgesetzt wurde, gesichtet - meilenweit von unserem Zuhause entfernt. Kam auch nach den 6 Wochen sofort zu mir und ließ sich auf den Arm und mit ins Auto nehmen. Er hatte normal glänzendes Fell und war minimal leichter, er wurde wohl öfters im Wald und auf dem Feld beim Mäusefangen beobachtet, hat aber niemanden näher als 10 m an sich herangelassen. Wir sind überglücklich. Hier zu Hause ist es, als ob er nie weg gewesen wäre. Auch mit unserem anderen Kater gab es nur ein kurzes Beschnuppern, dann war alles wie immer. Die Marderfalle war aus Holz, der Nachbar hat auch hineingeleuchtet, aber nur braun-schwarzes Fell gesehen und ein "schreckliches" Knurren (nicht Fauchen) gehört...

...und war dann leider so stolz, dass er den Marder, welcher ihm schon viermal das Auto "stillgelegt" hat, glaubte gefangen zu haben.
Beim Öffnen der Falle war es dann leider zu spät, den Fehler wieder gut zu machen.

Vielen Dank und herzliche Grüße
M.C.

Anmerkung TSV: Der Nachbar hat die Besitzer selber über den "falschen Marderfang" informiert.


Luna war in einem Keller

Luna ist am Wochende bei einem Nachbarn im Keller gefunden worden,der durch unsere Suchzettel im Briefkasten auf sie aufmerksam wurde.Er hörte schon einige Tage Geräusche im Keller, immer wenn er nachschauen war verschwand das Tier jedoch in den Kellertaum in dem er seine Öltanks stehen hat. Samstag morgens rief er bei uns an und ich bin direkt zu ihm hin. Allerdings reagierte die Katze nicht direkt. Mittags war ich eine Katzenfalle beim Tierschutzverein holen und bin am Abend wieder hin. Nachdem er mit Trockenfutter raschelte, kam die Katze aus ihrem Versteck, bis dahin gab sie keinen Ton von sich! Und siehe da, es war tatsächlich meine Katze. Da er selbst 3 Katzen hat, hatte sie immer die Möglichkeit etwas zu essen und zu trinken. Sie hätte auch die Möglichkeit gehabt alleine rauszukommen. Wir denken sie war so verstört, dass sie den Weg nicht gefunden hat. Mittlerweile geht sie bei uns wieder ein und aus wie immer :)

Freundliche Grüße
S.C.


Nepomuk nach über 10 Monaten gefunden

Seit Samstag Abend habe ich meine Katze Nepomuk wieder. Ich helfe im Tierschutz in unser Region mit, über den hat mir eine zweit Person gesagt, dass ihr jemand gesagt hätte, bei ihnen hätte es eine Graue Katze welche ab und zu zum Fressen käme. Die Frau vom Tierschutz meinte, melde dich doch da mal, wer weiss.
Das habe ich dann gemacht, und bin dann vorbei gegangen. Donnerstags habe ich ihn das erstemal gesehen und versucht anzulocken. Er war da aber etwas skeptisch, wobei er wusste, dass er mich kennt. Samstag bin ich dann wieder vorbei und habe nach ihm gerufen, da Miaute es bereits von weitem und plötzlich stand er vor mir. Konnte ihn dann nicht gleich einfangen, sondern futterte ihn mit den Whiskassticks. Dachte das lockt ihn and. eine Weile später hab ich mich auf ein Bänkli gesetzt und da ging es nicht sehr lange, sprang er hoch, und er schleifte sich hinter meinem Rücken durch und kniete sich dann neben mir auf der Bank nieder. So musste ich nur noch den Arm um ihn legen. ins Haus mit und in die Katzenbox.
So konnte ich ihn nach 10Monaten und 2 Tagen wieder nach Hause nehmen. Wir sind alle super froh, und hätten nicht gedacht, dass es ein solches Ende nimmt.

Freundliche Grüsse und herzlichen Dank für Ihre Arbeit!
F.S.


Luzi nach 12 Tage gefunden durch eine Internet-Kleinanzeige

Es ist der Wahnsinn!!! 12 Tage haben wir gesucht, über hundert Plakate in einem immer größer werdenden Radius (ca. 3-4 km) verklebt, mehrere hundert Handzettel verteilt, alle Nachbarn der Straße (und der anliegenden Straßen) kennengelernt und gebeten ihre Keller zu durchsuchen, bei den umliegenden Bäckern, Kiosk- und Tabakläden, Eisdielen, Kneipen und Supermärkten Plakate geklebt und Handzettel verteilt.
Zuvor hatten wir natürlich umgehend Tasso informiert und im gleichen Zuge auch im Tierschutzverzeichnis inseriert. Zusätzlich haben wir aber auch noch bei meinestadt.de und gleichzeitig damit auch bei ebaykleinanzeigen.de eine Anzeige aufgegeben - und eben diese Anzeige (bei meinestadt.de) brachte heute - am Ostersonntag - 12 Tage nach Luzis Verschwinden - den erlösenden Anruf. Luzi war gut 2 km entfernt von einer anderen Katzenmutti über 5-6 Tage angefüttert und dann angelockt worden. Eine ihrer Nachbarinnen hatte derweil im Internet gesucht und mich direkt angerufen. Keine 15 Minuten später konnte ich mein Baby in die Arme schließen - ein Gefühl, dass ich nicht mit Worten zu beschreiben vermag. Am Ende lagen wir uns - die neue Katzenmutti von Luzi (,die sie sehr gerne adoptiert hätte) und ich uns weinend aber überglücklich in den Armen!!!

Ich wünsche allen suchenden Katzenmuttis und Katzenpapis starke Nerven und ganz viel Hoffnung. Ich habe zwischendurch fast schon aufgegeben gehabt, habe mich durch die hier geschilderten Erfolgsmeldungen und den Rückhalt meines Partners aber immer wieder aufbauen können. Ich weiß, man stirbt von Tag zu Tag ein bisschen mehr und wird fast wahnsinnig vor Sorge, zumindest aber ein bisschen paranoid (hinter jedem schwarzen Fleck vermutete ich meine Luzi, hinter jedem Fenster hab ich sie gesehen), aber es lohnt sich, weiter zu suchen und nicht die Hoffnung zu verlieren!

Ich wünsche allen noch Suchenden viel Glück und hoffe, dass auch bei euch alles gut wird!

LG
Judith M.

PS: Eine kleine Spende ist tierschutzverzeichnis.de schon sicher - ihr habt mir sooooo geholfen!!!


"Rabauke" wurde nach 5 Tagen bei einem Spaziergang gefunden

Hallo, unser Rabauke ist wieder da. Nach 5 Tagen und Nächten hat mein Mann ihn auf einem Spaziergang/Suchgang vor einem Fuchsbau gefunden (vermutlich nicht mehr bewohnt). Außer 3 Zecken ist alles in Ordnung. Wo und wie er sich "durchgefüttert" hat, ist uns ein Rätsel. Der Fuchsbau liegt in Waldrandnähe, ca. 400 - 500 m vom Wohnort entfernt.

Ich danke Ihnen nochmals sehr für die Unterstützung. Es war schon sehr traurig und bedrückend wenn man nicht weiß was los ist und die Hoffnung von Tag zu Tag schwindet.
Zu unserem Rabauken "Rabaukele" gehört auch sein Bruder Randale "Randalchen"und der war extrem anhänglich als Rabauke weg war.

Liebe Grüße
P.W.


Trauriges Ende der Suche nach Jiggo

Jiggo wurde nach 7 Wochen mit einem Schädel-Hirn-Trauma zwei Gärten von uns Zuhause gefunden. Jiggo verstarb traurigerweise 2 Tage später. Vermutung: Jiggo wurde bei jemanden festgehalten da er kaum abgenommen hat und nicht so aussah als wäre er 7 Wochen unterwegs gewesen! Hinzu kommt noch das permanent Suchblätter entfernt wurden und Jiggo nie auf unsere Rufe reagiert hat obwohl das sehr untypisch für ihn war! Nach so intensiver Suche hätten wir Erfolg haben müssen! Aber wie sollte er uns auch hören! Man schaut Menschen leider nur vor die Stirn! Es ist einfach nur traurig weil er hätte nicht sterben dürfen und auch nicht müssen!


Schnucki stand kurz nach nächtlicher Suche wieder vor der Tür

Wir haben 400m Umkreis plakatiert mit eingeschweisten A4 Plakaten, Briefkastenaktion, alle Nachbar angesprochen, Anzeige inseriert in 2 Lokalzeitungen. Am Erscheinungstag der ersten Anzeige stand sie abends vor der Tür paar Minuten nachdem wir von der nächtlichen Suche (00:05 Uhr) zurückkamen und laut ihren Namen gerufen haben und mit Futterschale gerasselt. Jeden Tag morgens mittags nachmittags abends gesucht und gerufen und jeden Tipp nachgegangen! Nie aufgeben! Wir haben sogar eine Katzenfalle hingestellt einen halben Tag auf einer grösseren Grünfläche!Und sehr viel gebetet! Viel Glück an alle!


Mae bei einem Nachbarn im Hausflur

Hallo Herr Ludwigsen, vielen Dank für die schnelle Hilfe und dass Sie unsere Anzeige so schnell und unkompliziert ins Netz gestellt haben. Ihre Arbeit ist sehr wichtig für alle, die ganz verzweifelt nach Ihren Katzen suchen. Ich finde auch prima, dass Sie die Anzeigen im Netz lassen, wenn die Katze wieder zu Hause ist, das macht wirklich Mut und gibt Hoffnung, auch wenn schon einige Tage vergangen sind. Ich werde in den nächsten Tagen eine Spende überweisen.

Heute kann ich Ihnen überglücklich mitteilen: Gestern abend haben wir unsere Katze bei einem Nachbarn abgeholt! Er war auf unsere Suchplakate aufmerksam geworden und hatte im Hausflur schon vor zwei Tagen eine Katze gehört und dann nochmal nachgesehen. Unsere Katze war etwas aufgeregt und nach drei Tagen auch etwas hungrig, aber sie ist putzmunter und hat keinen Schaden genommen. Wir sind heilfroh! Wir haben viele Plakate in unserer Straße aufgehängt und bei Geschäften in der Umgebung nachgefragt, ob wir unsere DIN-A4-Zettel aufhängen dürfen. Manche mussten erstmal den Chef fragen, aber alle haben die Plakate aufgehängt und waren sehr hilfsbereit. Unser nächster Schritt wäre gewesen, in unserem Häuserblock nochmals Handzettel in die Briefkästen zu werfen und auch mal zu klingeln und zu fragen, ob wir in den Keller dürfen, um dort mal nachzuschauen. Zum Glück hat unser aufmerksamer Nachbar das auch nochmal gemacht!

Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe!

Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg bei den anderen Sorgenkindern!

Liebe Grüße,
C.B.


Juri nach fast 3 Wochen in einer schon kontrollierten Garage gefunden

Mit großer Freude können wir mitteilen, dass unser Juri nach fast drei Wochen wieder aufgetaucht ist. Es geht ihm genauso gut wie zum Zeitpunkt seines Verschwindens, Er wurde in der Garage unserer direkten Nachbarin gefunden, obwohl wir dort mehrfach gründlich gesucht und gerufen haben. Zusätzlich hingen unzählige Plakate im Umfeld und wir haben Suchbriefe und die Briefkästen geworfen.
Danke für Ihren Service auf der Homepage!


Tomte in einem Lichtschacht gefunden

Gestern abend haben wir zum wiederholten Mal das Grundstück hinter unserem Haus abgesucht, wo wir auch den Transportkäfig mit Futter hingestellt hatten. Obwohl die Tage zuvor nicht die geringste Spur von Tomte zu sehen war, leuchteten uns gestern abend plötzlich seine Augen aus einem Lichtschacht vor einem Kellerfenster entgegen. Da Tomte nach Auffinden ein wenig humpelte, nehmen wir an, dass er vielleicht Ärger mit einer anderen Katze hatte und sich in den Lichtschacht geflüchtet hat. Dort saß er auch ganz ruhig und reagierte erstmal gar nicht auf die Ansprache. Nach und nach reckte er sich aber immer mehr mir entgegen und wir konnten ihn dann befreien. Heute waren wir beim Tierarzt, es ist alles in Ordnung und wir haben Tomte gleich chipen lassen, da wir jetzt wissen, dass dies auch bei einer reinen Wohnungskatze sehr wichtig werden kann.

Wir haben auch jede Menge Suchplakate aufgehängt gehabt und gerade Hundebesitzer, die viel herumkommen, direkt angesprochen und haben hier sehr viele tolle Reaktionen erlebt, die uns Mut gemacht haben.

An alle, die noch suchen, bloß nicht den Mut verlieren und weiter suchen, auch an den Orten, wo man schon oft gesucht hat.

Vielen, vielen Dank für Ihre tolle Internetseite. Am Anfang dachte ich, wenn wir Tomte nicht sofort wiederfinden, haben wir keine Chance, durch Ihre Seite habe ich viele nützliche Tipps bekommen und vor allem nicht den Mut verloren.  

Damit noch vielen anderen geholfen werden kann, werden wir Sie mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen.

Vielen Dank und mit glücklichen Grüßen
Andrea + Tomte und Familie


Ein Paketzusteller hatte einen Suchzettel mit ins Nachbardorf genommen, der hatte dort Erfolg

Unsere Katze wurde heute am 6. Tag nach ihrem Verschwinden gefunden. 5 km im Nachbarort lief sie maunzend durch den Garten. Sie war hungrig und müde, aber wohl auf. Trotzdem werde ich sie morgen von einem Tierarzt untersuchen lassen...
Ich habe ihren Flyer ausgedruckt, an alle Nachbarn in unserem 100 Seelen-Dörfchen verteilt, dabei alle Schuppen, Scheunen und Garagen unserer Nachbarn durchsucht ohne Erfolg... Danach bin ich ins Dorfzentrum Gefahren, habe beim Bäcker und im Supermarkt und an den Laternen der beiden "Hauptstraßen" die Flyer geklebt, jeden Fußgänger, Fahrradfahrer und spielende Kinder angehalten und Ihren Flyer verteilt... U.a. Auch einem DPD-Mitarbeiter, der mir gestern ein Paket lieferte... Und genau dieser Paketzusteller hatte das Flugblatt dann im nächsten Dorf an die nächste Paketempfängerin (eine Hundebesitzerin) weitergegeben... Und genau diese nette junge Frau hat meine Katze heute in Ihrem Garten erkannt, das Flugblatt nochmal geholt und das Foto verglichen und mich direkt übers Handy angerufen! Ich bin vor Freude in Tränen ausgebrochen und konnte gar nicht mehr sprechen. Sie hat unsere Lisa dann eingefangen und in Ihrem Hausflur eingesperrt, wo ich Lisa dann 45 Minuten später in die Arme schließen konnte!

Ich hatte heute morgen bereits 100 neue Flyer ausgedruckt um diese dann unter anderem auch in diesem Ort zu verteilen, bzw. Auch in die Briefkästen zu schmeißen! Aber vielleicht wäre Lisa dann schon im nächsten Ort herumgeirrt? Ich hoffe ich kann den Paketzusteller ausfindig machen, denn ohne ihn wäre Lisa sicherlich noch nicht Zuhause!

Vielen lieben für Ihre Unterstützung!
Ich kann nur allen, die Ihr Tier noch vermissen Raten: Druck euch diese tollen Flyer mit einem wirklich guten Foto in Hülle und Fülle aus und verteilt die Flyer auch in allen Briefkästen! Dann nehmen sich die Leute mehr zeit fürs Foto und können auch immer mal wieder draufgucken! Natürlich auch bei Bäckern, Supermärkten, Laternen... Für draußen habe ich die Flyer in Klarsichtfolie gesteckt, damit Sie auch nach Regen noch leserlich sind.
Ich bin einfach nur glücklich... Nach all den schlaflosen Nächten, Tränen und Magenschmerzen kann ich endlich wieder durchatmen und der Welt mit einem Lächeln begegnen!
Gebt die Hoffnung nie auf!
Ich werde mich in den nâchsten Tagen mit einer Spende für Ihre Unterstützung bedanken!
Vielen, Vielen Dank!!!

Mit freundlichen Grüßen
M.S.


Kater Brooklyn war im Heizungskeller eingesperrt

Hallo, mein Brooklyn ist wieder zuhause er war vom 18.04.-27.04.2012 bei unseren Nachbarhaus im Heizungskeller eingesperrt :-( ich bin froh, dass er das überlebt hat. Er ist etwas dünn geworden aber ruht sich nun erstmal mächtig zuhause aus. Sonst ist er fit...hat nur ziemlichen hunger und durst was ich sehr verstehe. Ich bin sp glücklich, dass er wieder da ist. Obwqohl ich in der Nachbarschaft jeden angesprochen habe mal im Keller oder Garage nach ihm zu sehen hat in dem Mehrfamilienhaus leider keiner die Idee gehabt, dass er im Heizungskeller sein könnte ...der eine Mieter hatte sich nur gewundert, dass er nachts immer Katzen gejaule hört und sprach dann den Hausmeister an, ob der mal im Heizungskeller nachsehen könnte..Ja und da war mein Kater wurde mir auch sofort bescheid gegeben das er nun wieder draussen ist ich bin dann sofort nach Hause gefahren und da sprang mir mein Brooklyn im Garten auch direkt in die Arme :-) Hoffe sowas passiert uns nie mehr habe ja noch 2 Katzen und will keinen der 3 jemals missen.

Danke für alles Anzeige kann somit gelöscht werden. LG Nadine und Brooklyn


Peter Pan nch 10 Tagen intensiver Suche gefunden

Endlich wieder Zuhause !!! Nach 10 Tagen intensiver Suche ( Tag & Nacht) ,Internetanzeige 200 Flyer & Briefkästen Einwurf & Zeitungsanzeige wurde Peter Pan in der Nachbarschaft gesichtet. Nach erneuter Suche , nach einer halben Stunde rufen am gleichen Ort , Futter hinstellen und nach nochmaligen suchen kam er etwas scheu aus der Hecke!! Außer vielen Zecken und kleinen Verletzungen ,sehr dünn - sehr durstig & hungrig geht es ihm gut ! Also nicht aufgeben bei der Suche , auch wenn diese sehr anstrengend & oft hoffnungslos erscheint ! Danke an alle die bei der Suche geholfen haben & besonderen Dank an die Familie, die den entscheidenden Hinweis gab! Danke für diese tolle Seite & die super schnelle Bearbeitung , wir spenden natürlich etwas und jeder Nutzer sollte dies auch tun !

Vielen lieben Dank Ihre glückliche Familie von Peter Pan


Barni nach 9 Tagen bei Nachbarn im Keller gefunden

Nach zahllosen Plakaten und vielfaches Nachfragen bei direkten und entfernten Nachbarn erhielten wir gestern am 13.05.12 um 23.15h den erlösenden Anruf. Barni wurde im Keller eines Nachbarn gefunden. In gefühlten 8,5 Sekunden waren wir Startbereit. Bei dem älteren Pärchen hatten bereits meine Frau und auch ich geklingelt und immer auch darum gebeten genau im Keller und in der Garage nachzusehen. Warum man ihn nun erst nach 9 Tagen dort gefunden hat, ist uns ein Rätsel. Er hat ca. 1 kg abgenommen, ist heiser und nach dem heutigen Besuch beim Tierarzt wissen wir auch, dass seine Niere etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde. Er hat also vermutlich die ganze Zeit über nix gegessen und getrunken. Länger hätte er es wohl nicht mehr ausgehalten. Meine Frau, unsere Kinder und ich sind unendlich glücklich. Ich muss ihn die ganze Zeit angucken und kann es selbst nicht fassen, wie mir dieses Tier ans Herz gewachsen ist. Endlich haben wir ihn wieder und können normal weiterleben. Die Zeit seiner Abwesenheit war einfach nur ein unerträglicher Zustand. Wir können nur empfehlen zumindest bei den direkten Nachbarn immer auch selber einen Blick in Keller, Garage oder Gartenhaus zu werfen. Selbstverständlich immer mit der Zustimmung des Eigentümers ;)


Koko war im 25km entfernten Tierheim abgegeben worden

Koko ist wieder da! Er war bei Edeka im drei Kilometer entfernten Dorf unter der Dönerbude. Da er am Schwanz verletzt war, wurde er zum örtlichen Tierarzt gebracht und von dort ins 25 km entfernte Tierheim. Leider haben weder Tierarzt noch Tierheim unserer Suchmeldung per email Beachtung geschenkt. Zum Glück hat die Person, die Koko zum Tierarzt brachte, im Nachhinein das Suchplakat bei Edeka gesehen und uns auf dem Mobiltelefon angerufen. Koko war sehr froh, als wir ihn im Tierheim aus der Quaratäne geholt haben. Koko wird natürlich unverzüglich kastriert und er und sein Bruder bekommen einen Chip. Falls wieder einer weglaufen sollte, wissen wir jetzt, dass wir Tierärzte und Heime regelmäßig abfragen müssen, ob unser Tier aufgetaucht ist. Eine normale email mit Bild und Beschreibung bringt scheinbar nichts.

Anmerkung Tierschutzverzeichnis: Ob und wie Suchmeldungen in Tierheimen ausgewertet werden, die per E-Mail kommen oder zugeschickt werden ist offenbar extrem unterschiedlich, wie sich aus Nutzer-Rückmeldungen ergibt. Mancherorts klappt das wohl ganz gut, in anderen Tierheimen scheint sich niemand damit zu befassen. In regelmäßigen Abständen telefonisch nachfragen, oder besser noch selbst mal nachsehen, wenn es nicht zu weit weg ist, ist jedenfalls sicherer.


Leider erst zu spät in einer Garage gefunden...

Hallo, wir hatten die ganze Zeit über gesucht, ob wir sie irgendwo finden, haben im Internet Suchmeldungen aufgegeben und bei diversen Anwohnern nachgefragt. Leider hatten wir (aufgrund ihres Wesens) nicht in Betracht gezogen, sie könnte in einer Garage sein. Das war wohl aber leider der Fall. Nachdem sie eh ziemlich mager war, hat ihr der Trink- und Nahrungsentzug zu sehr zugesetzt und der Tierarzt konnte auch mit Infusionen nicht mehr helfen. Wir sind sehr enttäuscht darüber, dass wir die Möglichkeit der Gefangenschaft in einer Garage nicht in Betracht gezogen hatten. Auch die Dame, die sie in der Garage fand, ist traurig über den Verlust.

Was bleibt, sind nur noch die Vorwürfe, die wir uns machen und die große Leere, die sie hinterlässt. Ihr Rumtreiber-Kumpel (5 Jahre) sucht immer noch nach ihr und verweilt nun immer auf "ihren" Plätzen.

Lieben Dank für die Mithilfe
D.F.


Bei Rückkehr der entlaufenen Wohnungskatze gab es erstmal eine Keilerei

Hallo Herr Ludwigsen, ich danke Ihnen vielmals für die Veröffentlichung der Suchmeldung für Dori. Ich hatte bei uns im Ort Suchplakate aufgehängt und auch an alle "Nachbarn" (im gesamten Baugebiet) einen Handzettel verteilt. Ich sage Ihnen, ich bin noch nie in meinem Leben, durch so viele Gärten geschlichen. Nach einer Woche, die ich mehr im Freien als im Haus verbracht habe, konnte ich unseren Ausreisser am frühen Abend schnappen. Wir sind so froh sie wieder zu haben. Sie hatte sich die Tage zuvor schon bei Nachbarn und auf unserem Grundstück bemerkbar gemacht. Wir konnten sie nur leider nie sehen. Abends hörte ich dann ein klägliches Jaulen, ich bin sofort wieder raus und konnte sie nach reichlich gutem zusprechen fangen. Leider habe ich beim öffnen der Wohnungstür nicht bedacht, dass unsere andere Katze evtl. nicht ganz so erfreulich auf Dori reagieren würde, da sie ja nicht mehr nach uns riechen würde, sondern den Duft der großen weiten Welt an sich hatte. Es kam zu einer Keilerei und als sich beide schließlich unter meinem Bett geschlagen haben, habe ich aus Reflex dazwischen gegriffen um sie zu trennen. (Ich weiß, man sollte es nicht tun ;) ) Dabei wurde ich in die Hand gebissen und habe die Nacht dann auf der Notfallstation verbracht. Nun geht es den beiden Katzen und auch meiner Hand aber schon besser. Beide Katzen bekommen jetzt Notfall-Globulis, seit einem Tag nähern sie sich auch langsam an. Vielleicht wäre dies ein Tipp für Ihre Seite?
Sobald ich wieder Auto fahren darf, werde ich Ihnen einen Beitrag für Ihre Seite überweisen. Ich bin sehr froh, dass es Menschen gibt, die sich soviel Mühe machen um anderen zu helfen.
Vielen vielen Dank
Einen lieben Gruß aus dem hohen Norden
S.M.


Wohnungskater Garfield nach 8 Tagen in einem Garten gesichtet
Nach 8 Tagen wurde er innerhalb der 400m Grenze beim Mottenfangen in einem Garten beobachtet. Aufgrund der Plakate kam am 8.Tag der erlösende Anruf. Mehrere Hundert Plakate und tägliche nächtliche Suche von 1 Uhr bis 3 Uhr hielten ihn im Gebiet fest. Denn mit Sicherheit hat er das Futterrascheln und die Rufe gehört aber nicht geantwortet. Erst als ich direkt vor seinem Versteck stand kam er raus. Gebt niemals die Suche auf auch wenn ihr glaubt es würde nichts bringen und Eure Hoffnung schwindet!Euer Liebling hört Euch ganz bestimmt und bleibt vor Ort und entfernt sich nicht, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit wann einer auf die viele Plakate reagiert.


Mina nach 6 Tagen verletzt in einem leerstehenden Geschäft gefunden

Ich habe meine Katze nach 6 Tagen verletzt in einem leerstehenden Blumengeschäft direkt gegenüber gefunden. Obwohl sie nicht eingesperrt war, da es Öffnungen gab, konnte sie nicht mehr dort raus, da die Öffnungen alle weit oben waren und sie sich irgendwie am Hinterbein verletzt hatte und somit nicht mehr springen konnte. Sehr geholfen haben mir die anderen Suchanzeigen auf Ihrer Seite, die berichtet hatten, dass nächtliches Rufen oft erfolgreich war. Genau das habe ich desöfteren getan und auch Katzenschreie gehört, die ich aber erst nach langem Suchen und ein paar Tage später richtig orten konnte. Genau dieses nächtliche Suchen, Rufen mit gewohnten Geräuschen (Schütteln mit Leckerchen) würde ich jedem weiterempfehlen. Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihre Hilfe und Mühe, denn Ihre Internetseite mit all den Suchanzeigen und vor allem mit den Meldungen der Katzen, die auf irgendeinem Weg wieder zuhause sind, haben mir immer wieder Hoffnung gegeben und mich nicht aufhören lassen zu suchen.
Mit freundlichen Grüßen
K.L.


Schwarzer Fundkater darf bleiben

Hallo Herr Ludwigsen, es ist lange her, dass ich mich bei Ihnen gemeldet habe. Gerne möchte ich Ihnen berichten, dass wir uns - nachdem wir keine Rückmeldung auf unsere ganzen Suchaktionen erhielten - für den schwarzen Kater entschieden haben und er bei uns sein neues Zuhause gefunden hat. Er ist nun eine entspannte und auch überaus freundliche Hofkatze, die bei schönem Wetter schon mal ein Sonnenbad auf dem Flachdach nimmt, manchmal im Garten rum stromert und auf Bäume klettert oder einfach nur in seinem Körbchen unter der Überdachung chillt. Die anfängliche Scheu vor lauten Geräuschen, vor Autos oder fremden Menschen hat sich allmählich gelegt. Es hat lange gedauert bis unsere eigene Katze ihn akzeptiert und nicht mehr angefaucht hat. An unseren Hund, einen Jack Russel Terrier, hat er sich mittlerweile gewöhnt und liegt gerne neben ihm im Hof in der Sonne - machmal mit ein bisschen Schalk im Nacken, weil er Spaß daran findet, ihn mit der Pfote zu ärgern - oder auch einfach nur im Schatten. Er ist immer pünktlich zum Fressen oder zur Begrüßung da und scheint jeden Tag zu genießen. So wie es aussieht, hat ER nun sein "neues" Zuhause gefunden

Mit freundlichen Grüßen
B.W.


Die Meldung hierzu brauchte gar nicht mehr veröffentlicht werden, da der Kater kurz nach dem Ausfüllen gefunden wurde

Liebes Team vom Tierschutzverzeichnis, herzlichen Dank, dass es diese Möglichkeit hier gibt! Auch vielen lieben Dank für die ganzen Tipps und die vielen Hilfestellungen.

Unser Frehley ist glücklicherweise letzte Nacht von einem ganz lieben Nachbarn im Motorraum eines Autos fast direkt vor unserer Tür gefunden worden. Wir haben gg. 00 Uhr erneut eine Suchaktion gestartet und ihn exzessiv gerufen. Als wir bereits einige Straßen weiter waren hat er uns geantwortet, woraufhin ein Nachbar das laute Maunzen vernahm. Er lag bereits im Bett, hat daraufhin jedoch sofort seine Taschenlampe und eine Transportbox (glücklicherweise ist er selbst Katzenvater) geschnappt, uns angerufen und ist zu dem VW geeilt, woher das Miauen kam.
Als ich und mein Partner unseren Frehley dann riefen (wir konnten ihn zunächst nicht sehen), kam er aus dem Motorraum gekrochen. Natürlich war er komplett verdreckt und auch leicht abgemagert, aber heilfroh, wieder zuhause zu sein und auf der Couch liegen zu können. Wir sind sehr erleichtert und heilfroh!

Bitte macht weiter so! Das gibt Hoffnung und hilft einem sehr über die schwere Zeit.
Liebste Grüße aus Dortmund!


Abraxsas nach 3 Tagen auf einem Baum entdeckt

Hallo Herr Ludwigsen, wir sind so glücklich Ihnen mitteilen zu können, dass wir heute abend unseren Kater wieder gefunden haben :-)
Er saß keine 400 Meter von Zuhause entfernt auf einem 20 Meter hohen Baum. Ich konnte zwar zu ihm hoch klettern, aber konnte mit ihm auf dem Arm nicht mehr die Leiter runter klettern. Wir mussten die Feuerwehr rufen.

Das Kuriose ist: Wir sind diesen benachbarten Weg in den vergangenen Tagen mehrmals abgegangen und haben nach ihm gerufen, aber erst heute nach drei Tagen Abwesenheit (und großem Hunger) hat er auf unsere Rufe reagiert und kläglich miaut. Der Nachbar, der direkt neben dem Baum wohnt und den wir heute mittels Ihres Suchplakates persönlich informiert hatten, hat auch 3 Tage nichts bemerkt. Wir haben ihn eher zufällig im hohen Baum entdeckt, weil es noch hell war und wir sein Miauen als Antwort auf unsere Rufe am Boden nicht zuordnen konnten. Wir hatten bislang nur in allen Büschen und Sträuchern geschaut, weil wir dachten, er läge dort nach einem Unfall schwer verletzt.
Stattdessen hätten wir auch in der Höhe suchen und vor allen Dingen in die Höhe schauen müssen. Er muss aus Angst vor einem Hund (er ist sehr schreckhaft) oder vor den zahlreichen Gewittern am Tag seines Verschwindens auf den Baum gesprintet sein. Es ist ihm nichts passiert, er hat noch nicht mal eine Zecke gehabt :-)
Wir verstehen zwar nicht, warum Abraxsas nicht schon viel früher auf unser Rufen reagiert hat, aber wir sind froh, dass wir, auch aufgrund Ihrer Tipps, mehrmals an den selben Stellen gesucht haben.
Vielen, vielen Dank nochmal für Ihre Hilfe. Wir wünschen allen anderen verwaisten Katzeneltern auch soviel Glück und Erfolg bei ihrer Suche.
T.C. und J.B.


Hexe nach 5 Tagen zurück durch Suchplakate

Seit Freitag Abend, den 06. Juli 2012 haben wir unsere kleine Hexe vermisst. Zu aller erst haben wir die umliegenden Tierheime, die Tierärzte, Polizei, Tierschutz, sowie die Katzenhilfe und unsere Nachbarn informiert. Da nirgends unsere Katze als gefunden gemeldet war, haben wir am Montag früh gleich Plakate (Bild der Katze, kurze Beschreibung und Telefonnummer)ausgehängt, woraufhin sich eine Frau gemeldet hat, die unsere Katze am Samstag früh ca 500m von unserem zu Hause entfernt gesehen hat. Die Katze sei Ihr dann auch noch ein Stück nachgelaufen (Entfernung zu uns ca 750m). Von da an hatten wir aber keine Infos mehr, wo sie sich aufhielt. Erst am Dienstag morgen haben wir einen Anruf von einem jungen Mann erhalten, der unser Plakat am Bahnhof (ca. 1000m entfernt von uns) gesehen hat. Er hat sich sofort bei uns gemeldet, da er am Sonntag eine Kate am Bahnhof gefunden hat und zu einem Bekanten gebracht hat. Leider wollte der Bekannte uns unsere Katze nicht sofort geben, da er sie wohl schon zu jemand anderen nach Stgt-West gebracht hatte. Wir haben dort mit der Dame Kontakt aufgenommen und konnten unsere kleine HEXE am Mittwoch Abend um 20 Uhr dort abholen. Sie hatte es dort wirklich gut, da die Dame bereits eine Katze hatte und alles für Katzen vorhanden war. Nun haben wir die kleine gesund und munter zurück !!!
Ich empfehle jedem, die Suche nicht zu früh aufzugeben, es lohnt sich wirklich, auch wenn es nicht immer einfach ist. Zudem empfielt es sich den Suchradius größer zu gestalten als man eigentlich denkt.


Calli hatte sich in ein fremdes Haus geschlichen und lebte dort ein paar Tage unbemerkt

Hallo Herr Ludwigsen, Calli ist wieder zu Hause! Nach Studium Ihrer ausgezeichneten Internetseiten muss man sagen: Das Übliche!

Er war beim Nachbarn, Luftlinie 80 m, des nachts durch die zum Lüften offene Schlafzimmertür ins Haus geschlichen. Die haben auch eine Katze. Vielleicht lockte deren Futter oder ihre Gesellschaft, wer weiß. Jedenfalls ist er irgendwie in den Partykeller gelangt und saß dort 4 Tage fest, weil er so scheu ist, dass er der fremden Menschen wegen sich nicht wieder heraustraute. Glücklicherweise hatte die ansässige Katze dort ein gefülltes Futternapf, Wasser und ein Katzenklo. So hatte Calli keine körperliche Not zu leiden.

Letztlich wurde der Familie durch unseren Wurfzettel im Briefkasten klar, das die "Geräusche" im Keller etwas zu bedeuten hatten, ebenso wie der ungewöhnliche Appetit ihrer Katze und das zu gut besuchte Katzenklo.Calli war in der Regalwand hinter dem Party-Tresen so unauffällig hinter die Gläserreihen gekrochen, dass Zweifel aufkamen, ob er überhaupt noch im Raum wäre. Wegen Anwesenheit der Hauseigentümer dauerte es, bis er Zutrauen fasste und ohne ein einziges Glas zu verschieben heraus auf den Arm kam. Zu
Hause war er einige Stunden noch etwas verstört. Seine Schwester machte einen tüchtigen Buckel bei seinem Anblick, der sich erst legte, als er ihr den Kopf ableckte. Nun ist die Welt wieder in Ordnung für ihn und wir sind soo erleichtert.
Die Geschichte ist geradezu ein Musterbeispiel für das "Abhandenkommen" einer Katze und ihr Verhalten, wie es auch in Ihren Tipps beschrieben wird.


Flöckchen nach 11 Monate zurück

Flöckchen ist nach 11 Monaten (!!) wieder bei uns zu Hause. Wurde im August 2011 vermutlich von irgend jemandem hier ganz in der Nähe einfach mitgenommen und 11 Monate bei sich zu Hause behalten. Am Freitag dem 13.7. von der Feuerwehr aus einer Lagerhalle befreit (nur 500m von unserem Zuhause) und im Tierheim Aachen abgegeben. Nur dank einer Mail von jemandem, der für das Tierheim gelegentlich tätig ist (vielen Dank Marco!) erfuhren wir davon.


PingPong nach 1 Monat 18km von zuhause gefunden

PingPong ist seit gestern Abend (Donnerstag 18.7.2012) wieder da. Folgende Suchmaßnahmen haben zum Erfolg geführt: Wir haben seit dem verschwinden von PingPong bis heute hin hunderte Handzettel in Briefkästen gesteckt und Plakate aufgehängt, diese nach 3 Wochen mit dem Hinweis „Noch vermisst“ erneuert. Plakate A3, große plakative Schrift, Ausdruck in Farbe, freigestelltes Bild von Katze, Anschrift auf dem Plakat. Daraufhin meldete sich eine Anwohnerin bei uns, die mitbekommen hat, dass wir so intensiv nach unserer Katze suchen. Sie telefoniere öfters mit ihrer alten Schulfreundin und diese Freundin erzählte, ihr sei vor 2 Wochen eine Katze zugelaufen. Da Sie diese Plakate immer wieder beschäftigten, sei sie zu uns gekommen, da es ihr keine Ruhe gelassen hat, dass vielleicht unsere Katze ist. Und genau dieser Tip war es. Die Freundin wohnt 18km von Neuenhagen entfernt in Erkner. Dort haben wir PingPong gestern abgeholt.

Mit freundlichen Grüßen
R.S.


Blacky nach 4 Tagen von einem Baum gerettet

Nachdem ich vor 4 Tagen Zettel an die Laternenmasten geklebt und vorgestern Abend in sämtliche Briefkästen Zettel eingeworfen und bis 21:30 h in den umliegenden Straßen und unserem kleinen Wäldchen nach Blacky erfolglos gesucht habe, hatten wir gestern eine Nachricht von einer Dame auf Band, die zwei Straßen weiter wohnt, genau gegenüber von dem kleinen Wäldchen, wo sie morgens immer eine Katze laut miauen hört. Wir sind natürlich sofort suchen gegangen und haben nach einer ganzen Weile noch eine Dame getroffen, die uns sagte, sie hätte die Katze noch nachmittags miauen hören. Daraufhin sind wir in der angegebenen Richtung nochmal suchen gegangen und siehe da: Blacky in ca. 10 Meter Höhe auf einem Baum.
Also die Nachbarn geholt mit den längsten Leitern - 8 m. Nachdem ich erfolglos rauf bin, die Leiter aber 2 m zu kurz war, haben wir also noch eine Leiter mit ca. 2 m drangebunden. Nächster Versuch unseres Nachbarn (Fensterputzer und völlig schwindelfrei): Blacky krabbelte noch ein Stück weiter hoch auf den nächst höheren Ast. Wieder kein Drankommen mehr. Ich habe mir dann das Klettergeschirr eines Nachbarn angezogen und bin wieder rauf, weil ich hoffte, dass sie das Stückchen vielleicht zur mir runterkommen würde. Sie hat es auch in der viertel Stunde, die ich oben war, einige Male versucht, aber da sie immer Kopf voraus wollte, klappte das natürlich nicht und sie hat sich wieder ängstlich auf ihrem Ast festgeklammert. (s. Bilder).
Daraufhin rief dann ein anderer Bekannter die Feuerwehr an, die sagte, Tierrettung sei kostenlos - also her mit ihnen. Nach ca. 20 Minuten waren sie dann da (es wurde schon langsam dunkel, ca 20:30). Aber: nichts zu machen, weil sie mit ihrem Wagen und der ausfahrbaren Leiter nicht in den Wald gelangen konnten. Hin- und Herüberlgen, dann die Überlegung, dass ein Kollege, ein Kletterer, vielleicht helfen könne, wenn er zufällig seine Ausrüstung dabei habe (die Feuerwehr hat keine). Man kann ja auch mal Glück haben: Der Kollege kam mit Ausrüstung wiederum etwa 20 MInuten später, es war jetzt schon fast dunkel, mit der Taschenlampe konnte er aber erkennen, wo sie saß. Er hat nicht lange gefackelt, sein Zeug angezogen und ist rauf. Was macht Blacky? Klettert noch weiter hoch. Er konnte aber mit seiner Ausrüstung natürlich noch weiter hoch, Blacky weiter, er weiter usw. Die Kollegen haben von unten schon x-mal gerufen, er sollte abbrechen und kein Risiko eingehen. Wir standen unten und dachten: Was, wenn er sie nicht erwischt? Dann müssen wir zusehen, wie sie auf dem Baum verhungert. Aber der Kerl ließ nicht locker - wahrscheinlich war sein Ehrgeiz gepackt! Und schließlich konnte Blacky nicht mehr weiter hoch, sie hätte springen müssen, und dann hat er sie packen können, in den umgehängten Beutel gesteckt und sich mit ihr abgeseilt.
Sie ist also nach fünf Tagen wieder zu Hause, völlig abgemagert und deutlich verstört, aber auch erleichtert. Sie hat mich seit gestern Nacht keine Minute aus den Augen gelassen, nur ein wenig gefressen und die ganze Nacht bei mir im Bett geschlafen. Jetzt habe ich sie im Haus gelassen, damit sie sich erstmal in Ruhe ausschlafen und Energie anfressen kann. Heute Nachmittag werde ich sie dann aber sicher wieder rauslassen, weil sie eines wirklich gut kann: Ganz laut Miauen! Gott sei Dank, sonst hätten wir sie nie gefunden.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Beste Grüße
E.W.


Kater "Rakastan" gefunden durch Suchplakate in Augenhöhe für Autofahrer

Mein Kater wurde von Autofahrerin mitgenommen, (weil er taub mitten auf 4spuriger Strasse mit einem Blättchen spielte und nicht auf Hupen reagierte).
War 5 Tage in deren Familie 20 km entfernt bis Suchplakate in Augenhöhe für Autofahrer Wirkung zeigten.


August 2012


Jacky nach Suchaktion wieder im Garten aufgetaucht

Am 3 Tag bestellte ich bei Tasso Plakate und machte eine Verlustmeldung. Gestern plakatierte ich mein ganzes Wohnviertel. Schon heute kam ein Rückruf von Tasso. Ich rief die Dame an die Jacky gesehen haben wollte...angeblich fing er ihr seit mehreren Tagen die Fische aus dem Teich. Allerdings wollte sie mir ihren genauen Wohnort nicht nennen. Deshalb suchten wir das ganze Gebiet in der Nähe ihrer Beschreibung ab und riefen. Schon gestern suchten wir genau DAS Gebiet in der Dunkelheit ab. Nach erfolgloser Suche machten wir uns auf dem Heimweg und wollten 1 Std später nochmals los ziehen und in dem Gebiet suchen von dem der vermeintliche Hinweis kam.....als plötzlich ein schwarzes Etwas mit leuchtenden Augen im Garten auftauchte. Ich selber habe es erst nicht gesehen...mit Taschenlampen bewaffnet durchsuchten wir den Garten und fanden Jacky total verstört und dann auch maunzend. Locken liess er sich nicht wirklich so verängstigt er war und so liess ich alles fallen, nahm ihn in Sekunden schnelle auf den Arm und legte einen neuen Weltrekord im sprinten zur Terrassentür hin...Nach 6 Tagen ist er wohlbehalten und etwas dünner zurück!
Danke an Tasso und das Tierschutzverzeichnis das Sie so schnell reagiert und meine Verlustmeldungen online gestellt haben!!!


Picci nach 6 Tagen durch Suchzettel in einem Keller gefunden

Picci ist wieder da, nach 6 tagen habe ich sie durch Suchzettel gefunden. Eine Frau von gegenüber liegenden Haus rief mich gestern an, dass sie seit Freitag dort Picci beobachtet und jezt den Zettel gelsen. Sie war in den Hof irgentwie reingekommen und dann musste sie in Keller gekommen sein, wo sie dann auch eingespert wurde. Ich war gerade arbeiten, wo ich den ANRUF bekam. Sie sagte ich habe Ihre Katze am Freitag gesehen, seit dem aber nicht mehr wieder. Habe Sie gebeten gleich ins Kelller zu schauen. Nichts gesehen. Ich wusste, ich muss dann nach der Arbeit aleine hin. Da Picci bestimmt unter Stress ist und bei Fremden nicht rauskommt. Irgentwie war ich trotzdem sehr erleichtet, da ich ein Lebenszeichen hatte. Nach der Arbeit, später Nachts wollte ich die Keller von gegenüber ligende Häuse durchsuchen, dort hatte ich es noch nicht gemacht habe. Die Frau rief mich dann gegen 22 Uhr wieder an. Erzählte mir dass sie jezt die Keller nochmal aufmachte

und die Picci ist dort, natürlich sehr verängstig. Ich bin soffort hin, alle gebeten nach Hause zu gehen, damit Picci rauskommt. Ich kam in den Keller wir haben uns gesehen und ich war überglücklich. Picci lief sofort zu mir. Dann sagte ich komm wir gehen und sie ging bis nach Hause mit. Als erstes hat sie sehr viel gegessen, sie stand ganzen Abend unter Schock. Sas immer an der Tür und war richtig laut, hin und her gelaufen. Irgentwann hat sie sich beruhigt und viel geschlafen. Heute ist wieder alles gut. Bischen abgenommen, aber nicht so viel. Ich habe Tierhaime benachrichtigt (dort habe ich dann jeden 2 tag angerufen), viele Anzeigen in Internet gestartet und Zettels, vorallem in der Gegend verteilt und es hat geholfen.

Euch allem viel viel Glück und Kraft bei der Suche. Es ist so schwer damit umzugehen, wenn man nicht weisst wie es dem Tier geht. Ich hatte mir alles mögliches vorgestelt. 
Liebendank an Tierschutzverzeichnis.de, für die grossartige Unterstützung.


Ronja nach 5 Monaten durch die Internetsuchanzeige zurück

Ronja ist nach 5 Monaten wieder zu Hause. Am 06.08.12 rief mich der "Finder" an, nachdem er zufällig auf dieser Seite gelandet ist. Er hatte in drei Monaten alles versucht die Besitzer zu finden (Tierschutzverein, Tasso, Tierarzt)- leider ohne Erfolg! Obwohl ich den Verlust bei Tasso und den umliegenden Tierärzten gemeldet habe. Diese wollten sich bei mir melden, sobald jemand meine Katze findet. Dies ist leider nicht geschehen! Sonst wäre sie schon 3 Monate früher zu Hause gewesen. Wir haben so viel Glück gehabt, dass die Ronja bei einer liebevollen Familie unterschlupf gesucht hat, die sich rührend um sie gekümmert haben. DANKE, DANKE, DANKE!!!!


Katze "Motte" in der 4 Nacht wieder aufgetaucht

Nachdem ich über 3 Tage nach ihr gesucht und gerufen habe, heftete ich vergangenen Dienstag, also am vierte Tag ihrer Abwesenheit, Spätnachmittags 30 Suchzettel mit Bild in der Nachbarschaft an die Haustüren. Auf diesem Suchzettel stand, daß ich über das Verschwinden meiner Mieze sehr traurig bin und alle doch bitte in Kellern, Garagen, etc. nachschauen möchten, ob sie vielleicht versehentlich eingesperrt wurde. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir davon nicht viel versprochen. Natürlich hatte ich keine "Nachtruhe" und bin daher um Mitternacht nochmal in den Garten und habe ihr gerufen (könnte ja sein, daß sie verletzt ist und versucht sich heim zu schleppen) - kein Laut von ihr. Ich habe dann versucht zu schlafen - war natürlich eine unruhige Angelegenheit. Ca. 1 Uhr Nachts (also eine Stunde nachdem ich im Garten nochmal nach ihr gerufen hatte) saß sie aufeinmal laut maunzend bei mir im Bett :-) Meine Freude war riesig!! Ich gab ihr gleich etwas zu fressen und auch Katzenpudding :-) Nachdem sie alles verputzt hatte, legte sie sich ins Bett und schnurrte so laut, daß das Bett fast zu Vibrieren anfing :-) Morgens, als ich aufstand, hatte ich zum "Frühstück" zwei tote Mäuse bekommen - ich hab mich noch nie so über ne tote Maus gefreut!!!!
Leider kann ich nicht rekonstruieren, wo sie war ...... ob sie diese Zeit über auf der Pirsch gewesen ist oder ob sie nicht vielleicht doch bei jemandem war und frei gelassen wurde aufgrund meiner Suchzettel. Mein "Bauchgefühl" sagt mir, daß die Suchzettel der Grund ihrer Heimkehr sind ...... genau weiß es jedoch nur sie :-)

Noch eine Anmerkung für alle, die ihr Tier suchen: Suchzettel sind wirklich eine äußerst wichtige Maßnahme und vor allem mit Nachbarn, die man trifft, unbedingt reden und sich mitteilen!!! Ich bin am nächsten Abend gleich losgezogen, um die Suchzettel von den Haustüren wieder zu entfernen und mußte leider eine traurige Bilanz ziehen: von 30 aufgehängten Suchzetteln waren 17 schon vorher entfernt worden ........ nach nicht einmal 24Stunden!!!!

Vielen vielen Dank nochmal für Ihre Mühe und allen Suchenden viel Erfolg und nicht aufgeben!!
Mit freundlichen Grüßen
S.R.


Jungkater Donnie hatte sich ein interessantes eigenes Revier zugelegt

Donnie ist wieder da! (nach einem Monat) Geholfen hat eine großangelegte Suchaktion, also Briefkästen mit farbigen Flyern in der ganzen Umgebung geflutet, sowie große Poster an den Ortseingängen, sodass jeder Bewohner es mitbekommen hat. So kam nach Wochen eine Meldung, dass er gesehen wurde. Wir haben tagelang an dieser Stelle, nicht fern vom Ort des Geschehens, gelauert und uns vergewissert, dass er es ist. Er war es tatsächlich! Er hatte sich dort in der Wildnis eingelebt, wohnte in einem Gartenhäuschen und ging jeden Abend in die danebengelegenen Kuhweiden jagen. Wir haben dann noch durch eine nette Frau eine Katzenfalle bekommen und ihn so NACHTS in seinem neuen Revier fangen können.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Liebe Grüße
B.K.


Theo nach 1,5 JAHREN zurückgekommen

Stand nach mehr als 1,5 Jahren wieder vor der Tür. Gesund und munter. Bei der Untersuchung durch die Tierärztin stellte sich heraus, dass er sich seine Pfötchen leicht geprellt hat. Vielleicht ist er aus einem Fenster oder vom Balkon gesprungen? Unsere Vermutung ist, dass er während der letzten 1,5 Jahre ganz in der Nähe von jemandem in einer Wohnung gehalten wurde, der zu meinem großen Unglück nicht auf die Idee kam, Theo habe ein Zuhause (und sich keinerlei! Mühe gegeben hat, dies zu überprüfen). Der Chip war einwandfrei lesbar. Deshalb hier noch mal: Bitte sammelt keine Katzen ein und sperrt sie in eure Wohnungen! Es gibt jemanden, der verzweifelt sucht!


Kater Micki nach 13 Wochen zurück, war unbemerkt mit "umgezogen"

Gestern habe ich meine Katze nach 13 Wochen wieder nach Hause holen können. Wie vermutet, war sie am Tag ihres Verschwindens im Pferdeanhänger meines damaligen Nachbarn, der in dieser Zeit mit seinem Umzug beschäftigt war, unbemerkt mitgefahren. Mein Nachbar hat sich einen alten Bauernhof etwa 30 km entfernt von meinem Wohnort gekauft. Da er noch voll mit dem Umbau des Haupthauses beschäftigt war und die Möbel in einer angrenzenden Scheune untergestellt hatte, blieb die Anwesenheit der Katze, die sich offenbar dort eingerichtet hat, zunächst völlig unbemerkt. Erst als die Möbel dann reingeholt wurden, hielt es meine Katze jetzt auch für angebracht umzuziehen und so erschien sie letzte Woche, wie selbstverständlich und machte sich im neuen Wohnzimmer breit.

Als Tip für andere Suchende:
Mein Kater hatte, ohne meine Kenntnis, ein recht inniges Verhältnis zu diesem Nachbarn aufgebaut, der dies noch gefördert hat, indem er auch auf dessen Wünsche einging. Mein Nachbar hat auch eine eigene Katze und die beiden gingen sich gegenseitig auf dem Weg, so kam ich gar nicht auf die Idee, das mein Kater dort ein und aus ging, und offenbar sogar das Bett teilen durfte.

In Zukunft werde ich aufmerksam hinterfragen wo sich meine Katze aufhält und wie die Leute darauf reagieren, denn die Tiere streifen nicht ziellos umher. Sie haben ihre festen Anlaufstellen und schauen dort nach dem Rechten, ob alles in Ordnung ist. Vertraute Gerüche locken zum Verweilen und zu einem Schläfchen und so klettert das Tier auch in ein Auto oder wie meine, in den vor der Haustür stehenden Hänger. Zum Glück hat der vertraute Geruch ihn dazu veranlasst am Ort zu verweilen und sich dort einzurichten. Dem Bauchgefühl vertrauen und immer wieder nachfragen. Am Besten mit dem Befragten selber nachsehen, sich nicht abwimmeln lassen mit den Worten "kann nicht sein und hätte ich gesehen ect.", denn oft sieht man die Katze erst, wenn sie gesehen werden will!

Mit freundlichem Gruß
M.H-O.


Moritz zurück durch Suchplakate bei allen örtl. Tierärzten

Er ist wieder ZUHAUSE - Donnerstag, 23. August 2012. Wurde in einer Tierarztpraxis als Fundtier am heutigen Tag abgegeben. Diese Praxis hat uns sofort benachrichtigt. Wir sind überglücklich. Haben aber auch nie mit der Suche aufgegeben. Plakataktion auf den Straßen, in Geschäften, Tierheim usw. sowieso vom ersten Tag an informier. Zweimal in der Woche seit seinem Verschwinden immer wieder bis jetzt Inserate aufgegeben. Endlich wieder da !!!!

P.S.: Sämtliche Tierärzt eim Dortmunder Stadtgebiet waren auch von Anfang an durch bzw. mit unseren Suchplakaten informiert worden....Es ist schon wie ein "kleines Wunder"....


Lilly wurde leider überfahren

Ich habe heute leider die traurige Mitteilung bekommen, dass unsere Katze überfahren wurde. Wir haben Strassenbauarbeiten vor unserem Haus und die Arbeiterkolonne hatte 5 Wochen Urlaub. Ich hatte Suchplakate an meiner Fensterschreibe an unserem Haus. Da ich in der ersten Woche, als Lilly nicht auftauchte noch keine Suchplakate aufgehängt hatte, da ich die Hoffnung hatte, dass sie wieder von alleine auftaucht, wußten die Arbeiter nicht, dass es unsere Katze war, die überfahren wurde. Einer der Bauarbeiter hat gesehen, wie ein vorbei fahrendes Auto die Katze überfahren hat und einfach weitergefahren ist. Er hat Lilly dann direkt von der Strasse entfernt und gegenüber unserem Haus seitlich auf den Gehweg gelegt. Er informierte sich bei einem alten Mann, der gerade an seinem Gartenhäuschen arbeitete, ob er wüßte, wem die Katze wäre, was dieser verneinte. Die Vermutung ist nun nah, dass dieser Mann, den ich nicht kenne, die Katze vom Gehweg entfernte? Leider habe ich von dieser ganzen Misere nichts mitbekommen, obwohl ich an diesem Tage Urlaub hatte. Leider leider.
Nun meine Erfahrungen mit den Suchmeldungen. Nachdem ich bei Ihnen die vermissten Anzeige aufgab habe ich auch gleichzeitig, jetzt insgesamt 6 Wochen, Inserate in unserem regionalen Wochenblatt. Ich habe den Tierschutz informiert, welcher sich wiederum mit unserem Postboten in Verbindung gesetzt hat und diesen (da selber Katzenfreund) hat sich bei seiner täglichen Arbeit umgeschaut. Ich habe viele Plakate bei den umliegenden Geschäften, Tierärtzen, Altersheim, Tankstelle ausgehängt. Was viele Reaktionen von Leuten auslöste. Ich hatte von mehreren Nachbarorte Anrufe, die Katzen sahen, die wahrscheinlich unserer Lilly ähnelten. Ein Dame vom Nachbarort, ist extra jeden Tag morgens manchmal um 4.30 Uhr spazieren, um zu sehen, ob die Katze nochmals auftaucht und hat sich meine Handynummer geben lassen, um mich direkt informieren zu können. Sie hat die ganze Nachbarschaft in diesem Nachbarort interviewt und mich regelmässig informiert (und wir waren 2xtäglich selbst dort zum Suchen). Einfach rührend. Ich habe Wurf-Vermissten-Meldungen in die Briefkasten in unserer und in der Nachbarstrasse eingeworfen. Viele Menschen haben sich dann bei mir gemeldet, regelmässig nachgefragt und einfach die Augen aufgehalten. Da zeigte sich sehr viel Verständnis in meinem Umfeld, obwohl wir in diesem Ort "erst" vor 10 Jahren zugezogen sind und durch meine Vollzeitberufstätigkeiten die meisten Leute nur vom Sehen kannte. Ich wurde in allen Geschäfte bei uns vor Ort immer wieder angesprochen (fremde Leute), ob die Katze denn immer noch vermisst sei. Also viele nahmen Anteil, dass hätte ich nie gedacht. Leider ist das Ende bitter. Aber vielleicht hilft mein Bericht anderen, die noch auf der Suche sind.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Gruß aus Glan-Münchweiler
C.W.


Vom Balkon gefallene Wohnungskatze Shiva nach mehr als 2 Jahren gefunden

Nach 2 Jahren und 3 Monaten habe ich meine Süsse am 24.08.2012 im Garten eines Nachbarn wieder gefunden . Sie hat sich gar nicht verändert und hört auf ihren Namen und hat mich auch wieder erkannt...;-). Freu mich, dass sie endlich wieder da ist nach so einer langen Zeit. Habe die Hoffnung halt nie aufgegeben :-)


Wohnungskater Oscar stand nach 1 Woche wieder vorm Haus

Hallo, unser Oscar ist wieder zurück. Wir haben ca. 50 A4-Blätter in der Umgebung an Bäumen, Laternen, Tierärzten, Restaurants etc. verteilt. Außerdem A5-Suchblätter in den Umliegenden Briefkästen sowie verteilt. Es gab auch binnen kurzer Zeit einige zielführende Hinweise denen wir gefolgt sind. Wir sind sehr oft in der Gegend umhergelaufen und haben Oscar gerufen inkl. einer raschelnden Futtertüte. Letztendlich stand er unverhofft nach exakt 7 Tagen wieder vor dem Haus und hat sich problemlos aufnehmen lassen. Zudem hatten wir unten einen Futternapf als auch seine KAtzenbox aufgestellt. Viele Grüße und vor allem den anderen die Ihrén Liebling noch immer vermissen- nicht aufgeben!!


Emma war eventuell mit ihrem Flohhalsband irgendwo hängengeblieben

Emma ist wieder da... Sie stand gestern abend miauend vor der Haustür. Es ging ihr gut, nicht verletzt, nicht verschmutzt, jedoch sehr schlank und hungrig. Das Flohhalsband fehlte und der Abdruck des Halsband war in ihrem dicken, dichten Fell noch deutlich zu sehen. Wir vermuten daher dass sie evtl. irgendwo mit dem Halsband hängen geblieben war und sich dann nach 10 Tagen des Abmagerns selbst befreien konnte oder aber befreit wurde. Alles reine Spekulation....
Unsere Katzen Emma und Liese werden als Freigänger nun keine Halsbänder mehr tragen! Um sie gegen Ungeziefer weitestgehend zu schützen werden wir uns nach einer Impfung erkundigen. Wir danken Ihnen noch einmal herzlich für die Unterstützung bei der Suche nach Emma,auch wenn die Suche noch gar nicht richtig begonnen hatte.

Gruß,
U.S.


September 2012


Marla nach 10 Tagen bei nächtlicher Suche gefunden

Liebes Tierschutzverzeichnis-Team und Interessierte! ... Das Katzentier ist wieder DAAAAAAAAAAAA!

Mein Lebensgefährte und ich sind gestern Nacht mit Taschenlampe und Stimmbändern bewaffnet losgezogen, haben die Zäune der Nachbarschaften geenternt und gegen zwei Uhr die Katze nur ein paar Straßen weiter mitten auf einem Schulsportplatz gefunden. Muddi ruft, Katzenkind antwortet. Bissl stumpfel Fell, spitze Beckenknochen und schön aufgeregt kam´s angerannt.
So, alles also wieder gut. Mutter und Kind wohl auf, Mein Partner - der Retter, er ist Rettungsassistent - mal wieder sein Können beweisen dufte.

Die Tipps auf eurer Seite was zu tun und vor allem auch zu lassen ist, wenn die "lieben Kleinen" eben mal nicht mehr zu Hause auftauchen, haben mir sehr weitergeholfen. Die Berichte anderer Katzenhalter hinsichtlich ihrer Erfahrungen beim Suchen gaben mir echt die Hoffnung auf ein gutes Ende und den Mut zur Weitersuche (ich hätte nie gedacht, dass mich das Verschwinden meiner Katze so schrecklich mitnimmt). Und daher kann ich an dieser Stelle nur vielen meiner Vorschreiber/innen zustimmen: Nicht die Hoffnung aufgeben und vor allem kein Mittel zur Suche auslassen, auch wenn´s mitunter mehr an Konfrontationstherapie hinsichtlich sozialer Phobien erinnert. Soll heißen, wir haben innerhalb eines Tages locker 100 Plakate verklebt und dabei auch das ein oder andere Haus in der Nachbarschaft (ich wohne in einer Großstadt mit VIELEN, VIELEN großen Häusern und VIELEN, VIELEN MENSCHEN... wo fängt man an) rausgeklingelt, um auch in den Fluren zu pappen. Das kostet, zumindest mich, schon ein wenig Überwindung. Ebenso gings bei Friseuren, Bäckern, Fleischern, Buchhändlern, Supermärkten in meiner Wohngegend weiter. Dabei haben ich/haben wir eine ganz tolle Erfahrung gemacht: ausnahmslos waren alle Angesprochenen bereit zu helfen und zeigten sich sehr besorgt, hilfsbereit und verständnisvoll. Ich wurde auch ein paar Mal beim Plakatekleben angesprochen und mir wurde ungefragt zugesichert, sich gern umzutun. Fazit: Ich habe meine Wohngegend als einen Ort mit vielen netten und zuvorkommenden Menschen kennengelernt. Klar, Stiesel sind auch dabei. Aber wenn´s ernst wird, dann helfen die Leute tatsächlich. Fraglos, man muss sich auch die ein oder andere Lebensgeschichte anhören. Aber wie gesagt, ich habe das Gefühl, und das, obwohl ich schon einige Zeit hier wohne, dass ich erst jetzt einen guten Kontakt zu meinem Viertel bekommen habe. Egal.

Wer auch immer in die wirklich schlimme, nervenzehrende Situation kommt sein Tier zu vermissen, dem rate ich schnell und hartnäckig, ohne über die eigene Außenwirkung nachzudenken, mit allen Mitteln zu handeln. Man wird über die Erfahrungen und Ergebnisse überrascht sein.

Vielen Dank an alle Unterstützenden


Niki sehr geschwächt und verletzt in der Nähe des Hauses gefunden

NIKI ist wieder zuhause! Am Donnerstag Abend haben wir sie gegenüber von unserem Haus im Entwässerungsgraben entdeckt. Ich habe sie gerufen woraufhin sie auch sofort geantwortet hat, aber sie ist liegen geblieben. Ich bin sie dann holen gegangen und wir sind sofort zum Tierarzt gefahren. Sie stand total unter Schock, hat ganz schlimme, eitrige Verletzungen an der Seite und am Bein und sie ist nur noch Haut und Knochen. Der Tierarzt meint, dass sie irgendwo eingesperrt oder eingeklemmt war und sich diese Verletzungen beim Versuch sich zu befreien zugezogen hat. Sie hat Antibiotika, Aufbaupräparate und etwas gegen Schock erhalten. Jetzt muss sie wieder aufgepäppelt werden, aber der Tierarzt hat gesagt, dass sie leben möchte und darum auch versucht hat sich nach Hause zu schleppen.

Ich bin jeden Tag morgens, abends und in der Nacht nach ihr suchen und rufen gegangen, vielleicht hat sie mich ja gehört und hat darum versucht wieder nach Hause zu kommen?

Im Moment ist sie so schwach, dass sie ganz wackelig auf den Beinen ist und sich auch nicht lange auf den Beinen halten kann. Sie schläft sehr viel, will gar nicht mehr alleine gelassen werden und sie ist immer noch etwas verwirrt. Fressen geht jeden Tag schon etwas besser, aber sie braucht noch Hilfe dabei, weil sie einfach zu schwach ist. Aber Hauptsache, sie ist wieder zuhause und wird wieder ganz gesund.

Mit freundlichen Grüssen,
C.H.


Mia nach 6 Tagen wieder zuhause

Mia ist wieder da! Am 04.09. (also nach 6 Tagen) kam sie durch den Zaun eines Nachbargrundstücks, direkt hinter unserem Haus. Aber woher nun genau, kann ich nicht sagen, sodass sich noch nicht einmal jemand für den Finderlohn ermitteln ließ! Eines ist aber wichtig dazu zu sagen: Wir haben viel "Alarm" gemacht in unserer Straße - also: Jedem Anwohner unsere Suchzettel gegeben und gebeten mal Garagen, Schuppen etc. zu öffnen und zu schauen. Nach zwei Tagen wieder nachgefragt, ob sie denn auch wirklich mal geschaut haben. Dazu haben wir über 20 dieser Steckbriefe an öffentlichkeitswirksamen Orten unseres Dorfes auf gehangen. Als ich dann am 04.09. noch einmal auf die 3 unmittelbar angrenzenden Grundstückseigentümer/-mieter zugegangen bin, war meine Katze komischerweise nach 20 Minuten da! Sie war zwar durcheinander und hungrig aber sonst in einem erstaunlich gutem Allgemeinzustand!

Ein Tipp: immer bittend und nie fordernd gegenüber den Nachbarn auftreten. In Geschäften, Apotheken, Ärzten und Kneipen usw. immer vorher persönlich die Erlaubnis zum Aufhängen des Steckbriefes einholen. Die meisten sind sehr verständnisvoll, aber die Leute wollen eben vorher gefragt werden!

Allen, die noch auf der Suche sind, wünsche ich viel Glück und Erfolg und nie die Hoffnung aufgeben!

Herzlichen Dank auch an Herrn Peter Ludwigsen für seine Seite und sein Engagement - die Spende ist schon überwiesen...


Bommel zurück durch Suchplakate

Unser Bommel ist seit heute wieder zu Hause. Er saß auf einem Baum und kam nicht mehr allein runter. Als er dann runter fiel, lief er einem Mann hinterher der gerade daran vorbei lief. Der nahm Bommel mit zu sich nach Haus und die Familie kaufte einen Kratzbaum und alles was man für eine Katze so braucht und kümmerte sich gut um ihn. Nun haben sie unsere Suchzettel gelesen, die wir augehangen haben und haben sich dann zum Glück bei uns gemeldet.


Wohnungskater (4.Stock) Whiskey stand nach 3 Wochen wieder vorm Haus

Vielen Dank erst mal für ihre Mithilfe!! Leider ging mein Internet einige Zeit nicht mehr, technische Störung! Whiskey ist drei Wochen nach seinem Verschwinden völlig abgemagert, aber gesund bei uns im Hinterhof mauzend, fast schreiend wieder aufgetaucht!! Er kam auch sofort auf mein Rufen und Pfeifen zu mir hin!! An Futter haben wir ihn dann die ersten Tage langsam gewöhnt, wir wollten nicht, dass er sich noch überfrisst! Er muss uns tatsächlich über den Balkon (4ter Stock), ohne weiteren Schaden, ausgebüchst sein!!!!!!!!

Wir sind überglücklich, dass wir ihn wieder haben! Und whiskey?? Der war schon immer sehr anhänglich, aber nach diesen drei Wochen Einsamkeit, Wildnis, Hunger und ohne seine gewohnte Streicheleinheiten, weicht er uns gar nicht mehr von der Seite!!! Somit sind wir Drei wieder glücklich vereint!!! Ich finde ihre Seite super und hoffe, dass viele Katzenbesitzer auch so ein Glück haben, ihre Katzen wieder gesund und munter zurück zu bekommen!

Mit freundlichen Grüssen
S.D.


Liam wurde nach 6 Wochen abgemagert und am Kopf verletzt auf der Strasse gefunden

Hallo Herr Ludwigsen, vielen Dank für die Genesungswünsche. Liam geht es in der Tat auch schon viel besser - ich mache mir keine Sorgen mehr, dass er es nicht schafft. Er ist inzwischen wieder zu Hause und ist glücklich und zufrieden. Er zeigt zwar immer noch Symptome: Drehen im Kreis bei Nervosität oder Orientierungslosigkeit? und ist immer noch enorm wacklig auf den Beinen, aber er macht von Tag zu Tag Fortschritte. Ich möchte hiermit alle Katzenbesitzer auffordern, ihre Tiere nicht aufzugeben, egal wie schlimm es aussehen mag. Ich hätte nie geglaubt, dass Liam so "rasch" genesen würde, nachdem er in so erbärmlichem Zustand gefunden wurde. Aber Liam hat von Anfang an selbst gefressen und das Tierklinik-Personal angefaucht, wenn ihm was nicht gepasst hat. Solange eine Katze einen solchen Selbsterhaltungstrieb an den Tag legt, sollten wir sie nie aufgeben.

Es ist übrigens Ihrem Suchplakat zu verdanken, dass Liam erkannt wurde und ich ihn zurück habe. Vielen Dank für diesen schnellen und großartigen Service!!!

Lieben Gruß aus Köln, T.S.


Shadow bei nächtlicher Suche mitten im Wald gefunden

Seit heute Nacht ist meine Katze nach elend langen 4 Wochen wieder zu Hause. Ein Hinweis aufgrund der verteilten Suchplakate, mit der Info, wo Shadow gesehen wurde, hat geholfen, an der richtigen Stelle (riesiges Waldgebiet!) zu suchen und sie bei stockfinsterer Nacht mit Taschenlampe mitten im Wald aufzuspüren. Ich kann noch gar nicht glauben, dass ich meinen Schatz wieder bei mir habe. Shadow ist sehr abgemagert, aber das kriegen wir wieder hin :-))

Vielen Dank, besonders an "Tobias", der auf die Suchmeldung reagiert und nicht gezögert hat, auch anzurufen!

Mit freundlichen Grüßen,
G.G.


Strolchi nach 5 Wochen zurück

Strolch ist wieder zu Hause! Wie es dazu kam? Erzähle ich gerne! Nach fast 5 Wochen stand Strolch heute Morgen wieder putzmunter auf der Matte, als ob nichts gewesen wäre. Wo auch immer er war, er ist gut über die Runden gekommen, hat zwar ein paar Gramm verloren, aber ihm geht es auch lt.Tierarzt sehr gut, wo wir heute bereits mit ihm waren. Sein Verhalten uns gegenüber war das alte Verhalten von früher, wie mmer sehr zutraulich alljenen gegenüber, denen er vorher bereits blind vertraute. Nur seine Schwester ist aktuell ein wenig verstört, weil sie mit dem Rückkehrer nicht zu Recht kommt. Aber das legt sich ganz sicher wieder. Ganz lieben Dank für die Inserierung!


Max war mit in eine Wohnung genommen worden

Ich hatte heute Mittag das Suchformular für unseren Kater Max geschickt. Er ist wieder da durch eine aufmerksame Tierärztin in unserer Wohngegend. Er ist ist einer Wohnung gegenüber unseres Hausen gehalten worden. Deren Tochter ist er " zugelaufen" und er hat die Familie an ihren verstorbenen Kater erinnert, daraufhin wollten sie ihn "behalten". Sie waren mit ihm bei der Tierärztin und die sagte, so gesund wie er aussieht, gehört er sicher jemanden...aber davon wollten sie nichts wissen. Die Tierärztin hat sich aber trotzdem alle Daten notiert. Nun war ich heute bei ihr und da hat sie mir die Adresse genannt. Ich habe heute Abend unseren Kater aus der Wohnung geholt und fragte noch ob sie denn die ganzen Suchplakate nicht gesehen hätten, darauf kam nur ein Schulterzucken...

Wir haben noch heute Abend unseren Kater chippen lassen und hoffen, dass uns das nicht wieder passieren wird!

Herzliche Grüße
C.D.


Fundmeldung nach 2 Jahren entdeckt...

Aphrodite heißt jetzt Carlie und hat ein wunderschönes neues Zuhause gefunden !

Die ehemalige Besitzerin ist nach 2 Jahren Ungewißheit auf diese Fundmeldung gestoßen und endlich beruhigt!


Pepino hat sich wohl ein Zweit-Zuhause zugelegt

Hallo liebe Tierfreunde,

Pepino ist wohlbehalten wieder zuhause!!! Wir vermuten,dass er einen 2. Dosenöffner hat,denn nach 3 Wochen Rückkehr sah er gut genährt und gekämmt aus. Zwischenzeitlich war er wiedermal 8 Tage und einmal 4 Tage weg. Ich hoffe er findet den Weg immer wieder nach Hause zurück und wird nicht festgehalten. Er trägt aber jetzt ein Band mit Kapsel in der sich die Adresse befindet!!! Also Ihr Lieben ,denkt nicht gleich an das schlimmste,Ihr seht ja ,das es auch ein gutes Ende nehmen kann!!!

Liebe Grüße
J.P.


Kinder entdeckten Maja nach 7 Wochen

Hallo, wir wollen voller Freude mitteilen dass unsere Katze heute, von Kindern gefunden wurde und nach fast 7 Wochen wieder bei uns ist. Dazu die ganze Geschichte:

Unsere Katze wurde während wir in Urlaub waren, von meinem Bruder in einem anderen Bundesland betreut. Dort war sie schon öfters und durfte auch immer nach draussen.
An dem Sonntag, an dem wir schon auf der Heimreise waren, ist sie nach dem Fressen nach draussen und nicht mehr wiedergekommen. Tagelang waren wir auf der Suche.
Nach 3 Tagen haben wir weitläuffig Suchplakate aufgehängt. Dazu kamen dann ein paar Tage später Tasso Suchplakate. Nach einer Woche haben wir in allen Häuser des Wohngebietes Suchzettel geworfen. Zu guter letzt, haben wir noch in einer Zeitung mit Bild inseriert, die weitläufig verteilt wird. Einige Leute haben sich gemelde,t aber immer war es die falsche Katze. Hoffnung hatten wir immer noch. auch wenn es zu der Zeit als sie verschwand sehr heiss war und wir befürchteten, dass sie eingesperrt wurde. Aber immer wieder suchten wir sie aufs Neue. Dann, nach über 6 Wochen klingeln 2 Kinder bei meinem Bruder und fragen ob die Katze auf den Plakaten immer noch vermisst ist. Sie erzählten, dass sie seit einer Woche,mit den Fahrrädern an einem Feld in der Nähe vorbei fahren und dort immer eine Katze rumliegt. Sie hätten Maja auch mit ihrem Namen angesprochen und sie würde darauf reagieren. Die 2 Kinder haben auch Bilder gemacht und meinem Bruder gezeigt. Der setzte sich sofort ins Auto und fuhr zu dem Feld. Dort hat er keine Katze gesehen, aber kaum hat er den Namen Maja gerufen kam sie aus einer Hecke zu ihm gerannt. Sie ist kaum dünner geworden,nur das Fell ist etwas struppiger. Wir können es kaum glauben dass sie wirklich wieder Zuhause ist, nach so langer Zeit. Wo sie ganau die ganze Zeit war, wissen wir nicht. Zuletzt hat sie wohl wirklich an dem Feld gelebt.

Wir danken für die Suchmeldungen die sie hier für uns veröffentlicht haben und können nur anderen Menschen die ihre Katze vermissen Mut machen.
Manchmal passieren Wunder,man muss nur daran glauben!!!


Röschen nach 3 Wochen wieder Zuhause

Nach dem Eintrag im Tierschutzverzeichnis haben wir die Suchplakate ausgedruckt und als Hauswurfsendung verteilt, dazu an alle Tierärzte gegeben, an allen Bushaltestellen und in allen Geschäfte ausgehängt. Leider passierte gar nichts, so vergingen die Wochen und wir haben jeden Tag gehofft, gesucht und gerufen. Am 18.09.2012 wurden wir dann endlich angesprochen, das eine kleine verstörte und scheue Katze an einer zerfallenen und verlassenen Scheune in der Nähe gesehen wurde. Alles rufen und suchen war umsonst, die Katze haben wir nicht gesehen, dann haben wir vom Tierschutz eine Lebendfalle geholt und Röschens Lieblingsfutter rein getan. In der ersten Nacht passierte nichts, aber in der zweiten Nacht ging eine Katze in die Falle, ich wurde morgens angerufen,: Du da ist was drin, wurde kurz gesagt und es war wirklich Röschen, ich konnte meinen Augen kaum trauen.

Beim Tierarzt stellte sich dann raus, das sie einen Unfall hatte und eine Amnesie, sie hat nicht mehr den Heimweg gefunden und auch unsere Stimmen nicht mehr erkannt.
Jetzt ist sie wieder Zuhause und schläft den ganzen Tag, die Wochen waren für uns alle sehr anstrengend.

Einen großen Dank an Sie Herr Ludwigsen und auch an den Tierschutz der uns die Falle geliehen hat, wir sind jetzt alle glücklich.
Danke, danke Familie N.


Karla nach 13 Tagen durch zweite Plakataktion wieder zuhause

Hallo liebes Team vom Tierschutzverzeichnis, es gibt tolle Nachrichte: Karla ist wieder gesund und munter zu Hause angekommen!!!

Nach einer zweiten Such-Plakat-Aktion mit selbst gedruckten, sowie von TASSO erstellten Suchplakten auch in der entfernteren Umgebung hatten wir Erfolg. Viele tierliebe Menschen aus der Nachbarschaft beteiligten sich an der Suche und wir erhielten zahlreiche Hinweise.

Leider hatte unsere Karla eine "Doppelgängerin" in der Umgebung, was häufiger zu "Fehlalarmen" führte. Am 13. Tag nach Karla´s verschwinden erhielten wir einen Anruf von einer netten Dame (ca. 1,5 km Entfernung vom Wohnort) und bekamen den Hinweis, dass eine Bewohnerin ihres Hauses vor mindestens einer Woche eine Katze bei sich aufgenommen hatte, welche Karla sehr ähnlich sieht.

Der nächste Tierarzt war, wie ich später erfuhr, bereit´s am Fundtag, dem 11.9.2012, über die aufgefundene und sehr zutrauliche Katze informiert worden. Leider wurde zu diesem Zeitpunkt versäumt den implantierten Chip auszulesen. Karla ist nämlich seit geraumer Zeit bei TASSO registriert (sehr empfehlenswert bei Freigängern).

Durch die Suchplakte aufmerksam geworden, brachte die nette ältere Dame meine Karla erneut zum Tierarzt, der Chip wurde ausgelesen und ich wurde umgehend informiert.

Nun hatte ich endlich Gewissheit... Karla war nichts zugestoßen und die Dame, bei der sie sich nieder gelassen hatte, hatte sie liebevoll umsorgt und mehr als ausreichend verpflegt. Auch wenn es ihrer Finderin nicht leicht fiel sie wieder her zu geben, kehrte Karla noch an diesem besagten 13. Tag nach ihrem Verschwinden nach Hause zurück. Ich hoffe, dass wir wie abgesprochen weiter in Kontakt bleibe und sie Karla bald einmal besuchen kommt.

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an Sie und das Team vom Tierschutzverzeichnis. Sie machen eine tolle Arbeit und haben uns nun schon zum zweiten mal bei der Suche nach einer unserer Katzen mit einer tollen Suchanzeige geholfen. Und beide Male gab es ein Happy End... Nochmals Vielen Dank und weiter so!!!!!!

Liebe Grüße
S.F.


Bruce nach 2 Wochen in einem Neubau gefunden

Hallo, der Bruce ist wieder gesund (bisschen dünner) und munter zu Hause. Er wurde heute, nach 14 Tagen, durch Bauarbeiter in einem offenen Keller, also noch ohne Fenster, eines Einfamilienhauses gefunden. Zum Glück im gleichen Ort, dort wo er auch verschwunden ist. Der Bauleiter erzählte es durch Zufall seiner Bekannten.
Die Bekannte kennt meine Eltern und weiß, das sie auch Katzen haben und vermutete, das es eine Katze von meinen Eltern sei. Also ging sie zu meinen Eltern und fragte dort nach.
Sie verneinten, da ihre Katzen alle da waren. Aber sie sagten natürlich im gleichen Atemzug, das Ihre Tochter ihren Kater vermisst. Also sind sie zusammen zur Baustelle, um zu schauen, ob es sich um meinen Bruce handelt. Und nach tagelangem Bangen war er es. Sie haben ihn durch ruhiges annähern dann in eine Transportbox bekommen und mit zu meinen Eltern genommen. Dort ist er dann gleich Saufen und Futtern gegangen und wollte auch gleich wieder raus. Also alles beim alten!!! :-)

Nun ist er wieder bei uns...und ich hoffe, das uns bzw. jemanden sowas NIE wieder passiert

Ich kann damit nur sagen: Gebt nicht auf zu Hoffen, denn die Hoffnung stirbt zuletzt!!!


Otti nach 6 Tagen in einem Keller gefunden, wurde dort schon am 2. Tag "rausgelassen"...

Otti ist wieder zuhause !!! Nach 6 Tagen und 5 Nächten hatte unsere verzweifelte Suche Erfolg. Wir hatten Suchzettel verteilt und Nachbarn befragt, einer ließ uns auch selbst im Garten nachschauen. Letztendlich war er bei der anderen Nachbarin im Keller. Das "witzige" daran, sie hatte ihn am 2. Vermissten-Tag schon mal im Keller gefunden und hinausgelassen, er muss also, ohne zu uns zu kommen, wieder reingeschlüpft sein. Bei nochmaligem Nachschauen hat er sich hinter der Heizung versteckt. Gestern hörte er wahrscheinlich durch ein Kellerfenster unser Rufen und hat sich bemerkbar gemacht, geantwortet und die Nachbarin sah ihn dann im Fenster sitzen. Schließlich ließ er sich von ihrem Sohn einfangen. Er war nur wenig abgemagert, in gutem Zustand und natürlich hungrig. Wir haben uns alle riesig gefreut, er wollte gar nicht wieder aufhören zu schmusen und zu schnurren. Nur seine Schwester ist jetzt sehr eifersüchtig, faucht und knurrt, ich hoffe, sie vertragen sich bald wieder.

Vielen Dank für die Möglichkeit eine Suchanzeige zu schalten und an alle Suchenden: Nicht aufgeben, ruhig mehrmals bei Nachbarn nachfragen oder am besten selbst nachsehen, wenn möglich.


Mathilda war mitgenommen worden

Sie wurde von einem Obdachlosen mitgenommen, und eine Woche lang an einer Schnur durch München geführt... Ein Passant hat sie aufgrund vieler Suchplakate erkannt, und mich angerufen!! Es wurde Anzeige wegen Diebstahl erstattet, da er sie aus meinem Garten einfach "entführt" hat!! Jetzt geht es ihr sehr gut, und sie hat sich auch schon erholt von den Strapazen :-)


Sammy 4km entfernt nahe einem Industriegebiet gefunden

Sehr geehrter Herr Ludwigsen, wir sind überglücklich mitteilen zu können, dass wir unseren kleinen Siamkater Sammy am heutigen Tage, nach genau 13 Tagen Bangen und Hoffen,wieder in die Arme schließen konnten. Bereits vor rund 1 Woche bekamen wir durch unsere Zeitungsannonce einen Hinweis, dass ein Siam rund 4 km von uns in einem Industriegebiet nahe einer stark befahrenen Straße gesichtet wurde. Leider wurde die Katze zwei Tage zuvor gesehen, bevor der Anruf getätigt wurde. Als wir dort ankamen, war von Sammy keine Spur mehr. Heute abend erhielten wir den Anruf einer netten Dame, die sagte, sie habe unseren kleinen Kater. Die Frau wohnt ca. 500m entfernt vom besagten Industriegebiet. Die Beschreibung (Operationsnarbe auf der linken Hüfte), die sie aufgrund der Anzeige bei Ihnen entdeckte, passte, wir fuhren sofort hin. Und tatsächlich, sobald Sammy meine Stimme hörte, krächzte er wie wild darauf los. Wir haben immer noch keine Ahnung, was ihn bis in eine recht stark befahrene Stadt getrieben hat (wir sind extra für unsere Katzen aufs Land gezogen), geschweige denn, wie viele Schutzengel über ihn gewacht haben müssen, damit er sein Abenteuer auf den Straßen übersteht, aber jetzt schlummert er wieder sehlig in meinen Armen. Zwar stark abgemagert (jeder Knochen ist fühlbar), ängstlich (läuft einem nur noch schreiend hinterher) und heiser, jedoch überglücklich. Wir möchten Ihnen in diesem Sinne für ihre tolle Internetseite danken, ohne die Sammy mit Sicherheit nicht mehr Heim gekommen wäre. Einen ganz festen "Knuddler" soll ich Ihnen zudem von meinen beiden Kindern geben (6 und 8), die 13 Tage lang nur noch bitterlich weinten.

Mit freundlichen Grüßen,
Familie M.
P.S. Eine Spende ist selbstverständlich unterwegs!!!


Wohnungskatze Lucy mit Hilfe einer Garage als "Katzenfalle" wieder zuhause

Hallo liebes Team vom Tierschutzverzeichnis, unsere Lucy haben wir soeben mit Hilfe unserer Garage, nach 2 Wochen wieder einfangen können. Sie hat uns jetzt eine Woche in Atem gehalten weil Sie immer wieder da war und sich nicht fangen lies. Heute Abend haben wir Sie dann bissle "verarscht". Wir haben, wie öfter die letzten Tage, Nassfutter in die Garage gestellt und sind dann zweimal runter gegangen um zu schauen ob Sie drin ist. Mein Mann sah das Sie da ist und machte von außen die Garage zu. Dann holte er mich aus der Wohnung. Mit Hilfe von 2 Körben und einer Taschenlampe bewaffnet haben wir uns auf den Weg nach unten gemacht und uns überlegt wie wir vorgehen. Wir haben dann die Körbe links und rechts vor die Garage gestellt, die Taschenlampe so vor die Garage gelegt das wir Sie sehen können, sobald wir die Garage einen Spalt öffnen. Mein Mann legte sich dazu noch vor die Garage und hat sich sobald er sah wo Sie liegt, unter dem minimalsten Spalt reingerollt in die Garage. Er hat Sie dann unter dem Auto hervor gelockt mit Leckerli. Praktischerweise befand sich noch eine Transportbox in der Garage worin er Sie dann verstaut hat und zusammen sind wir dann nach oben in die Wohnung gegangen. Mittlerweile schmust Sie schon wieder fleißig mit ihrem "Papa" und erkundet Ihre "neuen" alten Gefilden. Wir danken euch dennoch für die Veröffentlichung und hoffen das unsere zweite fehlende Mieze auch noch nach Hause kommt. Von der haben wir leider bis heute nichts gehört und hier im Umkreis von 1 km findet man ca. 20 Katzen die ebenfalls getigert sind...

Alles Liebe,
Fam. K.


Molli nach 7 Wochen zurück

Molli ist nach 7 Wochen wieder nach Hause gekommen. Sie stand gestern Abend vor der Terrassentür. Sie ist sehr abgemagert und mit lauter Zecken übersäht. Auffällig ist, dass wir genau eine Stunde vorher mit unserer ganzen Familie einen großen Spaziergang im Umkreis gemacht hatten und dabei immer ihren Namen gerufen hatten. Vielleicht hat sie uns ja gehört und ist unserer Spur gefolgt. Sie hat eine Stunde lang nur gefressen und hat sich dann (wie früher immer) auf meinen Schoß gelegt, als ob nie etwas gewesen wäre. Sie ist vielleicht ein wenig anhänglicher als sonst. Wir sind soooooo glücklich

Danke noch mal fürs Einstellen und die guten Tipps für die Katzensuche. Durch unsere Suchzettel haben wir ca. einmal die Woche einen Anruf bekommen, dass sie gesehen worden ist. Sowohl von Fremden, als auch von Bekannten, die hier im Umkreis von 1 km wohnen.


Nini nach 2,5 JAHREN zurück durch die bei Tasso registriert Tätowierung

Unsere Nini ist am Samstag, 29.09.2012, 18 km von uns entfernt von einer Frau in Obhut genommen worden, die selber seit ein paar Tagen ihre Katze vermißt. Sie hat sie bei einer Frau gefunden, die sehr viele Katzen anfüttert, sehr zum Ärger vieler Besitzer. Da es sich wohl doch nicht um ihre vermißte Katze handelte, meldete sie sich bei TASSO, wo sich herausstellte, daß es sich um unsere vermißte Nini handelte. Ich hätte nach so länger Zeit, im Leben nicht mehr damit gerechnet, daß wir unsere Katze zurück bekommen!
2 1/2 Jahre lang war sie weg!!! Unsere Freude ist unendlich groß!!


Lola nach 8 Tagen zurück, war verletzt an der Strasse aufgefunden worden

Unsere Lola ist wieder da. Handzettel bei Nachbarn und ein Fundaushang einer weiter entfernt wohnenden Dame hat unserer Lola schließlich wieder zu uns zurück gebracht. Wir sind total happy. Sie wurde in der Nacht ihres Verschwindens bewegungsunfähig an der Straße gefunden und von besagter Dame gepflegt. Danke an alle, die bei der Suche geholfen haben, besonders unserer direkten Nachbarin N.


Katze "Zicke" nach 5 Wochen 15km entfernt gefunden durch Zeitungsanzeigen

Gott sei Dank, unsere Zicke/Lilli ist wieder zuhause , nach 5 Wochen und 1 Tag!!! Es muss noch gesagt werden, dass unsere Katze 11 Jahre alt ist und sich nie mehr als ca. 200 m vom Haus entfernt. In ein Auto steigt sie nur mit Gewalt in Form in einer Transporttasche oder Box. (zum Arzt oder mal zur Katzenpension.) Ca. 5 Wochen nach ihrem Verschwinden taucht unsere Zicke ca. 15 Km weit entfernt an einer Hauptstraße nach Oelde auf. Mehrere Leute haben die Katze bemerkt, aber sich nicht darum gekümmert. EineTierliebhaberin (selbst Besitzerin mehrerer Haustiere u.a. auch einer Katze, Hunden und Pferden fand die Katze auf ihrer Terrasse unter einer Pferdedecke. Die Katze war dann zwar mal kurz verschwunden ist dann aber immer wieder gekommen und dort geblieben. Da die Hauskatze ihr Revier verteidigt hat und schon im Haus bleiben musste, rief die Hausbesitzerin beim Bürgerbüro in Rheda und zwei Tierschutzorganisationen an, wo sie auch abgewimmelt wurde. Dort wurde ihr geraten, die Katze nicht zu füttern, sie würde dann bestimmt wieder nach Hause laufen, damit hatte sich die Sache für sie erst mal erledigt. Nur der Hartnäckigkeit der Hausbesitzerin ist es zu verdanken (die unsere Katze Gott sei Dank auch gefüttert hat , dass die Katze dann vom Pferdeschutzhof aufgenommen wurde und das Bürgerbüro eine Anzeige geschaltet hat (es waren 2 Katzen zugelaufen). Nachdem wir die Anzeige gelesen haben, haben wir uns sofort nach dem Aufenthaltsort erkundigt, angerufen, uns erkundigt und sind dort hingefahren, obwohl wir die Hoffnung, unsere Katze noch mal zu sehen schon fast aufgegeben hatten, da wir 5 Wochen erfolglos jedem Hinweis auf schwarze Katzen mit kl. weißem Lätzchen nachgegangen sind, und davon gibt es viele. Fünf Wochen lang war die Odyssee unserer Katze. Wenn nicht eine so beherzte Tierliebhaberin die Sache ans Rollen gebracht hätte, wäre ein Wiedersehen mit Zicke wahrscheinlich für immer gescheitert, denn den Weg hätte sie nicht nach Hause laufen können. Der Finderlohn war mehr als verdient. Tausend Dank an diese Frau.


Luna (Chip ins Bein gewandert) nach 3 Wochen laut miauend aufgefallen und über einen örtl. Tierarzt zurück

Sie wurde am 18.10.12 in Villingen, 8km entfernt von einem älteren Ehepaar laut miauend gefunden und zum TA verfrachtet. Dort blieb sie eine Nacht und wurde per Foto identifiziert. Nachdem ich mitgeteilt habe das der Chip im Fuß ist, wurde sie auch noch per Chip identifiziert.


Paule war in einem geschlossenen Restaurant eingesperrt

Er ist wieder zuhause!! :)
Habe viele Maßnahmen in die Wege geleitet:
- bin jeden Tag (teils auch nachts) sein Revier abgegangen und habe ihn gesucht und gerufen
- habe nach dem 2. Tag seines Verschwindens die Suche nach meinem Kater bei Facebook bekannt gegeben und einigen Nachbarn schon bescheid gesagt, dass sie die Augen aufhalten sollen
- habe am 3. Tag ihn bei Tasso, Tierheim und Tierverzeichnis als vermisst gemeldet
- am 4. Tag habe ich Plakate und Handzettel gedruckt, diese im Dorf aufgehangen und in die Briefkästen Handzettel eingeworfen mit der Bitte um Überprüfung der Kellerräume, Scheunen und Garagen
- am 5. Tag habe ich die restlichen Handzettel eingeworfen und bin hinter den Häusern nochmals auf die Suche gegangen und da hab ich endlich ein klägliches Miauen von ihm gehört.
Er war in der Nachbarschaft in einem Restaurant, das geschlossen ist, eingesperrt. Konnte gottseidank bei der Besitzerin direkt den Schlüssel holen gehen und ihn aus seinem Gefängnis befreien. Er hat die 5 Tage ohne Wasser und Futter ganz gut überstanden - war sehr verängstigt und durcheinander, sowie abgekämpft und hungrig. 
Jetzt kann er alles wieder nachholen!!

Vielen Dank für die Hilfe!!
A.A. & Paule


Minnie nach 15 Wochen mit einer Katzenfalle eingefangen

Die Suche nach Minnie kann beendet werden, da wir sie gestern, also ca. 15 Wochen nach ihrem Verschwinden gefunden und mit einer Lebendfalle gefangen haben. Wir sind überglücklich, denn keiner von uns hatte noch wirklich damit gerechnet, die Mietze wiederzusehen. Sie hat offensichtlich die dreieinhalb Monate im Wald bzw. am Waldrand ca. 1,2-1,5 km von unserem Häusle entfernt überlebt. Eine dortige Anwohnerin war durch eine unserer unzähligen Anzeigen und auch durch in diesem Wohngebiet angebrachte Plakate aufmerksam geworden und hatte uns informiert. Nach der ersten Information hat es dann immerhin auch noch zweieinhalb Wochen gedauert, bis wir die Mieze dann selbst gesehen, vage identifiziert (sie war nur sporadisch und immer nur in großer Entfernung zu sehen), angefüttert und eingefangen hatten. Ein gutes Beispiel dafür, daß hartnäckiges Suchen auch über einen längeren Zeitraum noch zum Erfolg führen kann. Die Minnie selbst ist etwas abgemagert, aber ansonsten scheint es ihr ganz gut zu gehen - auf jeden Fall hatte sie einen Mordshunger.
Herzliche Grüße und vielen Dank für Ihre Hilfe
N.R.


Kater Musha nach rund 2 Monaten zurück durch die Internetfundmeldung

Hallo Herr Ludwigsen, oben genannte Meldung kann gelöscht werden. Kater "Musha", zwischenzeitlich Alias "Oskar", wurde, Dank Hilfe des Tierschutzverzeichnisses, von ihren ehemaligen Besitzern dort wieder erkannt.

Er wurde seit dem 25.08.2012 im ca. 30 km vom Fundort entfernten Blankenrath/Husrück vermisst. Offenbar gibt es dort einen Katzen hassenden Nachbarn, der, ohne das man es ihm bisher nachweisen kann, Nachbarkatzen einfängt und sie weiter entfernt wieder aussetzt. Im Falle unseres Fundkaters sogar über den Fluss Mosel hinweg...
Mein Onkel, der den Kater gefunden und nun schon seit über 4 Wochen bei sich aufgenommen hatte, ist zwar sehr betrübt, dass er heute "seinen neuen Freund Oskar" wieder hergeben musste, aber trotzdem sind wir froh, dass der Kater wieder nach Hause gefunden hat.

Die Familie war schon sehr verzweifelt über ihren Verlust.
Und der Kater hat seine Familie sogleich wieder erkannt...

Ihnen an dieser Stelle zum wiederholten Male, wenn auch diesmal mit einem halb weinenden Auge, vielen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung.
Das Tierschutzverzeichnis ist für Katzenhalter im Falle eines Falles wirklich eine tolle Hilfe!
Ohne Sie hätte die Familie ihren Kater sicher nie wieder gefunden.

Und für meinen Onkel werden wir sicher auch noch einen passenden neuen Hausgenossen finden.

Tierheime und Pflegestellen sind ja leider mal wieder alle übervoll mit ungewollten Katzen und Katern. Wie in jedem Jahr... :o(

Ihnen wünsche ich eine gute Zeit!
Bleiben Sie gesund und machen Sie so weiter mit Ihrer tollen Arbeit!
Herzliche Grüße,
A.W.


Musja nach 10 Wochen 12 km entfernt gefunden

Juhuuuu , unsere Musja ist nach 10 Wochen wieder Zuhause!!!! Sie ist von einer Frau in 12 km entferntem Wohnort, stark abgemagert und sehr krank aufgefunden worden. Sie und ihre nette Nachbarin haben liebevoll um unsere Katze gekümmert und sie so vor ihrem sicheren Tod gerettet. Über das Tierschutzverzeichnis hatten sie unsere Katze als "zugelaufen" gemeldet und so wurde sie von uns gefunden !!!Danke für Ihr Portal und die dadurch mögliche großartige Hilfe, die Sie leisten!
Herzliche Grüße
Frau K.


Fine nach 3 Monaten gefunden durch Suchplakate

Unsere Katze Fine ist nach 3 Monaten wieder zu Hause! Wie durch ein Wunder muss sie den Sturz aus dem 4. Stock unbeschadet überstanden haben und hat sich drei Monate in der Nähe ihres Zuhauses aufgehalten. Viele Reaktionen auf unsere Such-Aushänge haben uns nie die Hoffnung verlieren lassen. Gestern Abend hat eine Nachbarin -aufmerksam geworden durch unsere Plakate- die Kleine unter einem parkendem Auto fast vor unserer Haustür erspäht. Trotz einiger verheilter Biss-Spuren geht es ihr verhältnismässig gut. Sie weicht uns seither nicht mehr von der Seite. Wir nehmen an, dass sie von jemandem angefüttert wurde (vielleicht auch eingesperrt), da in regelmässigen Abständen unsere Such-Plakate abgerissen wurden. Mein Tip: penetrant weiter aufhängen! Vielen Dank für ihre Tipps und ihre aufgeführten Erfahrungsberichte! Diese haben uns nicht aufgeben lassen! Ich wünsche allen anderen Suchenden ebenso viel Glück!

Liebe Grüsse,
K.


Kater Grauchen nach 5 Monaten zurück durch eine Fundmeldung auf dieser Seite

Ich habe seit etwa einem Monat meinen Kater "Grauchen" wieder. Er war für fünf Monate unauffindbar, nachdem er am Ostersamstag verschwunden war. Ich suchte die nähere Umgebung ab, wusste ich doch , dass er meist nicht besonders weit geht, jedoch ohne Erfolg. Die Zeit verging. Ich stellte, nun nach einiger Zeit einen Anzeige auf ihre Seite, und auch noch andere. Ich bekam jedoch in diesen fünf Monaten keine einzige Rückmeldung. Auch wenn ich in dieser Zeit die Hoffnung, dass Grauchen wiederkommt nicht aufgeben wollte, wurde doch die Wahrscheinlichkeit, dass ich ihn wiederbekomme immer geringer. Ich fand mich also mehr und mehr damit ab, dass er nicht wieder zu uns kommen würde.

Nun hatte jedoch mein Vater einen Traum, dass er wieder da wäre, sodass ich diesen Morgen, nach längerer Zeit,wie gesagt, ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, wiedereinmal auf ihre Seite schaute. Ich sah mir die verschiedenen grauen Kater an. Dabei fiel mir das Bild von einem Kater ins Auge- er war vor einem Monat, im August, bei einem Parkplatz, von einem Wanderweg, den wir selber öfters gehen, etwa 5 km von hier mitgenommen worden, nachdem ihn die Frau, mehrere Tage hintereinander an diesem Platz sitzen sah. Er sah jedoch gut genährt aus....

Jedoch ist dieser Platz auf der anderen Seite vom Berg und nicht unbedingt gut zu erreichen...
Nun war auch noch das Foto auf der Seite, nicht gerade das schärfste, und nur der Kopf abgebildet. Und ich verglich die Musterung- sehen sich graue Katzen doch sehr ähnlich....

Ich fand jedoch nichts was dagegensprach und ich rief sogleich an- Die Frau , mit der ich sprach, meinte jedoch, dass sie den Kater noch habe, dass sich graue Katzen jedoch sehr ähnlich sähen....Kurz- sie hatte schon viele Anrufe gehabt..

Doch dass ich aus der näheren Umgebung war, ließ uns doch in Kontakt bleiben, sodass ich nach ein paar Tagen hin und her am Telefon, (der Kater war mal nicht da, dann wieder sie nicht, als nächstes der Empfang usw.), und manschmal vergeblichen Wartens auf einen Rückruf, schließlich einens schon späteren Abends, es waren mal alle da, in den etwa 15 km entfernten Ort fuhren, um zu sehen, ob es mein Kater ist. Wir wurden von zwei netten Leuten begrüßt, jedoch nicht von dem Kater, der uns gekonnt ignorierte und sich nur noch tiefer über das ihm angebotene Dosenfutter beugte.

Es kam so weit, dass wir erstmal nicht wussten ob er es ist- er hatte sich doch ein wenig verändert, zumindestens schien es so, schaute dieser Kater einen doch früher immer so oft in die Augen. Doch nichts.

Ich hob das Schälchen an, sodass ich ihn mal zu sehen bekam , wie er einen ansieht, bzw. das Futterschälchen....

Nun sah ich auch eine Narbe an seinem Ohr, von einer Verletzung, die er sich vor seinem "Ausflug" zugezogen hatte und wir wurden uns immer sicherer. Doch nicht 100%, sodass wir fragten, ob er gewisse Eigenschaften habe, die wir nur allzu gut von ihm kannten, er lebte schließlich von kleinauf sieben Jahre bei uns, als Sohn unserer beiden anderen Katzen.

Hierbei fragten wir auch, ob er gerne mit der Pfote aus Dosen angle, was die Finderin jedoch nicht zu beantworten wusste, was dann aber der Kater übernahm, indem er anfing mit der Pfote in der noch herumstehenden Dose zu angeln, nachdem sein Napf leer war, was gleichzeitig auch noch die Eigenschaft der Gefräßigkeit bestätigte....

Wir tauschten noch Erfahrungen über den Kater aus und luden die Finderin unseres Katers und ihren Mann zum Kaffee ein und fingen den Kater, was nicht so einfach war, denn er weigerte sich , trotz Futter in eine Transportkiste zu gehen. Es wurde für die zwei ein äußerst schmerzvoller Abschied, im doppelten Sinne...

Wir bekamen ihn gemeinsam dann doch in die Kiste, leider nur einen von oben aufklappbaren Pappkartoon- was ich später im Auto bereute, denn er zeigte nicht nur seine starke Stimme, sondern auch seine Durchhaltefähigkeit im durchkratzen von Kartoon.

Besser gesagt, ich hatte bald eine Kralle im Bein und später beim Transport in unser Haus streckte er schon sein ganzes Bein heraus.

Als er endlich (von uns) befreit war, legte er sich auf die Kacheln und kühlte sich im wahrsten Sinne des Worte herunter, hatte ihn die ganze Sache doch sehr aufgeregt...

Nun ist er inzwischen wieder richtig angekommen und benimmt sich auch wieder fast wie vor seiner großen "Reise", nur ein wenig ruhiger ist er und stärker...

Wo er allerdings in den anderen 4 Monaten war , wissen wir nicht, auch wenn es uns allzu interessieren würde...Das weiß nur Grauchen.

Eins ist sicher, er hatte wohl stets jemand, der ihn fütterte.....

Nun genießt er wieder sein Freigängerleben, und wie früher geht er seiner Lieblingsbeschäftigung nach: Hunde ärgern, vor allem unseren...

Liebe Grüße und vielen Dank
A.


November 2012


Pauli durch Zufall gefunden, nach 3 Monaten

Hallo liebes Team vom Tierschutzverzeichnis, seit gestern haben wir nach schrecklich langen drei Monaten unseren geliebten Pauli zurück.

Unglaublich aber wahr: mein Lebenspartner spielt im etwa 9 km von uns entfernten Dorf Grimburg Fußball und als er gestern abend auf dem Parkplatz vorm Trainingsplatz vor fuhr, kam ein Kater maunzend auf ihn zu- und er konnte es kaum glauben, es war Paul! Zwar ist er schon sehr abgemagert, aber ansonsten noch alles dran, extrem hungrig und verschmust. Wir sind so glücklich!! Allerdings keimt jetzt leise Hoffnung auf, dass wir vielleicht unseren zweiten Kater Oscar auch wieder finden. Er ist eine gute Woche nach Paul verschwunden und sucht ihn bestimmt verzeifelt (falls es ihn noch gibt), denn er war immer sehr abhängig von ihm. Nochmals vielen Dank, dass Sie die Fotos unserer Kater veröffentlicht haben, wenn uns auch der pure Zufall zu einer unserer Katzen verholfen hat.

Mit herzlichen Grüßen,
T.M.


Paul miaute in einer Werkstatt/Garage

Lieber Herr Ludwigsen, wir möchten Ihnen mitteilen, dass unser Paul wieder zu Hause ist. Er war auf einem benachbarten Firmengelände in einer Werkstatt/Garage eingesperrt. Trotz mehrfachen Absuchens des Geländes und Betretens der Garage, hat Paul zuvor keinen Ton von sich gegeben. Erst gegen 23:00 Uhr spät abends am dritten Tag kam ein jammervolles Miau. Im Taschenlampenlicht, durch ein Fenster geleuchtet, saß er da, inmitten dieser riesigen Garage wie ein Häuflein Elend. Die Verantwortlichen des Objektes sahen keine Veranlassung, zu dieser späten Stunde das Tor zu öffnen und so nahmen wir das selbst in die Hand. Es gelang uns, das große Garagentor auf einen Katzen-Spalt auseinander zu ziehen und so zu fixieren. Allerdings war der kleine Kerl derartig verängstigt, dass er nicht heraus kam und sich auch nicht mehr meldete. So blieb uns nichts anderes übrig, als nach Hause zu gehen und abzuwarten. Gegen 04:Uhr früh, fand er endlich den Mut, das Gebäude zu verlassen und nach Hause zu rennen. Zwischendurch lockten wir ihn mit ihm vertrauten Geräuschen und Rufen. Sein Fell ist stumpf und eher grau als weiß, er ist etwas verstört und leichter, aber er ist gesund und wir sind überglücklich, denn er wäre bereits der zweite Kater, der uns auf mysteriöse Art und Weise verlässt. Wir vermissen seit dem 26.02.2012 noch immer unseren schwarz/ weißen Kater Otto und suchen ihn auch weiter!!! In diesem Sinne, all Ihr Lieben, die Ihr noch sucht, haltet durch! Wir machen das auch!
Vielen Dank Herr Ludwigsen für Ihre tolle Seite! Man schöpft daraus auch Kraft und freut sich mit denen, die ihren Liebling endlich wieder in die Arme schliessen können.

Herzlichen Dank und liebe Grüße, A.H. und Familie


Katze nach 119 Tagen zurück

Unsere Katze "Katze" ist jetzt nach 4 Monaten und einer Woche (119 Tage) wieder Zuhause. Seit 11 Tagen streifte sie wieder durch unser Wohngebiet. So plötzlich wie sie verschwand, ist sie wieder aufgetaucht. Einige Kilogramm leichter und mit allen Parasiten, die man sich so einfangen kann. Dank einer überaus katzenfreundlichen Nachbarin, die die mittlerweile sehr scheue Katze mit Futter in ihren Keller locken konnte, war die Katze schonmal vor der Kälte in Sicherheit. Heute hat die Nachbarin es geschafft die Katze zu fangen. Wir sind ohne Umwege direkt zum Tierarzt, wo sie auch endlich geimpft und gechipt wurde. Zuhause fing sie sofort an zu schnurren und legte sich selbstbewusst auf's Sofa, als wenn nie etwas gewesen wäre. Wir sind einfach alle überglücklich dass "Katze" endlich wieder Zuhause ist. Und "Katze" hört auch gar nicht mehr auf zu schnurren. Wie heißt es so schön? Hoffnung stirbt zuletzt und bei uns hat sich das warten gelohnt! : )

Vielen Dank für die Hilfe bei der Suche!
MfG
A.S.


Dezember 2012


Zuhause einer Fundkatze gefunden, trotz rätselhaftem Verhalten der Nachbarn...

Zuerst fragten wir in der Nachbarschaft. Niemand kannte die Katze. Durch Tierarztbesuch Tätowierung herausgefunden, über TASSO (nicht registriert) Tierärztin herausgefunden, die tätowiert hat. Dort Vermittlerin gefunden, die die Katze - man halte sich fest - an die Nachbarn vermittelt hatte, die wir zuerst gefragt hatten. Dort hat es die Katze bekanntlich nicht besonders gut.


Kater nach 4 Monaten zurück durch Chip/Tätowierung, war wohl als blinder Passagier im Auto auf die andere Fluss-Seite gelangt

Hallo Herr Ludwigsen, unser Kater ist gefunden worden. Am 10.12.12, nach knapp 4 Monaten hat uns die Tierärztin angerufen, dass unser Kater per Chip und Tattoo eindeutig identifiziert wurde. Er ist wohl als blinder Passagier im Auto (wir vermuten es war ein Handwerkerbus) mitgenommen worden, auf der anderen Seite der Isar ca. 7 km von zu Hause weg und damit ohne Chance jemals von alleine wieder heim zu finden. Er hat sich bei einer Almwirtschaft rumgetrieben und als es kalt wurde, hat der arme Kerl so um Futter gebettelt, dass sich doch noch ein Nachbar erbarmt hat und ihn zur Tierärztin brachte. Unser Kater war ziemlich abgemagert und dehydriert, doch ohne Parasiten, mal von Würmern abgesehen. Jetzt erholt er sich zu Hause und wir hoffen, dass er niemals wieder in ein fremdes Auto einsteigen wird. Ihnen noch einen schönen Advent und vielen Dank,

Ihre Familie R.


Wohnungskatze Gretel wurde zwar regelmäßig gesichtet, aber erst nach nach 7 Wochen gelang das Einfangen

Hallo Herr Ludwigsen, "Gretel" ist gestern nacht in die Falle gegangen. In den vergangenen 7 Wochen wurde diese an verschiedenen Stellen aufgestellt, da ich mich u.a. daran richtete, wie und wo Gretel an verschiedenen Tagen unterwegs war, anhand der Suchzettel gesehen worden ist und auch ich selbst habe sie 3 bis 4 mal/ Woche gesehen. Selbst bin ich ja alle 3 Std. raus um nach ihr zu suchen und mich mit Leuten zu unterhalten, denn die wenigsten rufen ja anhand von Suchzetteln an...

So konnte ich mir ein Bild machen, wie/wo/wann sie unterwegs ist und habe tagtäglich darüber Tagebuch geführt, was mir dann eben bei den Fallenaufstellungen half.

Jedoch war sie so verwirrt, man hat sie nicht mehr "so" fangen können und somit blieb mir nur übrig ihr hinterher zu sehen oder langsam hinter ihr her zu gehen, ohne sie zu verscheuchen, bis ich sie wieder aus den Augen verlor.

Letztendlich half mir nun auch der Schnee weiter, wo ich ihre Spuren teilweise genau verfolgen konnte, aber ihren Unterschlupf trotzdem nicht ausfindig machen konnte.

Vor 3 Tagen bekam ich dann abends einen Anruf, daß Gretel in einem Hinterhof bei mir ums Eck ist. Bin dann hinter gegangen und habe das Gebiet begutachtet und auch gleich die Falle da aufgestellt... Leider war da noch nix... Aber doch nun, nachdem ich das 3 Nächte an der gleichen Stelle gemacht habe - siehe da -... Ich bin überglücklich, sie wieder Daheim zu haben, die letzten Nächte war's ja doch sehr eisig bei uns geworden...

Nun gebe ich ihr erst mal die Zeit, sich hier wieder zu aklimatisieren... Die ist beleidigt ;) und hat sich hier erst mal verzogen...

Und bei mir kann endlich wieder Ruhe nach dem Dauerstress einkehren...

Schöne Grüße
Verena


Kater Sammy nach 11 Tagen zurück

Hurra unsere Katze ist wieder da! Wir hatten die Hoffnung schon beinahe aufgegeben (vermisst seit 9.12.). Es gab ja letzte Woche eiskalte Nächte und viel Schnee. Informiert wurde das Fundbüro der Gemeinde, die Tierärzte vor Ort, Tierschutzverein Ebersberg, die Nachbarn in der Umgebung und eine Anzeige im Gemeindeblatt veröffentlicht. Die Umgebung habe ich auch mehrmals abgesucht. Gestern Abend rief dann unser Nachbar an und sagte:" Eure Katze sitzt vor der Tür!" Die Freude war groß! Etwas abgemagert und laut maunzend stürmte er ins Haus.
Ich nehme an, daß ihn jemand aufgenommen und gefüttert hat. Vielleicht aufgrund der Anzeige dann wieder freigelassen hat. Ich wünsche allen, die ein Tier vermissen auch einen so glücklichen Ausgang und man soll die Hoffnung nicht aufgeben!


Zwei Heimkehrer nach langer Zeit -rechtzeitig zu Weihnachten- durch diese Internetseite und aufmerksame Finder

Katze Morle, über 6 Mon. vermisst

Nach über 6 Monaten abgemagert aber dennoch die Alte, 12km weiter aufgefunden und durch tierschutzverzeichnis.de unsere Telefonnummer gewählt. Morle hat in dieser Zeit auf der Straße gelebt. Vielen Dank. Ihre Seite ist super. Das gab mir immer wieder die Hoffnung, dass Morle doch noch gefunden wird. Und nun gibt es anderen "Katzeneltern" Hoffnung, da unsere Morle nach über 6 Monaten gefunden wurde.

Viele Grüße und ebenfalls schöne Weihnachten
E.R.

Kater Boxter, 6 Monate vermisst

Heute bekam ich einen Anruf von einer Dame die etwa 8 km entfernt wohnt und sich sicher war meinen Kater gefunden zu haben. Sie hat bei Tierheimen nachgefragt und daraufhin im Internet gesucht und über Ihre Seite hat sie ihn gefunden und mich angerufen. Ich danke euch vielmals für euren Aufwand ich werde in ein paar Tage ein kleine Spende an euch überweisen :) Vielen viel DankMit freundlichen Grüßen,

D.E.


Barny pünklich zur Bescherung zurück

Pünktlich kurz vor der Bescherung miaute es im Hausflur und Barny stand plötzlich vor uns. Offenbar hatte er sich 2,5 Tage irgendwo in der unbewohnten Haushälfte versteckt, denn sein Fell roch fast zwei Tage lang so, wie es auch in den leeren Zimmern riecht. Am Abend lief er immer wieder zu unserem "Löscheimer", der jedes Jahr neben dem Weihnachtsbaum steht, um lange zu trinken. Das war für uns ein Zeichen, dass er offenbar wirklich die ganze Zeit im Haus gewesen sein muss, denn draußen war es nass und Barny ist eigentlich ein schlechter Trinker. Zwei Tage lang humpelte er etwas, was sich jedoch auch wieder gegeben hat. Warum er sich auf unser ständiges Rufen nicht gemeldet hat und wo genau er sich aufgehalten hat, werden wir wohl nie erfahren, aber das ist uns auch egal -- Hauptsache, unser Fellknäuel ist wieder bei uns!


Januar 2013


Fritzi nach über 5 Monaten zurück

Unser Fritzi ist nach über 5 Monaten wieder zu Hause. Vor ca. 2 Wochen erhielten wir einen Anruf aus über 30km (!!!) Entfernung, dass man den Fritz gefunden hat. Dieser war ca. 3 Wochen vor dem Anruf plötzlich sehr gepflegt, wieder sehr dick (wie schon vor 1 Jahr als er schon einmal 6 Wochen weg war) stubenrein und leider mit sehr steifen Gliedern
in einem 30km entfernten Dorf aufgetaucht und hat um Futter gebettelt. Durch Tätowierung und langen Recherchen im Internet ist man dann auf unsere Suchanzeige in einer Regionalzeitung aus dem Juli 2012 gestoßen und man hat uns informiert. Wir haben ihn gleich abgeholt. Er wirkte sehr apathisch, wusste nicht was spielen ist und hatte eine schlimme Magenentzündung und bösen Durchfall, welchen wir gleich mit einem Besuch beim Tierarzt am nächsten Tag behandeln lassen haben. Der Tierarzt ist, wie wir auch, der Meinung, der Fritz ist nie und nimmer allein so weit gelaufen ist, sondern vielmehr irgendwo in einer kleinen Wohnung/Haus etc. festgehalten worden. Mittlerweile hat er sich wieder gut eingelebt, er läuft wieder lockerer und ist seit knapp 1 Woche Freigänger mit viel Spaß am Spielen, geht jedoch nie mehr als 30-40m vom Haus weg.

Danke noch einmal für Ihre Unterstützung.
Liebe Grüße
Familie T.


Miia nach 8 Tagen bei eigener Suche gefunden

>Katze Miia entlaufen in 21493 Klein Schretstaken am 27./28.12.
>Miia ist nach einem Wohnungsbrand am 27.12. erst von der Feuerwehr gerettet und dann am 27./28.12.2012 aus der provisorischen Unterkunft entlaufen.

Miia ist wieder da! Ich bin gestern nach Hamburg gefahren, um persönlich bei der Suche zu unterstützen. Meine Hoffnung hatte sich dann bestätigt- als ich im Sattelraum, der provisorischen Unterkunft nach Miia rief, antwortete sie sofort! Viele viele Helfer haben seit dem 27. verzwifelt gerufen und gesucht und es war kein Ton zu hören und vor allem keine Katze zu sehen. Miia hatte sich durch ein Loch in die Zwischendecke des Sattelraums gequetscht. Ich habe dann mein Lager in der Kälte unter dem Loch aufgeschlagen und 3 Stunden gewartet und immer wieder gerufen. Abends, als alles rundherum ruhig wurde, antwortete Miia mir wieder und ich hörte sie näher krabbeln. Dann schaute auf einmal ein kleines Köpfchen aus dem Loch in der Decke. Nach einer Viertelstunde Schmusen, begleitet von lautem Schnurren, wagte sich Miia raus. Ich habe das Ganze filmen können und auf Facebook gepostet. Falls Sie wollen, können Sie es gerne verlinken. Ist auf jeden Fall ein spannender Film.

https://www.facebook.com/photo.php?v=10200166627464884&set=vb.1127256749&type=2&theater

Nun sind wir alle sehr glücklich, dass Miia wieder da ist. Und heute Nachmittag werde ich zu Kitty Grab gehen, etwas Schönes Pflanzen und mich verabschieden.
Viele Grüße und vielen Dank für die Unterstützung!
S.J.


Tiffy nach 1 Jahr zurück durch den registrierten Chip und Tasso

Anruf von TASSO am 04.01.2013, "Tiffy" wurde durch Chip wiedererkannt! Großer Dank gebühren dem Tierschutzverein Regensburg und einer Privatperson (hat Tiffy gelegentlich gefüttert)! Trotz des knappen Jahres, dass sie auf sich allein gestellt war, ist Tiffy charakterlich wie vorher! Etwas ängstlicher, vorsichtiger aber auch dankbarer ;) Während der fünfstündigen Heimfahrt schlug ihr Verhalten von fauchend & abweisend in glückseelig um! Klingt komisch is aber so! Mein dreijähriger Sohn konnte sie sogar gestern (Ankunftstag) schon bedenkenlos, gefahrlos streicheln - womit ich nie gerechnet hätte!

!!!HAPPY END!!!

Mein Dank gilt auch dieser Plattform, die immer einen Funken Hoffnung aufrecht erhalten hat! Danke, danke, danke,...


Simba nach 9 Tagen zurück durch Suchplakate

Hallo Herr Ludwigsen, herzlichen Dank für die Suchmeldung. Wir haben eben unseren Simba von einem älteren Ehepaar (ebenfalls Katzenbesitzer) hier in der Gegend abgeholt, die unsere Suchplakate gesehen hatten, die wir überall hier in der Gegend ausgehängt hatten. Er war ihnen heute morgen beim Spazierengehen aufgefallen, weil er hinter einer Frau mit Kinderwagen her lief, die ihn aber nicht kannte. Er war wohl irgendwo eingesperrt - er ist zumindest ganz ausgehungert und deutlich dünner geworden - und ist heute irgendwie dort wieder raus gekommen (hier in der Gegend gibt es viele Baustellen, vielleicht war er auf einer eingesperrt; wir hatten auch ganz viele Zettel mit der Bitte überall nachzuschauen in Briefkästen geworfen, vielleicht war auch jemand im Urlaub und ist jetzt erst wieder gekommen). Da wir heute morgen aber nicht da waren, ist Simba wohl auf Futtersuche durch die Gegend gelaufen. Das Ehepaar hat dann erst mit ihm hier geklingelt und nachdem wir nicht da waren, haben sie ihn mit nach Hause genommen und uns angerufen. Eben konnten wir ihn abholen und sind jetzt sehr glücklich! Wir hatten die Hoffnung nach über einer Woche schon fast aufgegeben.

Viele Grüße und nochmals Danke für Ihre Hilfe!
A.R.


Kasimir nach 15 Monaten zurück durch die Internetsuchanzeige

Kasimir ist nach nun 15 Monaten wieder bei uns. Es gibt wohl immer wieder kleine Wunder. Er wurde über ihre Seite gefunden. Unser Verdacht, dass er gefangen und anschließend ausgesetzt wurde hat sich für uns bestätigt. Vielen Dank nochmals, dass es diese Möglichkeit der Suche gibt.


Cesär nach Hinweis durch Suchplakate nach 1 Woche in einer Tiefgarage gefunden, Katzen-Peilsender funktionierte dort nicht

Hallo Herr Ludwigsen, gute Nachricht: Mein Cäsar ist wieder glücklich zu Hause. Meine vielen Suchzettel hatten Erfolg. Ein aufmerksamer Herr hat meinen Cäsar in einer Tiefgarage entdeckt, wo mein Kater an der Decke (!!!) oben zwischen Heizungsrohren und der Decke sich völlig apathisch und versteckt zusammengekauert hatte. Er hat nicht einmal reagiert, als er uns dann sah und wir dann seinen Namen riefen. Diese Tiefgarage gehört zu einer großen Wohnanlage und ist eigentlich von Menschen und Autos sehr stark frequentiert. Es ist mir ein Rätsel, warum Cäsar sich die ganze Woche niemals dort unten bemerkbar gemacht hat. Zudem führt diese Tiefgarage nur ca. 20 Meter unter unserem eigenen Keller vorbei. Warum konnte ich Cäsar mit dem Peilsender nicht einmal von meinem Keller aus dort orten???? Ich stand auch desöfteren mit dem Recheiver vor dem Tor der Tiefgarage und bekam nie einen Funkkontakt. Das Sicherheitshalsband mit dem Chip hing bei Cäsars Auffinden aber nach wie vor unversehrt um seinen Hals und es funktionierte auch. Ich wäre nie auf die Idee gekommen in DIESE Parkgarage zu schauen, eben weil sie so stark frequentiert ist und das Tor dort ständig hochgeht. Und selbst wenn, hätte ich wohl nie im Leben meinen Cäsar oben an der Decke hinter einem Heizungsrohr entdeckt, zumal er sich scheinbar von selbst bei keinem Menschen bemerkbar gemacht hat. Der Herr hat Cäsar insofern durch Zufall entdeckt, weil auf seinem abgestellten Auto in der Tiefgarage Pfötchenspuren waren und er einen Marder in der Garage vermutete. Wohl aus berechtigter Angst um sein Auto, hat er die Garage akribisch abgesucht und dann Cäsar zwischen den Rohren entdeckt. Da ich unsere ganze Siedlung mit Suchplakaten zugepflastert hatte, konnte der Herr zum Glück den "Marder" gleich zuordnen und hat bei uns geklingelt. Ich habe mir Nächte um die Ohren geschlagen, um im angrenzenden Park und im Wald sowie auf der Baustelle für den Tunnelbau-Süd nach Cäsar zu suchen. Ich habe unzählige Plakate und Handzettel verteilt, sämtliche Tierheime, Tasso und das Deutsche Haustierregister verständigt, Anzeigen aufgegeben - und sogar zwei Tierkommunikatorinnen beschäftigt, sie mir aber sogar gesagt hatten, Cäsar sei ganz nah, nur ca. 50 Meter entfernt. Aber woher sollte man wissen, dass scheinbar diese Tiefgarage in einem Funkloch liegt? Und nochdazu dass er dort niemals rausgelaufen ist, obwohl das Tor oft offen war.
Gerne können Sie meinen Bericht anderen verzweifelten Katzensuchenden weitergeben, um zu verdeutlichen, dass vermisste Katzen, die Gabe haben sich oftmals im engsten Umfeld "unsichtbar" zu machen, wo man gar nicht auf die Idee käme, sie dort zu suchen.
Ich danke Ihnen trotzdem für das Veröffentlichen meiner Suchmeldung und werde Ihren Organisation auf alle Fälle eine kleine Spende zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüße
E.L.

Anmerkung Tierschutzverzeichnis: Das Funksignal von Katzenpeilsendern wird durch Stahlbeton (z.B. Tiefgaragen, Keller von Neubauten), Metall (Metall-Gerätehäuser ohne Fenster), oder Erdreich (wenn die Katze z.B. in einem unterirdischen Abflussrohr ist) stark abgeschirmt, die Reichweite ist dann SEHR gering.


Carlo nach 1 Monat zurück

Hallo, ich wollte mich bedanken dass sie Carlo auf ihrer Seite aufgeführt haben. Unter der hier angegebenen Mail Adresse erreichte mich heute eine Mitteilung dass unser Kater in eher entfernter Nachbarschaft unterschluft gesucht hat mit Telefonnummer zur Rückmeldung. Und die Familie die ihn erkannt hat, hatte recht. Unser Kater ist glücklich und zufrieden
wieder bei uns zu Hause und scheinbar hat er die strapazen der Umgewöhnung nach fast einem Monat Leben unter freiem Himmel total vergessen. Er ist viel entspannter als vor seinem Verschwinden und kuschelt wie verrückt. Ich freue mich dass die Suche, ich schätze sogar über diese Seite, zum Erfolg geführt hat und wünsche Ihnen und allen Suchenden hier auch viel Erfolg.


Bei TA-Besuch entwischter Kater wurde nach 30 Tagen eingefangen

Kater wurde heute am 20.01.2013 also nach 30 Tagen genau von dem Tierarzt bei dem er nach einer Untersuchung ausgebüxt war, in einer Lebendfalle gefangen, und uns wolhbehalten übergeben. Keine Spur abgemagert. Der Kater hatte Glück, da es zum Jahreswechsel noch so lange warm war. Da er ein Freigänger ist, war der Mäusefang sicher kein Problem für ihn. Jetzt da es doch sehr kalt wurde, hat er im Stadel unseres Tierarztes Unterschlupf gesucht, da es dort drin auch viele Mäuse gibt. Wir haben 600 Suchzettel in der näheren Umgebung des Tierarztes, von wo er nach einer Untersuchung ausgebüxt war, verteilt, sowie Zettel in Großmärkten, Post ect. ausgehängt, außerdem über 3 Wochen in einem überregionalem Wochenwerbeblatt mit Foto inseriert. Dazu kam dan eine einzige Rückmeldung von einer Hausbesitzerin die den Kater einmal gesehen hat, wie er an der Futterschüssel ihrer eigenen Katze mitgemahlzeitet hat. Eine Tierärztin hat mir gesagt, dass Freigänger, wenn sie genügend Mäuse fangen unter Tags sich in Feldstadeln verstecken und dann in der Nacht auf Beutefang gehen, also nicht so leicht zu finden sind. Erst wenn es richtig kalt wird und keine Mäuse mehr zu finden sind,nähern sich diese Freigänger menschlichen Siedlungen. Und genau so war es bei unserem Kater.


Kater Benny nach 2,5 Wochen im Keller gefunden

Der hübsche Kater Benny ist bereits wieder zu hause. Wir veröffentlichen seine Geschichte um anderen Suchenden Mut zu machen! Er saß in der Nachbarschaft, 1 Straße weiter, 2,5 Wochen in einem Keller fest. Er muss bei Gartenarbeiten in den Keller gelangt sein. Durch intensive Suche,durch Zettel mit und ohne Bild, Mundpropaganda und mehrmaliges absuchen der Gärten und Keller in der Nachbarschaft wurde er entdeckt. Zunächst entwischte er wieder aus dem Keller. Jedoch hielt er sich noch in der näheren Umgebung auf und konnte angelockt und eingefangen werden. Er war laut TA gesund und munter, wenn auch stark abgemagert und extrem liebebedürftig. Wir hoffen durch diese Meldung anderen Suchenden Mut machen zu können!


Das Verteilen von sehr vielen Suchplakaten hatte Erfolg

Hallo! Wir haben unseren Kater gefunden. Wir haben gut 1000 (Eintausend) Suchzettel in Briefkästen in der Umgebung verteilt. Nicht alle an einem Tag. Die letzten am letzten Sonntag in einem Industrie-/Gewerbegebiet. Der Pförtner eines Industriebetriebs hatte unseren Kater in den letzten 3 Wochen verpflegt und auch mal nachts bei sich im Pförnterhaus schlafen lassen. Das besondere: Wir wohnen an einem Fluss. Das Industriegebiet ist auf der anderen Seite des Flusses. Unser Kater muss flussauf/-abwärts eine Brücke überquert haben. Wir hielten das für unrealistisch und haben daher erst so spät dort gesucht. Unser Kater ist wohlauf.

Danke für Ihre Mühen!


Jimmy Lee ist wieder da!!! Der Finder hatte leider keine Auskunft über mich durch Tasso oder das Tierheim Burgdorf bekommen. Man nötigte ihn sogar, den kleinen bei sich als Pflegestelle zu behalten, weil sie keinen Platz hätten. Das klappte aber mit seiner eigenen Katze nicht, so dass er den kleinen nach einer Woche gezwungener Maßen doch ins Tierheim geben musste. Tasso rief mich gestern Abend an. Obwohl ich mehrere gechipte Tiere habe und Änderungen mitteile (zum Schutz meiner Tiere), hatte die Tieiheimmitarbeiterin kein funtionstüchtiges Lesegerät, dann konnten sie (wieder einen Tag später) dort erst weder die Chipnummer identifizieren (Zahlendreher) und haben dann lt. Aussage mehrfach auf einer veralteten, nicht mehr existenten Nummer angerufen - bis eine clevere Mitarbeiterin gestern Abend (!) auf meine vernetzen Daten der anderen Tiere aufmerksam wurde und mich anrief, sich für den Fehler entschuldigte und mit mitteilte, wo Jimmy sei. Leider konnte ich Jimmy auch erst heute abholen, da selbst die Notfallnummer des Tierheims, welche mir ein freundlicher Polizist gab, nicht funktionierte - dabei hat er sie von der Visitenkarte des Tierheims! Nachdem der Finder endlich wußte, dass Jimmy aus dem knapp 10 KM entfernten Nachbarort konnte er mich (den Kater) auf sämtlichen Plattformen (auch IHRE!) ausfindig machen!!!!!! Alles in allem eine Verkettung sicherlich unglücklicher Umstände, aber mein Kater ist wieder da. Und ich bin glücklich, dass Jimmy Lee nun schon ein 3. Leben geschenkt wurde. (1. Leben: bei uns über einen 2m hohen Gartenzaun mit 12 Wochen "entsorgt" und meiner Hündin gefunden und adoptiert, 2. Leben von einem großen Hund wurde ihm das Bein halb ausgerissen und er hat sich nach Hause geschleppt (Not-OP) und nun sein 3. Leben: 3 Wochen Minustemperaturen (bei uns waren -14 Grad) in freier Pläne 10 km weg von Zuhause überlebt....)

Mit freundlichen Grüßen und viel Erfolg weiterhin,
eine sehr glückliche I.B.


Lizzy wurde nach 21 Tg in einem Keller entdeckt

Hallo !!! Nach 21 Tagen Suche habe ich meine Lizzy in einem Keller in der Nähe gefunden, sie ist zwar abgemagert, aber gesund. Ich danke allen und wünsche allen Suchenden viel Mut und Glück ! Denkt immer: wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren !!! danke !


Fundkatze nach 1,5 Jahren zurück durch viele engagierte Menschen plus Chip

Hallo Herr Ludwigsen, die Fundkatze ist wieder bei ihren Besitzern. Nach 1 1/2 Jahren und mindestens 6 km vom Zuhause!

Hier der gesamte Verlauf:
ich bin selber seit Ende 2012, trotz intensivem Einsatz, auf der Suche nach meinem geliebten, jungen Kater Milyon (aus Hannover), auch auf Ihrer Seite veröffentlicht. Auf die reichlich ausgehängten Suchplakate bekam ich einen Anruf von einem Bekannten aus der Nähe, dem eine ähnlich aussehende Katze aufgefallen war. Leider war es nicht mein vermisstes Katerchen, aber dennoch eine Geschichte mit glücklichem Ende, die bestätigt, dass es sich lohnt, auch mal beherzter und mit mehr Engagement an die Sache heranzugehen.
Mit seinem Einverständnis habe ich eine Fundmeldung über die Fundkatze bei Ihnen eingestellt. Es meldeten sich einige Suchende, die ich immer weitergeleitet habe, somit war das Thema immer aktuell, nur war es immer die "falsche" Katze.
Dem Bekannten war nun dieses zierliche Tierchen aufgefallen, das sich seit November 2012 im weitläufigen Gartenbereich der Wohnung herumtrieb und sich nur bei Abenddämmerung zeigte. Der angrenzenden Nachbarschaft war die Katze nicht bekannt. Da er eigene Katzen hat (reine Wohnungskatzen) hat er ihm abends etwas Futter bereitgestellt, konnte und wollte das Tier aber nicht aufnehmen, da ja nicht bekannt war, ob es einfach ein neugieriger und stets hungriger Freigänger ist, oder ein entlaufenes, wildes, vielleicht krankes Tierchen. Zudem war es sehr gepflegt, sah gesund aus und war sehr scheu. Es stellte sich heraus, dass es ein Kätzchen ist. Nachdem der Bekannte das Vertrauen der kleinen Katze gewonnen hat, was ja mit Futter immer gut geht, hat sie sich sogar tagsüber um das Haus herum aufgehalten und kam sogar ins extra offengelassene Treppenhaus. Der Bekannte hat es aufgelassen, damit die Katze bei den frostigen Temperaturen wenigstens etwas Schutz und Wärme hat und man es bei Bedarf leichter einfangen kann. Schließlich war ja die Frage offen, ob das Tier gechipt ist, und ob es sich überhaupt um ein entlaufenes Kätzchen handelt. Nach mehrmaligem Versuch, jemandem vom Tierheim oder der Katzenhilfe Hannover herbeizurufen, um das Tier mitzunehmen, hat es dann endlich geklappt. Leider haben die Tierheime bekanntermaßen immer alle Hände voll zu tun, auch aufgrund der vielen unkastrierten Katzen, die sich unkontrolliert vermehren. Ich kann über unser Tierheim Langenhagen und der Katzenhilfe Hannover nur positives berichten. Die Mitarbeiter sind sehr engagiert, viele sind ehrenamtlich tätig und neben der eigenen Zeit wird auch vieles aus eigener Tasche bezahlt, genau wie bei Ihrem Einsatz, Herr Ludwigsen. Ich kann nur jedem Tierfreund nahelegen, aus Solidarität zum eigenen Tier einen eigenen Beitrag zu leisten, sei er noch so klein, egal ob mit Geld oder Zeit, denn Hilfe wird immer benötigt.
Der Chip wurde nun ausgelesen und man konnte sehr schnell die Besitzer des Kätzchens ausfindig machen. Das Kätzchen war von uns als Jungtier eingestuft worden, weil so zierlich. Es stellte sich heraus, dass es eine 8-jährige Katzendame ist und seit Juni 2011 vermißt wird. Die süße, zierliche Luci war 1 1/2 Jahre unterwegs, hat sich den Sommer über vermutlich in angrenzenden Gartenkolonien aufgehalten, und ist schließlich im November 2012 dem Bekannten aufgefallen. Luci war mindestens 6 km von Zuhause entfernt.

Dies gibt mir und sicher vielen anderen auch Hoffnung, das geliebte Tier irgendwann wieder glücklich in den Händen halten zu dürfen.
Der Tierschutzverein Hannover schreibt am 25. Januar 2013 folgendes auf ihrer Facebook-Seite:

Eine Erfolgsgeschichte der ganz besonderen Art
heute erhielten wir einen Anruf, dass eine Katze seit November 2012 in Vahrenwald herum läuft. Da sie immer wieder ins Haus kam, wurde der Tierschutzverein um Rat gefragt und wir holten das Tier umgehend zu uns. Bei der Eingangsuntersuchung entdeckten die Mitarbeiter, dass das Tier einen Microchip hat und wir riefen umgehend bei TASSO an.

Doch was wir dann hörten, war kaum zu glauben! Die 6 jährige Katze "Luci" wurde bereits seit Juni 2011 vermisst und kommt ursprünglich aus Langenhagen. Die Halterdaten waren glücklicher Weise noch aktuell und bereits kurze Zeit später konnte "Luci" nach anderthalb Jahren wieder in die Arme ihrer Familie zurück kehren. Ein herzergreifendes Wiedersehen was uns immer wieder zeigt, wie wichtig das chipen von Tieren ist und das die Hoffnung doch zuletzt stirbt.

Mit freundlichen Grüßen,
E.Ö.


Benno durch Suchplakate und Internetsuche nach 5 Tagen zurück

Unser Benno ist wieder da!!! Nach 5 Tagen Angst und ganz vielen Sorgen hat sich eine Tierliebhaberin aus unserem Ort mit uns in Verbindung gesetzt.Sie hat erst eins unserer Plakate gelesen und zufälligerweise lief ihr noch am selben Tag unser Kater hinterher. Dank unserer Suchanzeige im Internet konnte sie sich dann auch bei uns melden und wir konnten überglücklich unser Katerchen wieder in Empfang nehmen.

Wir hatten übrigens Plakate ausgehängt,bei Ostseewelle und Antenne MV eine Suchmeldung durchgegeben,Handzettel verteilt und Klinken geputzt, also mit so ziemlich allen Anwohnern im Umkreis von ca.1 Kilometer persönlich gesprochen und auf dieser Seite Bennos Foto reingestellt. Morgen wollten wir den Radius erweitern. Achso, im Tierheim waren wir natürlich auch.

Benno gehts den Umständen entsprechend gut,er ist ein bißchen abgemagert und hat möglicherweise eine Blasenentzündung.Das lassen wir morgen bei unserer Tierärztin abklären. Jetzt soll er sich erstmal ausschlafen-und wir auch endlich! Wir sind sehr, sehr glücklich und bedanken uns recht herzlich für die Hilfestellung auf dieser Seite.

An alle, die noch suchen: gebt nicht auf!!!!

Herzliche Grüße
Benno und Familie!!!


Der entlaufene Wohnungskater Matze ließ sich nur mit viel Geduld anlocken

Unser Kater hat nach 6 Tagen wieder nach Hause gefunden. Wir suchten 3 Tage zu verschiedenen Tageszeiten, klapperten mit Futterschüssel und Futter. Am 3. Tag sah ich ihn abends in der Nähe unseres Hauses. Ich rief ihn, aber er reagierte nicht - im Gegenteil, er lief davon, als sei der Teufel hinter ihm her. Wir riefen ihn weiterhin mehrmals am Tag, klapperten mit der Futterschüssel und stellten, an die Stelle, wo wir ihn gesehen hatten, Futter hin.
Jeden Abend, um die gleiche Zeit kam er zum Fressen, lief aber weg, sobald wir uns ihm näherten. Dann stellten wir Futter hin, klapperten an der Schüssel und warteten dort auf ihn.
Sobald er uns sah, lief er (mehrmals) davon. Wir sprachen mit ihm ganz ruhig und riefen ihn ganz lieb - aber keine Reaktion.

Als wir dann schon aufgeben und reingehen wollten, tauchte er wieder auf und folgte uns. Als wir ihn ansprachen versteckte er sich, regierte aber auf unsere Rufe mit Miauen.Wir sprachen wieder mit ihm ganz ruhig und riefen ihn ganz lieb, doch er lief wieder davon, weil er ein Geräusch hörte. Ich stellte dann neben den Eingang Futter und ließ die Tür offen und kurze Zeit später kam er ins Haus. Dort war er wieder zahm und lieb, wie immer. Wir haben auch noch Suchzettel ausgehangen, da hatten wir einen Anruf. War jedoch nicht unser Kater, der da gesehen wurde. Aber die gesamte Nachbarschaft wußte, dass wir ihn suchten und das war beruhigend zu wissen. Eigentlich wollte ich mir so eine Falle im Tierheim ausleihen, aber leider waren gerade keine Vorrätig. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass der Kater wirklich freiwillig mitkommt. Er war so scheu und ängstlich.Wir sind erst im Oktober umgezogen und der Kater hielt sich nur in der Wohnung auf, ich denke er musste sich erstmal orientieren und dann noch mit den Nachbarkatern klar kommen. Dann erst konnte er wieder uns finden. Die Tipps in ihrer Mail haben uns auf jeden Fall weiter geholfen. Herzlichen Dank dafür!!!

Viele Grüße aus Cottbus,
K.J.


Paula war beim TA-Besuch entlaufen und blieb dort in der Nähe

Unsere Paula ist Freigänger und findet normalerweise immer nachhause. Da sie aber beim Tierarzt weggelaufen ist, konnte Sie den Weg nicht finden. Aufgrund unserer Plakate erhielten wir viele Meldungen, dass die Katze in den Hinterhöfen nahe der Tieraztpraxis gesehen wurde. Wir haben dann jede Nacht dort Futter bereitgestellt, das auch regelmäßig (von wem auch immer) gefressen wurde. Am 10. Tag konnten wir Sie dann mit einer vom Tierschutzverein ausgeliehenen Lebensfalle einfangen und nachhause bringen.


Der entlaufene Wohnungskater "Kleiner Fratz" wurde nach 3 Wochen mit kalten Winternächten gefunden

Der Kleine Fratz ist wieder Zuhause. Wir sind alle überglücklich. Eine Familie in der gegenüberliegenden Straße ganz in der Nähe, wo er verloren ging, hat ihn bei sich nach über 3 Wochen im Treppenhaus gefunden. Er ist dort über 2 Katzenklappen hineingekrochen. Sie haben ihn auf einem Aushang wiedererkannt und sich telefonisch bei mir gemeldet. Er bestand nur noch "aus Fell und Knochen", doch er lebt. Inzwischen (nach 5 Tagen) hat er sich einigermaßen erholt - in den ersten Tagen hat er extrem viel gefressen und er suchte ständig meine Nähe und die Wärme vom Ofen. Es kommt mir wie ein kleines Wunder vor, dass er noch lebt nach diesen eiskalten Nächten draußen, ohne ernsthafte Krankheiten und Verletzungen davongekommen ist. Ich bin der Finderfamilie so dankbar, dass sie ihn bei der zweiten Begegnung gleich bei sich in der warmen Wohnung aufgenommen und gefüttert haben. Das erste Mal haben sie ihn nach 2 Wochen Verschwinden schon einmal im Treppenhaus gefüttert, doch danach ist er wieder rausgelaufen. Sie konnten mich zu diesem Zeitpunkt nicht informieren, da sie das nächstgelegene Suchplakat noch nicht gesehen haben (war zu weit weg von ihrem Haus). Ganz herzlichen Dank auch für Ihre ausgesprochen hilfreichen Suchtipps auf der Tierschutzverzeichnis-Seite und in Ihren E-Mails! Sie haben mich sehr getröstet.


Toni nach 1 1/4 Jahren zurück

Nach 1 1/4 Jahren ist Toni in Adelberg, 25 km von seinem Zuhause entfernt, zugelaufen und wurde im Tierheim Göppingen abgegeben. Noch am selben Tag erhielten wir den Anruf, dass Toni noch lebt und abgeholt werden kann. Nun ist er wieder zuhause und es ist, als ob er niemals weggewesen wäre.


Lia nach fast 7 Monaten zurück durch die Internetsuchanzeige

Unsere Katze war jetzt fast 7 Monate verschwunden. Zum Erfolg führte diese Internetseite, die Finderin hat sie zum Tierarzt gebracht, diese haben sie dann auf diese Seite gewiesen, ich konnte sie dann bei ihr abholen. Sie ist jetzt leider sehr unterernährt und krank, ich hoffe sie kommt wieder auf die Beine, aber ich bin einfach nur glücklich, dass sie noch lebt und wieder da ist. Danke an das Tierschutzverzeichnis!


Der fast 17 jährige Poldi kam nach fast 3 Monaten von selbst wieder nach Hause

Heute ist ein schöner Tag - Poldi ist wieder zuhause!!! Einfach so - nach fast 3 Monaten war er wieder auf der Terrasse (schlafend im Katzenhaus) - als ich die Tür öffnete sind wir beide erst mal mächtig erschrocken - aber dann kam er laut maunzend in die Wohnung! Dünn - aber ansonsten o.k.! Nach der Vertilgung einer ganzen Dose Futter ist er wie immer - anhänglich und der "Chef" im Ring. Seine Schwester ist leicht verwirrt - aber scheinbar haben sie sich nicht vergessen.
Ich halte das für ein kleinen Wunder, daß ein fast 17 jähriger Katzenopa nach so langer Zeit wieder nach Hause findet, obwohl wir erst - als er verschwand - 2 Wochen hier gewohnt haben! Wenn er nur erzählen könnte, wo er war...

Ein schönes Wochenende und danke nochmal, daß es diese Seite hier gibt,
die glückliche Alexandra


Kitty nach knapp 7 Monaten gefunden durch diese Internetseite

Guten Tag liebes Team, dank eurer Seite ist meine geliebte Katze Kitty zurück.
Unsere Katze wurde nach 7 Monaten knapp 8 Kilometer weiter weg gefunden,
Ihr geht es soweit recht gut. Morgen wird sie ersteinmal vom Tierarzt durchgecheckt.
Danke.

Lieben Gruß und schönen Sonntag
Elena


Morle nach einer Woche zurück

Wir haben heute die Nachbarn gebeten im Schuppen, Garage etc. nachzusehen. Ein paar Stunden später ist sie wieder zu uns nach Hause gelaufen. Wo sie genau war wissen wir nicht. Vermutung ist aber, sie war doch eingesperrt. Plakate hingen zwar eine Woche, wurden aber nicht von allen Nachbarn gesehen. Das nächste mal (Hoffentlich nicht nötig) fragen wir zuerst die Nachbarn.


Kasia war in einem Tranporter mitgefahren

Kasia wurde als blinder Passagier in einem Transporter, unbemerkt, in ein 20 Km weit entferntes Dorf mitgenommen. Durch Zufall erwähnte ein Nachbar des Fahrers, eine neue Katze auf seinem Grundstück... Der Fahrer wurde hellhörig, da er von anderen Arbeitern, welche vor Ort tätig waren, bescheid über den Verlust unserer lieben Kasia wusste. Er fing unsere geliebte Katze ein und brachte sie nach 5 Tagen zu uns. Kasia war völlig abgemagert und erschöpft. Es herschten Minusgrade und enormer Schneesturm, fremde Umgebung und kein gewohnter Napf. Ob sie so schnell wieder unerlaubt verreist? Finderlohn wollte er keinen, da unsere Freude Lohn genug war.

DANKE FÜR DAS PLAKAT - VIELE MENSCHEN UND INSTITUTIONEN HABEN SICH AN DER SUCHE BETEILIGT!


Kater "Ti" wurde nach 4 Wochen im Lager eines Baumarktes gefunden

Hallo Herr Ludwigsen, seit gestern, 18.3.13 ist unser Kater Ti, nach fast exakt 4 Wochen wieder bei uns. Er ist gesund, wir waren heute beim Tierarzt, aber etwas magerer und die früher strahlendweißen Stellen im Fell sind grau von Staub und Schmutz. Er ist etwas verstört und extrem anhänglich und liebesbedürftig. Gefunden wurde er nicht weit von uns, im Lager eines Baumarktes. Ob er die ganzen 4 Wochen dort war, können wir nicht sagen, außer, daß wir kurz nach seinem Verschwinden dort bereits erfolglos gesucht haben. Die Mitarbeiter dort waren sehr hilfsbereit. Auch Suchplakate durften wir aushängen. Letztendlich waren unsere Gespräche und die Plakate ausschlaggebend, daß wir sofort informiert wurden als eine Mitarbeiterin Katzenspuren im Lager entdeckte. Vielen Dank für ihre Mühe und die wirklich gute Internetseite. Insbesondere die Meldungen über, auch nach längerer Zeit, wiedergefundene Tiere hat uns immer wieder Hoffnung und Mut gegeben.

Danke
P.S.


Micki kam am 43.Tag stark abgemagert zurück

Hallo Herr Ludwigsen, wir sind überglücklich melden zu können, daß unser lieber Kater Micki wieder zu Hause ist. Er kam am 43. Tag von alleine zurück. Er ist 1,8 kg leichter, geschwächt und verängstigt, aber, Gott sei Dank, unverletzt. Wir hatten alles Mögliche versucht, wiederholt hunderte Flyer in Briefkästen verteilt, die Nachbarn in einem weiten Umkreis persönlich angesprochen, im Ort und in den Nachbarorten Suchplakate aufgehängt, mehrmals Anzeigen in lokalen und regionalen Zeitungen geschaltet. Was letztendlich zu seiner Rückkehr geführt hat, wissen wir nicht. Er hat seine Katzenklappe und so haben wir ihn im Haus vorgefunden, wo täglich frisches Futter und Katzenmilch für ihn bereitstand. Vermutlich war er mit oder ohne Absicht irgendwo eingeschlossen gewesen. Am Abend davor wurden nochmals der Flyer im Anhang in einige hundert Briefkästen im weiten Umkreis eingeworfen. Die restlichen ca. 700 Flyer brauchen wir zum Glück nicht mehr einzuwerfen.

Herzlichsten Dank für Ihr Engagement für diese wundervollen Lebewesen. Eine kleine Spende hatten wir Ihnen vor einigen Wochen zukommen lassen. Eine weitere werden wir in den nächsten Tagen überweisen. Jetzt werden wir erst mal die vielen Suchplakate abhängen und alle Tierärzte und Tierheime informieren, daß sie das Gleiche tun können.

Beste Grüße
Micki, M. und F.S.


Nero ist zum alten Zuhause zurückgelaufen, wo er einige Monate zuvor entlaufen war

Hallo Liebes Team, ...ich fasse es noch gar nicht.
Nero lebt und ist wieder aufgetaucht!! Allerdings nicht bei uns...das ist aber eine lange Geschichte. Er hatte bevor er zu uns kam eine Familie....dort verschwand er im November letzten Jahres und zog bei uns ein. Natürlich versuchten wir alles um seine Besitzer zu finden, vergeblich.Also blieb er. Dann tauchte Nero dort wieder auf, genau zu dem Zeitpunkt als wir ihn vermissten. Er bekam Ausgangssperre, so konnte er nicht zurück zu uns. Durch Plakate hat uns die Familie nun gefunden...wir stehn jetzt in Kontakt und wie es aussieht hat Nero nun 2 Zuhause! Also Ende gut, alles gut.....

Wir hoffen nun das Nero, trotz seiner Krankheit (CNI) noch eine schöne Zeit hat.

Liebe Grüße
I.R.


Mila wurde durch ein Zeitungsinserat gefunden

Sehr geehrter Herr Ludwigsen, die Katze Mila wurde über ein Zeitungsinserat gefunden und ist seit dem Abend des 24.03.2013 wieder zu Hause. Sie hat sich in einer Entfernung von ca. 1 km vom Wohnort aufgehalten und hat von dort aus offenbar nicht mehr nach Hause gefunden.

Einem in diesem Gebiet lebenden Ehepaar ist aufgefallen, dass sich in der Umgebung eine Katze befindet, die Einlass in die Häuser sucht und hat sich auf die Suchmeldung in der örtlichen Tageszeitung gemeldet (einziger Anruf). Diese lieben Leute haben mir dann auch noch bei der Suche in der näheren Umgebung geholfen, die zunächst erfolglos war. Ich bin dann nochmals nach Hause gefahren und habe neue Suchzettel geholt. Unmittelbar bei meiner Rückkehr in dieses Wohngebiet hat Mila dann mich (kannte wohl den Sound meines Autos) gefunden. Wir sind beide total happy!!!!!

Mila befindet sich glücklicherweise in einem sehr guten Zustand und hat nur unwesentlich abgenommen.

Zu Ihrer Internetseite möchte ich anmerken, dass mich die Berichte und Erfolgsmeldungen der anderen Katzenmammi's und -pappi's immer wieder aufgebaut haben, meine Suchaktionen weiterzuführen. Als Ergebnis dieser glücklicherweise erfolgreichen Suchaktion kann festgestellt werden, dass eine weite Streuung der Aktivitäten (Tasso, Tierschutzverzeichnis, örtliche Tierheime und Katzenhilfegruppierungen, örtliche Zeitung, Tierärzte der Umgebung, Suchplakate usw.) erfolgen sollte. Vielleicht wäre die Suche eher beendet gewesen, wenn ich auch in der weiteren Umgebung Suchplakate aufgehängt hätte.
Ich werde gerne noch einen Unterstützungsbeitrag für Ihre Internetseite überweisen.

Danke und mit freundlichen Grüßen
U.B


Turtle nach 1 Woche zurück, zuvor gab es schon Hinweise

Sehr geehrter Herr Ludwigsen, ich kann die freudige Nachricht verkünden, daß unser Turtle wieder wohlauf und unversehrt nach einer Woche bei uns zuhause aufgetaucht ist. Nach unserer Suche mit Flyern und Plakaten war die Resonanz aus unserer Nachbarschaft groß und Turtle wurde einige Male in der entfernten Nachbarschaft gesichtet. Jeder Versuch, ihn dort einzufangen, mißlang aber. Schließlich kam er dann aber nach einer Woche wieder von selbst zurück.

Ich möchte mich nochmals ausdrücklich für Ihre Unterstützung auf Ihrer Seite bedanken. Die Tipps hier sind sehr wertvoll und haben uns viel geholfen. Ihnen alles Gute und natürlich werde ich eine kleine Spende an Sie in den nächsten Tagen entrichten.

Beste Grüße,
A.W.


Kater Ali war durch eine auf "nur Eingang" eingestellte Katzenklappe in ein Haus gelangt, dessen Bewohner im Urlaub waren

Liebe hilfsbereite Leute, wir haben unseren Kater Ali am 5. Tag wiederbekommen (sehr außergewöhnlich, wie wir meinen): die Nachbarn gegenüber sind im Urlaub, besitzen selbst eine Katze, die durch die Katzenklappe in der Haustür wohl ein- und ausgeht. Mein Mann hatte die geniale Eingebung doch vorsichtshalber zu gucken, ob die Katzenklappe auch nach aussen zu öffnen ist und tatsächlich ging diese nicht nach außen auf. Er rief den Namen unseres Katers in die Katzenklappe und er kam - gerettet. Wir sind so selig, ein schöneres Osterfest konnte es nicht sein.
Nun war 2 Tage zuvor auch noch ein Nachbarkater verschwunden. Sie werden es kaum glauben, dieser war auch in dem Haus eingesperrt und wurde befreit. Die Klappe haben wir übrigens offengehalten, falls da noch mehr drin sein sollten.

Herzlichen Dank nochmal und liebe Grüße aus Stade
B.W.


Sammy nach 6 MONATEN zurück

Sammy stand ganz plötzlich nach fast 6 Monaten am 06.04.2013 wieder vor der Tür, und hat sich verhalten als wäre nichts gewesen.


Kasimir nach 6 Wochen zurück

Kasimir ist wieder da ! Er stand nach knapp 4 Wochen völlig ausgemergelt mit großer Hinterkopfverletzung und abgeknicktem Ohr, schwankend vor der Tür. Wo er war ? Was passiert ist? Trotz Plakate, Zeitungsinserat, befragen der Nachbarn, kamen keine Hinweise. Autounfall glaube ich nicht. Vielleicht war er irgendwo eingesperrt. ??? Kasimir ist auf dem Weg der Besserung, das ist das wichtigste und er gurrt auch schon wieder. Allen, die Ihre geliebte Katze noch suchen, wünsche ich das Beste. Auch ich habe geglaubt, viele haben ihre Katze wiedergefunden und ich nicht. Die letzten Wochen haben mich fix und fertig gemacht.

Bleibt stark und haltet durch. Eure V. W


Kater "Pillar" war unglücklich in einen Spalt gefallen

Der Kater wurde hinter einem Holzstapel im Garten gegenüber gefunden. Er ist so unglücklich zwischen Mauer und Stapel gelandet, dass er nicht alleine herauskam. Die Besitzerin ist immer wieder durch die Gärten und Keller der Nachbarschaft gegangen und hat ihn nach einer Woche endlich gefunden.


Ein Kater findet den Anderen...

Hallo, Kater Milano wurde von Kater Leo gefunden. Er war in einer Garage, an der mich der Besitzer nicht horchen hat lassen. Er wäre auf keinen Fall da drin.

Nun hat er selbst bei mir angerufen, weil Leo sich vor die Garage postierte und laut miaute.

Vielen Dank!
I.F.


Mogli nach 5 Monaten zurück durch Suchplakate

HURRA wieder zuhause !!!!! Nach 5 !!!! Monaten.
Suchplakate in der Umgebung waren erfolgreich. Erste Hinweise führten leider immer in die falsche Richtung - aber wir haben die Hoffnung nie aufgegeben.
Hatte sich eine nicht genutzte Garage - ca.800 m von zuhause - als Unterschlupf gesucht und dort die kalten Wintermonate verbracht.
Das hätten wir niemals gedacht - denn er musste dazu eine stark befahrene Hauptstr.überqueren. Ein aufmerksamer Nachbar hat uns schließlich den Tipp gegeben.

An alle die auch kurz davor sind zu verweifeln : NIEMALS aufgeben !!!!!

Einen überglücklichen Gruß
E.B.


Lulu wurde nach 8 Tagen auf einem Dachboden gefunden

Hurra unsere Lulu ist wieder da! Sie war 8 Tage auf dem Dachboden der Schule eingesperrt obwohl die Auskunft war, das dieser immer verschlossen sei.

Aber die dort wohnenden Leute haben heute am spaeten mittag ein Geraeusch gehoert und sich an unseren Suchzettel im Briefkasten erinnert und haben nachgesehen. Tatsaechlich sass da ganz verschuechtert unsere, sonst so freche, Lulu.

Bitte! bei der Suche die Menschen darauf aufmerksam machen, dass Katzen nicht unbedingt laut maunzen wenn sie eingesperrt sind! Unsere Lulu maunzt sonst sooooo laut wenn sie etwas will oder einfach nur erzaehlt. Aber hier war sie mucksmaeuschen still und schuechtern. Der Nachbar meint, nur weil ich ihm das deutlich bei der Suchaktion gesagt habe, hat er auf dieses Geraeusch ueberhaupt reagiert. Die Wurfzettel in den Briefkasten der Nachbarschaft war ein guter Tip der zum Erfolg gefuehrt hat. Vielen Dank!!!!!!


Diego nach 16 Tagen zurück durch die Internetsuchanzeige

Sehr geehrte Damen und Herren, seit heute abend haben wir unseren Kater wieder. Die Familie hat heute im Internet gesucht und die Anzeige auf Ihrer Seite gefunden und uns direkt angerufen.Wir sind sehr froh unseren Kuschelkater wiederzuhaben. Er hat ein paar Zecken, aber sonst ist mir nichts aufgefallen. Ich werde auf jedenfall Montag kurz zum Tierarzt gehen und mal untersuchenlassen. Man weiss ja nie.
Es ist schön, dass es solche Internetseiten gibt und das es auch Leute gibt, die darauf suchen, wenn eine Katze gefunden wird.

Vielen Dank
S.E.


Willy nach Hinweis aufgrund einer Zeitungsanzeige gefunden

Nach acht langen Wochen ist endlich unser Willy wieder zurück. Auf Grund einer Foto Anzeige in einer größeren Zeitung, mit regionaler Seite, kam am 09.04. der lang ersehnte Hinweis wo sich unser Willy aufhält. Er ist einfach mal so 5 km weiter ins nächste Dorf gelaufen. Dort hielt er sich schon längere Zeit auf und stromerte über Wiesen und Grundstücke. Futter hat er überall gefunden und somit ist er immer noch gut genährt. Nur das Einfangen gestaltete sich äußerst schwierig. Dies dauerte noch ca. 2 Wochen, bis Willy endlich in die Katzenfalle ging. Angelockt von seinem Lieblings-Trockenfutter gab es für ihn kein Halten mehr. Die Falle stand bei lieben Leuten, bei denen sich Willy in Distanz aufhielt und immer wieder Futter bekam. Auch auf Plakate hin gab es Hinweise, daß Willy dort in der unmittelbaren Umgebung gesehen wurde. Allein hätte er nicht mehr zurückgefunden. Die Mühe hat sich gelohnt. Man sollte nicht so schnell aufgeben, es gibt überall noch nette Menschen die gerne helfen. Auch wenn es manchmal lange dauert, der kleine Kamerad ist es wert ihn zu suchen. Willy ist überglücklich wieder zu Hause zu sein. Danke an alle die uns geholfen haben.


Thekla nach 5 Wochen 3km entfernt gefunden

Sehr geehrte Damen und Herren, unsere Thekla ist wieder da!

Nach 5 Wochen haben wir sie endlich wiedergefunden! Wir haben in der ganzen Nachbarschaft Zettel verteilt und mit den Nachbarn persönlich geredet. Auch hier im Wald an verschiedenen Parkplätzen haben wir Zettel aufgehangen und sowieso überall, wo man das tun kann.
Dank der vielen netten Menschen, die uns so viele Hinweise gegeben haben und immer die Augen mit offen hatten, konnten wir sie finden. Dafür sind wir unheimlich dankbar! Der Anruf einer Frau hat uns letzendlich zu unserer kleinen geführt, besonders an sie ein großes Dankeschön.

Sie ist abgemagert und guckte uns vorwurfsvoll an, als wir sie 3 Kilometer von unserem Haus aufgegriffen haben, aber es geht ihr sonst gut.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen,
S.Sch.


Wohnungskater Findus fand den Weg durchs Treppenhaus zurück

Lieber Herr Ludwigsen, mein Kater FINDUS hat heute früh um 2Uhr wieder den Weg über die Haustür, durchs Treppenhaus bis in meine Wohnung gefunden....und zwar gestaltete sich das folgendermaßen:
Ich wohne in einem Mietshaus (Hochparterre) mit 12 Mietparteien. Am Tag des Entlaufens muss er mit mir zusammen morgens hinter mir mit aus derWohnungstüre entwischt sein....er rannte hoch ins Treppenhaus, ich ging raus zur Arbeit. Ein Nachbar hörte lautes miauen im Treppenflur, wollte ihn noch schnappen...leider war zu dem Zeitpunkt die Haustüre auf offen eingehakt...er entkam nach draußen....Abends zurück sprach ich mit den Nachbarn im Haus ab, bitte die Haustür über Nacht offen zu lassen. Ich postierte draußen eine Wasserschale, ein paar Meter weiter im Hausflur einen Fressnapf und auf meinem Fußabtreter. Da natürlich mein Schlaf in dieser Nacht bescheiden war, wachte ich jede stunde auf und kontrollierte vor der Tür, ob sich etwas an den Futternäpfen getan hatte....morgens um 5Uhr waren 2 Näpfe leer (von 3). Das Rätseln war groß, ob es nicht auch evtl. eine Nachbarskatze oder unser in der Gartenanlage lebender Fuchs war. Letzte Nacht veranstaltete ich das gleiche Prozedere, nur mit einem Zusatz mehr: Ich ließ neben der Haustüre nun auch meine Wohnungstür einen Spalt offen, räumte sämtliches Futter aus dem Hausflur weg und postierte nur einen Napf bei mir in der Wohnung, im Eingangsflur. Mein Schlafgemach richtete ich so her, das ich aus einem anderem Raum direkt Sicht auf den Futternapf im Flur hatte. Nun hieß es warten. Da ich so übermüdet war, schlief ich jedoch um 24Uhr ein....wurde wach um 1Uhr....kontrollierte den Futternapf.....es fehlte was! Wer immer das war....war jedenfalls wieder weg.....ich schlief wieder ein....warum ich knapp eine Stunde später wieder wach wurde, keine Ahnung....ich schielte zum Futternapf...da saß er und fraß.....unser Kater. Wie paralisiert und ohne Hektik zu verbreiten, rief ich vom Bett aus seinen Namen...er sah mich, miaute...kam ein Stück näher, bis er schließlich die Bettkante erreichte. Ich hatte natürlich Bange, das er erschreckt und ggf. zurück zur offenen Tür rennen würde. Er tats nicht...ich griff ihn, überreichte ihn zu meiner Tochter, die diese Nacht mit neben mir schlief, bat sie, ihn festzuhalten. Ich sprang auf...zu war die Tür.

Er war ja nur 2 Tage draußen....sah top aus wie immer, keine dreckigen Pfoten und nix (es hatte stark geregnet und gewittert die 2 Tage). Ich denke, das einzige was ihm jetzt fehlt, ist Schlaf....um die ganzen neuen Außeneindrücke als nicht Freigänger zu verarbeiten.....das tut er auch grade....

Einen Megadank trotzdem an Ihre Bemühungen, die Vermisstenanzeige (die ich super finde und behalten werde!) und weiteres zu regeln.
Eine Aufwandsspende meinerseits geht bald raus!

Mit freundlichen Grüßen
S.H.


Tom wurde nach 8 Tagen in einem Kamin gefunden

Hallo liebes Tierschutzverein-Team,

nach knapp 8 Tagen ist Tom wieder zu Hause. Er war letzte Woche Samstag durchs Fenster aufs Dach entwischt und seither wie vom Erdboden verschluckt. Direkt am Sonntag hatten wir natürlich die Feuerwehr gerufen, damit sie in die beiden Kamine schauen, ob er da rein gefallen ist. Sie hatten jedoch in beiden nichts entdeckt, daher waren wir davon ausgegangen, dass er irgendwie über den nahestehenden Baum auf den Boden gekommen ist und dann in der Gegend herumstromerte. Nach dem Aufhängen zahlreicher Plakate, dem Austeilen von ca. 450 Suchzetteln in die Briefkästen der Gegend, dem Suchen in den Kellern der Nachbarhäuser und drei Suchgängen mit seiner Futterdose täglich gab es zunächst keinerlei Hinweise. Niemand hatte ihn gesehen oder gehört. Da er sehr zutraulich ist vermuteten wir, dass ihn eine Familie bei sich aufgenommen hatte und nichts von unserer Suche mitbekommen hatte. Ich war total verzweifelt. Gestern Abend beschloss ich dann nicht nur wie gewohnt spät abends eine Runde zu drehen und zu suchen, sondern nachts um halb eins. Zum Glück! Der Kleine war doch im Kamin und hatte bisher keinen Laut von sich gegeben, aber als ich ihn dann vor unserem HAus rief und mit der Dose rappelte, kam ein klägliches Miauen das vom Dach schallte. Ich rief sofort die Feuerwehr an. Diese war um diese Uhrzeit natürlich sehr ungehalten und wollte erst gar nicht kommen, aber nach ein paar Argumenten meinerseits kamen sie dann schließlich doch. Schließlich haben sie ihn dann aus einem der zahlreichen Revisionsschächte des Kamins gefischt. Ich kann wirklich kaum fassen wie viel Glück wir gehabt haben! Tom ist soweit gesund, nur sehr abgemagert und natürlich dehydriert. Ansonsten aber ganz der Alte. Vielen Dank an alle für ihre Tipps, die wirklich sehr geholfen haben und mir immer Hoffnung gegeben haben ihn wiederzufinden! Ich mag gar nicht daran denken was passiert wäre, wenn ich nicht nachts losgegangen wäre... schließlich hatten wir durch den ersten Feuerwehreinsatz angenommen, dass er NICHT in den Kamin gefallen sein kann. Wir hatten riesiges Glcük und sind nur noch froh, dass ihm nichts schlimmeres passiert ist und er gesund wieder bei uns ist.

C.L.


Wohnungskatze Krümml in der 5.Nacht eingefangen

Wir haben unseren Stubentiger heute Nacht (in der 5.ten Nacht) wieder gefunden! Wir haben jeden Tag mehrere Suchen unternommen, diese fanden morgens, mittags abends und nachts statt. Meist wurde um 02:00 Uhr herum zuletzt gesucht. Zudem wurde Futter am Haus ausgelegt. Nach den ersten erfolglosen Nächten haben wir ihre Decke in die Transportbox gelegt und diese so gut wie möglich vor der Witterung geschützt am Haus hingestellt. Gestern nahmen wir uns vor durch zu machen und wir konnten den Ausreisser um ca. 03:30 Uhr vorm Haus einfangen. Hierbei war es nötig sehr behutsam an sie heran zu treten. Erst nachdem sie unseren Geruch wahrgenommen hatte, konnte sie aufgenommen werden. Sie ist deutlich dünner als vorher, hat auch ein paar Zecken abbekommen, befindet sich aber ansonsten gut. Wir sind heilfroh!

Nochmals vielen Dank und allen anderen Suchenden viel Glück und Ausdauer!
Viele Grüße
N.I.


Bibo nach 6 Wochen auf einem Dachboden entdeckt

Nach 6 Wochen zurück. War bei einer pflegebedürftigen Dame auf dem Dachboden. (Gelbe Säcke durchwült, Blumenwasser getrunken, gekratzt). Hat sich nie gezeigt und keiner wusste was das ist. Nach nochmaliger Suche ihrer Tochter, die nur alle drei Woche kommt - wurde er zusammen gekauert im Eck gesichtet. Da ich Suchzettel verteilt hatte, hatte die Dame noch meinen Zettel und rief mich an. Als wir im Dachboden ankamen, keine Spur von Bibo. Ich habe dann alle Personen gebeten aus dem Zimmer zu gehen. Nach Rufe kam er aus seinem Versteck : -) Die Freude war auf beiden Seiten unbeschreiblich groß. Er hat nur noch 2 kg, sehr abgemagert und durcheinander. Aber es wird wieder alles :-)


Misch-Masch war in einem leerstehenden Raum

Lieber Herr Ludwigsen, Misch-Misch ist wieder da. Nachdem wir Plakate geklebt hatten und zwei Nächte mit Taschenlampe und klapperndem Futterschälchen ihr ganzes Revier abgelaufen sind, hat mein Mann heute Mittag aus dem 2. Stock unseres Hauses mit dem Fernglas die rückseitige Umgebung unseres Hauses (Gärten, Schrebergärten und Bäume) beobachtet, wobei ihm ein neuer Anbau eines Hauses in weiterer Entfernung auffiel, den wir vorher nie gesehen hatten. Bei längerer Betrachtung des leerstehenden Anbaus sah er, dass sich in einem Fenster etwas bewegte, das er zuerst für eine Tüte oder ähnliches hielt. Er ist dann zu dem dazugehörigen Vorderhaus gegangen und hat darum gebeten, dass er sich den Anbau ansehen durfte und da saß unsere Katze dann heiser mauzend auf einer Fensterbank. Sie hat dort von Freitag mittag bis heute (Dienstag) mittag ohne Futter und Wasser ausgeharrt. Noch einmal vielen Dank für Ihre Hilfe und die vielen Tipps auf Ihrer Seite. Man kann gar nicht oft genug betonen, dass die entlaufenen Katzen wohl immer viel näher sind als man denkt und dass man öfter mal wie in unserem Fall die Perspektive wechseln sollte (denn an dem zur Straße gelegenen Vorderhaus sind wir in den letzten Tagen dutzende Male vorbeigegangen.

Liebe Grüße
Familie M.


Rebecca zurück durch Kontakt übers Fundbüro der Stadt

Hallo, Rebecca ist zurück!! Ich habe heute im Fundbüro der Stadt angerufen und die haben in einem anderen Stadtteil bei einem Tierarzt eine Katze gemeldet bekommen, auf die die Beschreibung passt. Ich habe mich dort gemeldet und bin dann hingefahren. Sie hatte sich hier im Gewerbegebiet in einem Lagerraum verheddert, wurde am Freitag befreit und von der Frau eines Mitarbeiters bei ihrem örtlichen Tierarzt abgegeben. Die haben sich über das Wochenende um sie gekümmert. Sie ist schmutzig und hat etwas abgenommen, aber es geht ihr sehr gut. Ich weiß nur nicht, wie ich sie davon abhalten soll, das wieder zu tun. :-)

Dank eurer Suchmeldung, der Fotos und den Telefonnummern auf der Seite unseres Tierheims habe ich die Suche eingrenzen können. Denn, wer weiß schon, was die als nächstes anstellen...

Danke für die Unterstützung und allen anderen viel Glück! Die Hoffnung nie aufgeben und alles abtelefonieren, was möglich sein könnte! Es lohnt sich.

Mit freundlichem Gruß (auch von Rebecca)
V.H.


Positive Erfahrungen bei der Suche nach Yola

Hallo Herr Ludwigsen, Yola ist gefunden und wieder Zuhause. Nachdem die letzten Tage die Suche in Gang gekommen ist, erhielten wir heute Morgen die Info das sie gesehen wurde und gerade haben wir sie gefunden. Wir haben durchweg Positives erfahren bei der Suche nach Yola. Bei Anrufen bei Stadt, Polizei, Feuerwehr usw. hatten wir das Gefühl vermittelt bekommen, das es ernst genommen wird und man uns hilft.

Wir bedanken uns herzlichst für ihre Hilfe und ihren Bemühungen.

Viele Grüsse
A.S.


Paulchen nach 6 Monaten zurück durch Chip & Tasso

Sehr geehrte Damen und Herren, unser Kater Paulchen ist seit dem 22.04.13 wieder zu Hause. Er war 6 Monate verschwunden und ist das beste Beispiel dafür, dass mein sein Tier chippen sollte und - niemal die Hoffnung aufgeben darf. Ich glaube, dass unser Kater mitgenommen und nicht so weit gelaufen ist, denn ich habe ihn aus dem 65 Km entfernten Glandorf/Schwege abgeholt. Gott sei Dank hat er es mit einigen Ausnahmen an Blessuren gut überstanden, denn unser Paul braucht Spezialfutter wegen einer Blasen/Nieren-Erkrankung. Auch seine Hüfte hat sich nicht in der Zeit verschlechtert in der er weg war, denn beides hätte ihn sein Leben kosten können, hätte es sich in der Zeit verschlimmert.
Dank Tasso ist er wieder zu Hause.

Mit freundlichen Grüßen
K.H.


Kleine Niederländerin, in Frankreich ent- und in Deutschland zugelaufen, ist wieder zu Hause

Poupouce war den Besitzern nach der Rückkehr aus dem Südfrankreich-Urlaub bei einem Tankstopp in Metz La Maxe am 10.3.2013 aus dem Auto entwischt. Vielleicht waren es die vielen LKW, vor denen sie Angst hatte und das ungewohnte neue Auto, das sie wohl noch nicht als ihr eigenes genügend markiert hatte, dass sie spurlos verschwand. Die Suche über eine Stunde blieb leider ohne Erfolg und schweren Herzens traten die Besitzer die Rückreise nach Den Haag an. Die Suche in den Niederlanden blieb leider auch erfolglos. Eine frühere Nachbarin der Den Haager meinte einige Zeit später, sie hätte Poupouce in Maastricht gesehen, denn da wohnten sie bis Ende 2011. War sie zu ihrem vorherigen Wohnort gegangen, keinen angetroffen und ist dann weiter getippelt? Wie und wo auch immer sie gelaufen ist und was sie unterwegs erlebt hat, wird wohl ewig ihr Geheimnis bleiben. Am 16.5.2013 kam sie in Nettetal an. Sie war sehr ausgehungert, müde und vorsichtig. Zunächst wurde sie mit allem versorgt. Spätere Versuche, sie einzufangen, misslangen. Am 5.6.2013 konnte sie mit Hilfe einer Lebendfalle aus dem hiesigen Tierheim eingefangen werden. Das Gewöhnen an die Lebendfalle (Drahtkäfig) hat gut eine Woche gedauert. Die Falle wurde auch entschärft, damit das Kätzchen sich nicht verletzen konnte. Fahrt sofort zum Tierarzt und dort konnte man einen niederländischen Chip auslesen sowie feststellen, dass sie weiblich und kastriert oder sterilisiert ist. Über Tasso wurde von der Tierärztin der Kontakt zur Besitzerin, die das Tier "Gott sei Dank" registriert hatte, hergestellt und die Katze Poupouce, sie wird am 12. September 13 Jahre, wurde noch am gleichen Tag von den Besitzern abgeholt. Sie hatten nicht mehr geglaubt, Poupouce zurück zu bekommen.

In der kommenden Woche fährt sie wieder mit nach Südfrankreich ins Ferienhaus und wird sicherlich bei einem Tankstopp das Auto nicht mehr verlassen. Denn jetzt kann sie wieder mit ihrer Besitzerin schmusen und mit dem Besitzer kleine liebevolle Kämpfchen ausfechten.

Es müsste eine generelle Chipflicht und Registrierung bei Tasso geben sowie die Kastration sollte auch selbstverständlich sein. Ich denke mal, ich werde für das Sommerloch einen Bericht an verschiedene Zeitungen erstellen. Ob dies dann der Öffentlichkeit bekannt gemacht wird, mal sehen.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe. Leider muss ich jetzt die Suchenden, die sich auf Ihr Inserat gemeldet haben (6 Anfragen) enttäuschen.

Lieben Gruß aus Nettetal

R.M.


Cleo wurde 10km entfernt gefunden, zurück durch die Internetsuchanzeige und die aufmerksamen Finder

Cleo ist seit heute wieder zuhause :-) Etwas abgemagert zwar aber ansonsten scheinbar unversehrt. Er wurde in einem ca. 10 km entfernten Ort entdeckt und konnte mithilfe dieser Anzeige wieder nach Hause gebracht werden. Ich bin so so dankbar über die Hilfe durch diese Seite und die Meldung seines Auftauchens durch die "Entdecker" unseres geliebten Familienmitgliedes :-)

Vielen lieben Dank
M.H.


Che ist nach 4 Tagen zurückgekommen

Was für ein Glück - heute Abend ist Che nach ca. 4 Tagen wieder von alleine nach Hause gekommen!!! Was für eine Freude! Die lezten Tage waren anstrengend und sehr schmerzhaft...ich denke, nur Tierliebhaber bzw. -besitzer können sich ausmalen, wie weh es tut, wenn das Tier weg ist und wie schnell man kurz vorm Verzweifeln ist! Ich habe die letzten Tage quasi durchgehend gesucht und alles getan, um Che wiederzufinden. Plakate gedruckt und verteilt (in der Nachbarschaft, aber auch in allen Straßen im Dorf, an öffentlichen Gebäuden wie Kindergarten, Schule.., beim Tierarzt, Naturheilpraxis), Artikel für die Lokalzeitung geschrieben, alle Nachbarn informiert und vor allem alle paar Stunden selbst gesucht. Bin mehrmals tagsüber, aber auch nachts durch Dorf gegangen und ihn gerufen (vor allem vor Höfen, Garagen und Ställen) mit Futter gelockt usw. Es kamen auch tatsächlich einige Hinweise von Nachbarn, aber er wurde von niemandem gefunden. Und dann heute Abend die Erleichterung - es fing an zu regnen und als dann eine kleine Pause vom Regen kam, lief er plötzlich auf unseren Hof und dann ganz schnell ins Haus. Abgesehen davon, dass er etwas nass und sehr hungrig war (Hinweis darauf, dass er tatsächlich eingesperrt war), und jetzt gaanz viel schläft, ist er wohlbehalten! An alle, die noch suchen: Gebt die Hoffnung nicht auf! Mich hat folgender Spruch die letzten Tage sehr ermutigt: "Glaube nicht an Wunder - verlasse dich auf sie!" Vielen Dank für diese tolleeee Seite hier!


Rückmeldung der Besitzer eines "Fundkaters"...

Ich bin nicht weggelaufen !!!...Wohne in der NACHBARSCHAFT !!! HABE EIN GUTES ZU HAUSE. WOHNE EINE STRASSE WEITER!! Seit drei Jahren !! Und die große kahle Stelle...Ich bin geschoren worden ..Ich liebe meine Familie..bin nicht scheu und bestens ärztlich versorgt-geimpft-gechipt-entwurmt-!!. Hatte nur keine Chance nach Hause zu gehen-da man mich eingefangen und zu Tierheim verfrachtet hat!! Und nur mit großen Schwierigkeiten - NEIN!! so einen Kater haben wir hier nicht !! Es wurde kein Kater aus Rahlstedt, hier abgegebeben!etc. Nach Tagen des Durchsetzens meiner " FAMILIE" bin ich endlich wieder nach Hause und nur durch Zufall und das Bild des "FINDERS" und gegen 78.50 für Aufenthalt und einer Impfung, die ich schon hatte !!! Wußtet IHR -das man nicht zu den Fundkatzen reinkommt im Tierheim Süderstrasse!!! Sondern auf das Urteil der Betreuer angewiesen -ob es der Kater- die Katze - ist.die man vermißt oder nicht??!! Einen Tag später wäre ich in die Vermittlung gegangen ... Und meine Besitzer-Familie "hätte nichts machen können!! Mein Chip war leider nicht lesbar!! Und was meinen Hunger anbelangt.. Den hatte ich schon immer und ich bin eben ein Koppelkater!! Mein Fell sah schon immer so aus !! Trotz vieler Bürstenstriche täglich.. Also.. Fangt mich NIE WIEDER ein!! ICH HABE EIN GUTES ZU HAUSE..Und JA..auch bei mir im Garten laufen und schreiende Kater und Katzen.. Aber wir würden NIE auf die Idee kommen sie einzufangen !!!! Niemals .. Denn auch sie haben Besitzer, die IHR Tier vermissen !!!

Anmerkung Tierschutzverzeichnis: Es sind hier diverse Fälle bekannt, in denen Katzen "zu früh" eingefangen und ins Tierheim gebracht wurden, andererseits hat es aber auch keinen Sinn Katzen die einen hilfebedürftigen Eindruck machen zu ignorieren... Katzen die "immer mal wieder" auftauchen, kann man z.B. zunächst ein SICHERHEITS-Halsband umbinden mit einem Zettel und der Aufforderung an evtl. Besitzer, sich mal zu melden.


Mieze nach 1 Monat und 5 Tagen zurück, war in einem Keller

Unsere Mieze hat sich wieder angefunden. Wir und auch die Mieze sind überglücklich. Sie hat sich ganz nahe in der Nachbarschaft herum getrieben und wohl nicht zurück gefunden, obwohl sie seit wir sie haben (9 Jahren) Freigänger ist. Wir vermissten sie nun schon 1 Monat und 5 Tage. Durch Suchplakate wurden die Leute aufmerksam und riefen mich an, dass sie dort eine Katze im Keller haben. Vor 1 1/2 Wochen geriet Mieze da durch einen Kohleschacht in einen Keller, aus dem sie nicht mehr heraus kam. Die Hausbesitzer bemerkten sie erst einige Tage später - Mieze hat sich wohl von Mäusen, "von denen es [da] sehr viele gibt" ernährt - und fütterten sie seither regelmäßig. Mieze versteckte sich sehr geschickt und ließ sich von niemanden anfassen. Heute wurde das Tierheim benachrichtigt, welches einen Tierfänger schicken wollte. Ich kam vor diesem an und wurde sofort in den Keller geleitet. Auf Futterdose-Klappern reagierte sie nicht, doch als ich nach ihr rief, antwortete Mieze sofort und wir wechselten wie früher sooft unser "Mau" ab, bis ich sie lokalisieren konnte. Mieze kam aus ihrem Versteckt, begrüßte mich, schnupperte in meinem Gesicht, ließ sich streicheln und hoch nehmen. Ihr Herz klopfte sehr schnell, sie war abgemagert und ließ sich ohne Widerwillen in die Transportbox stecken, in der sie ruhig blieb, bis wir zu Hause ankamen. Dort leerte sie gleich einen Napf, inspizierte die ganze Wohnung und die nahe Umgebung um den Balkon. Momentan weiß sie nicht recht, ob sie entspannt in der Sonne liegen, herum laufen, mich knuddeln oder essen soll. Sie macht alles immer wieder und vergewissert sich immer wieder, dass wir noch da sind.

Es ist unser glücklichster Tag. Wir haben schon nicht mehr daran geglaubt, sie wieder zu bekommen. Unsere Mieze ist ein wirklicher Überlebenskünstler und als die Alphakatze unserer Katzen muss sie wieder Ordnung in die eingerissenen Verhältnisse bringen: Die Füchse nebenan werden nun kein leichtes Spiel mehr haben und wir rechnen damit, die nächsten Tage sehr viele Mäuse ins Haus gebracht zu bekommen. Mir haben die Worte anderer Menschen, die ihre Katzen auch wiedergefunden haben, sehr geholfen. Und somit leite ich sie weiter:

Gebt niemals auf! Hängt viele Plakate auf und fahrt auch zu den unwahrscheinlichsten Orten, zu denen ihr geschickt werdet, denn es könnte eure Katze sein. Ich wünsche allen viel Erfolg und hoffe, dass Eure Lieblinge gesund wieder nach Hause kommen.

Mit überglücklichen Grüßen
Anja


Mieze zurück nach 16 Tagen

Hallo Herr Ludwigsen, Sie werden es nicht glauben -> mein Kater Mietze ist wieder da. Nach 16 Tagen.

Ich bin heute früh durch das Vogelgezwitscher um 4.30 aufgewacht und hatte mir dann eingebildet, meinen Kater zu hören... ich bin dann erst auf den Balkon und dann in den Garten gegangen um zu schauen, ob ich mir das nur eingebildet habe... Nach ein paar mal rufen, kam mein Kater über den Rasen gelaufen. Unglaublich -- ich bin soooo glücklich und erleichtert.
Er roch nicht muffig und war auch nicht sonderlich schmutzig/abgemagert (wobei man das auf dem schwarzen Fell eh nicht so gut sieht. Er wirkte auf mich auch nicht verstört. Seltsamerweise fehlt ein bisschen Fell auf der linken Seite...Er hatte aber auf jeden Fall Hunger (er hat 1,5 Schachteln Sheba gefressen -> das er eine Schachtel auf einmal frisst ist eher selten). Durst hatte er nicht. Ich denke das er in einer Wohnung war, da er eigentlich auch wieder raus will und ständig vor sich hinmeckert:-)

Suchmaßnahmen: Ich habe viele Zettel (im Ort) aufgehängt und auch einige den Leuten in den Postkasten geschmissen... und ich/wir haben bei der Suche oft den Kater gerufen. Das letzte Mal war ich gestern Abend unterwegs (von ca. 20:30–22:30) -- obwohl einige gesagt haben, dass das eh nichts mehr bringt... hat es aber anscheindend doch. Heute erscheint bei uns auch noch eine Anzeige im Ortsnachrichtenblatt... und sie waren so freundlich und haben ihn ins Internet gestellt. Eine Freundin hat Mietze auch auf Facebook gepostet. Ganz wichtig ist wirklich das Zettel aufhängen, denke ich.

Nochmals vielen Dank für Ihre Hilfe und ich hoffe wirklich, dass ich diese nie wieder brauchen werde...;-) Tolle Arbeit die Sie machen!!! Danke!

Schönen Gruß,
V.B.


Filou nach 10 Tagen zurück durch Plakate. Saß auf einem Baum, unbekannt wie lange schon

Hallo Herr Ludwigsen, nachdem wir am letzten Freitag zwei Anrufe auf unsere Suchplakate in der Nachbarschaft erhielten, leider aber beide male ein Fehlalarm vorlag, es war jeweils ein anderer Kater mit sehr großer Ähnlichkeit mit unserem, klingelte gestern (Montag 24.06.) wieder das Telefon. Diesmal wurde ein Kater mit passender Beschreibung ca. 200 m von unserem Zuhause entfernt auf einem Baum entdeckt. Aber auch nur, weil eine andere Katze die ganze Zeit nach oben starrte. Ich war arbeiten und es gestaltete sich etwas schwierig, jemanden zu finden, der mal schaut, ob es Filou ist oder nicht. Immer mit dem Hintergedanken, wenn es zu lange dauert, ist er vielleicht weg. Also alle Hebel in Bewegung gesetzt und nachgeschaut-und tatsächlich war es Filou. Wir haben uns natürlich sehr gefreut. Er sah auch gar nicht so schlecht aus, wie erwartet. Er hatte ja nun 10 Tage seine Medikamente nicht bekommen. Eine Nachfrage beim Tierarzt bestätigte dann, dass er unmöglich die ganze Zeit eingesperrt gewesen sein kann, ohne Futter und insbesondere Wasser. Er hat zwar abgenommen, aber konnte sich noch gut auf den Beinen halten und war relativ fit. Außer ein paar Zecken und einer kleinen Stelle am Ohr und der Nase hat er alles wohl ganz gut überstanden. Wir werden ihn die nächsten Tage ganz genau beobachten. Wo er nun die ganze Zeit war oder ob er gerade auf dem Weg nach Hause war, werden wir wohl nie erfahren. Da wir wegen seiner Verdauungsstörung schon nicht mehr damit gerechnet hatten, ihn lebendig zurück zu bekommen, war die Freude natürlich umso größer. Auch unser dreijähriger Sohn ist nicht mehr so traurig.

Wir werden uns selbtverständlich bei den Anrufern erkenntlich zeigen und auch wenn die Veröffentlichung auf Ihrer Seite nicht den ausschlaggebenden Hinweis erbracht hat, finde ich Ihre Arbeit bewundernswert und unglaublich toll. Auch insoweit werden wir uns mit einer kleinen Spende ganz herzlich bedanken, damit die Seite weiter so liebevoll gestaltet werden kann und noch viele traurige Suchende doch noch auf ein kleines Wunder hoffen können und hoffentlich erfolgreich sind. In diesem Fall gilt wohl: VIEL HILFT VIEL!

Ich bedanke mich nochmals ganz herzlich bei Ihnen.

Viele Grüße
A.M. und Familie


Isabell nach knapp 15 Tagen gefunden

Hallo, Isabell ist wieder Zuhause!!!! Hatte überall hier in der Umgebung Suchplakate von TASSO aufgehängt und bekam daraufhin 2 Mal innerhalb von 5 Tagen einen Hinweis, dass sie gesehen wurde wie sie völlig verängstigt umher irrte...Beim Hinweis letzte Woche wurde sie ca 500m weiter auf einem Parkplatz gesehen und heute Nachmittag kam der Hinweis, dass sie schon seit 3 Abenden immer wieder in einem Garten nur höchstens 100m von ihrem Zuhause gesehen wurde...Nach rufen vom eigenen Garten aus tauchte sie heute Abend im Nachbargarten auf wo ich sie vom eingezäunten Grundstück holte. Isabell ist sehr dünn geworden aber ansonsten scheint sie gesund zu sein...werde sie jetzt erst mal aufpäppeln und sie muß sich ausruhen...liegt gerade schnurrend neben mir auf dem Sofa! Sie war schon seit dem 11.6.verschwunden und sonst immer nur im Haus!

Vielen Dank für die Hilfe!!!
H.E.


Charly nach 2 Wochen gefunden durch die Internetsuchanzeige

Charly ist nach 2 Wochen wieder zurück.Nach über 1000 Wurfsendungen und unzähligen Suchplakaten im Radius von 2KM bekamen wir nur einen Hinweis, der sich auch noch als falsch erwies.Dann gestern ein Anruf von einer Bewohnerin im 10km enfernten Essen das bei ihnen seit 4tagen eine Katze rumschleicht die genau so aussieht wie unsere (Internet durch Tierschutzverzeichnis erkannt ). Also wir sofort hin,dort angekommen brauchten wir Charly auch nur einmal rufen und er gab schon Antwort. Sah ein bissel orientierungslos aus. Ab sofort zum Tierarzt soweit alles ok bissel abgenommen und die Krallen total abgenutzt. Naja sonst bleibt noch zu sagen das Charly wohl arg was mitgemacht hat ist aggressiv seinen Bruder gegenüber und auch sonst ein bissel Verhaltensgestört. Kann man nur hoffen das es sich die Tage legt.


Der Briefträger sah Kater Odin

Unser Schatz ist zurück! Unser lieber Briefträger (Danke, Andreas!) hat Odin gesehen, sodass wir wussten, wo wir suchen müssen. Er ist wohl zu dick geworden, seinen üblichen Weg zurück zu kommen. Das ändern wir jetzt. Vielen Dank an all die lieben Menschen, die mit uns gesucht und gehofft haben. Und viel Glück für alle, die ihren Vertrauten noch suchen.


Bruni durch Suchzettel gefunden, ließ sich aber zunächst nicht einfangen

Guten Morgen liebes Team, unsere Bruni ist heute um 5.10 Uhr wieder zu Hause erschienen. Sie kam wie selbstverständlich durch die Katzenklappe hereinspaziert. Etwas abgemagert aber sonst vollkommen ok. Über Plakate, die wir am Samstagnachmittag aufgehängt haben, kam schon 20.45 Uhr der erlösende Anruf. Sie war nur etwa 500 m Luftlinie in einer Gartenanlage. Bin sofort hingefahren und habe sie gesehen, aber auf das Rufen reagierte sie nicht. War sehr scheu, obwohl sie bei mir zu Hause geboren wurde. Habe dann das restliche Wochenende in der Anlage verbracht und immer gerufen. Um 23.00 Uhr bin ich dann heim. Und heute Morgen, wollte gerade wieder hin, begrüßte sie mich zu Hause mit lauten Miau...

Wir können den Weg über Suchzettel unbedingt mit Foto empfehlen! Und nicht aufgeben! Bei uns hatte es nach einer Woche Erfolg.

Vielen Dank für Eure schnelle Hilfe!
S.W.


Missy nach 17 Tagen gefunden durch Zeitungsanzeige und anschliessende Plakatsuche

Hallo Herr Ludwigsen, unsere Katze Missy ist seit heute morgen nach knapp 17 Tagen endlich wieder zu Hause! Erfolgreich war eine Kombination aus einer Fotoanzeige in der Rubrik "Tier vermisst" der Samstags-Tageszeitung und Suchplakaten. Auf die Zeitungsanzeige meldeten sich 3 Personen (aus verschiedenen Stadtteilen), die Missy möglicherweise gesehen hatten. In den entsprechenden Stadtteilen haben wir weitere Suchplakate aufgehängt und heute hat jemand unsere Katze auf einem dieser Suchplakate erkannt. Sie hatte sich seit einigen Tagen in seinem Schuppen einquartiert, sich mit seinen eigenen Katzen arrangiert, Mäuse gefangen und war dort auch an Futter gekommen. Daher ist sie zwar ein bisschen abgemagert, aber insgesamt in guter Verfassung. Wir sind überglücklich!!

Missy ist 14 Jahre alt und war, abgesehen von gelegentlichen, vorsichtigen Ausflügen in den Garten (jeweils immer nur ein paar Minuten, dann wurde es ihr unheimlich) eine Wohnungskatze. Daher haben wir sie vor allem in der näheren Umgebung gesucht und hatten große Sorge, dass sie alleine draußen nicht zurechtkommt. Letztendlich war sie etwa einen Kilometer entfernt, hatte eine große Straße überquert und dann wohl nicht mehr zurückgefunden oder sich nicht zurück über die Straße getraut. Man darf die Hoffnung wirklich nicht zu früh aufgeben. Vielleicht macht es einigen die ihre Katze vermissen Mut, dass selbst eine so alte Katze, die fast nur in der Wohnung war und nie gejagt hat, offensichtlich instinktiv weiß, wie man Beute macht.

Ich danke Ihnen für Ihre Mühe! Ihr Tipp, den Suchradius auszudehnen und mehr Plakate aufzuhängen war genau richtig.

Vielen Dank und viele Grüße,
S.L.


Benny zufällig nach 2 Monaten entdeckt

Hallo, wir haben gestern abend durch Zufall unseren Kater auf einem Bauernhof am anderen Ende unseres Wohnortes entdeckt.Wir waren in der Dämmerung mit dem Auto auf dem Heimweg als mein Mann plötzlich anhielt und meinte,er habe den Benny grad auf dem Hof gesehen.Ich bin ausgestiegen und habe nachgesehen und gerufen und nach kurzem Zögern kam er dann laut mauzend auf mich zu und hat mich regelrecht wundgeschmust.Die Bäuerin war sehr nett und hat uns auf dem Hof gewähren lassen und sich sehr gefreut.Sie wußte gar nicht,daß er bei ihr rumlief.Er ist allerdings sehr abgemagert und hat 2 gebrochene, nun schon wieder verheilte Rippen.Wir lassen ihn aber vorsichtshalber durchchecken und päppeln ihn wieder auf.Wenn er an Gewicht zugelegt hat werden wir ihn auch chippen und registrieren lassen.Solange bleibt er erstmal im Haus.

Ohne Hinweise wiedergefunden und ein riesiges DANKE,daß es diese Seite gibt.Es hat mich jeden Tag hoffen lassen und nun kann ich endlich auch sagen:
HURRA,wieder zu Hause !!!


Kiu nach 9 Tagen zurückgekommen

Kiu ist wieder da! Unser Kater Kiu ist vergangene Woche Donnerstag (nach 9 Tagen) von selbst wieder aufgetaucht. Wir hatten die Terrassentür immer einen Spalt weit offen gelassen und ein Schälchen von seinem Futter davor aufgestellt. Nachts um 4 Uhr stand er dann plötzlich vor unserem Bett und hat sich beschwert dass nicht mehr Futter im Napf war. Die Rückkehr ist in sofern bemerkenswert, da wir ja erst kürzlich umgezogen sind und er die neue Wohnung von außen und die Umgebung der Wohnung vor seinem Ausflug noch nie gesehen hat. Wir vermuten dass ihm die von uns gelegte Trockenfutter Spur geholfen hat, auf unsere Terrasse und schließlich in die Wohnung zu finden. Tatsächlich waren wir uns aber sicher, dass er den Weg in unsere alte Wohnung sucht. So kann man sich täuschen.
Auf der Suche nach unserem Kater haben wir neben der Anzeige auf Ihrer Seite noch Anzeigen auf Tasso und im örtlichen Radio geschaltet. Zusätzlich haben wir knapp 1500 Din A4 Wurfblätter in Briefkästen verteilt und an hoch frequentierten Plätzen aufgehängt. Die daraus folgenden Anrufe waren zu 99% gut gemeint (Eine Anruferin wollte uns doch tatsächlich eine Neue Katze verkaufen) nur in unserem Fall wenig hilfreich. In den 9 Tagen haben wir selten länger als 3 Stunden geschlafen und waren jede freie Minute unterwegs um ihn zu suchen.
Auch wenn unser Kater von selbst nach Hause gefunden hat, möchten wir uns trotzdem ganz herzlich bei Ihnen bedanken.
Wir schätzen Ihre Arbeit sehr und haben uns daher entschlossen Ihnen eine kleine finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen.

Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen

S.O. und F.O.


Tabsi nach 9 Tagen mit einer Katzenfalle eingefangen

Hallo Herr Ludwigsen, Tabsi ist wieder da! Wir hatten die ganze Zeit Futter beim Entlaufort aufgestellt gehabt. Da die Schale leer war wir aber nicht wussten ob Tabsi noch an dem Ort des Entlaufens (Urlaubsbetreuung) ist, hatten wir eine Nachtfotokamera aufgestellt. Die ist eigentlich dafür gedacht Wild am Jagdstand zu fotografieren. So fanden wir raus. dass Tabsi über die Nacht 2x an die Futterstelle kam, leider hatte ein Kater davor schon Nachts die Schale leer gefressen. Wir konnten Sie auf dem Bild recht gut identifizieren. So haben wir uns eine Lebendfalle vom Tierheim geliehen und aufgestellt. Den Tag über mit Futter davor und daneben, nachts nur mit Futter darin. In der ersten Nacht ist sie 10 Sekunden davor gestanden, hatte sich aber noch nicht reingetraut. Heute Nacht war der Hunger zum Glück so groß, dass Sie reinging. Der Freund hat die Falle regelmäßig kontrolliert und um halb 3 kam der erlösende Anruf. Sie ist jetzt 9 Tage fort und dafür in relativ guter Verfassung, wir denken, dass Sie noch weitere Futterstellen gefunden hat.

Wir hatten ebenfalls viele Suchzettel am Entlauf- und Wohnort aufgehängt und viel selbst gesucht, die Lebendfalle war das einzigste was tatsächlich geklappt hatte, weil Tabsi ein sehr scheues Tier ist und wir uns schon dachten, dass sie nicht auf Menschen zu gehen wird und um Hilfe bittet.

Vielen lieben Dank für die Unterstützung und für das Betreiben dieser Anlaufstelle.

Freundliche Grüße

S.L.


Zora war vielleicht in während der Ferienzeit relativ selten benutzen Schulgebäuden eingesperrt

Hallo! Erstmal einen  herzlichen Dank für ihre Mühen. Zora ist wieder daheim. Heute morgen kam sie mit unserem Kater (freilaufend) nach Hause. Ein paar Schrammen hat sie abbekommen, was die Vermutung, dass sie aus dem Fenster (1.OG.) gestürzt sein könnte, bestätigte, aber ansonsten ist sie wohl auf, frisst, schmusst und tobt wie immer. Zora wird nun gechipt und auch langsam an das Rausgehen gewöhnt, sodass ein so hoher Sprung  für sie hoffentlich an Reiz verliert...

Höchstwahrscheinlich, war sie auf dem benachbarten Schulgelände (denn dieses ist das Revier meines Katers), dass jetzt in den Sommerferien zwar hauptsächlich leer steht, aber von verschiedenen Vereinen in den Abendstunden genutzt wird. Deswegen würde ich den Tipp, gerade in der Ferienzeit, benachbarte Schulen abzusuchen, gerne weitergeben. Denn aus meiner Erfahrung, stehen die Türen trotzdem jeden Tag für ein paar Stunden offen und ohne die Schüler, die das Gebäude wirklich füllen und beobachten, kann eine Katze da schnell hineinhuschen und verloren gehen. Aber auch wenn mein Kater schlussendlich Zora gefunden und mitgebracht hat, möchte ich mich vielmals bedanken. Allein, dass es ihre Seite gibt, hat mir gestern sehr geholfen und Hoffnung gegeben!

Mit freundlichen Grüßen,
T.S. (sowie Zora und Salis : )


Jonny zurück nach 16 Tagen

Liebe Tierfreunde, unseren Jonny, getigert mit weiß, entlaufen am 21.7.13, haben wir gestern wiedergefunden. Nachdem wir sehr viele Suchplakate aufgehängt haben, hat sich eine Nachbarin gemeldet, die ihn hinter dem großen Feld gesehen hat. Später haben auch noch andere Menschen angerufen, nachdem wir auch dort noch mehr Plakate aufgehängt haben. Er ließ sich allerdings nicht oft blicken, war schnell im Gebüsch verschwunden, wenn Spaziergänger (oft mit Hunden), Radfahrer oder Jogger vorbeikamen. Viele Tierfreunde haben Anteil genommen an unserer Geschichte. Unsere Familie hat Jonny jeden Tag in der angegebenen Umgebung gesucht, aber erst nach drei Wochen habe ich ihn anlocken können, als es spät abends ganz ruhig war. Der arme Kleine war sehr hungrig und weicht mir jetzt nicht mehr von der Seite. Er hat sich ganz schnell wieder zu Hause zurechtgefunden, war auch schon im Garten und miaut ganz heftig, wenn er mich aus den Augen verliert. Er und seine Schwester haben sich ruhig beschnuppert, da gibt es auch keine Probleme mit der Eingewöhnung. Wir sind froh unseren kleinen Ausreißer wieder zu haben.

Lieben Gruß, Teresa


Kater Silvester muß irgendwie mit einer Fähre gefahren sein

Unsere Geschichte ist etwas länger. Nach dem der Kater nicht mehr zuhause auftauchte hängten wir in unserer Kolonie Bilder mit der Suchmeldung auf. Wir dehnten es auf seinen geschätzten Aktionsradius aus. Daraufhin wurden wir von vielen Nachbarn angesprochen u.a. auch von einer Frau, die immer durch unsere Siedlung Richtung Havelufer spazieren ging und uns von diesem Forum hier erzählte. Wir stellten hier sofort eine Vermißtmeldung ein. Da wir ca. 100m vom Ufer und ca. 250m entfernt von einer Autofähre wohnen, war in diese Richtung der Aktionsberiech zeimlich begrenzt. Während wir auf Resonanz warteten, wurden auf der anderen Uferseite Zettel mit der Tierfundmeldung aufgehängt. Man konnte sich an den jeweiligen Ufern nicht vorstellen, daß der Kater von der anderen Siete stammte und somit kam niemand auf die Idee, auf der jeweiligen anderen Seite etwas aufzuhängen. Unser Silvester hatte wohl eine Woche Suche hinter sich gebracht und sich dann in das Herz eines älteren Ehepaares geschlichen, bei denen er dann eingezogen ist. Er war dort 3 Wochen und auf Drängen des Hausherrn wurden auf Grund der erfolglosen Zettelaktionen nun ander Maßnahmen notwendig. Da die ältere Generation oft Computerscheu ist kam man nicht auf die Idee im Internet nachzuschauen. Aber auf Anraten einer Nachbarin begab man sich zum Tierarzt und der Chip wurde erkannt und noch am gleichen Tag wurde Kontakt aufgenommen. Da wir in Urlaub waren durfte der Kater noch ein paar Tage in seinem neuen Heim verbringen und nach endlosen 4 Wochen haben wir ihn endlich wieder in unserem Heim. Wir denken darüber nach, ihm eine Monatskarte für die Fähre zu besorgen, die wir ihm umhängen könnten, so daß er seine Gastfamilie am anderen Ufer ab und an besuchen kann....

Er muß, auf Grund seiner unendlichen Neugier, irgendwie in ein Fahrzeug gelangt sein, daß auf unserer Seite offen war und kurz daruaf mit der Fähre übersetzte. Vielleicht ein Lieferant, UPS oder sonst irgendwas. Ich, das Herrchen, hatte diese Variante ins Spiel gebracht und wurde verhönt. Und nun ist es bewiesen - Katzen fahren doch gerne mit Fähren.........

Also der Chip war es - aber trotzdem vielen Dank und weiter so.
Gruß von unserem Silvester Alone.


Ein zur Probe in einen Keller gestelltes Futterschälchen war am Morgen leer

Mein Sammy ist jetzt zum Glück wieder aufgetaucht. Er war seit letzten Mittwochabend in einem großen Keller eingesperrt, in dem wir sogar mehrfach nachgeschaut haben, ob er nicht doch darin ist. Auf Rufen und Locken mit Leckerlies kam aber nie eine Reaktion. Da ich aber auf Ihrer Seite öfter zu lesen ist, dass die Fellknäule auch bei sehr vertrauten Personen nicht reagieren, habe ich heute morgen ein Schälchen mit Trockenfutter und eines mit Wasser in den Keller gestellt und siehe da, als ich vorhin (mit nicht sehr viel Hoffnung) nachschaute, war das Futterschälchen leer. Da er aber immer noch nicht auf mein Rufen reagierte, wollte ich es nochmal mit Leckerlies versuchen. Ich ließ die Kellertür jetzt natürlich auf und als ich mit den Leckerlies zurück kam, war mein kleiner Purzelbär schon vor dem Keller. Vielen Dank für die Tips auf Ihrer Seite

Schöne glückliche Grüße aus Buxtehude
B.E.


Kater Bubba wurde nach 14 Monaten ziemlich weit entfernt verletzt gefunden, zurück durch die Tätowierung

Bubba, wurde seit dem 20.02.2012 vermisst. Nach einigen Monaten glaubten wir nicht mehr an seine Rückkehr. Meine Mutter und ihr Lebensgefährte zogen in einem anderen Ort (zum Glück behielten Sie aber Ihre Telefonnummer). Im April 2013 kam meine Mutter nach Hause u hörte den AB ab. Dort war eine Nachricht einer Tierärztin drauf das Sie den Kater Bubba gefunden hätten. Meine Mutter fuhr zu der Tierärztin die ca 25km entfernt ihre Praxis hatte und tatsächlich war es Bubba. Vermutlich ist er irgentwo ins Auto gestiegn und 25km weiter weg in einem Dorf ausgestiegn und wild gelebt. Gefunden wurde er vermutlich angefahren, mit gebrochener Hüfte von einer Tierfreundin 14 Monate nach seinem verschwinden. Durch seine Tätowierungen konnte er zurück vermittelt werden. Nach 4 Wochen Käfighaltung um die gebrochene Hüfte zu schonen, durfte er dann auch wieder raus. Jetzt fühlt er sich puddelwohl :) Eigentlich wollte ich nur bescheid geben das er wieder zuhause ist, aber wie, wo, was ect. ist einfach zu unglaublich!!!

Schade das er nicht erzählen kann was er erlebt hat.

MFG
J.W.


Mila durch Suchplakate und Katzenfalle zurück

Hallo Ihr Lieben vom Tierschutzverzeichnis,
eine freudige Nachricht hab ich zu verkünden ;)

Mila wurde nach 9 Tagen spurlosem Verschwinden von einem Nachbarn gesehen. Mit Hilfe von Tasso Suchblättern, die ich an das Haus geklebt hatte, hat er sie erkannt und mich infomiert. Dann habe ich über Facebook von ganz lieben netten Tierfreunden 2 Lebendfallen organisierrt & im Wald (wo sie gesichtet wurde, 200m Luftlinie) aufgestellt. Das zuständige Forstamt & den Jäger des Waldabschnittes darüber informiert - falls der die findet ohne zu wissen wofür die sind, und falls ich einen Fuchs oder Dachs fange und mich nicht traue den raus zu lassen ;) Die eine Falle wurde mit gekochtem Hühnchen, die andere mit Thunfisch bestückt. Die Fallen wurden von mir alle 2-3 Stunden kontrolliert. Und nach 11 Tagen um 6 Uhr saß sie endlich drin. Vom TA durchchecken lassen, bis auf 10 Zecken & einigen Kampfspuren & eine schlanke Linie ist sie müde aber gesund. Und schläft jetzt erstmal. Vielen Dank für Euer Posten, das waren 11 nervenaufreibende Tage!

GlG
M.O.

Anmerkung Tierschutzverzeichnis: Gute Idee, den Jäger usw. zu informieren, es kann sonst im Wald leicht der Verdacht auf Wilderei aufkommen.


Sawyer nach 5 Wochen Tierheimaufenthalt zurück...

Wir haben eine unglaubliche Geschichte erlebt. Wir haben 5 Wochen nachdem Sawyer weg war einen Anruf von TASSO erhalten, dass das örtliche Tierheim (in einer deutschen Großstadt) unseren Kater hätte. Überglücklich bin ich zum Tierheim gefahren und habe ihn in Empfang genommen. Ich habe dann noch gefragt, wann Sie ihn genau gefunden hätten und nach der Antwort am 24.07. (das Datum an dem Sawyer nicht mehr nach Hause gekommen ist) bin ich fast vom Stuhl gefallen.

Ich hatte ihn am 25.07. als vermisst gemeldet, dem Tierheim wie verlangt eine Email mit Foto, Tattoonummer und Chipnummer zugesendet und von da an jeden Tag (zwei Wochen lang) im Tierheim angerufen und nachgefragt. Immer hieß es, dass er nicht da sei.

Auf die Frage, wie das passieren konnte, antworte die Tierheimleitung, dass es wohl ein "menschlicher Fehler" gewesen sei. Sie hätten den Chip beim ersten Mal nicht lesen können und anscheinend hat sich niemand das Foto oder die Tätowierung angeschaut. Daraufhin haben die ihn ein zweites Mal gechipt (ich war beim Tierarzt, es lässt sich sowohl der alte als auch der neue Chip gut auslesen (deshalb nehme ich an, dass das Tierheim es beim ersten Mal erst gar nicht versucht hat). Man hätte ihn ja auch über die Ohrentätowierung oder das Foto zuordnen können und Verlust- und Funddatum sowie Stadtteil stimmen ja schließlich auch überein.

Sawyer war wohl in den Flur eines Nachbarhauses gelaufen und die Bewohnerin hat daraufhin das Tierheim angerufen anstatt ihn einfach rauszulassen. Die haben meinen Kater dann zwei Stunden nachdem er einfach hier in der Siedlung draußen war, wohlgenährt und unverletzt eingesammelt. Eine Straße weiter. Auf meine Suchzettel hat die Frau nicht reagiert. Sie ist am nächsten Tag in den Urlaub gefahren und nach zwei Wochen hatte sie ihren Nachbarn gebeten mich anzurufen, was er leider nicht getan hat.

Es ist also alles schief gelaufen, was hätte schief laufen können. Ich bin nur sooooo froh, dass wir ihn wiederbekommen haben, bevor er vermittelt wurde. Und das durch einen Zufall (die Tierheimleitung ließ alle Katzen nochmal kontrolliere). Auf meine Kritik erwiderte die Tierheimleitung, dass Sie ja "nicht jeden bis zur Putzfrau kontrollieren könne" und ich ja mit der "Rezeption gesprochen hätte und nicht mit dem Katzenhaus".

Ich finde das ganze eine Ungeheuerlichkeit. Mein Kater saß 5 Wochen grundlos im Tierheim. Hätte das Tierheim vernünftig gearbeitet, hätte ich meinen Kater am nächsten Tag wieder gehabt. Deshalb kann ich nur empfehlen, sich die Fundkatzen im Tierheim persönlich zeigen zu lassen und darauf zu bestehen (ich habe mich abwimmeln lassen, da am Telefon versichert würde, dass das Tierheim sich meldet, sobald ein Fundkater auch nur ähnlich aussieht!

Wir sind heilfroh, dass er wieder da ist! Ich habe meinen Katzen jetzt Halsbänder mit Sicherheitsverschluss gekauft, wo man auch eine Telefonnummer reinschreiben kann. Wenn alle Suchzettel abgehängt sind, lassen wir ihn auch wieder raus.

Vielen Dank für die Hilfe aus Ihrem Forum!
M.M.


Mausi kam nach 1 Woche laut schreiend zurück

Mausi kam vor ca. 30 min. Wieder nach Hause, schreiend und mit immensem Mitteilungsbedürfnis. Sie schreit immer noch wie am Spieß, glaube aber das legt sich in ein paar Stunden wieder. Heute vor genau 7 Tagen kam sie einfach nicht mehr nach Hause. Darauf hin haben wir alle Nachbarn befragt, den Tag darauf fing ich schon an Zettel auszuhängen. Ich fand keine ruhige Minute mehr. Weitere Aushänge an öffentlichen Orten wurden angebracht, beim Bäcker, Edeka, Norma an jedes öffentlich nur mögliche Schwarzebrett!

Nichts half, keiner wollte sie gesehen haben. Auch erkundigte ich mich nach einer überfahrenen Katze, aber auch solch eine wollte niemand gesehen haben. Das gab mir immer den Mut weiter zu machen. Und mit jedem aufgehängten Zettel fühlte ich mich ihr näher und konnte quasi fühlen wie sie wieder greifbarer für uns wurde. Abends als es dunkle draußen wurde kam dann allerdings immer zügig die Ernüchterung! Und sie war uns wieder so fern, so weit weg, keiner hatte sie gesehen. Auch die abendlichen Rund und Ruf-suchaktionen zeigten leider kein Erfolg. Durch die vielen Tips auf dieser Seite fing ich dann nun auch an den Anwohnern Plakate in den Briefkasten zu werfen. Aber auch das gestaltete sich am Wochenende müßig, da man daheim leider nicht so viel u. Nicht so schnell Drucken kann, wie in einem Kopiergeschäft. Am Samstag entschied ich mich im Wochenblatt ihr Gesuch zu inserieren, leider wird dieses erst immer mittwochs veröffentlicht. Gestern Abend stellte ich Trockenfutter in unseren Garten, sah aber das heute in der früh alles unberührt geblieben ist. Heute hatten die Geschäfte wieder offen ich ließ 1x 300 Exemplare nur mit einem Bild in Dina4 Größe von ihr drucken und noch einmal 300 weitere mit meinem Schreiben an die Anwohner. Mit meinen riesen Bündel an Papier setzte ich mich in den Garten um beide Sorten in einander zu falten.

Da kam sie einfach auf mich zu gerannt und hat jämmerlich geplärrt.

Sie ist sehr dünn geworden, ist aber zum Glück wohl auf und nicht verletzt.

Sie ist etwas verstört, aufgebracht, unruhig und nervös, ich denke mit der nötigen Liebe und Fürsorge die sie von uns gewöhnt ist, bekommen wir sie wieder aufgepäppelt.

Wir möchte allen Nachbarn und Anwohnern DANKE sagen die uns unterstützt und bei der Suche geholfen haben!!! Auch möchten wir uns für diese Webseite und die zügige Bearbeitung bedanken. Ganz toll das es so etwas (kostenlos) gibt! Herzlichen DANK

Fazit des Verschwindens: Wir denken das sie irgendwo versehentlich eingesperrt war, wir haben dies zwar all die Tage vermutet. Konnten aber niemand zwingen uns Zutritt zur Garage, Garten o.ä zu gewähren.

Haben dies aber immer wieder auf unseren Plakaten betont gehabt.

Wir wünschen allen Katzenbesitzer auch ein positives Ende und viel Glück bei ihren Suchen. Und hoffen uns und allen anderen Besitzern sowas schreckliches nie wieder durch machen zu müssen!


Oktober 2013


Maggie wurde nach 9 Tagen in einem Garten gefunden

Hallo liebe Tierfreunde, Maggie ist wieder zu Hause ... und das schon seit dem 12. Sept. ! Leider hatte ich allerdings bisher keine Gelegenheit, euch das mitzuteilen, denn Maggie kam schwerkrank wieder nach Hause. Aber von Anfang an : Ich machte an dem Nachmittag nochmal meinen Rundgang durch´s Viertel und hab dabei gleich die zugeschickten Suchmeldungen verteilt. Diesmal in einer anderen Richtung, weil eine eingeschaltete Tier-Kommunikatorin im Zusammenhang mit Maggie die Vision von "Tonnen" hatten und "Tonnen" gibt es in unserer Gegend nur (so weit mir das bekannt ist) auf 2 Bauernhöfen ganz in der Nähe. Unterwegs hab ich Maggie immer wieder gerufen und überall gesucht - auch unter Sträuchern und Bäumen. Dann bin ich langsam wieder zurück - in die andere Richtung - und wollte noch einmal die, hinter unserem Garten liegenden, Gärten absuchen. Dabei traf ich ein reizendes Ehepaar, das gerade vom Spaziergang mit dem Hund zurückkam. Die rieten mir, doch einfach mal bei den Leuten zu klingeln, deren Garten der übernächste nach unserem ist. Zuerst hab ich mich nicht recht getraut, aber in meiner Verzweiflung tat ich das dann doch. Die Tür wurde von einem sehr netten, älteren Herrn geöffnet, dem ich (heulenderweise) meine Bitte, in seinen Garten schauen zu dürfen, vortrug. Er hatte auch gar nichts dagegen, erlaubte mir ÜBERALL nachzusehen und öffnete mir die Gartentür. Er erzählte mir noch, daß er auf Grund seiner Krankheit nur sehr schlecht schlafe und an einem dieser Tage nachts aufgestanden war, die Terrassentür geöffnet habe und auf einmal eine kleine graue Katze hereinspaziert wäre. Ich ging los und schaute zuerst im Eingangsbereich nach ... keine Maggie. Ich ging weiter und kam zu einer früheren Voliere und was seh ich : DA STEHEN ETLICHE REGENTONNEN (die aber von Vorbeigängern, von der Straße bzw. dem Bürgersteig aus, gar nicht zu sehen sind, weil sie IN der früheren Voliere stehen) ! ! ! Aber DA war Maggie auch nicht - also ging ich weiter. Der Garten ist inzwischen ziemlich verwildert, weil der nette Herr ganz böse Rheuma und Gicht hat und sich nicht mehr so um seinen Garten kümmern kann. Ich schaute mich schon leicht verzweifelt um - wie sollte ich in dieser Wildnis meine Maggie finden, wenn sie wirklich verletzt war ? Und doch rief ich sie immer wieder. Auf einmal sah ich ein kleines, graues „Etwas“ mitten im recht hohen Gras sitzen ! Ich ging darauf zu, das „Etwas“ sprang auf und ich erkannte eine Katze, die sich auf und davon machen wollte ! Ich rief noch einmal "Maggie" und da blieb das „Etwas“ stehen und sah mich mit großen Augen an : MEINE MAGGIE ! ! ! Ich ging auf sie zu und wollte sie auf den Arm nehmen, aber "Arm nehmen" ist nun mal ganz und gar nicht ihr Ding und sie wehrte sich nach Kräften. Trotz allen Widerstandes gelang es mir aber doch, sie in meine Windjacke zu stecken und den Reißverschluss hochzuziehen. Sie zappelte zuerst zwar gehörig, beruhigte sich aber dann etwas. Ich ging zur Haustür des netten Herrn, klingelte und sagte ihm überglücklich, daß ich meine Maggie tatsächlich in seinem Garten gefunden hätte. Der liebe Mensch strahlte mit mir um die Wette und freute sich fast genauso, wie ich. Die wenigen Minuten Fußweg von dem Garten bis zu uns, verhielt Maggie sich eigentlich ganz still, bloß als ich die Haustür aufschloss, ging das wilde Gezappel wieder los und sie wollte so schnell wie möglich aus der Jacke raus. Ich hab sie ins Schlafzimmer gesetzt und sie sah sich um - zwar ziemlich verwirrt , aber auch irgendwie, als wäre sie nie weg gewesen. Sie sprang sofort auf mein Bett und unterzog das erstmal einer gründlichen „Inspektion“. Dann besuchte sie ihr Ka-Klo und setzte da erstmal ihre"Duftmarke" ab. In der Zwischenzeit hatte ich ihr Lieblingsfutter geholt (Thunfisch) und sie stürzte sich mit einem irren Heißhunger darauf ... Resultat : Futternapf leer ! Den Rest des Tages lag sie völlig erschöpft und auch irgendwie leicht apathisch auf meinem Bett und schlief. So weit ich das zu dem Zeitpunkt beurteilen konnte, ging es ihr so weit gut- sie war allerdings sehr, sehr stark abgemagert, aber schien keinerlei Verletzungen zu haben. Nach 3 - 4 Tagen wurde Maggie immer apathischer, wollte rein gar nichts mehr essen und lag nur noch wie "ein nasser Lappen" auf meinem Bett herum. Also haben mein Mann und ich sie warm eingepackt und sie zum Tierarzt gebracht. Nach eingehender Untersuchung mit Blutabnahme, Röntgen und Ultraschalluntersuchung bzw. Ultraschallfilm , stellte sich heraus, daß Maggie unter einer Herzklappeninsuffizienz leidet und ihre Nieren nur noch eine Kapazität von ca. 25 % haben. Seitdem haben wir tagtäglich um ihr Leben gekämpft und letzten Endes in so weit gewonnen, als daß wir sie mit der entsprechenden Medikation stabilisiert haben, so daß ihr Herz wieder halbwegs normal funktioniert und ihre Nieren (wenn auch mit Einschränkungen) ihre Arbeit tun. Maggie wird für den Rest ihres (hoffentlich langen !) Lebens nicht mehr ohne Medikamente leben können, aber so lange sie weiterhin munter ist und spielt und ihre Lebensqualität nicht eingeschränkt wird, werden wir für sie alles tun, was für ein glückliches Katzenleben nötig ist ! Damit möchte ich mich noch einmal auf das Herzlichste bei allen bedanken, die uns Mut gemacht haben, die Suche nicht aufzugeben und die auf ihre Weise bei der Suche geholfen haben.

Viele liebe Grüße
E. M.-S.


Pebbie nach 5 Wochen im Inneren einer neu gebauten Terrasse gefunden

Nach 5 Wochen ist Pebbie wieder zu Hause! Gestern Mittag hatte eine Nachbarin (ca. 20 Häuser entfernt) bei mir geklingelt und mir mitgeteilt, dass sie bei sich eine schwarze Katze entdeckt hat. Ich bin dann gleich zu der Familie gegangen und es war tatsächlich meine Katze Pebbie. Die Familie hatte ihre Terrasse neu machen lassen und Pebbie hatte sich irgendwie in das Innere der Terrasse verkrochen und dann wurde bei den Arbeiten die Öffnung, wo Pebbie wohl reingegangen ist, fast komplett geschlossen, so dass Pebbie nicht mehr rauskommen konnte. Die Familie hatte am Samstag schon mehrmals ein miauen gehört und konnte nicht feststellen, woher dies kommt. Da dann gestern wieder das Miauen da war, kam die Familie zu dem Entschluss, dass im Terrassen inneren eine Katze sein muss. Die Familie hatte dann zwei Steine von dem angrenzenden Weg weggemacht, so dass sie unter die Terrasse schauen konnten und da hatten sie dann wirklich eine schwarze Katze entdeckt. Da die Familie von meinen Suchzetteln wusste, dass Pebbie weggelaufen war, kamen Sie gleich zu mir. Pebbie hatte mich auch gleich erkannt und nachdem ich einen kleinen Moment alleine mit Pebbie war, kam sie dann auch an die Öffnung des Loches und ich konnte sie dann packen und dort raus ziehen. Soweit geht es Pebbie ganz gut. Sie hat abgenommen und ist noch ein wenig verstört (sie maunzt im Schlaf immer wieder und erzählt was oder träumt schlecht). Aber das wichtigste ist, dass sie wieder da ist und der Rest wird sich im Laufe der Zeit wieder normalisieren.


Leopold nach über 3 Monaten zurück

Kaum zu glauben, aber nach über 3 Monaten ist Leopold wieder zu Hause. Er fand eine gute Seele (13), die ihn fütterte und jetzt beim Tierarzt vorstellte. Da wir bei allen Tierärzten in der Umgebung unsere Suchmeldung hinterlassen hatten, erinnerte sich das Praxisteam an den Aushang und erkannte den Kater anhand des Bildes. Danke an Lea und alle Beteiligten und Danke an das aufmerksame Team!


Kater Schleicher nach fast 10 Monaten zurück

Unser Schleicher ist nach fast 10 Monaten von allein wieder nach Hause gekommen!!! Er sass "wie immer" auf der Fensterbank der Diele!!! Er war gut genährt, aber sehr durch den Wind! Fauchte uns an und schlug nach uns. Das hat sich aber innerhalb von zwei Tagen alles wieder normalisiert. Gesucht haben wir JEDEN Tag! Immer neue Plakate auch dort immer wieder aufgehängt wo sie abgerissen wurden. IMMER WIEDER. Tierärzte, Tierheime, Polizei, überall gemeldet. Und immer wieder den ganzen Stadtteil abgesucht, auch mit Freunden und Bekannten, täglich durch Freunde mit Hunden, die er auch kannte und vor denen er keine Angst gehabt hätte. KEINER hatte etwas von ihm gesehen. Tierärtzlich wurde jetzt festgestellt, dass er eine Diabetes entwickelt hat und dass er einen Virus hat, und dass er sehr unter Stress gestanden haben muss.

Jetzt ist er wieder Zuhause! Nach fast 10 Monaten! Wie sind sehr glücklich! Es klingt fast unglaublich!

Liebe Grüße
V.G.


Lilly wurde in einem Keller gefunden, Kontakt über ein Internet-Netzwerk

Unsere Katze Lilly ist wieder zu Hause!!!! Wir haben eine Meldung über Facebook rausgegeben, daraufhin antwortete ein entfernter Bekannter, dass er jemanden kennt, der am Mittwoch eine schwarze Katze in seinem Keller entdeckt hat. Eine lange Geschichte kurz umschrieben: Als ich bei der Adresse eintraf, war die Feuerwehr bereits vor Ort. Lilly hatte sich im Keller in einem Verschlag versteckt/verirrt und kam ohne fremde Hilfe nicht mehr heraus. Daraufhin musste der Beton aufgebohrt werden, hinter dem sie kauerte. Das ganze ist im selben Ort, eine Gasse weiter, in ihrem gewohnten Gebiet abgelaufen. Es geht ihr gut, sie frisst und trinkt, verhält sich so wie wir sie kennen ;-) Sie ist nur sehr staubig und riecht etwas streng.
Ohne den Hinweis aus der Nachbarschaft (facebook sei dank) wäre sie vielleicht nicht so schnell zu uns zurückgekehrt.

Viele erleichterte Grüße
M.A.


Momo wurde 10km entfernt gefunden

Hallo, wir haben heute (nach 2 Wochen)unseren Momo wieder gefunden. Etwa 10km(!) entfernt auf einem wenig bewohnten Berg. Eine Frau, die die Suchplakate bei uns in der Ortschaft gesehen hat, informierte einen Bekannten, der dort wohnt. Dann kam der Anruf,wir sind dort hingefahren und es war tatsächlich Momo.

Hoffentlich hilft diese Information anderen Suchenden. Denn wir hätten niemals erwartet, das unser junger Kater eine solche Entfernung zurücklegen würde/kann!

Vielen Dank für Ihre Tipps zum Suchen und schön,dass es so eine Seite gibt!

Liebe Grüße
K.G.


Tiku nach 2 1/2 Jahren zurück durch den Chip

Unser Kater Tiku wurde gestern nach 2 1/2 Jahren auf der Straße anhand seines Chips von Tasso identifiziert und wir konnten ihn zurückholen.

Er liegt auf dem Sofa und schnurrt und schnurrt und ist unendlich froh, wieder zuhause zu sein.

Er kam vor etwa 6 Monaten halb verhungert an einem Reitstall an und wurde zusammen mit anderen Straßenkatzen von einem Hilfswerk betreut. Jetzt sollte er kastriert werden - da wurde sein Chip entdeckt.

Und er ist wieder zuhause & wohlauf & schnurrt und schnurrt!

Danke allen - auch dieser Seite - die beim Suchen geholfen haben.


Nike wurde bei nächtliche Suche in einem Keller gehört

Mein letzter Rundgang heute durch die nächtlichen Straßen hat sie mir zurück gebracht, mein Nikchen! Gerade als ich das letzte Suchplakat am Hauseingang auf der ggü. liegenden Straßemnseite von meinem Wohnblock anbrachte, hörte ich ein lautes Schreien aus einem Keller unter einer Bäckerei. Es klang so herzzerreißend, dass ich mitunter nicht sicher war, ob es (m)ein Kätzchen-Gemaunze oder das Wimmern eines Babys war. Und als ein junges Pärchen vorbeikam, hielt ich sie an und fragte nach ihrer Meinung. Und da auch sie sich nicht sicher waren, ob jemand sein schreiendes Baby in den Keller "geparkt" oder eben meine Katze dort eingesperrt war und die Polizei o. Feuerwehr zu rufen mglw. Schwierigkeiten bedeutet hätte (im Falle der "nur" Katze), habe ich gg. 2.30 Uhr nachts mutig bei dem einzigen noch erleuchteten Fenster im 3.Stock des Hauses geklingelt und dem Mieter freundlich von der Notlage erzählt und ihn um den Kellerschlüssel gebeten. Er kam auch sofort runter und schloß uns auf -das Pärchen stand mir so super lieb und mitfühlend bei - und nachdem ich das erste "Nikchen" kaum ausgerufen hatte, schoß sie uns auch schon entgegen. Mein armes Mäusezähnchen! Alle vier, das Pärchen, der freundliche Kellertüröffner und ich, atmeten erleichtert auf und waren gerührt ob der Wiedersehens- und Freiheitsfreude von Nikchen und mir!

Das Pärchen geleitete uns noch bis zu unserer Haustür, hinter der Peppi, Nikchens Katerfreund und der "Dritte in unserem Bunde" auf uns wartete. Und jetzt müde, froh und satt gegessen und getrunken legen wir uns schlafen und ruhen uns aus von dem "Abenteuer", das happy endete.

Und bevor ich mich Gute Nacht sagend von euch verabschiede, noch einmal mein innigster Dank an Euch und eure tolle Arbeit! Dass ich heute abend bei euch die Suchmeldung reingestellt hab, hat mich noch einmal motiviert und mir trotz später Stunde die Kraft gegeben, noch einmal rauszugehen, Plakate zu kleben, nach Nikchen zu suchen und zu rufen - und sie zu finden, als ich am wenigsten damit rechnete.

VIELEN DANK ! drückt nicht ansatzweise aus, was ich fühle und meine, aber aus Mangel an adäquateren Worten sollen sie genügen. Vielen Dank euch!!!

Wir denken an euch und schicken euch für eure weitere Arbeit ganz viel Kraft (und auch etwas Geld).

Mit geschnurrtem Gruß Nikchen & Peppi
und Janet


Kater Puschel erst mit Hilfe von Polizei und Staatsanwalt zurück

Sehr geehrte Dame und Herren, seit heute dem 13.12.2013 ist unser Kater Puschel wieder da (Anmerkung Tierschutzverzeichnis: Nach 4 Monaten) , er wurde von einem Kind mit nach Hause genommen. Andere Kinder machten uns darauf aufmerksam durch die Suchzettel, die Mutter des Kindes wollte aber die Katze nicht herausgeben. Und sie behauptete das sie am gleichen Tag als unsere Kater verschwand eine Katze geschenkt bekommen hat. Also haben wir einen Anzeige bei der Polizei gemacht, und ich muss sagen einfach eine gute Arbeit der Kripo die den Fall angenommen hat. Sie haben natürlich versucht die Frau zu sprechen, aber sie machte nie die Tür auf. Also holten sich die Kripo einen Beschluss damit sie in die Wohnung dürfen. Da leider unser Kater nicht gechipt war konnten sie ihn auch nicht rausholen. Und nach langer Zeit wo die Kripo alles Zeugen und Beweise gesammelt hatten, wurde die Beweise an die Staatsanwaltschaft übergeben. Und am Donnerstag bekamen wir den erlösenden Brief das der Kater an uns zurück gegeben wird. Nun und am Freitagabend klingelte es an der Tür und ein Bekannter der Mutter hat sie uns übergeben.

Ich danke allen die uns geholfen haben, besonders den Kindern die nicht aufgehört haben zu suchen, der Kripo und natürlich dem Staatsanwalt.

R.S.

Hinweis Tierschutzverzeichnis für andere Katzenbesitzer: Auch für solche Fälle ist es ganz wichtig, seine Katze mit Chip und/oder Tätowierung zu kennzeichnen. Bei schwarzen Katzen z.B. dürfte man auch mit Zeugen keine Chance haben zu beweisen, dass es die eigene Katze ist, und auch bei typischen Tigerkatzen ist es zumindest äußerst schwierig.


Unsere Emmi ist nach 23 Tagen wieder zu Hause!!

Vor 3 Wochen haben wir sehr viele Suchplakate ausgehängt!

Zwei Tage nach unsere Anzeige bei Ihnen hat sich eine Frau gemeldet (sie vermisst ihre Katze auch!). Eine Frau hat sie angerufen (sie füttert freilaufende Katzen, eine Fressschüssel steht immer auf der Terasse), dass eine schwarze Katze seit einigen Tagen zum Fressen kommt. Die Katzenbesitzerin ist dorthin gefahren, in der Hoffnung, dass es ihre Katze ist. Sie war enttäuscht, denn es war eine Andere. Diese Katzenhalterin hat sich aber an unsere Suchplakate erinnert und war sich fast sicher, dass es unsere Emmi ist, denn unter dem schwarzen Fell schien es hell durch. Wir haben sie dann in einem Verschlag am Nachbarsgrundstück gefunden. Dort hatte sie einen Unterschlupf gefunden und sich in eine Decke eingerollt. Das war so ca. 1 Kilometer von zu Hause weg.

Wir haben unsere Emmi erst vor 3 Monaten vom Tierheim geholt und seit 3 Wochen durfte sie auch raus. Sie blieb eigentlich immer in der Nähe, aber eines Tages kam sie vom Morgenspaziergang nicht mehr zurück. Wir vermuten, dass sie sich vor etwas furchtbar erschreckt hat, weiter weg lief als sie sonst ging und dann nicht mehr nach Hause fand.

Sie hat ihr Zuhause sofort wiedererkannt und ist sichtlich glücklich, dass sie wieder da ist. Sie ist seit sie wieder da ist extrem anhänglich und total verschmust. Am liebsten würde sie den ganzen Tag auf meinem Schoß sitzen oder auf meinem Bauch liegen und sich nur kraulen und streicheln lassen, möchte nicht mal mehr allein in einem Zimmer sein.

Ich wünsche allen Katzenbesitzern, dass es bei ihnen auch ein Happy End gibt!!!!

Und geben Sie die Hoffnung NIE auf, dass ihr kleiner Liebling wieder kommt.

ch wünsche allen ein gesegnetes Weihnachtsfest (dieses wird mein Allerschönstes) und viel Glück für das neue Jahr!!!!

Alles Liebe
R.R.


Kater Mausi wurde unter den Fussboden-Dielen gefunden

Unser Kater ist wieder da!!! Er hatte sich drei Tage "glücklicherweise nur" unter dem Fußboden des oberstes Geschossen im Hausflur verkrochen. Haben ihn daraus gerettet. Mussten dafür die Fußbodendielen rausreißen weil er von alleine nicht wieder rauskam. Eine riesige Aktion aber nun ist er wieder wohl auf. Und war zum Glück doch nicht einfach so rausgelaufen!!!

Ich danke trotzdem vielmals!!

Liebe Grüße und einen Guten Rutsch.

F.M.D C.


Nach 4 Monaten wieder zu Hause...

durch Suchplakate und der Aufmerksamkeit einer netten Dame, die bei sich die Nachbarskatzen füttert, und gemerkt hat, dass Harry dort fremd ist. Ca. 2km von zu Hause entfernt. Harry ist zwar etwas ungepflegt und leicht stinkig, aber wohlgenährt und sogar fülliger als vorher.

Bitte an alle die ihre Katzen vermissen: Gebt nicht auf Eure Lieblinge zu suchen!!!


Januar 2014


Cessy nach 1 Woche zurückgekommen

Hallo liebe Tierschutzfreunde :-)

Zuerst mal ein ganz großes LOB für Eure schnelle Mithilfe. Nun...ich wusste ja nicht wie viel Sorgen, ich meinen Zieheltern, mit meinem "einwöchigen Ausflug" vor allem noch zur Weihnachtszeit bereitet habe. Tut mir auch echt leid. Jetzt kann ich auch sagen, es ist nicht gut, wenn man neugierig ist! Nur deswegen konnte genau das passieren, wovor meine Zieheltern immer Angst hatten. Glaubt mir, mir war es auch nicht so einerlei, als hinter mir die Tür verschlossen wurde und ich somit bemerkte, dass ich wahrscheinlich hier aus diesem Keller nicht mehr raus komme. (oder was immer es auch für ein Raum war). Horror kann ich euch nur sagen! Hunger, als auch die ständige Angst überkamen mich. Noch nie haben mir die Streicheleinheiten so sehr gefehlt wie in diesen Moment. Als mir dann die schlimmsten Bilder vor Augen standen, dass mich vielleicht doch niemand finden würde, ging wie durch ein Wunder die Tür auf. Dies war meine Chance, so schnell wie noch nie, endlich wieder nach Hause zu

laufen, Ja als ich dann endlich zu Hause an kam, war es wie eine Bescherung unterm Weihnachtsbaum, die Freude war riesengroß.

Nun, ich kann und will auch nichts versprechen das ich nicht mehr weg laufe, aber ich werde auf jeden Fall, (soweit ich es beeinflussen kann) immer wieder Heim kehren.

In diesen Sinne, wünschen ich Euch allen ein gesundes Neues Jahr 2014

Ach, bevor ich es vergesse!!! Ich werde Euch eine kleine Spende, aus meiner Spardose, überweisen. Danke für die Arbeit, die Ihr jeden Tag, mit Ausreisern, wie uns zu tun habt. :-*


Dabei hatte ich in keinster Weise böse Absichten.

Danke nochmal,eure Cessy


Emmy im Keller gefunden

Nach genau 13 Tagen hat ein junger Mann sie (bzw. seine Freundin hat sich über Raschelgeräusche erschrocken) im Keller gefunden, dank der vielen Suchplakate in dieser Wohngegend hat er mich kontaktiert- ob ich noch nach der Katze suche...ja!- im Keller kam sie mir dann kläglich miauend entgegen und ich konnte sie in die Arme schliessen,überglücklich!! Viele Suchplakate (250) haben geholfen. und auch das Erkundigen nach Futterstellen in der Gegend, ich wurde auch von der Frau zurückgerufen, die die Katzen füttert, sie hatte Emmy 3x dort gesehen, also hat sie sich durchgeschlagen... ich will allen Mut machen: gebt nicht so schnell auf, auch wenn es schwer ist und die Verzweiflung groß, das hat mir geholfen- die Ermutigung von Menschen die sagten: nicht aufgeben! dank an alle lieben, mitfühlenden und hilfsbereiten Menschen in Berlin-Buch und Umgebung.


Happy Henry!

Henry ist gerade abgeholt worden!!! (SO, 19.01.14, 21.30 Uhr)

Nachdem er 2 Tage bei uns verbracht hatte, konnte Henry von seinen Besitzern anhand der Bilder auf der I-Net Seite erkannt werden. Seit 1 Woche war er verschwunden. Wir fragten in der Nachbarschaft herum und dort erfuhren wir, das Henry auch schon bei dem Einen oder Anderem gewesen war. Die Besitzer sind sehr glücklich Henry wieder zu haben und berichteten, dass er schon einmal 3 Monate weg gewesen wäre. Da wurde er jedoch "entführt". Der " Entführer" hatte Henry bei sich aufgenommen und in behalten, das schlechte Gewissen brachte ihn dann aber doch dazu, den Kater im Tierheim zu melden und so konnte Henry durch seinen Chip! wieder zu seinen Besitzern zurück kommen. (Henry ist ein sehr gepflegter BKH-Mix) Wir sind froh, dass wir Henry (von uns kurzzeitig in Kasimir umgetauft) heute Abend wieder zurück geben konnten, denn morgen hätten ihn die Tierheimmitarbeiter abgeholt. Das blieb ihm jetzt erspart!

(Bedingt durchs WE war im Tierheim keiner eher da und da wir selbst 2 Katzen haben kam die Anfrage, ob wir ihn bis Montag behalten könnten. Viell. hätten wir ihn auch sonst behalten, denn das Tierheim ist kein guter Ort. Mussten/ Brauchten wir ja zum Glück aber nicht entscheiden.)

Wir möchten jeden bitten, der eine Katze auf seiner Fußmatte liegen hat, sich darum zu kümmern. (Vor allem wenn es offensichtlich eine Hauskatze ist) Denn wenn unsere Nachbarn schon eher gehandelt hätten, wäre Henry und seinen Besitzern einiges an Aufregung erspart geblieben. Eine Katze kann leicht von Tierärzten oder Tierheimmitarbeitern anhand ihres Chips identifiziert werden!

Danke für die Bereitstellung Ihrer Seite. Die Finder und Besitzer von Henry


Theo 15km entfernt gefunden

Sehr geehrte Damen und Herren, unser Theo ist wieder zu Hause!!!!! Völlig ausgehungert und mit einer Kopfverletzung wurde er in einem ca. 15km entfernten Dorf dank unserer Suchanzeige im Bushäuschen aufgefunden und zu uns nach Hause gebracht. Mit tierärztlicher Hilfe ist er nun wieder "übern Berg" und wird so langsam wieder der alte! Sozusagen Rettung im letzten Augenblick! Wir sind so dankbar und glücklich!!!!!!

Alles Liebe auch für alle anderen Tierbesitzer von Familie K. ....und nie die Hoffnung aufgeben!


Elsa wurde 23 km entfernt gefunden durch eine Zeitungsmeldung

Hallo, wir sind total glücklich, denn unsere Suche nach Elsa hat ein gutes Ende gefunden. Heute früh bekamen wir einen Anruf, da eine Familie das Foto unserer
Elsa in der Tageszeitung entdeckt hat. Sie waren sich ziemlich sicher, dass es sich um Elsa handelt, die sich seit 2-3 Wochen immer mal wieder auf dem Hof der Familie blicken ließ. Der Ort (Bauernschaft), in dem die Familie wohnt, ist von uns aus 23 km!!! entfernt. Wir fuhren dorhin und hielten die Hoffnung klein, denn wie sollte unsere Katze so weit
gekommen sein?
Nachdem wir mit dem Auto vorgefahren waren und die ersten 2 Sätze gesprochen hatten, maunzte es plötzlich ganz laut aus dem Wald. Und plötzlich saß da unsere Katze. Sie hatte wohl das Auto und unsere Stimmen sofort erkannt und kam direkt aus dem Wald heraus. Wir konnten es nicht fassen. Wir versorgten unser abgemagertes Kätzchen erstmal mit Futter und Streicheleinheiten. Sie zitterte stark und war verwirrt, sah aber ansonsten wirklich gut aus. So fuhren wir dann mit Elsa glücklich nach Hause, wo wir sie jetzt Stück für Stück wieder aufpäppeln.
Wahrscheinlich werden wir nie erfahren, wie Elsa es dorthin geschafft hat. Aber das ist auch nicht so wichtig. Viel wichtiger waren die vielen lieben, netten Zusprüche, Tipps und Aufmunterungen, die uns erreichten. Und Ihre Seite hat uns mit den Erfolgmeldungen immer wieder Mut gemacht.
DANKE!!!!

Herzliche Grüße von
Fam. K.


Liebe Tierfreunde,
unser kleiner Stubentieger ist heute Abend in einer Garage gefunden worden. Das Happy end ist einfach tränenüberströmt. 4 Tage und Nächte intensiver Suche und bei derzeit minus 10 Grad, hatte keinen Erfolg. Für Samstag hatte ich sogar 2 Tiersuchhunde mit Suchstaffel geordert. Erst der Anruf am Freitag Abend brachte die Erlösung. Merkwürdiger Weise wurde er an einer ganz anderen Ecke als gedacht gefunden. Wir haben nach seinem Verschwinden sofort detaillierte Flayer erstellt (mit Foto) und an alle Haushalte und Firmen in der näheren Umgebung und auf der vermuteten Katzenroute verteilt. Unser Glück war auch, dass unser schwarzer Kater ein neonorangefarbenes Halsband trägt, was die Identifizierung sehr erleichtert hat, da es in der Nachbarschaft einige sehr ähnliche Katzen gibt. Das wir die Firmen bei der Verteilung berücksichtigt hatten, war der Erfolg. Der Finder hatte in seinem Umkreis, zu welchem auch Katzenhalter gehören telefoniert. Hier war ein Angestellter der Tischlerei dabei, bei welcher wir die Angestellten direkt angesprochen und mit Flayern versorgt hatten. Er gab dann unsere Telefonnummer an den Finder weiter. Leider mussten wir auch traurige Anrufe entgegen nehmen. Von wegen, vor kurzem wurde ein schwarzer Kater in der Nähe überfahren oder die Gemeinde oder ein Katzenhasser hat Rattengift gestreut. Das demotiviert unglaublich. An alle noch Suchenden: niemals die Hoffnung aufgeben, auch wenn Sie negative Rückmeldungen erhalten. Versuchen Sie auch allen negativen Meldungen (hier das Gift, ich habe bei der Gemeinde angerufen, ob Gift gelegt wurde und es wurde verneint) nachzugehen, nur so erhalten Sie Gewissheit, dass es nicht Ihr Tier ist, welches eventuell überfahren an der Straße liegt oder ähnliches. Wählen Sie den Suchradius wenigstens 1-2 km um Ihr zu Hause und denken Sie auch an Orte, bei welchen Sie sich sicher sind, dass Ihr geliebtes Tier nie dort hin gehen würde. Es lohnt sich.


Tiga zurück durch Suchplakate und aufmerksame Nachbarn

Hallo. Unser Tiga ist wieder daheim. Flugblätter in den Briefkästen der Nachbarn, Aushänge an den Parkplätzen und Gespräche mit den Nachbarn haben letztendlich den entscheidenden Hinweis auf den Verbleib unseres recht jungen Mitbewohner gebracht. Beim Spazieren gehen wurde er von Nachbarn in einem Stallfenster eines Bauern in recht naher Nachbarschaft gesehen. Dieser Spaziergänger wusste, dass der Bauer keine rote Katze bis dato hatte und mich einfach mal draußen im garten darauf angesprochen. Meine Tochter und ich natürlich gleich mit dem Flugblattphoto hin und da war er dann auch gleich :-) Es gab zwar ein trauriges Gesicht von des Bauern Sohn, da er ihm mittlerweile schon einen neuen Namen gab und auch schon ins Familienleben eingebunden hatte, aber jetzt sind wir wieder froh, dass er daheim ist. Anfangs recht scheu und ständig an der Tür, aber das zeigt, dass man keine fremden Katzen füttern soll. Instinktiv ist ihr erster Gedanke Heim zu gehn und klar, wenn sie dann woanders auch verwöhnt und gefüttert werden hat ein Haushalt wo arbeitstechnisch mindestens 10 Stunden am Tag niemand daheim sein kann, keine Chance einen solchen Freigänger zu halten. Jetzt wird er erstmal vier Wochen auf Hausarrest gestellt und dann kommt ne Katzenklappe her, damit er nicht mehr bei Wind und Wetter vor der Türe warten muss, dass jmd von der Arbeit nach Hause kommt.

Grüsse und weiterhin Kopf hoch für alle Suchenden.

Auch wenn sie nicht mehr heim kommen, Hauptsache gesund und nicht tot!

MfG, B.


Pascha war in einer Lagerhalle eingesperrt

Wieder zuhause. War 6 Tage in einer Lagerhalle eines benachbarten Firmengeländes eingesperrt, da er sich versteckt hielt und die Halle nur zum Be-und entladen geöffnet wurde und dabei es immer sehr laut zugeht. Trotz mehrmaliger Nachfrage auf dem Gelände wurde er erst heute kurz in der Halle gesehen und ich informiert. Auch auf mein rufen kam er nicht, daraufhin wurde Futter ausgelegt. Bei einem späteren Kontrollgang war das Futter weg,aber Kater blieb versteckt. Daraufhin wurde die Hallentür offengelassen und eine Stunde später saß unser Kater zuhause vor der Tür. Wir sind überglücklich. Meine beharrliche Nachfrage trug auch dazu bei, das die Mitarbeiterin aufmerksamer als sonst war. Ich zog diese Möglichkeit bereits von Anfang an in Betracht.


Räuber nach 9,5 Wochen zurück durch Suchplakate und aufmerksame Menschen

Nach 9 1/2 wochen erhielt ich gestern den ersehnten aber nicht mehr erwarteten anruf von tasso mit dem hinweis wo mein kater soeben gesehen wurde. es war ca 6 km weg an einer gut befahrenen landstrasse im graben an einem abflussrohr. dort gegenüber befindet sich eine trödelhalle des tierschutzvereins, die mit suchplakat informiert waren. die leute sahen seit 3 wochen eine katze, ordneten sie aber zuerst den nahen bauernhöfen zu. erst als sich die katze öfter und länger zeigte, konnten sie zweifellos meinen räuber erkennen. ich fuhr ohne grosse euphorie hin, hatte auch keine box, da ich bereits alle katzenutensilien eben diesem tsv geschenkt hatte, da nun meine beiden katzen fort waren und ich immer sehr traurig war beim anblick. mein mädchen ist seit august 2012 fort, auch auf dieser seite veröffentlicht. doch räuber war da, lief aber richtung rohr, ich räuber rufend und schlüssel klappernd und leckerlie werfend vorsichtig hinterher. doch bevor er im rohr verschwand oder womöglich unter ein auto geriet, musste ich beherzt zupacken. resultat. einige mörderische bisse, tetanusimpfung, antibiotika aber loslassen kam nicht in frage. jetzt ist er zu hause, nur haut und knochen, doch soweit wohlauf bis auf zecken. vorher hatte ich hinweise auf ein dorf 2 km in entgegengesetzer richtung. vielleicht ist er einen kreis gelaufen un wollte nach hause. am tag seines verschwindens sollte nach langen überlegen ein katzenkumpel einziehen. vielleicht wollte er letztmalig seine schwester suchen. man hat ja tausend sorgen und horrorvorstellungen. ich habe bei tasso, eurer seite, meine stadt.de und facebook gesucht, zettel verteilt, anzeigen geschaltet, und im internet gesucht. der bauhof hilft da nicht, da kommen die katzen auf den müll. eine glückliche fügung half, dass er auf die richtigen leute traf, die genauer hinsahen. ich wünsche alle vermissten ob mensch oder tier kommen irgendwie nach hause. ich habe das wunder erlebt. tausend dank für eure hilfe, es gibt einem hoffnung wenn man happy ends liest oder wenigstens abschliessen kann.

wenn sie so lange gelesen haben, dann können sie gerne die geschichte veröffentlichen, wie sie meinen.

liebe grüsse
L.B.


Lola wurde nach 9 Tagen in der Dachkonstruktion eines Schuppens gefunden

Hallo Herr Ludwigsen,
unsere Lola ist nach 9 Tagen wieder da!!! Wir haben sie gestern Nachmittag in einem niederen Hohlraum unter dem Schuppendach eines Nachbarn ganz in unserer Nähe gefunden. Wir wissen nicht, wie sie da hineingeraten ist, denn von unten gibt es keinen Zugang zu diesem Kriechspeicher, aber sie konnte auf jeden Fall nicht mehr alleine hinaus gelangen.

Wir haben viele Suchplakate verteilt, direkt in die Briefkästen unseres Ortes und an stark frequentierten, relevanten Stellen aufgehängt. Da wir in der Nähe von Bahngleisen wohnen, haben wir diese Strecke und alle Straßen in unserer Umgebung mehrmals abgesucht und in der Gemeinde nach überfahrenen Katzen nachgefragt. Dann haben wir alle Nachbarn direkt angesprochen und um Mithilfe gebeten. Alle haben mehrmals in ihren Kellern, Garagen, Schuppen usw. gesucht. Wir sind fast jede Nacht durch unseren Ort und haben nach ihr gerufen und gepfiffen (unser Signal, auf das sie immer reagiert). In einem vielgelesenen Wochenjournal unserer Stadt haben wir auch eine Suchanzeige geschaltet, darauf hin es auch einige Hinweise auf ähnliche Fundkatzen gab.

Gestern Nachmittag bin ich dann nochmals selbst mit Erlaubnis unserer netten Nachbarschaft in die Gärten und hab alles abgesucht. Und tatsächlich habe ich sie dann nach 9 Tagen lebend gefunden. Sie hat so geschrien, als ich in ihrer Nähe gepfiffen habe. Wir mußten am Dach einige Holzlatten wegmachen, um sie befreien zu können. Es waren so oft Leute in den vergangenen Tagen ihrer Nähe gewesen und auch wir selbst hätten sie Nachts eigentlich hören müssen, wenn sie sich gemeldet hätte.

Ich konnte mir nicht vorstellen, dass sie sich nicht meldet, wenn man nach ihr ruft, aber ich habe den Hinweis befolgt, selbst noch mal persönlich alle Gärten zu durchsuchen.

Sie ist ziemlich abgemagert, aber Durst hatte sie kaum. Da es in den letzten Tagen mehrmals geregnet hat, konnte sie wahrscheinlich Regenwasser trinken und hat so überlebt.

Unser Rat ist, auf jeden Fall persönlich die Umgebung immer wieder abzusuchen. Solange das vermisste Tier nicht tot aufgefunden wird, besteht immer die Möglichkeit, dass es lebend gefunden wird!

Vielen Dank für jede Mithilfe bei der Suche nach unserer Lola!

Freundliche Grüße,
M.A.


Juni 2014


Lotta nach 6 Tagen zurück

Nach sechs Tagen stand Lotta plötzlich völlig aufgelöst wieder vor der Terrassentür und wollte, wie gewohnt, ins Haus! :)

Sie machte nicht den Eindruck, irgendwo eingesperrt gewesen zu sein!

Ihr Fell roch nach geräucherter Wurst und sie war auch etwas wund am After, ein deutliches Zeichen dafür, dass sie von einer fremden Person gefüttert wurde, mit Dingen, die sie bei uns nicht zu fressen bekommt!!!

Unsere Riesensuchaktion in der unmittelbaren Umgebung schien für diese Person dann wohl zu heikel geworden zu sein ?!:)

Wir haben alle Nachbarn persönlich angesprochen, rausgeklingelt, überall Plakate verteilt und sind regelmäßig durch die Straßen gelaufen und haben nach ihr gerufen, wie bekloppt, hat aber geholfen!!!

Danke für eure Unterstützung und viel Mut allen, die diese Belastung noch durchstehen müssen!


Kater Fumo nach 14 Tagen wieder zuhause

Kater FUMO ist nach 14 Tagen sehr abgemagert, total hungrig, verschmust und anhänglich wieder zu Hause. Die allseitige Freude lässt sich nicht in Worte fassen. Seine Besitzerin erkannte er an der Stimme, ihren Rufen und ihrer Anwesenheit - mit Verabreichen von leckerem Futter, ließ er sich ködern und einfangen.

FUMO konnte in der Nähe seiner Pflegestelle eingefangen werden. Als er die Stimme seines Frauchens hörte, saß er unbeweglich auf einer Wiese. Nachdem sie sich ihm mit dem Futter genähert hatte, fing er jämmerlich an zu weinen. Während dem Fressen ließ er sich dann auch mit geringer Gegenwehr nehmen. Der Kater ist Freigänger, in der ca. 100 km entfernter Urlaubspflege muss er aber im Haus bleiben. Somit kennt er nicht mal die nähere Umgebung, die Betreuer kennt er aber von klein auf.

Vielen Dank dem Tierschutzverzeichnis-Team.


Wohnungskater Leo war draussen auch gegenüber "seiner Familie" scheu

Guten Tag Herr Ludwigsen,
ich möchte nur kurz mitteilen, dass unser Leo zum Glück wieder zuhause ist.

Wir haben lange nicht aufgegeben und jeden Tag nach ihm gesucht. Eines Tages haben wir ihn tatsächlich bei uns im Hof entdeckt.

Er hat den Weg in unseren Hof wieder gefunden, er war vorher nicht da, wurde immer irgendwo anders gesehen.

Unser Treffen war aber anders, als ich es mir vorgestellt habe, und zwar, der Leo hat uns gar nicht erkannt. Er ist von uns weggelaufen. So fangen wir an, ihn zu beobachten. Er kam jeden Tag bei einer Futterstelle im Hof vorbei. Als er uns sah, war er immer weg. Aber man sah, dass ihm es nicht so gut läuft da auf der Straße: er war dünn und schmutzig…

Da wir nicht mehr wussten, was wir damit weiter tun sollen, haben wir uns beim Tierschutzverein in Erfurt gemeldet. Mit Hilfe diesen wunderbaren Menschen haben wir eine Katzenfalle mit Futter gestellt und die ganze Nacht daneben geblieben. Unser Leo kam um 4 Uhr und wurde da erwischt. Am nächsten Tag saß er unter dem Sofa und wollte ein paar Stunden nicht raus. Dann kam irgendwie ein "Klick" und er erkannte alles auf einmal: die Wohnung, uns, seine Spielzeuge etc. Jetzt geniest er seine Ruhe auf dem Sofa Allerdings hat Angst vor dem Balkon, wo er früher viel Zeit verbracht hat (wahrscheinlich hast er Angst, dass er wieder auf der Straße gerät. Selbstverständlich sind wir alle einfach happy!

So ist unsere Erfolgsgeschichte.

Wir danken Ihnen nochmal für Ihre Mithilfe und wünschen weiter viel Erfolg.

Viele Grüße aus Erfurt
N.R.


Erfolg nach 9,5 MONATEN durch Suchplakate

Ich habe ihn nach 9,5 Monaten durch immer wieder erneuerte Suchplakate gefunden (der Sohn einer älteren Dame, die seit Monaten ein Katerchen fütterte, der anfangs nur abends kam und sehr scheu schien, hat mein Plakat im Supermarkt im Nachbarort gesehen) Wir hielten telefonisch Kontakt, ohne sicher sein zu können, dass er es ist. Sie hat ihn immer näher mit Futter ans Haus gelockt, konnte einzelne Merkmale nennen und zu guter Letzt kam er ins Haus und ging nicht mehr. Als ich kam, lief er mir gurrend entgegen. Er darf nun dort bleiben, da einer meiner Katzen extrem aggressiv auf seine Rückkehr reagiert hat und er hier Wochen in ein Zimmer gesperrt werden müsste, bis Kastration und Wiedereingewöhnung abgeschlossen wären) Das konnten und wollten wir unserem kleinen Mann nicht mehr antun. Wir sind glücklich, dass er lebt und ein liebevolles , neues Zuhause gefunden hat!


August 2014


Wohnungskatze Marla wurde gefunden durch Suchzettel in Hausbriefkästen

Marla ist wieder zu Hause!!Danke für die Möglichkeit Suchmeldungen auf Ihrer Seite zu veröffentlichen!Marla ist von einer sehr aufmerksamen Nachbarin entdeckt worden.Daraufhin haben wir Futter, Wasser und ihre Decke bei der Nachbarin im Gärten hingelegt.Als ich heute das Futter auffüllen wollte kam Marla aus dem Gebüsch.Sie ist sichtlich dünner geworden aber sonst geht es ihr gut.Morgen früh geht es zum Tierarzt.Wir haben Suchzettel in einer Umgebung von 2 km an Laternen geklebt.Tierheim, Tasso und alle Tierärzte informiert und Bilder geschickt.Außerdem haben wir in allen umliegenden Supermärkten Zettel hinterlassen. Wir sind zu immer unterschiedlichen Zeiten suchen gegangen mal nachts von 2-4, mal morgen früh etc. Außerdem haben ich in der Nachbarschaft also 2-3 km Umkreis in jeden Briefkasten einen Suchzettel geschmissen.Die Briefkästen-Verteilung war erfolgreich!Ich finde es wirklich super dass es so liebe Menschen gibt wie diese Nachbarin!! Wir haben leider auch andere Sachen erlebt. Die Suchzettel wurden von den Laternen gerissen und einige waren sauer wenn sie angesprochen wurden oder wenn man etwas in den Briefkasten geworfen hat.

In Gedanken bin ich bei allen die ihre Katze weiterhin vermissen!!!


Katze Mine nach 6 Tagen zurück

Unsere Katze ist nach 6 Tagen wieder nach Hause zurück gekommen.

Sie war mager und etwas verstört, konnte zunächst kaum fressen und kaum trinken, insg. war sie aber nicht apathisch oder wirkte krank, sie war sehr verschmust und sehr anhänglich. Wir vermuten, dass sie irgendwo eingesperrt war. Es stellte sich heraus, dass sie eine Blasenentzündung davon getragen hatte, die Organe Nieren und Leber hatten zum Glück keinen Schaden genommen, was ja oft vorkommt bei Hunger und Durst. Vmtl. hat ihre Jugend (15 Monate) ihr dabei geholfen.

Wir haben intensivst gesucht, zunächst mit eigenen Suchzetteln, die mit Foto und kurzem Text ausgestattet waren. Zugleich haben wir über Tasso, wo sie registriert war (auch gechipt und tätowiert) die Suche mit Plaketen und Zetteln veranlaßt. Ich habe eine Anzeige im Lokalblatt setzen lassen. Dann haben wir ein weiteres, eigenes Suchblatt mit sehr eindringlicher Bitte um Hilfe und detailliertem Text entworfen und in der unmittelbaren Nachbarschaft plus zwei weiteren Straßengebieten in JEDEN Briefkasten geworfen. Im Text haben wir um eine sehr gewissenhafte Suche und Nachsehen gebeten in Nebengebäuden, Schuppen, Garagen usw.. auch mehrmals, auch wenn keine Katze zu sehen sein sollte, dann vielleicht auf Spuren oder Hinterlassenschaften zu achten...und auch dieses bei Häusern, die w/Urlaubsabwesenheit betreut werden.

Unsere direkten Nachbarn habe ich alle persönlich angesprochen, und teilweise auch andere Katzenbesitzer in der Nähe. Dabei habe ich eine unglaublich hilfbereite und mitfühlende Resonanz erlebt. Ich habe auch der Suche sehr viele, sehr hilfsbereite Menschen getroffen. Es stellte sich auch heraus, dass unsere Katze in den Nachbarhäusern ein und ausgeht (kurze Besuche) !

Zudem bin ich jede Nacht ab 3.00Uhr, wenn es wirklich ruhig war, auf die Suche gegangen. Gebetet habe ich auch sehr viel !

Es war ihr großes Glück, dass wer auch immer "nur" eine Woche weg war...Wir sind nicht sicher, ob sie eine weitere Woche überlebt hätte.

Vielen Dank für Ihr Engagement und für die Plattform, die Sie bieten.

Viele Grüße
T.D.


Buffy nach dem Hinweis eines Nachbarn zurück

Liebes Tierschutzverzeichnis-Team, Buffy wurde gefunden. Wir sind überglücklich.

Nachdem wir ca. 200 Zettel in der Nachbarschaft verteilt haben und an Haltestellen und Straßenschildern Zettel aufgehangen haben und überall gefragt haben, hat ein Nachbar, drei Häuser weiter sie hinter den Regenfässern entdeckt. Sie flüchtete in die Hecke, wo wir sie dann mit Leckerchen und gutem Zureden rauslocken konnten. Katze ist wieder glücklich zu Hause und wir sind noch viel glücklicher. Kleiner Tipp: Wenn ihr Zettel aufhängen wollt, sprecht mit dem Ordnungsamt, es könnte sonst etwa 65 Euro pro Laterne oder Verkehrsschild kosten, bei Haltestellen bei der Busbetreiberfirma nachfragen. Besser noch bei Nachbarn fragen, ob ihr an dem privaten Zaun eine Suchmeldung aufhängen könnt.´Nachbarn in der näheren Umgebung persönlich ansprechen und bitten überall (Gartenhaus, Garage, Schuppen etc.) nachzusehen.

Ganz wichtig, nicht aufgeben und immer wieder die nähere Umgebung abgehen früh morgens, Mittags, Abends, Nachts und rufen und mit der Leckerchendose oder Beutel Geräusche machen.

Ich wünsche euch allen viel Glück bei der Suche und hoffentlich kommen eure Mietzekatzen bald alle wieder nach Hause.


Liebe Grüße und lieben Dank für eure Seite.

Frank und Martina und Buffy


Toulouse nach 1 Jahr gefunden durch die Meldung auf dieser Seite und anschliessende Suchzettelaktion

Hallo!

Nach einen Jahr ohne eine Meldung habe ich Toulouse wieder gefunden!!! Jemand wurde auf ihn aufmerksam als er nach Futter gebettelt hat und auf diese Seite geschaut. Danach geziehlt nochmal tasso Handzettel verteilt und es war klar das er da irgendwo ist. Ein Hinweis kam dann über Tasso. Jeden Tag da spazieren gegangen und gerufen. Die Wiedersehensfreude war riesig. Leider hat er jetzt noch kein neues Zuhause aber darf mit absprache Hausmeister auf den Grundstück bleiben und ich durfte ihm eine Box mit dick Stroh und Decke dahin stellen. Neues Zuhause ist aber schon in Arbeit. Wo er das ganze Jahr über war wird sein Geheimnis bleiben.<br>Vielen Dank für diese Seite und nie die Hoffnung aufgeben!!!


Caruso wurde nach 9 Tagen in einem Keller scharren gehört

Vor 1 Stunde wurde Caruso nach 9 schlaflosen Tagen endlich etwas verstört, heiser und abgemagert aber lebend im Keller einer Nachbarin gefunden. Die Freude ist unsagbar. Er hat indessen gefressen, geschnurrt, gestupst und schläft jetzt den Schlaf der Gerechten.

Wir hatten Suchzettel, Handzettel, jeden Tag, jeden Abend und jede Nacht unsere Suchgänge mit klappern an der Futterdose und rufen ununterbrochen im familiären Schichtdienst absolviert. Alle Menschen auf den Straßen angesprochen; wurden in viele Gärten geführt um Schuppen, Garagen etc. abzusuchen. Nie war etas zu hören. Gestern am 8. Tag haben wir einmal ein Mauzen gehört, konnten es durch aufkommenden Wind aber nicht orten.

Heute, endlich, dann der erlösenste Hinweis auf ein scharren in einem Keller. (wie er drt hineingekommen ist uns ein Rätsel). Selbst bei der unmittelbaren Begegnung versteckte er sich sofort vor Panik und ließ keinen Ton von sich.

Meine Familie und ich, danken Ihnen und Ihrem Portal, Ihren wertvollen Tips und der Veröffentlichung der vielen Erlebnisse anderer Katzenbesitzer (das hat mir viel Mut gemacht).

Dankbare Grüße aus Berlin
K.S.


Novi nach 4 Wochen wieder zuhause

Novi ist seit einer Woche wieder im vertrautem Heim- nach 4 langen Wochen- voller Verzweiflung, Sorgen und Ängste,Kilometer langen Fussmärsche und Autofahrten tags wie nachts, unzählige Annoncen Schaltungen, zusätzlicher Registrierungen und ständiger Plakat und Flyerverteilung- es nahm kein Ende da immer wieder abgehangen wurde...also wieder von vorne.

Da Novi ortsfremd entlaufen ist war das Suchgebiet so riesig, dass es schon fast unmöglich schien ihn wirklich wieder zu finden. Ich war also auf jeden noch so kleinsten Hinweis angewiesen und ging auch jedem nach.... Den größten Dank verdient u.a mein Nachbar(selber Katzen- Besitzer) in dessen Auto Novi mit gefahren ist und das Drama seinen Lauf nahm- wenn er es nicht bemerkt hätte...- ja dann würde ich wahrscheinlich immer noch in Novis Revier verzweifelt suchen! Und wie Novi selbst den anderen Nachbarn gefehlt hat- sind alle selbst auch von sich aus nochmal los ihn suchen.

Danke an dieser Stelle!!! Und ironischerweise war es genau DER Nachbar mit dem ich letzte Woche auch Novi wieder fand. Bekam einen heißen Tipp 3 Tage zuvor von einer Hundebesitzerin - auch hier nochmal tiefsten Dank-aber kein Novi-

Und nachdem wir grad die Suche abbrechen wollten waren auf dem Skater/Mountainbike Hügel noch die Jungs- ok noch einmal fragen- und ja Einer hatte ihn erst vor 5 Min. aufm Arm!!!!Wahnsinn.... - Danke Jungs-Wir hin- und da kam die "kleine Maus" schon heiser mautzend, total abgemagert und struppig auf mich zu gerannt...

Ich war so erleichtert und zu gleich auch fertig dass ich mich nur noch weinend mit ihm im Arm einfach ab in Dreck auf den Boden setzen musste.

Die ersten Tage war er neben langsamen Kostaufbau, enorm viel am Schlafen. War sehr fixiert auf mich Und hatte leichte Verhaltens Veränderungen, wunde Pfoten die beim schmusen gut behandelt werden konnten und hab ihm in seiner Rückzugshöhle seine Ruhe gelassen... Nun nach einer Woche daheim- er wollte auch überhaupt nicht raus- wird er langsam wieder ruhiger und der "Alte"... Beim Futter schon wieder wählerischer, seine alten Marotten und Interesse was draußen so los ist, auch mit seinem Katzenkumpel läufts nach n paar Tage fremdeln wieder gut... Nun gleich mal zum TA und dann werde ich ihn wohl wieder raus lassen und hoffe er macht um JEDES Auto einen großen Bogen!

Gibt die Hoffnung nicht auf auch wenn es noch so aussichtslos erscheint! An manchen Tagen kamen Hinweise, die 10 Min. wie auch 3 Tage alt waren, nicht verzweifeln!!! Sprecht immer wieder aufs Neue die Menschen an! Habe meine private Tel.-Nr. auf jeden Flyer,Plakat -später teils auch nur auf kleine Fotos geschrieben. Wird zwar von abgeraten: Aber es führte mich zu meinem "Kleinen"...

Viel Glück & Erfolg an Alle!!!


Kater Teddy nach 14 Monaten durch eine Internetanzeige zurück

Unglaublich aber wahr! Eine Geschichte, die sich in diesen Tagen bei uns ereignet hat.

Ein bisschen wie im Märchen und dazu mit einem echten Happy End…

Die unglaubliche Geschichte vom verlorenen Kater, der nach 1 1/2 Jahren 100 km von zuhause wiedergefunden wird

Alles beginnt damit, dass diese Woche Dienstag morgen in der Siedlung in Michelbach an der Lücke ein schwarzer Kater auftaucht. Er liegt gemütlich ausgestreckt auf der Katzendecke einer Terrasse. Ein ausgesprochen schöner Kater mit den unglaublichsten eisblauen Katzenaugen - überhaupt nicht scheu und sehr hungrig.

Alle Hebel werden in Bewegung gesetzt und bis zum Abend ist klar, dass dieser Kater wohl vor einigen Wochen hier in der Gegend aufgegriffen wurde. Das Langhaarfell völlig zerzaust. Weshalb dem Kater vom Tierarzt kurzerhand die völlig verfilzten langen Schwanzhaare abrassiert wurden und er so ab jetzt ein neues Erkennungszeichen hatte - einen glattrasierten Schwanz mit einem Puschel am Ende.

Der Kater findet hier keine Heimat. Er sei ein Streunerkater und blieb nirgendwo lange. Sobald er sich ein paar Tage vollgefressen und ausgeruht hatte, war er wieder weg - und immer ging sein Weg Richtung Süden.

Bis er eben vergangenen Dienstag in Michelbach an der Lücke landete.

Der Familie war schnell klar, dass irgendjemand so ein besonderes Tier vermissen musste und der Kater hier nicht bleiben würde. Das war ganz offensichtlich ein Kater auf dem Weg nach Hause. Wo dieses Zuhause auch immer sein mochte.

Der schöne Kater hatte sofort alle Sympathien. Dem musste einfach geholfen werden.

Da hier in der Gegend niemand den Kater vermisste, war er wohl von "weiter weg".

Also muss der Kater in die "zugelaufen-Ruprik" im Internet - gleich mit mehreren Fotos.

Und wie es der Zufall will - oder weil es keine Zufälle gibt - entdeckt die frühere Besitzerin des Katers in Kirchheim am Neckar überhaupt erst diese "zugelaufen-Ruprik" im Internet - nur wenige Stunden nachdem die Familie den Kater ins Internet gestellt hatte.

Und findet dort Ihren seit 1 ½ Jahren vermissten Kater "Teddy".

Diese können es nicht glauben: Es scheint tatsächlich der verlorene Kater zu sein.

Vor 1 ½ Jahren einfach über Nacht verschwunden. Überall in der ganzen Gegend von Kirchheim am Neckar gesucht, bei allen Tierärzten und Tierkliniken angerufen, Plakate aufgehängt. Weg! Der Kater war wie vom Erdboden verschluckt - und das ganze nur wenige Tage bevor dem Kater ein Erkennungs-Chip eingeplanzt werden sollte. Eine Tätowierung hatte er nicht.

Und nun scheint der Kater wieder aufgetaucht zu sein - irgendwo ganz weit weg in der Gegend zwischen Schwäbisch Hall und Rothenburg o.d. Tauber!

An Allerheiligen dann die weite Fahrt von Kirchheim am Neckar nach Michelbach an der Lücke. Trotz aller Freude auch Zweifel bei den früheren Besitzern. Ob das überhaupt der vermisste Kater sein konnte?! Wie realistisch ist denn die Chance, dass ausgerechnet ihr Kater so weit entfernt nach so langer Zeit wieder aufgetaucht sein konnte?

Und dann das erste Wiedersehen: Der Besitzerin stehen die Tränen in den Augen, als sie Ihren Kater wiedererkennt. Das Aussehen stimmt genau mit den Bildern auf dem Handy überein. Die gleiche Stimme. War da nicht die knubbelige Stelle am linken Ohr, wo der Kater vor Jahren eine Zecke hatte? Tatsächlich - genau an der Stelle. Jetzt waren alle Zweifel beseitigt - den geliebten Kater wiedergefunden! Nach 1 ½ Jahren und 100 km von der Heimat entfernt. Er brummt als ihn seine Katzenmutter in den für den großen Kater etwas zu engen Katzenkorb hebt. Aber dann legt sich der Kater völlig entspannt auf seine orangefarbene Decke - auf der er bis vor 1 ½ Jahren so gern auf dem Sofa geschlafen hatte. Und fährt mit seinen überglücklichen Katzeneltern nach Hause. Nun war er durch ein kleines Wunder am Ende seiner langen Reise angekommen!

Wie er hierher gekommen ist, weiß man nicht. Nur der Kater kennt seine Geschichte und die ist in seinem Kopf und in seinem Herzen verankert. Schlechte Erfahrungen hat er wohl trotzdem nicht gemacht, weil er den Menschen mit sehr viel Wohlwollen begegnet.

Aber das hat er wohl seinem einnehmenden Wesen und seinen wunderschön eisblauen Augen zu verdanken...


Kater Draco war 14 Tage auf einem Dachboden eingesperrt

Hallo Herr Ludwigsen und Team, Hallo alle Katzeneltern

HURRA, Draco ist nach exakt 14 Tagen (!) wieder bei uns und alle sind überglücklich!

Wir haben über 120 Suchplakate verteilt, alle Tierärzte der näheren Umgebung, sowie die Tierheime informiert. Und natürlich jeden Tag gesucht, gesucht, gesucht... überwiegend nachts. Wir haben in der Zeit viele Hinweise erhalten, aber leider nie den richtigen. Als wir am Freitag Nacht 3.30 Uhr von unserer Streife zurück kamen, haben mein Partner und ich noch kurz vor unserer Haustür gestanden und geredet und eine andere Katze vom Nachbargrundstück gestreichelt und gerade als wir ins Haus gehen wollten, habe ich ein kurzes mauzen gehört. Zuerst dachten wir es war die Katze auf der Straße oder unsere eigene zweite, die in der Wohnung saß. Wir haben immer wieder gerufen und das mauzen wurde immer stärker und beständiger und dann haben wir festgestellt, dass es aus dem Haus von gegenüber kommt, also genau auf der anderen Straßenseite. Es klang aber irgendwie nicht nach "unserem Dicken". Wir haben ums Haus herum alles abgesucht, das Rufen kam definitiv aus dem Haus von ganz oben. Da es aber mitten in der Nacht war, haben wir uns nicht getraut irgendwo zu klingeln und beschlossen, gleich am Morgen der Sache auf den Grund zu gehen. Wir klingelten vormittags bei den Nachbarn, wurden auch sofort ins Haus gelassen (es ist ein Mehrfamilienhaus) und haben unser Anliegen geschildert. Daraufhin ging der Mann mit uns auf de Dachboden, erwähnte aber noch kurz, der sei immer verschlossen genauso wie die Haustür und er glaubt nicht, dass sich eine Katze da oben hin verirrt. Nachdem ich mehrmals nach Draco gerufen habe, hat er mir irgendwann ganz kurz geantwortet und ich wusste sofort ER IST ES!! Im hintersten Dachbodenabteil hat er gesessen, ich habe ihn in meine Arme geschlossen und konnte nur noch weinen. Die Freude war riesengroß, auch bei ihm. Zuhause hat er erstmal eine Schüssel Wasser in Windeseile weg geschlappert und sein Futter in Sekunden aufgefressen. Wir sind sofort mit ihm zu unserem Tierarzt gefahren, der extra für uns die Praxis aufgeschlossen hat. Draco hat zwei Kilo abgenommen, ansonsten ist er wohlauf. Seine Blutwerte sind alle glücklicherweise in Ordnung. Jetzt wird er aufgepäppelt mit ganz viel Liebe!

Allen, die ihre Katze vermissen, kann ich nur raten, hört nicht auf zu suchen! Vorallem in direkter Nähe! Wir dachten auch die ganze Zeit, er ist viel, viel weiter weg, weil wir nicht einen Mucks gehört haben die ganzen, langen zwei Wochen. Man hört ja immer wieder, dass versehentlich eingesperrte Katzen erstmal verschüchtert und ganz still sind.

Das waren die schlimmsten zwei Wochen meines Lebens, ich bin fast verrückt geworden vor Sorge, habe kaum geschlafen und wenig gegessen. Ich wäre wahrscheinlich verzweifelt ohne meinen Partner, der mich die ganze Zeit beim Suchen unterstützt hat, mich immer wieder aufgebaut hat und mir jeden Tag gesagt hat "WIR FINDEN IHN!" Dankbar bin ich auch meinem gesamten Team von Arbeit, die Verständniss hatten, dass ich zwei Wochen lang ein Häufchen Elend war und nun sehr froh sind, dass ich wieder lache :)

Vielen Dank trotzdem für Ihre Hilfe! Ich wünsche allen, die ihre Miez noch suchen, ganz viel Glück und Erfolg!

Liebe Grüße aus Dresden schickt Ihnen Familie T. und Draco "miauuuuu"


Wohnungskater Schlupp nach 4 Wochen gefunden

Nach ewig langen und schrecklichen 4Wochen (!) konnte ich heute meinen geliebten Schlupp wieder in die Arme schließen. Ich bin den Leuten so wahnsinnig dankbar, die mich informiert hatten, dass sich seit einer Woche eine unbekannte schwarze Katze an ihren Gelben Säcken zu schaffen macht. Schlupp hat sich also wie vermutet immer noch in der Nähe aufgehalten, ca. 700 m von unserer Wohnung entfernt. Ich habe heute Nachmittag Futter aufgestellt. Und beim zweiten Versuch, ihn anzulocken, hat er letztendlich meine Stimme erkannt und ist mir - wie im Film - laut miauend in den Arm gesprungen. Er ist nur noch Haut und Knochen, aber ansonsten wohlauf. Jetzt hat er gefressen und getrunken und ist dann erschöpft eingeschlafen. Ich bin so unendlich froh!

Vielen Dank für die Aufnahme auf die Website und den Einsatz für die Tiere!

M.Sch.


Timmy nach fast 11 Monaten zurück

Hallo, Herr Ludwigsen, heute Morgen um 4Uhr stand Timmy vor der Terrassentür!

Ich muss immer wieder nachsehen, ob er wirklich da ist. Nach fast 11 Monaten kommt er einfach – zwar sehr hungrig- nach Hause.

Ich habe in diesem Jahr so oft ins Tierschutzverzeichnis gesehen. Jetzt kann ein Hurra alles entschärfen.

Ein ganz herzliches Dankeschön für Ihre Mühe!

Liebe Grüße
von
P. Z.-L.


Januar 2015


Mio nach 5 Tagen zurück

Hallo Herr Ludwigsen, unser Mio ist nach 5 Tagen und Nächten gestern Abend nachhause gekommen, wir können unser Glück noch gar nicht glauben!!!

Abgemagert, verdreckt und verängstigt, aber wieder da! Wir bedanken uns bei allen lieben Menschen die uns unterstützt haben und besonders auch bei den vielen ehrenamtlichen Menschen, die Suchdienste etc. am Leben halten und damit den Menschen Hoffnung und Unterstützung geben. Wir haben unsere gesamte Umgebung mit Plakaten zugepflastert, haben in allen Geschäften Aushänge gemacht und haben insgesamt fast 200 Suchzettel in den Briefkästen der Nachbarschaft verteilt. Wir denken, dass er irgendwo eingesperrt war und sind sicher, dass unsere Suchaktion zu seiner Freilassung geführt hat. Das möchten wir auch allen anderen Suchenden empfehlen - nicht locker lassen und nicht aufgeben!

Wir sind jetzt erstmal die glücklichste Familie der Welt :-)!

Herzliche Grüße,
M.P.


Ronja nach 48 Tagen zurück

Guten Abend Herr Ludwigsen!

Heute dürfen wir Ihnen eine so tolle Antwort schreiben!

Unsere liebe Ronja ist wie zu Hause!

Wir sind sooooo glücklich!

Nach sehr langen 48 Tagen kam der Anruf von einer lieben Familie....

" Wir haben ihre Katze Ronja gefunden"

Ronja ist am Sonntagabend den 23.11.2014 von ihrem Spaziergang nicht wieder heimgekommen....das gab es in den 3 1/2 Jahren noch nie! Ronja ist zwar Freigängerin aber eigentlich nur um kurz ne Runde zu laufen und ihr Geschäft zu machen! So bald wir sie gerufen haben oder Heim kamen stand sie innerhalb von wenigen Sekunden miauend da :)

Also war uns gleich klar da muss was vorgefallen...

Für manche scheint es komisch aber das Gefühl hat uns nicht getäuscht!

Wir haben sofort am Montag mit unserer Suche angefangen....unser Nachbarn gefragt, bei der Polizei, im Rathaus, Strassenmeisterei, Tierärzte in der Umgebung, im Tierheim, beim Tierschutzbund....überall habe ich angerufen....leider ohne Erfolg! Wir haben Ronja im Tierschutzverzeichnis und bei Tasso als Vermisst gemeldet und dort so viele Hilfreiche Tipps noch erhalten....und die Erfolgsgeschichten haben uns immer wieder neuen Mut gegeben....."nichts ist unmöglich"....

Dann haben wir über 250 Steckbriefe an alle Haushalte in unserer Siedlung verteilt, an Bushaltestellen, Laternenmasten, an Schulen, Kindergärten und an die Hausmeister von den Mehrfamilienhäuser...jeden den wir trafen haben angesprochen....alles hat nichts ergeben...wir sind über zwei Wochen jeden Abend bei uns in der Siedlung rumgelaufen und haben nach ihr gerufen....NICHTS!

Wir waren total verzweifelt! Ronja hat uns so gefehlt und die Tatsache dass wir alles aber auch wirklich alles unternommen haben aber ohne Erfolg lies uns nach ein paar Wochen keine Hoffnung mehr haben.

Ronja ist eine absolute Hauskatze, liebt es daheim zu sein und an ihren lieblingsplätzen zu schlafen, sie ist so Familienbezogen, liebevoll, verschmust....WARUM haben wir uns immer gefragt sollte sie nicht Heim kommen wenn sie hier irgendwo in der Gegend ist....

Ich muss ihnen bestimmt nicht erzählen wie schlimm Weihnachten und vor allem Sylvester für uns war...Ronja ( wie wahrscheinlich alle Tiere!!!) hat totale Angst wenn es so laut wird verkriecht sich im Schrank bis es wieder vorbei ist....

Vor einer Woche habe ich dann unserer Tochter erklärt, dass Ronja nicht mehr wieder kommen wird, dass sie jetzt im Tierhimmel ist und das es ihr sicherlich dort total gut geht....innerlich habe ich geheult aber ich mußte sie loslassen....

Gestern am 10.01.2015 um 14:15 Uhr hat das Telefon geklingelt....ich kannte die Telefon Nr. nicht und habe sogar kurz gezögert ob ich überhaupt den Anruf entgegen nehmen soll...zum Glück habe ich es!!!!

" Guten Tag....ich rufe an wegen ihrer Katze..." Ich dachte WAS das gibt es doch nicht....daran hätte ich niemals geglaubt das jemand uns nach dieser Zeit anruft...

Ich habe mit dem Mann am Telefon die Tätowierungsnummer verglichen und sie stimmte überein! Ich bin fast ausgeflippt....mein Mann unsere Tochter und ich sind sofort losgefahren....

Die Familie wohnt ca. 10 km von uns entfernt....uns wurde gleich die Tür geöffnet...nach einer lieben kurzen Begrüßung sind wir ins Haus rein und ich habe Ronja im Flur gerufen und sie kam gleich um die Ecke gelaufen....uns liefen alle die Tränen der Freude übers Gesicht...es war unglaublich, Ronja hat uns begrüßt und nach einer kurzen beschnupperung habe ich sie gleich auf den Arm genommen und sie schaute uns an fing auch gleich an zu plappern als ob sie sagen wollte..." ja endlich da seid ihr ja....ich will nach Hause" Das wird einer dieser Augenblicke im Leben bleiben den wir niemals vergessen werden...es war so rührend.

Ja jetzt ist sie wieder bei uns....es geht ihr den Umständen entsprechend....sie hat viele ältere Verletzungen, welche aber gut verheilt sind...Ronja weicht uns nicht mehr von der Seite, will ganz viel kuscheln...als ob sie alles nachholen möchte....aber sie macht einen sehr sehr erschöpften Eindruck und braucht sicherlich noch viel Zeit sich von ihrer langen Reise zu erholen....schade dass sie uns nie erzählen kann was ihr alles passiert ist und wie sie zu dieser Familie kam....

Wir möchten uns auf diesem Weg nochmal bei der lieben Familie bedanken, es ist so toll das es Menschen gibt die so aufmerksam sind und sich um fremde hilflose Katzen kümmern!

Und auch bei ihnen möchten wir uns von Herzen bedanken! Ohne ihre Internetseite hätten wir niemals unsere Ronja wieder bekommen, danke für all ihre Arbeit, Zeit, Mühe und Geduld die sie brauchen um das alles am laufen zu erhalten!!!!!!


Herzliche Grüße aus Rottenburg,

P.N. mit Familie


Yoda nach 5 Wochen gefunden durch Zeitungsanzeige

Hallo Herr Ludwigsen,

Yoda ist seit letzten Samstag nach über 5 Wochen wieder zuhause! Unsere zweite Anzeige im Stadtanzeiger hat letzten Donnerstag zum entscheidenden Hinweis geführt.

Fazit:
– Größere Hunde-Transportbox zum Einfangen benutzen.
– Die vielversprechendsten Rückmeldungen kamen auf die beiden Anzeigen im Stadtanzeiger: ein Totfund an Silvester und der Hinweis, der uns tatsächlich
zu Yoda geführt hat. Hätte nicht gedacht, dass überhaupt jemand diese Anzeigen liest.

Langfassung:
Die Frau konnte am Telefon direkt einige Details nennen, die in der Anzeige nicht erwähnt wurden (z.B. graues Halsband, sehr schreckhaft). Da sie in einer angrenzenden Siedlung wohnt, die wir über zwei Felder hinweg von unserer Wohnung aus sehen können (ca. 450m Luftlinie), war die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es sich tatsächlich um Yoda handelt.

Wir haben uns also direkt am frühen Donnerstagabend in der Siedlung auf die Suche gemacht, leider hat sie sich nicht blicken lassen. Am Freitagmittag haben wir in der ganzen Siedlung Zettel in die Briefkästen geworfen. Nachmittags meldete sich eine Familie (einzige Rückmeldung auf die Handzettel), die schräg gegenüber von der ersten Meldung wohnt, dass ihnen am Donnerstagabend gegen 21 Uhr – eine Stunde nachdem wir gegangen waren – eine sehr scheue schwarze Katze über den Weg gelaufen war, die sie vorher noch nie gesehen hatten. Am Freitagabend haben wir uns erst gegen 23 Uhr auf die Suche gemacht, mit Transportbox und Trockenfutter. Sehr gefreut hat mich, dass die beiden Familien, die sich bei uns gemeldet hatten, an diesem Abend ihre komplette Außenbeleuchtung an hatten, um nach Yoda Ausschau zu halten. Wir sind ca. eine Stunde lang in der kleinen Siedlung hin und her gelaufen, haben gerufen und mit Trockenfutter geraschelt – ohne Erfolg. Als wir gerade auf dem Rückweg zum Auto waren, rannt plötzlich eine schwarze Katze über Straße und sprang über den Zaun eines angrenzenden Gartens. Wir haben nach ihr gerufen und tatsächlich Antwort bekommen, es war Yoda. Wir konnten sie aus dem Garten heraus vor den Hauseingang lotsen, wo sie sich erst mal laut maunzend unter der Treppe versteckt hat. Mit viel Geduld konnten wir sie nach und nach mit dem Trockenfutter bis zur Transportbox locken. Leider hat sie sich beim Fressen immer so lang wie möglich gemacht, sodass ihr Hinterteil immer aus der Box rausguckte. Der Sturm war natürlich auch nicht sehr hilfreich, da sie bei jeder Windböe zurückgeschreckt ist. Irgendwann mussten wir den Versuch wagen, sie schnell reinzuschieben und die Tür zuzumachen. Sie war aber schneller als wir, verkroch sich wieder unter der Treppe, beschwerte sich lautstark und flüchtete kurz darauf.

Da sie normalerweise tagelang nachtragend ist, wenn sie mal gegen ihren Willen festgehalten wird, haben wir samstags schon einmal eine Katzenfalle beim Tierheim besorgt. Aus mehreren Gründen wollten wir vorher aber nochmal eine sanftere Methode ausprobieren. Die Katzenfalle birgt eine gewisse Verletzungsgefahr (Drahtgestell beim Versuch sich zu befreien, Schwanz einklemmen wenn sie sich wieder extrem lang streckt) und wir konnten uns auch schlecht die ganze Nacht im Garten fremder Leute auf die Lauer legen und warten bis die Falle zuschnappt.
Deswegen haben wir noch eine größere Hunde-Transportbox gekauft, in die sie auch im gestreckten Zustand komplette reingehen muss, um an das Futter zu gelangen. Wir sind wieder gegen 23 Uhr zu den Reihenhäusern, wo sie sich am Vorabend aufgehalten hat und haben sie direkt dabei erwischt, wie sie einen Müllsack auseinandergenommen hat. Als sie uns bemerkte hat sie sich wieder versteckt und sich etwa eine halbe Stunde lang laut beschwert bevor sie sich mit Fleischwurst anlocken ließ. Wir haben sie immer weiter in RichtungTransportbox gelockt und schließlich von hinten ein Stück Wurst rein gehalten. Damit hat es geklappt, sie musste komplett in die Box um an die Wurst zu kommen und wir konnten vorne die Tür zu machen. Nach kurzem Toben und Knurren hat sie sich beruhigt und wir konnten sie ins Auto bringen.

Gutes Timing: sie war gerade im Auto, als die Familie nach Hause kam, vor deren Haus wir sie eingefangen hatten. Etwas früher und sie wäre vielleicht wieder weggelaufen. Die Familie sagte, sie hätten sie vor Weihnachten schon auf ihren Mülltonnen gesehen.
Im Nachhinein ärgerlich: eine Straße weiter hatten wir vor Weihnachten noch Handzettel eingeworfen, sie hat sich genau an der Grenze aufgehalten. Hauptsache ist: sie ist gesund und munter und froh wieder zuhause sein. Wie vermutet, hat sie scheinbar die Orientierung verloren und nicht mehr nach Hause gefunden.

Ihnen nochmal vielen Dank für die nützlich Seite!
Viele Grüße
S.M.


Missoui wurde nach 8 Monaten im Wald gefunden

Am 20.4.15, gut acht Monate nach seinem Verschwinden, wurde Missoui durch eine ganz wundervolle Fügung in einem Waldstück mind. 4-5 km von seinem alten Platz entfernt aufgefunden. D.h., eigentlich hat ER seinen Retter gefunden, den er vom alten Revier her kannte - einem fremden Menschen hätte er sich vielleicht gar nicht gezeigt! Missoui war total abgemagert, wohl wegen des enormen Wurmbefalls und einem kranken Zahn, und erholt sich jetzt in seinem neuen Zuhause. Dort hat er sich mit den beiden vorhandenen Katzen schon etwas angefreundet.

Ich stand über Monate regelmäßig mittels zweier Tierkommunikatorinnen mit ihm "in Verbindung", wusste zwar nicht, wo er sich aufhielt, aber zumindest, dass er noch lebte und in Freiheit war. Bis er durchblicken ließ, dass er sich mehr Vertrauen von uns Menschen wünscht. Dem habe ich versucht nachzukommen und mich in Zuversicht geübt, auch wenn es zeitweise sehr schwer war, vor allem nach den kalten Februarnächten, noch an ein Wiedersehen zu glauben. Zwei Tage vor seiner Rettung hatte ich dann plötzlich ganz stark das Gefühl, dass es ihm nicht gut geht und er sehr traurig ist, und ich versuchte in Gedanken, ihm etwas Mut zukommen zu lassen. Und jetzt ist er bei mir zu Hause! Es grenzt für mich an ein Wunder! Und ich danke allen, die sich gekümmert und die mich und ihn, sei es durch praktische Hilfe oder durch den Glauben an ein Happy End, unterstützt haben!


Krümel nach über 1 Jahr 25 km entfernt gefunden

Hurra, unser Krümel ist seit August 2014 wieder da. Ich wusste nicht, dass auf dieser Seite noch die Vermisstmeldung vorhanden war. Ich weiß nicht, über welche Suchmaschine das Bild von Krümel entdeckt wurde. Fakt ist, nachzulesen auch in der NZ-Zeitung Bremerhaven, von dem glücklichen Ende dieser Geschichte. Krümel wurde nach über einem Jahr in Alfstedt bei Bederkesa von Fahrradfahrern aufgegriffen, nachdem er sich lauthals miauend aus den Feldern kommend, bemerkbar gemacht hatte. Die "Finder" haben Krümel bei einem alten Freund zurücklassen dürfen, nachdem er sich nicht in einem Fahrradkorb transportieren lassen wollte. Die Leute haben ihre Räder kilometerweit geschoben, gefolgt von einem miauenden Kater. Die Familie, die Krümel vorübergehend aufgenommen hatte, fand über den Abgleich von vermissten Katzen unseren Kater im Internet und rief uns bereits am nächsten Tag an. Da wir in Nordholz wohnen, damit etwa 25km weit von Alfstedt entfernt, und wir schon vielen Hinweisen nachgegangen waren, war unsere Hoffnung gering, dass es sich wirklich um unseren Kater Krümel handeln sollte. Doch er war es und wir können bis heute unser großes Glück kaum fassen. Er ist bester Dinge,war weder verletzt noch ungepflegt oder krank. Sofort hat er sich wieder bei uns eingelebt, wieder angekommen in fast komatösen Schlaf gefallen, der mit kurzen Unterbrechungen mehrere Tage anhielt. Er ist superhäuslich, lieb, kuschelig und sehr glücklich wieder bei uns zu sein. Eine tolle Geschichte oder? Wir sind superdankbar, dass so liebe Leute sich gekümmert haben.

(Anmerkung: Ist hier unter "2015" veröffentlicht, da die Zuhause-Meldung hier jetzt erfolgt ist).


Mucki nach 3 Tagen in einem verschlossen Stadel gefunden, alte Bilder einer Cat-Cam halfen

Wir haben 3 Tage immer und immer wieder gesucht.alle Garagen und Keller. Unsere Katze ist sonst nie länger wie 3 - 4 Stunden unterwegs und immer auf dem Grundstück. Normalerweise kennen wir den Radius unserer Katze ganz genau , da wir sie ab und zu mal mit einer Petcam am Halsband ausgestattet haben., die 2,5 Stunden filmt. Eine Passage fiel mir in alten Sequenzen auf, wo sie immer wieder in eine -richtung geschaut hat, aber dann auf dem film zu ersehen, umkehrte. Genau diese Verlängerung bin ich ewig weit gegangen . Dort war der verschlossen Stadel, aus dem es ganz zögerlich miaute. Endlich, ich habe gar nicht mehr damit gerechnet. Wir sind so glücklich, und die Katze auch, denn sie ist noch anhänglicher als sie sowieso ist und weicht kaum von der Seite. Die Katzenkamera hat mir den Tip gegeben, aber wir überlegen nun, einen GPS tracker am Halsband. Allen Suchenden kann ich nur sagen, Nicht aufgeben und immer wieder suchen, dann geht es auch gut aus . Liebe Grüsse


August 2015


Kater Skadi zurück nach 3 Wochen

Hallo Herr Ludwigsen,
hier nun die versprochenen Details: Skadi wurde gestern von Katzenbesitzern etwa 2 km von unserem Zuhause eingesammelt, nachdem er die halbe Nacht die Straße zusammengejammert hat. Heute Morgen wollte das Pärchen den Kater im alten Freiberger Tierheim abgeben - dort wurden sie aber an eine nun für Fundtiere zuständige Tierpension verwiesen.

Am Wochenende zuvor hatten wir dem alten Tierheim unsere Suchanzeige gegeben. Die Chefin hatte den Aushang erst gesehen, nachdem das Pärchen wieder weg war. Sie rief uns aber sofort an und informierte uns über den möglichen Fund.

In der Tierpension lief uns das Pärchen geradewegs in die Arme und wir konnten Skadi mitnehmen.

Er ist in den knappen drei Wochen recht schmal geworden, scheint aber gesund zu sein. Zuhause hat er sofort begonnen, sich den Magen vollzuschlagen - gleich nachdem er 5 Minuten lang getrunken hatte. In der nächsten Woche geht es dann gleich zum Tierarzt, um ihn zu chippen.

Als Maßnahmen hatten wir Flugzettel verteilt, Plakate aufgehangen, alle Tierheime und Tierärzte der Umgebung informiert, zuletzt eine Anzeige im Lokalblatt aufgegeben und außerdem bei Facebook (Freiberger Gruppe für An- und Verkauf) und bei Ebay-Kleinanzeigen unsere Suchmeldung veröffentlicht.

Allein hätte Skadi nicht wieder zurückgefunden.

Viele Grüße und einen schönen Abend,
Gabriela K. und Benedikt S.


Kater Garfield zurück durch Suchplakate

Hallo Herr Ludwigsen, tatsächlich wurde gerade unser Garfield wohlbehalten von einem jungen Mann nach Hause gebracht. Der Kater ist in einen Keller eingestiegen und wurde dann von dem jungen Mann gefunden und in seiner Wohnung als Wohnungskatze gehalten. Durch Zufall hatte der Mann erst heute eines der Schilder gesehen. In seiner Wohnstrasse hatte ich nicht mehr gesucht und auch kein Schild aufgehängt, da ich nicht dachte, dass der Kater die stark befahrene Straße überqueren würde.

Das zeigt, dass man den Umkreis der Suche ausweiten muss.

Ich weiß jetzt allerdings nicht wie ich verhindern kann, dass der Kater wieder verschwindet. Ein Halsband mit Schild wie bei einem Hund, wäre ja zu gefährlich. Zunächst versuche ich ihn im Haus zu halten, da er noch ein wenig verwirrt ist.

Ihnen nochmals herzlichen Dank für Ihre Mühe und ich hoffe anderen Suchenden mit dieser freudigen Nachricht Mut zu machen. Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben und bin überglücklich.

Mit dankbaren Grüßen
N.H.


Sedona zurück durch die Telefonnummer am Halsband

Am 18.08.2015 wurde ich gegen 21:00 auf meinem Handy angerufen und informiert, dass Sedona an der S-Bahn Haltestelle Baierbrunnerstraße gesichtet wurde. Hätte der Anrufer nicht gesagt, dass er meine Telefonnummer von einem Halsband hatte, welches die Katze um ein Vorderbein und den Hals hatte, dann hätte ich es nicht geglaubt, dass es Sedona ist.

Ich war gerade beim abendlichen Suchen und Plakate verteilen, als mich der Anruf erreichte. Natürlich bin ich schnellstens nach Hause, habe Spielzeug, Lieblingsleckerli und den Katzentransportkorb eingepackt und bin mit meinem Sohn zur angegebenen Adresse gefahren. Mittlerweile war Sedona in ein umzäuntes Firmengelände gelaufen. Der Anrufer hat auf uns gewartet und uns informiert, wo sie hingelaufen ist und dass sie bereits mehrfach in der Tiefgarage eines Fitnesscenters gesichtet wurde. Er hat sie nur gelockt um ihr das Halsband zu entfernen, da Sie sich bereits wund gescheuert hatte. Wir sind also rufend und lockend um das Gelände gelaufen, bis wir beim Pförtner ankamen. Der gewährte uns dankenswerter Weise Einlass zum Suchen. Nach ca. 30min. hörte ich Sedona auf mein Rufen hin antworten. Nachdem Sie mich scheinbar erkannt hatte, schrie Sie lauthals und ausdauernd, versteckte sich aber noch im Gebüsch. Erst als ich den Transportkorb mit ihrem alten Handtuch darin vor das Gebüsch stellte ist Sie mit Anlauf hinein. Die Freude war riesig und Sie maunzte bis zum Tierarzt, der Ihr gleich eine Infusion, Antibiotika und eine Salbe für die Wunde gab. Glücklich waren wir gegen 23:00 Uhr zu Hause. Sedona wurde von meinem anderen Kater freudig empfangen und gleich abgeschleckt. Der jüngere Kater, mit dem Sedona vor knapp einem Jahr zusammen zu uns kam, ist noch sehr skeptisch. Aber ich denke, das gibt sich noch die Tage :)

Ich hatte schon nicht mehr geglaubt Sie, bei der Hitzewelle die vergangenen Wochen, lebend zu finden. Aber wir hatten Glück. Sie war 17 Tage weg und ich wäre nie auf die Idee gekommen so weit weg noch Plakate auf zu hängen. Zwischen Wohnort und Fundort liegt eine Autobahn und Hauptverkehrsstrecken von München - einfach irre. Die Verletzung wird heilen, aber das Gummihalsband hat Sie zu uns zurückgebracht.

Vielen herzlichen Dank für die Unterstützung !!
F.E.


Kater Casper kam nach 2 Monaten zurück

Guten Tag,

es ist ein wunderschöner Sonntag: Unser Kater CASPER ist nach über zwei Monaten wieder zu Hause. Er kam eben gerade laut maunzend durch die Terrassentür spaziert. CASPER ist gesund, aber etwas abgemagert. Er hat keine Verletzungen, nur großen Hunger. Sein Fell ist glatt und gänzend. Wir wissen nicht, was er in den letzten zwei Monaten erlebt hat, sind aber überglücklich, dass er wieder gesund zu Hause ist. Das soll allen anderen Mut geben, die Hoffnung nicht aufzugeben.

Liebe Grüsse
B. und J. E.


Fundkatze zurück durch Chip-Meldung an Tasso seitens der Finder

Hallo allerseits,

der Eigentümer ist gefunden, allerdings in Urlaub, der kleine Katzer bleibt nach telefon. Rücksprache bis kommenden Sonntag 06.09.15 quasi als Pflegekatzer bei mir.

Erfolg hatten wir über Tasso. Von den Eigentümern war der Katzer nicht registriert (versäumt nach eigenen Angaben), aber ich hatte ihn bei Tasso als Findling mit der Chipnummer registrieren lassen, in der Hoffnung, daß die Eigentümer das Internet nach der Chipnummer durchsuchen. Und dieser Weg hat bei uns funktioniert. Man kann bei Tasso anrufen (ganz wichtig: solche Meldungen gehen nur telefonisch oder per eMail!) und das Tier als Findling melden. Die Chipnummer kommt dann in einen Pool, der online abgefragt werden kann.

Die "Zettelwirtschaft" funktioniert leider nur sehr örtlich begrenzt, ich hatte den Kater im Nachbarstadtteil gefunden, in den aber die Besitzer nach eigenen Angaben nie kommen ... das hätte also in unserem Fall nicht funktioniert.

Da kam nun Tasso als quasi "überregionales" Instrument sehr gelegen. Zu 95% ist unser kleiner Findibus also identifiziert, bis zur endgültigen Legitimierung per Strichcode- Aufkleber durch die Eigentümer lasse ich allerdings sämtliche Fundmeldungen auf "Wiedervorlage".

Als kleine Aufmunterung an andere "Suchende" kann ich nur betonen: niemals die Hoffnung aufgeben!!! "Nix ist unmöglich, geht-net GIBT’S net"!!!

In unserem Fall war ein großer Schutzengel, ein saudummes Versehen, eine Patenkatze, eine "Dorf- Ratschkathl", eine aufmerksame Nachbarin und jede

Menge Kombinationsgabe notwendig, um den kleinen Katzer wieder nach Hause zu bringen :-)))

Liebe Grüße


Kater Charly 10 Tage nach Sprung vom Balkon zurück

Hallo liebes Tierschutzverzeichnis,

ich bin nach dem Sprung aus dem 3 Stock vom Balkon nun wieder zu Hause. 10 Tage lang war ich in der Wildnis unterwegs und mein Weg führte mich letztendlich in ein Altenheim wo mein Frauchen arbeitet. Ich kann mein Glück nicht fassen, heute hat mich mein Herrchen beim Tierarzt abgeholt und ich habe mich riesig gefreut endlich wieder bei meiner Freundin Molly zu sein. 

Bin froh, dass es euch gibt. Man hat mich über eine lokale Facebookgruppe wieder gefunden. Danke aber auch euch.

Viele Grüße Charly


Bei der Urlaubsbetreuung vermisster Leikur nach 5 Wochen zurück

Leikur ist wieder da!!!! Nach 5 Wochen, abgemagert bis auf die Knochen.

Er ist ja als er bei meiner Schwiegermutter in Thierhaupten im "Urlaub" war (mein Mann und ich waren auf einer längeren Fortbildung) weggelaufen, nachdem wir uns dummerweise für Freigang entschieden haben.
Wir haben viele Suchaktionen mit Rufen gestartet, ohne Erfolg.

Suchplakate wurden verteilt und jetzt im Marktblatt des Dorfes eine große Anzeige mit Foto. Es haben sich einige Menschen gemeldet, die ihn gesichtet haben im Umkreis von 500 - 800 m (was uns immer wieder erleichtert hat).

ABER letzten Endes hat ihn meine Schwiegermutter gesichtet, gerufen und gelockt als er im Nachbargarten wieder aufgetaucht ist. Eine Verkettung von günstigen Umständen.

Wir sind sehr sehr froh und unser Leikur glaube ich auch :-)

Vielen Dank für Ihre Mühe, Ihre Seite und ich hoffe es macht anderen Mut weiter zu suchen.

Herzliche Grüße,
F.G.


Februar 2016


Unser Rauno ist wieder zu Hause!!! Nach 11 Monaten haben wir gestern von TASSO die Meldung bekommen, dass bei unserem Kater in einer Tierarztpraxis der Chip ausgelesen wurde. Rauno ist einer Familie in Blaubeuren (4 km von uns entfernt) im Juli letzten Jahres zugelaufen. Die Leute sind mit ihm nie zum Tierarzt gegangen bis auf gestern, da er Flöhe bekommen hat. In der Tierarztpraxis war noch im Wartezimmer ein Suchplakat von TASSO von Rauno ausgehängt und da haben die Leute gesehen, dass er vermisst wird. Anschließend wurde der Chip ausgelesen und wir haben nach 11 Monaten unseren Rauno zurückbekommen!!! Wir haben so getrauert und es ist kein Tag vergangen, an dem wir nicht an unseren geliebten Kater gedacht haben. Fast hatten wir die Hoffnung aufgegeben und jetzt ist er zurück. Wir können unser Glück noch gar nicht fassen!!! Wo Rauno in der Zeit von März bis Juli war und wie er nach Blaubeuren gekommen ist, wird wohl immer ein Geheimnis bleiben...

Herzliche Grüße von Familie H. mit RAUNO!


März 2016


Tomi ist nach 6,5 Wochen wieder zuhause! Nach dem wir umgezogen waren blieben die Miezen erst 4 Wochen in der neuen Wohnung bis es wieder Freigang über eine Katzentreppe gab. Weitere 2 Wochen kamen alle auch schön brav wieder nach ihrem Ausflügen zurück. Dann kam Tomi nicht mehr heim :(

Mit Suchplakaten konnten wir ihn aber noch in unserem Wohnort ausfindig machen! Zurück in sein altes Revier laufen wollte er also wahrscheinlich nicht. Irgendetwas wird ihn erschreckt haben, so dass er den Heimweg nicht mehr gefunden hat. Zu unserem Glück gibt es zahlreiche Menschen, die gerne anderen helfen ihr Tierchen wieder zu finden, lasst euch also nicht von den paar Griesgramen entmutigen, die sich durch Suchzettel unverzeihlich in ihrer Lebensqualität eingeschränkt fühlen...


April 2016


Monti in einem Nebengebäude des Nachbarn gefunden

Hallo Herr Ludwigsen, mit Freude können wir Ihnen mitteilen, dass wir unseren Monti wieder haben !

Er hatte sich die 14 Tage bei einem Nachbarn in einem Nebengelass auf dem Dachboden "versteckt". Obwohl wir dort als erstes nachgefragt hatten, weil wir wussten, dass er sich dort öfter mal aufhält, wurde er nicht entdeckt.

Da dieser Nachbar ein Bekannter von uns und Feuerwehrmann ist ( unser Sohn ist ebenfalls in der Feuerwehr ) nahm er die Suche auch sehr ernst und untersuchte auf unsere Bitte hin mehrmals die Nebengebäude, aber ohne Erfolg. Er hat sogar mehrere Tage lang sämtliche Türen offen gelassen, so dass Monti eigentlich die Möglichkeit zur "Flucht" hatte. Aber er war wohl so verschreckt, dass er sich in die hinterste dunkle Gerümpelecke verkrochen hatte. Heute Nachmittag hatte unser Bekannter dort jedenfalls ein Rumpeln gehört und nachgeschaut. Beim Leuchten mit der Taschenlampe hat er dann 2 Katzenaugen entdeckt. Mit Hilfe seiner Tochter versuchte er dann den Kater aus seinem Versteck zu locken. Dieser lief dann auch in seiner Panik ein Stochwerk tiefer und versteckte sich unter einem alten Schrank.

Ich wurde inzwischen benachrichtigt und mit gemeinsamen Kräften von zwei weiteren Feuerwehrleuten konnte ich Monti unter dem Schrank hervor ziehen.

Wir sind sofort mit ihm zum Tierarzt gefahren und er hat die ganze Tortur eigentlich recht gut überstanden. Morgen fahren wir nochmal zur Kontrolle zum Tierarzt. Er hat inzwischen aber auch wieder gefressen und auch getrunken. Und er ist super anhänglich und es ist ihm förmlich anzusehen, wie froh er ist wieder zuhause zu sein. Und wir sind alle natürlich auch superglücklich ihn wieder zu haben !

Letzendlich kann ich sagen, dass bei der Suche das Aushängen von Plakaten viel geholfen hat. Wir haben dadurch viele Rückmeldungen bekommen und auch viele Tierfreunde kennen gelernt, die sich wirklich sehr bemüht haben zu helfen. Nur leider wurde immer der falsche Kater gesichtet.

Wir sind jedenfalls sehr dankbar für die viele Unterstützung, besonders auch von Ihnen und natürlich sehr froh, dass alles so gut ausgegangen ist.

Mit vielen Dank noch einmal und herzlichen Grüßen
S.M.


Foxi war nach Umzug entlaufen

Schönen guten Abend, nach 24 Tagen haben wir unseren geliebten Foxi endlich wieder!!!!

Wir haben ihn heute Abend fast 4km nördlich von uns in einem Wohngebiet gefunden. Deutlich verschreckt und etwas dünner, kam er laut miauend auf uns zu gerannt und hat sich vor lauter Aufregung erstmal gar nicht fangen lassen. Jetzt, nach drei Schalen Futter und viiiielen Begrüssungsküssen von uns und seinen Geschwistern liegt er nun laut schnurrend zwischen uns im Bett!

Die Vorgeschichte:

Heute vor vier Wochen sind wir aus Miami, Florida zusammen mit unseren fünf Katzen nach München gezogen (bzw. geflogen). Nach 5 Tagen im Haus haben wir die Katzen rausgelassen, da sie uns fast alle Türen auseinander genommen hatten (eigentlich hatten wir uns vorgenommen sie mindestens zwei Wochen drinnen zu lassen). Vier von fünf hatten sich sofort gut zurecht gefunden, Foxi war leider verschwunden.

Nach dem Aushängen von unzähligen Tasso Plakaten, dem Verteilen von 600 Flyern in die Briefkästen in der Umgebung und einer ganz besonders aufmerksamen Frau, haben wir ihn nun endlich wieder!

Ein Kater aus Miami, mit nicht gerade dichtem Fell, hat sich fast 3 1/2 Wochen im kalten (derzeit schneienden) Deutschland durch eine riesige Stadt geschlagen und ist nun vollkommen unversehrt wieder zuhause. Einfach unglaublich!!

Keep the faith and never, NEVER give up!

Viele Grüsse und herzlichen Dank!

Ihre Website und die Vermerke wieder aufgetauchter Streuner hat mir in den letzten Wochen viel Hoffnung gegeben!

The H. Family


Joshi nach 3 Wochen mit einer Katzenfalle im Nachbardorf engefangen

HURRA, wieder zu Hause!!!

Nach dreieinhalb Wochen wurde unser Kater Joshi endlich in einem 3 km entfernten Nachbarort gesichtet. Ein Ehepaar hat ihn 3 Abende durch ihren Garten huschen sehen und Dank unserer rund 50 verteilten Suchplakate in insgesamt 6 nahe beieinander liegenden Dörfern, Supermärkten und Bushaltestellen erkannt. Wir haben dann eine "Katzenfachfrau" die liebevoll ehrenamtlich rund 70 Wildlinge füttert und auch Katzen mit Lebendfallen einfängt und kastrieren lässt angesprochen. Schon beim ersten Versuch damit war Joshi in die mit Thunfisch naturell und Katzenminze ausgelegte Falle gegangen und wurde uns dann unverletzt und nur 1 kg leichter gestern um Mitternacht zurückgebracht. Er ist ein guter Mäusefänger und hat sich scheinbar gut durchgeschlagen. Aber er ist leider auch ziemlich verwildert und hockt seit 24 Stunden oben auf dem Kleiderschrank in sicherer Position. Die Angst steht ihm im Gesichtchen geschrieben und wir werden eine sehr lange Zeit brauchen, bis er wieder völlig zahm ist und nach draußen darf.

So ein kleines Wunder ist nur durch ein gutes Netzwerk von Tierfreunden möglich. Durch Rufen wäre das arme Tier nie wieder auf Menschen zugegangen, das haben wir nächtelang mit Brekkiesdose rappeln vergeblich versucht, und ohne diese Lebendfalle wäre ein Einfangen in keinem Fall gelungen.

Ihre Seite mit den vielen "HURRA, wieder zu Hause" Fotos hat mir Mut gemacht, nicht aufzugeben. Jeden Tag habe ich mir die Bilder immer wieder angeschaut. Wir haben die Plakataktion daraufhin noch ausgeweitet und in jedem Dorf auch mindestens 3 Familien persönlich angesprochen. Die Reaktionen waren selbst bei reinen Hundebesitzern stets positiv.

Danke für Ihre tolle Arbeit womit Sie so vielen verzweifelten Menschen die ihr liebes Tier vermissen Mut und Hoffnung schenken!

Überglückliche Grüße aus dem Oberbergischen Land,

A. und J. D. mit JOSHI, Kitty und Lucy (Mutti mit Kind die uns vor 10 Jahren zugelaufen sind)


Bagira versteckte sich bei Nachbarn hinter Möbeln

Hallo liebes Tierschutzverzeichnisteam, unsere Katze Bagira ist nach 10 Tagen sicher wieder zuhause. Ein Nachbar hat uns aufgrund unseres Suchzettels angerufen, die Katze sei bei ihm Zuhause über ein Dachfenster reingeklettert und verstecke sich hinter den Küchenmöbeln. Schnell sind wir einige Häuser weiter bei ihm vor der Tür gestanden und tatsächlich unsere Katze saß völlig verschreckt unter seinen Küchenmöbeln. Gutes Zurufen half da nicht, es mussten härtere Geschütze aufgefahren werden. Leckerlis brachten in schließlich aus seinem Versteck hervor und ermöglichten ein perfektes Happy End.

Danke für die vielen hilfreichen Tipps.


Liebe Freunde des Tierschutzverzeichnis,
unser Kater Logan ist endlich vorgestern Abend, nach drei Wochen Abwesenheit, von alleine zurückgekommen.
Er ist mager und hat ganz wenig Stimme, ein Zeichen dafür, dass er wahrscheinlich irgendwo eingesperrt wurde.
Gestern waren wir mit ihm beim Tierarzt und die Diagnose ist, dass er sonst vollkommen gesund ist. Jetzt muss er nur noch Gewicht zulegen.
Wir hatten viele Maßnahmen unternommen. Wir haben: Anzeige/Plakate auf den Straßen aufgehängt, mit dem Hinweis darauf und der Bitte in Kellerräume oder
sperrbare Anlagen nachzuschauen, Plakate auch bei Tierärzten und Geschäften für Kleintiere in unserer Nähe aufgehängt, mit Nachbarn gesprochen, in den
anliegenden Gartenanlagen nachgeschaut, bei Tiervereine und bei Tasso, wo er registriert ist, angerufen; zum glück, als wir schon jede Hoffnung verloren
hatten, ist er am Ende selber zurückgekommen. Die Lehre für alle die diesen Text lesen ist: nie die Hoffnung verlieren; Katzen sind starke, faszinierende
und wunderbare Wesen, die uns immer wieder überraschen.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und hoffen, dass uns so was in der Zukunft nicht mehr passieren muss.
All denjenigen die ihren Liebling noch vermissen, wünschen wir vom ganzen Herzen das gleiche Glück, das wir hatten.

Herzliche Grüße
F.G.


Barsik nach 19 Tagen zurück durch Suchzettel

Hallo Herr Ludwigsen, unser Barsik ist nach 19 Tagen wieder zu Hause.
Eine nette Familie aus der Nachbarschaft hatte ihn gestern Nachmittag auf ihrer Terrasse entdeckt, als er sich dort am Futternapf bediente. Die Familie hat uns sofort angerufen und nach 2 Minuten waren wir vor Ort. Barsik hat uns sofort erkannt, es hat etwas gedauert bis wir ihn in den Armen hatten.
Wir haben ihn 19 Tage lang gesucht: täglich durch die Strassen gezogen, Tierheim angerufen, Aushänge in Supermärkten, bei den Tierärzten und Haustierbedarfgeschäften in unserem Stadteil und auf den Strassen. Entscheidend in unserem Fall waren die Flyer, die wir in der Umgebung in jeden Briefkasten gesteckt und teilweise auch persönlich abgegeben haben. Die Familie hat den Flyer aufbewart und damit unsere Nummer sofort greifbar.
Barsik ist nahezu unversehrt, bis auf ein Paar Zecken und kleine Kratzer, aber total müde. Zu Hause hat er erstmal ganz lange geschlafen. Es scheint ihm aber soweit gut zu gehen.

Wir möchten uns bei allen und auch bei Ihnen, Herr Ludwigsen, ganz herzlich bedanken! Für die Anteilnahme, Mithilfe, Tipps und warmen Worte. So viel Mitgefühl und Hilfsbereitschaft, auch von unbekannten Menschen, habe ich noch nie erlebt. Es füllt sich gut an. Mir persönlich haben auch die Erfahrungsberichte auf dieser Seite sehr viel Hoffnung gegeben. Ich wünsche allen, die ihren Liebling noch suchen, viel Erfolg und ein baldiges Wiedersehen.

Viele glückliche Grüße
L. und R.


Miezi hat ein sehr hohes Katzenalter erreicht

Heute haben wir in Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Tierheim erfahren, daß Miezi so geschwächt und stark unterkühlt aufgefunden wurde, daß die Tierärztin ihn leider einschläfern musste. Das Tier wurde nach 4 Tagen ca. 700m von uns entfernt unter Büschen liegend gefunden, von sehr tierlieben Menschen mit Decken, Kissen und Futter draußen versorgt. Tagsdarauf zwar von dort verschwunden, aber aufgrund des Flyers von jemand anderem erkannt. Auch wieder ein wundervoller Mensch, der sich unserer Miezi angenommen und zum TA gefahren hat. Dort wurde die Katze mit einer Aufbauspritze versorgt und ins Tierheim gebracht- aber der Allgemeinzustand war bereits extrem schlecht. Wir wurden heute von dort tel. benachrichtigt, daß sich das Tier mit ihren 21 Jahren nicht mehr erholen könne und nur das Einschläfern eine Erlösung für sie sei. Unser Dank geht an alle liebevolle Menschen, die in den letzten Tagen zur Suche beigetragen haben. Besonderen Dank an tierschutzverzeichnis.de für den hilfreichen Flyer und an die freundlichen Dossenheimer aus der Eduard-Mörike-Str. sowie ein Herr aus der Hebelstr. - Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr mit ihrer Familie- samt eigener Katzen.


2017


Guten Morgen liebe Tierfreunde!

FIPS ist wieder DA - er ist zurückgekehrt/bzw. wir haben ihn gefunden!!!
Gestern Nachmittag konnten wir um 15.40 Uhr unseren Fips wieder in unsere Arme schließen!!!
In den letzten 33 Tagen haben wir täglich mehrere Anrufe über Sichtungen bekommen. Wir sind jeder nachgegangen. Doch bis Samstag war keine Suche von Erfolg gekrönt. Es gibt einfach zu viele schwarze Katzen in unserer Nachbarschaft.
Wir haben als Suchplakat Ihre Vorlage genutzt! Vielen, herzlichen Dank für das ausführliche Plakat/für die Datei!!! Wir haben die Blätter laminiert und im weiten Umfeld unseres Zuhauses angebracht.
Gestern, um 15.06 Uhr rief ein Anwohner an, er habe jetzt ein abgemagertes Tier in seine Straße gesehen, die aber nicht in die Nachbarschaft gehöre. Er habe das Suchplakat genau studiert und sei sich sicher, dass es sich hier um FIPS handelte. Er habe selbst Katzen und einen guten Blick.
Schnell fertiggemacht und mit dem Rad los. Luftlinie keine 400 Meter, mit dem Rad keine 3 Min. gefahren. Wir bogen in die Straße ein und ich hielt um zu rufen.
Mein Mann war weitergefahren, bremste abruppt und rief: Fips bist du das? Ich holte auf und tatsächlich, da saß ein abgemagertes häufchen Elend im Vorgarten und fiepte ohne Pause. Schon als Welpe hat er nur gefiept - deshalb FIPS!
Erst lief er weg... Gott sei Dank kann man wegen des fehlenden Laubes an den meisten Hecken in die Gärten schauen. Wir ließen Fips nicht aus den Augen und ich kniete auf der Erde und rief immer wieder seinen Namen. Er hat jedes Mal geantwortet. War aber so unsicher, ängstlich das es bestimmt 4 - 5 Min. gedauert hatte, bis er sich ein Herz fasste und langsam zu uns kam. Ganz vorsichtig habe ich ihn gestreichelt und dann auf meine Arme genommen.

Er war es wirklich! Nach 33 Tagen hatten wir ihn wieder!!!

Was nun? Mein Mann klingelte am nächten Haus und bat um Hilfe. Eine Familie mit Kindern war sofort bereit uns ins Haus zu lassen. Mein Mann holte schnell das Auto mit einem Tragekorb. Inzwischen hatte ich meinen kleinen Schatz in meine Jacke geschoben und schaute ihn mir gut an. Augen, Nase, Maul, Ohren - sahen O.K. aus.
Er fühlte sich nicht warm an. Als wir zu Hause waren, da war es 16.00 Uhr! Er hörte gar nicht mehr auf zu fiepen.
Er hat gefuttert und sich schlafen gelegt. Er wacht aber immer wieder auf und ruft ganz ängstlich. Er ist sehr dünn und schwach.
Er hat an der re Vorderpfote eine ältere Verletzung die schon heilt. An den Hinterläufen sind Abschürfungen, die aber auch schon heilen.
Seine beiden Geschwister wissen gar nicht wie ihnen geschiet.
Später hat er noch mehr gefuttert und ganz viel getrunken. Auch auf dem Klo war er schon...
Die Nacht war unruhig, er wachte immer wieder auf und rief... aber sonst sind wir alle überglücklich.

Es hat sich gezeigt, dass meine Suchplakate sehr wichtig waren. Denn Fips hat den Weg nicht nach Hause gefunden. Sondern wir haben ihn gefunden!!!

Von Herzen sage ich DANKE!

Anja und Joachim G., mit Fips, Charly und Wendy


Charlie wurde in einer Tiefgarage gefunden

Hallo Herr Ludwigsen,
unseren Kater Charlie haben wir nach reichlich über einer Woche um Mitternacht aus einer Tiefgarage schräg gegenüber unseres Hauses gerettet.

Dank Ihres Musterplakates, das wir (natürlich für Charlie passend verändert) zwei Tage nach seinem Verschwinden in unserer Umgebung und an unserem Carport aufhängten, hat ein Nachbar, der nachts sein Auto in diese Tiefgarage reinfuhr, unseren Kater erkannt und uns mutig (es war 23.30 Uhr) angerufen. Die Tiefgarage bietet Platz für ca. 40 Fahrzeuge, bei der durch ein Regalsystem immer zwei Parkplätze übereinander waren. Und das Tor wurde lediglich zum rein- und rausfahren geöffnet.

Es war nicht ganz einfach unseren Kater da rauszukriegen, da er so verschreckt war und sich immer in einem "versenkten" Stellplatz befand. Er hat mir auf mein Rufen zwar sofort geantwortet, aber erst als ich die Einzige in seiner Nähe war, ließ er mich an sich rankommen und beschnupperte meine ausgestreckte Hand. Als er mich dadurch sicher identifizieren konnte, war er mit einem Satz bei mir und ließ sich hochnehmen. Nach drei Meter Tragen, bekam er Panik, ich rief meinen Mann samt Katzenkorb herbei und wir steckten ihn ganz schnell in den Korb, machten zu und dann war er ganz ruhig.

Dass er sich so nah bei uns befand, erschüttert mich sehr, zumal wir am dritten Tag nach Verschwinden des Katers einen Anruf erhielten, dass er 500 m weiter gesehen wurde. Daher haben wir unsere Suche hauptsächlich auf das genannte Gebiet konzentriert. Aber der Anrufer hat es ja auch nur gut gemeint. Und viele Katzen sehen sich auf den ersten Blick sehr ähnlich.

Zugute kam unserem Charlie, dass er vor seinem Tiefgaragen-Ausflug über 6 kg hatte, so konnte er etwas zehren. Er ist schon sehr schlank geworden und war furchtbar verstaubt. Aber sein Appetit ist bereits wieder sehr groß und er hat sich mittlerweile wieder beruhigt. Anfänglich war er so aufgeregt, dass er kaum schlafen konnte. Ich hoffe, dass es keine Langzeitschäden wegen Wassermangels während des Tiefgaragen-Aufenthaltes geben wird.

Also mein Fazit aus der ganzen Sache: Sofort Plakate aufhängen, auch direkt am Zuhause der vermissten Katze, und auch wenn die Katze weiter weg gesehen wurde, trotzdem in unmittelbarer Umgebung suchen (Keller, Garagen usw. abklappern), Nachbarn fragen, ob man selbst nachschauen darf.

Was wir sonst noch alles unternommen haben: Handzettel verteilt und in die Briefkästen geworfen. Tierheime und Tierärzte in der Nähe, Tierklinik usw. informiert. Nach einer Woche bei der Polizei und Straßenreinigung nachgefragt, das war gerade für mich wichtig, da ich mir dann sicherer war, dass der Kater noch lebt, was mich zuversichtlich gemacht hat, dass wir ihn noch lebend wiederkriegen. - Und ich habe zu Jesus Christus gebetet, was mir viel Kraft zum Durchhalten und weitersuchen gegeben hat. In der Bibel steht ja, dass der gute Hirte sein verlorenes Schaf sucht, bis er es wiedergefunden hat. Das hat mich sehr ermutigt!

Also, Ihr Lieben, die Ihr zur Zeit Eure Katzengesichter vermisst, nicht aufgeben. Wieviele Berichte sind hier zu lesen, in denen sich die Fellfreunde nach über einer Woche oder noch später wieder eingefunden haben. Diese zu lesen, hat mir auch jeden Tag aufs Neue Zuversicht gegeben.

Deshalb möchte ich mich nochmal sehr herzlich bedanken bei Herrn Ludwigsen und denen, die evtl. noch an dem Tierschutzverzeichnis mitarbeiten. Eine tolle Arbeit, die sehr unterstützenswert ist!

Viele Grüße

A. H.


Hurra Diego ist zurück!!!!!!!!!!!!!!

Hallo, am 05.02.2017 habe ich mit Freunden noch einmal eine Suchaktion gestartet, bei der ging es weniger um das Rufen und locken unseres Katers "Diego" sondern vielmehr darum eine große Menge an Plakaten und Handzetteln in dem Gebiet zu verteilen wo uns Diego vor fast einem Jahr entlaufen ist.

Dies hat nun den entscheidenden Erfolg gebracht!!! Es meldete sich am Samstag, dem 11.02. 2016, ein älterer Herr der mir berichtete, das er das Plakat am Laternenmast in der Nähe seines Wohnhauses gesehen hatte und die Abbildung genau dem Tier entspräche, was sich seit geraumer Zeit bei ihm immer "zum Frühstück selber einlädt". Der Kater sei oft sehr hungrig und würde manchmal sogar gleich zwei Näpfe Katzenfutter verdrücken.

Wir berieten uns kurz wie wir zusammenfinden könnten - da meinte der nette Herr, er hätte sowieso gleich etwas in der Nähe meines Wohnortes zu tun und weil er sowieso mit dem Auto unterwegs sei, würde er das Tier dann gleich mitbringen.

Nach so langer Zeit hatte ich fast nicht mehr damit gerechnet, dass die Sache so gut ausgehen würde; etwas misstrauisch bin ich durch böse Scherze inzwischen auch schon geworden..naja, schließlich sagte ich aber noch `wenn es aber vielleicht doch nicht unsere Katze sei, müsse er ihn trozdem wieder mitnehmen, weil man sonst ja davon ausgehen müsse das das Tier jemand anderem gehören könnte und dann würde man sich ja strafbar machen, wenn man einfach ein Tier irgendwo mitnähme` Das fand er auch recht vernünftig und kündigte seinen Besuch für den nächsten Morgen an, dem 12.02.2017, wenn der Kater wieder zum Frühstück vorbeikäme...!

Gegen 9:30Uhr rief er dann auch an und vermeldete: "Kater angekommen und sicher in Transportbox untergebracht, er sei in ca. 20 min. bei uns!" Als es bei uns klingelte sind wir auch gleich nach unten gestürmt, um uns das "Mitbringsel" anzusehen... und es war ganz unverkennbar unser so lange vermisster Kater DIEGO.

Wir waren überglücklich! Unbeschreiblich das Gefühl der Dankbarkeit an alle, die uns unterstüzt haben, bei den vielen Suchaktionen, beim Zettel und Plakate verteilen und schließlich auch bei dem Herren der uns DIEGO schließlich zurück nach Hause brachte. Alle diese Helfer waren dabei auch noch ganz uneigennützig. Dieser Herr hatte uns wenig später, in unserer Wohnung, bei einer Tasse Kaffee erzählt, daß Diego aber erst seit relativ kurzer Zeit zu ihm zum Frühstück käme, also erst seit drei Wochen. Was der kleine Kerl wohl die ganze Zeit, vom Tag seines Verschwindens, bis zu dem Zeitpunkt als er bei ihm auftauchte getan hatte, um zu überleben, könne er aber auch nicht sagen.

Jedenfalls hat Diego auch durch seine Tierliebe überlebt und ist schon fast kugelrund, so gut wurde er dort versorgt. DIEGO ist gesund und kräftig, hat keine Spuren von Revierkämpfen (Kratzer oder Narben, abgerissene Ohren oder ähnliches) Er hat glänzendes und dichtes Fell und ist völlig wohlbehalten wieder zu uns zurückgekehrt. Vielen Dank an dieser Stelle auch noch mal an Sie und dieser Organisation, die es uns ermöglicht hat/haben das wir DIEGO´s Bild veröffentlichen konnten und somit auch das Gefühl bekamen alles zu tun um unseren lieben kleinen Freund wieder zu finden.

Mit freundlichen Grüßen,
S.M. mit der ganzen Familie




Gehe zu Erlebnisberichte bis 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016



Hinweis: Es werden nicht alle Rückmeldungen von Nutzern veröffentlich, das wären viel zu viele, und es wäre ja auch nicht interessant für die Leser, zwanzigmal nacheinander zu lesen "Von selbst zurück gekommen, vielen Dank" oder ähnliches. Eine Rückmeldung erscheint also in erster Linie in gekürzter Form auf dem Foto. Auf dieser "Erlebnisse/Erfahrungen - Seite" hier findet sich eine Auswahl davon, die dem Leser einen guten Überblick über unterschiedliche gemachte Erfahrungen vermittelt.