www.tierschutzverzeichnis.de - Die Idee: Viel Nutzen für Tier und Mensch und wenig Schnickschnack
Impressum
Themenwahl
Seite 2 mit Erfahrungsberichten von anderen Benutzer/-innen dieser Seite

Gehe zu Erlebnisberichte bis 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012

Entlaufene Katzen
- ganz schwarz
- schwarz mit etwas weiß
- schwarz-weiß
- weiß mit etwas schwarz
- ganz weiß
- getigert, ohne weiß
- getigert, mit etwas weiß
- getigert, mit weiß
- getigert, aber berwiegend weiß
- gleichmäßig braun oder grau ohne weiß
- gleichmäßig braun oder grau mit weiß
- beige mit dunkel und weiß
- dreifarbig gefleckt ("Glückskatze")
- dunkel mit rot ("Schildpatt")
- rot, ohne weiß
- rot, mit weiß
- alle Langhaarkatzen, Farbe egal
- NEUE Meldungen, alle Farben

Zugelaufene Katzen
- ganz schwarz
- schwarz mit etwas weiß
- schwarz-weiß
- ganz weiß
- getigert, ohne weiß
- getigert, mit etwas weiß
- getigert, mit weiß
- gleichmäßig braun oder grau ohne weiß
- gleichmäßig braun oder grau mit weiß
- beige mit dunkel und evtl. weiß
- dreifarbig gefleckt ("Glückskatze")
- dunkel mit rot ("Schildpatt")
- rot, mit oder ohne weiß
- alle Langhaarkatzen, Farbe egal
- NEUE Meldungen, alle Farben

Neu: Regionalsuche
- Entlaufen/Zugelaufen in Ihrer Region

Such- oder Fundmeldung aufgeben
- per Online-Formular (empfohlen)
- als normale E-Mail
- "Suche beendet" melden

Tipps
- Katze entlaufen, was tun?
- Katze zugelaufen, was tun?
- Katzen-Sicherheitstipps
- Suchen nach PLZ, Bundesland usw.

- Link setzen, Banner oder Text

Von Nutzern dieser Seite:
- Erfahrungen bei der Katzensuche

Dusty in einem Kellerfensterschacht gefunden

Hallo Herr Ludwigsen,
ich kann Ihnen mit Freuden mitteilen, dass unser lieber Kater Dusty wieder zuhause ist.

Wir erhielten gestern Abend (22.04.09) nach 4 schlimmen Tagen und Nächten auf Grund sehr aufmerksamer Menschen und den Suchplakaten einen wichtigen Hinweis. Er war erst 3 Tage in einem Keller eingesperrt und wir fanden ihn am Abend nach erneuter intensiver Suche in einem Kellerfensterschacht.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen und Ihrem Team für Ihre Mithilfe bedanken. Ihre Internetseite und die Erfahrungsberichte der anderen Tierfreunde, die ihre Tiere vermissten konnten uns helfen, wie wir am besten bei der Suche vorgehen. Wir bedanken uns von Herzen und wünschen allen anderen, auf der Suche nach ihren Lieblingen viel Glück.

Mit freundlichen Grüßen
K.O. & Dusty


Mietzi nach 10 Tagen zurückgekommen

(...) Nachdem ich Gestern um 2.00 Uhr Nachts mit dem Löffel auf die Futterschüssel klappernd durch die Straßen und Felder in der Umgebung gelaufen bin und in den letzten Tagen sämtliche Nachbarn gebeten habe alle Kellertüren, Gartenhäuse, Scheunen und ähnliches für mind. 1 bis 2 Stunden offen lassen, damit die Katze - falls sie drin ist - die möglichkeit hat ab zuhauen, war sie plötzlich wieder da.

Sie ist völlig abgemagert und verfilzt. Sehr wahrscheinlich war sie tatsächlich irgendwo eingesperrt, den sie ist eine sehr gute Jägerin, draußen hätte sie nicht so abgenommen. (...)

A.S.


Wohnungskatze Leonie nach über 8 Wochen durch Suchzettel gefunden

Sehr geehrtes Team des Tierschutzverzeichnisses,

mit der größten Freude die ein Tierbesitzer haben kann, sende ich Ihnen heute meine "wieder Zuhause" Email meiner geliebten Leonie!

Als wir heute abend nach Hause kamen und den AB abhörten, war nach langer Zeit wieder ein Anruf auf unsere Flugzettel drauf-trotz später Uhrzeit riefen wir zurück und nach langem hin- und her fragte ich ob diese so netten Leute nicht zufällig Internet hätten, um sich im Tierschutzverzeichnis meine Leonie besser anschauen zu können um sicher zu gehen, das es sich auch wirklich um sie handelte und ich nicht wieder hochschwanger losspringe mit soviel Hoffnung um dann doch wieder enttäuscht zu werden.

Man schaute sich die Bilder an und im Hintergrund hörte ich auch die Frau des Mannes sprechen, den ich am Hörer hatte "das ist sie-zweifelsfrei..." . Ich konnte meinen Ohren nicht trauen, sie war sogar in diesem Augenblick zugegen und wir durften sofort hinfahren. Als wir ankamen und ich sie sah konnte ich vor Glück,Erleichterung und Freude nur noch weinen-konnte nicht fassen, das sie es wirklich ist - 8 Wochen und 1 Tag waren eine lange Zeit für eine Wohnungskatze, die letztendlich 2 Autominuten von unserem zu Hause entfernt war.

Überglücklich und dankbar der Familie M./O. die uns unsere Leonie zurück gaben!!!

Mit freundlichem Gruß Isabella



Paula nach 6 Tagen zurück

Hallo Herr Ludwigsen,
unser Paula ist wieder da. Nach 6 langen Tagen stand kam sie plötzlich wieder nach Hause. Wir haben ca. 100 Flugblätter in der Nachbarschaft verteilt und diverse Aushänge gemacht. Außerdem sämtliche Keller, Schuppen u.ä. in der näheren Umgebung durchsucht und wir waren ständig auf Ruf- und Suchtour. Wo sie war und wie sie wieder zu uns gekommen ist weiß ich nicht.
Paula ist völlig gesund und sah auch nicht verloddert aus. Sie hat lediglich ein bisschen abgenommen.

Viele Dank für die schnelle Unterstützung.

Liebe Grüße und viel Glück für alle die Ihren Liebling vermissen. Gebt niemals auf und sucht immer wieder auch an den gleichen Stellen.


George nach 10 Tagen im Keller eingefangen

Hallo Herr Ludwigsen,

nach 10 Tagen Bangen und täglicher, stundenlanger Suche, fast 200 aufgehängten Suchmeldungen in der Umgebung und Abgabe der Zettel bei Tierärzten, Schulen, Kitas und Supermärkten haben wir unseren kleinen George gestern Abend wiederbekommen.

Eine Armada aus 6 beherzten Nachbarn nahm sich des Fangens des völlig verängstigten George in einem Keller im Nachbarhaus an, in den er nach tagelanger Wanderung zurückgekrochen war. Mit Decken und Katzenkorb gelang es schließlich ihn einzufangen. Zuvor hatten wir auf unsere Aushänge Hinweise erhalten, George sei hier und da gesehen worden. Er ist einen Umkreis von ca. 800 m abgewandert. Wir haben auch eine Falle vom Tierheim aufgestellt und immer mal wieder an einen anderen Ort gestellt, je nach dem, wo er gesehen wurde. Außer 2 anderen Katzen und Igeln, die natürlich sofort wieder freigelassen wurden, hatten wir aber keinen Erfolg :)

Heute morgen haben wir George dann vom Tierarzt checken lassen. Alles in Ordnung, nur abgemagert, Kratzer und sehr kurze, abgewetzte Krallen. Jetzt sind wir wieder komplett, auch unser 3jähriger Perserkater freut sich, seinen Spielgefährten wiederzuhaben.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für das Einstellen der Fotos und die zahlreichen Infos auf Ihrer Seite und möchten den Betrieb Ihrer Seite auch gern unterstützen. Den entsprechenden Link mit weiteren Infos haben wir bereits entdeckt.

Beste Grüße
V.L. & H.M.


Kiko nach zweieinhalb Wochen eingeperrt in einem leerstehenden Haus gefunden

Liebe Tierfreunde,

Kiko ist wieder daheim. Kater Kiko ist ca. 100 m von Zuhause in einem unbewohnten, rings um wirklich dicht verschlossenen schon seit Jahren leer stehenden Haus, nach zweieinhalbWochen, am Freitag den 15.5.2009 gefunden worden.
In das Haus kommt man zurzeit nur durch die Eingangstür. Jemand muss diese geöffnet haben und Kiko muss dann unbemerkt rein gegangen sein. Vor einer Woche war jemand im Haus (Aussage Nachbar). Wir vermissen Kiko aber schon 2 1/2 Wochen? Wir dachten sofort, das kann nicht Kiko sein.

Wir selber waren während unseren Suchen zweimal an diesem Haus und haben gerufen. Keine Antwort. Wir konnten auch nirgends einen Möglichkeit finden wie einen Katze in das Haus gekommen sein sollte. Am Freitag hat jemand ein Miauen aus dem Haus gehört. Durch unsere Suchzettel wusste die Person dass eine Katze vermisst wird.
Der Besitzer des Hauses ist schon lange verstorben. Unter der Telefonnummer (Nichte des Verstorbenen, 60 Km entfernt) die wir von den Nachbarn bekommen haben hat sich niemand gemeldet. Dann haben wir die Polizei verständigt (4 Stunden). Diese hat die Feuerwehr verständigt (3 Stunden). Diese haben das Schloss aufgebohrt. Kikio ist nur noch Haut und Knochen und hat starken Wassermangel. Aber er lebt.

Vielen Dank
W.N.


Erst nach 17 Tagen in einer Garage entdeckt, obwohl diese zuvor schon geöffnet wurde, und dort auch nach ihm gerufen wurde

Hallo!

Unser Kater ist seit heute abend endlich wieder zu Hause!! Er war in direkter Nachbarschaft in einer Garage eingesperrt, obwohl ich dort mehrfach gerufen hatte und die Garage vom Eigentümer auch immer wieder geöffnet wurde. Als unser Nachbar dann gerade in der Garage das Altpapier packte huschte unser Kater plötzlich an ihm vobei und versteckte sich dann wieder hinter Kisten. Auch auf unser Rufen keine Reaktion. Wir mussten dann erst einige Kisten verschieben und dann rannte er plötzlich los und direkt wieder über unsere offene Terassentür in Haus! ENDLICH! Jetzt sitzt er schon wieder vor der Türe und will raus, aber das lassen wir dann lieber erstmal.

Wir sind überglücklich, dass er wieder da ist. Etwas dünner, aber ich hatte schlimmere Befürchtungen.

Liebe Grüße, A.E.


Zorro nach fast 4 Monaten zurück, durch Suchplakate und aufmerksame Menschen

Hallo liebes Tierschutzverzeichnis-Team,
unser Kater Zorro ist seit 16. Mai 2009 wieder zu Hause. Er war also seit fast 4 Monaten weg.

Wir hatten Plakate überall verteilt und auch bei jedem Tierarzt, auch in den umliegenden Gemeinden abgegeben. Natürlich hatten wir auch Anzeigen in der Zeitung- eine sogar mit Foto- aufgegeben. Eine Tierarzthelferin aus Dossenheim bei Heidelberg( ca. 8 km entfernt) hatte angerufen und berichtet, dass eine Frau da war mit einem Kater, der unserem Zorro gleichen würde. Der netten Frau sei vor ein paar Tagen ein Kater zugelaufen und sie wollte prüfen lassen ob er gechipt ist. Da unser Zorro weder gechipt noch tätowiert war, war es ein umso größeres Wunder, dass sich die Tierarzthelferin an unser Plakat erinnert hat.

So konnten wir also unseren Zorro noch am gleichen Tag bei der netten Familie aus Dossenheim abholen.Was er allerdings in der Zeit dazwischen erlebt hat, kann er uns leider nicht erzählen. Er hat um den Hals einen Ring mit abgeschabten Haaren, was darauf hindeutet, dass er vielleicht ein Halsband anhatte. Jetzt ist er kastriert, tätowiert und gechipt und ist immer nur mit seinem Bruder zusammen unterwegs.

Diese Geschichte kann doch sicher anderen zeigen, dass es auch nach so langer Zeit wirklich noch Hoffnung gibt!
Vielen Dank für Ihre Hilfe!
E.S.


Nach 19 Tagen durch eine Zeitungsanzeige zurück

Hallo Herr Ludwigsen, vielen Dank für die Anzeige auf Ihrer Seite.

Eine Anzeige im Wochenspiegel brachte gestern Erfolg, nach 19 Tagen ist Bengel wieder daheim! Er wurde in einer Wohnung ganz in der Nähe festgehalten, in der Annahme, er sei eine gefundene Wohnungskatze, man wollte sich dann mal später beim Tierarzt erkundigen, die Tätowierung sei vorher gar nicht aufgefallen und Internet habe man ja nicht. Nun ja, es gab für uns glücklicherweise ein Happy End, allen anderen Leidensgenossen, die ihr Tier noch suchen möchte ich Mut machen, nicht aufzuhören mit der Suche und alles Gute wünschen für dieselbe.

Mit vielen Grüßen und besten Wünschen
S.R.

P.S.: Suchplakate konnte ich aus technischen Gründen leider nur zwei aufhängen, bin Rollstuhlfahrerin.


Paula bei nächtlicher Suche gefunden

Hallo, vielen Dank für Eure Antwort und das schnelle Einstellen. Ich bin ganz froh, Euch sagen zu können, dass wir PAULA gestern nacht um kurz vor vier Uhr wiedergefunden haben. Also wahrscheinlich kann man den TIPP mit der NACHTSUCHE nicht oft genug wiederholen. Paula war in einem unbewohnten Nachbarhaus eingesperrt worden und hatte sich auf mein Rufen und Locken hin bemerkbar gemacht. Sie war in sehr guter Verfassung, wahrscheinlich gab es in der alten Hütte einige Mäuse ... Sie hat dann gleich gefressen und war ein wenig überdreht, aber ansonsten sichtlich froh wieder bei uns zu sein.

Ich hatte das Grundstück tagsüber nicht betreten wollen, gab es verschiedene Gründe für ... aber dadurch das es Nachts wirklich leiser war, hat man das Maunzen dann besser und auch von der Straße gehört ...

Letztlich haben mir auch die kleinen Geschichten der Anderen Mut gemacht auch auf die Intention und das Wissen um das eigene Tier zu vertrauen ... in unserem Fall war wirklich ziemlich klar, dass Paula nicht einfach abgehauen ist, sondern Sie irgendwas am nach Hause kommen hindert, auch relativ klar war, dass Sie eigentlich nicht weit sein kann ...

Also - Euch/Dir vielen Dank für die hilfreiche Seite!!! Und allen anderen die noch suchen, wünschen wir ebenso ein Happy End!

Viele liebe Grüße,
Ulrike ;-)


Emil war aus dem Innenhof entwischt, und wurde durch Suchplakate gefunden

Hallo Herr Ludwigsen, vielen Dank für die Veröffentlichung der Suchmeldung, Emil ist seit gestern Abend wieder zurück!

Nachdem wir in der Nachbarschaft knapp 150 Plakate verklebt und verteilt hatten, erhielten wir einige Meldungen, wo er zuletzt gesehen worden ist.
Wir haben tagsüber und nachts in jeweils in der Gegend gesucht, wo er zuletzt gesehen worden ist, jedoch ohne Erfolg.
Gestern Abend erhielten wir einen Anruf von Leuten denen er (ca. 500 Meter Luftlinie von hier) zugelaufen ist und die ihn auf einem Suchplakat wiedererkannt hatten.
Emil war wahrscheinlich versehentlich durch eine offene Hoftür im Treppenhaus eines Nachbarhauses über Nacht im Treppenhaus eingesperrt worden und dann durch die Haustür auf die Strasse entwischt und konnte nicht mehr zurück.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen und allen Nachbarn, die sich mit grosser Anteilnahme an der Suche beteiligt haben für ihre Mithilfe bedanken.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen
K.N.


Bobby 20km entfernt zugelaufen

Hallo Herr Ludwigsen, unser Kater Bobby ist seit heute morgen wieder zu Hause,nach 5 Wochen und 2 Tagen.

Er ist gesund aber etwas dünn ! Die Freude war riesig !

Gefunden wurde er von einer Familie, die im Tierheim Reutlingen nachgefragt hatte, da hatte ich ihn auch als Vermisst gemeldet.
Er streunte dort herum und wurden von Ihnen auch gefüttert. Wie er in das ca. 20 km entfernte Dorf kam ist uns ein Rätsel.

Liebe Grüße
B.Z.


Milly nach 5 Tagen durch Suchplakate gefunden

Lieber Herr Ludwigsen,
wir können es noch gar nicht fassen- Milly ist wieder da! Wir wollten eigentlich heute Nacht auf große Suche gehen und erhielten eben nach mehreren erfolglosen Anrufen von Nachbarn, die glaubten, Milly gesehen zu haben (es war aber die Tochter Betty) den Anruf einer Dame, die ein paar Häuser weiter wohnt und einen unserer vielen Zettel gesehen hatte: In ihrem Hausflur sei eine sehr scheue weiße Katze, wir sollten doch mal schauen, ob es unsere sei. Wir sind sofort losgezogen, und im hinterletzten Winkel des Fahrradkellers saß tatsächlich unsere ganz verschüchterte Milly. Sie reagierte erst gar nicht, dann bat ich die Dame, den Raum zu verlassen. Auf unser Rufen und Locken maunzte sie ganz kläglich und kam langsam auf uns zu, lies sich schließlich bereitwillig in den Korb setzen. Sie ist in erstaunlich guter Verfassung, nur ein wenig dünner und natürlich verschreckt, aber lebt sich gerade schnell wieder ein. Die vielen Plakate haben wirklich geholfen, und wir sind natürlich sehr dankbar, daß die Nachbarin so aufmerksam war. Ein dickes Dankeschön auch an diese wunderbare Seite, die Geschichten der anderen Katzenbesitzer haben uns großen Mut gemacht, daß wir Milly doch wieder finden. Auch die Tipps sind klasse. Wir werden auf jeden Fall etwas spenden. Und wir denken an alle anderen, die noch nicht so viel Glück hatten wie wir- wir hoffen, daß alle ihre kleinen Lieblinge bald wieder ganz dolle knuffeln können...

Herzliche Grüße
Zwei sehr glückliche Katzeneltern


Kobi ließ sich ein Stück des Rückwegs tragen, entwischte dann nochmal, lief aber etwas später selbst das letzte Stück...

Unsere Katze "Kobi" ist seit gestern 23:15 Uhr nach 5 Tagen wieder zu Hause :-))

Als wir von unserer Abendsuchrunde nach Hause kamen, hörten wir von der Terrasse her einen leises Mauzen und dann schauten uns zwei grosse, leuchtende Augen durch die Scheibe an. Sie hatte das letzte Stück Weg allein nach Haus gefunden. Einen grossen Verdienst an dem Erfolg haben die vielen Suchplakate in der näheren Umgebung (30 Stück im Umkreis von ca. 500m; an Haustüren der angrenzenden Nachbarn, an Bushaltestellen, an Laternen, an Elektrokästen, usw.) und die vielen aufmerksamen Nachbarn. Am gestrigen Morgen hatte eine Frau aus der näheren Umgebung bei uns klingeln wollen, weil sie unsere Katze gesehen hat. Wir waren allerdings arbeiten, aber unser Nachbar aus unserem Wohnhaus hat die Frau gesehen und ist mit ihr zu der Fundstelle gegangen. Kobi hat sich dann sogar von ihm anfassen lassen und er konnte sie auf den Arm nehmen, um sie nach Hause zu bringen (sie war nur ca. 400m vom Haus entfernt). Leider ist in dieser Strasse eine Baustelle und als unser Nachbar mit ihr vorbei lief, krachte es von der Baustelle her, Kobi erschrak und weg war sie. Unser Nachbar rief mich an, ich von Arbeit nach Hause und die ganze Gegend durchstöbert, wo sie wieder weggelaufen war, aber ich konnte sie nicht finden. Am Nachmittag wieder eine Stunde gesucht ohne Erfolg und wie gesagt am Abend auch.

Wir sind so überglücklich, dass Kobi wieder da ist (ihr Halbbruder auch)! Vielleicht hat das Stück, was unser Nachbar sie am Vormittag getragen hatte gereicht, dass sie endlich wieder nach Hause gefunden hat. Wer weiss, was in einem kleinem Katzenhirn so alles vor sich geht....

Glückliche Grüsse,
Nicole


Silver in einer benachbarten Garage gefunden

Hallo, wir haben Silver in der vergangenen Nacht, ca.3.00, wiedergefunden. Er war in Nachbars Garage eingesperrt, obwohl da auch nachgesehen wurde.Wir haben in der ganzen Siedlung Handzettel in die Briefkästen verteilt und an vielen Orten im Dorf Vermißtenanzeigen ausgehangen. Wir haben den Verdacht, dass jemand auf Grund unserer Aktion, die wir Samstagfrüh gestartet haben Silver dahin gebracht hat. Die Garage war am Freitag und Samstag mehrmals offen und ist auch kontrolliert worden ohne das der Kater gefunden wurde. Es ist allerdings so, dass die Nebentür der Garage nicht verschlossen ist und die Nachbarn von Spätnachmittags an außer Haus waren und erst gegen heute morgen wiederkamen. Silver traut sich z.Zt. nicht aus dem Haus, er ist etwas verstört, aber Hauptsache er ist wieder da.

Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihren Suchbeitrag
E.W. und M.P.


Kitty schon nach einem Tag wiedergefunden - leider überfahren

Bei der Suche nach unserer Kitty war der Tipp von "Tierschutzverzeichnis.de", den Tierarzt zu informieren, sehr hilfreich. Die sehr freundliche Tierarzthelferin hat sofort notiert, dass ich meine Katze vermisse und kurze Zeit später bekam ich schon ihren Rückruf. Ein Ehepaar aus der Nachbarschaft hatte sie am morgen zuvor gefunden, leider tot. Im Glauben, es sei ihre Katze, die genauso aussah: schwarz mit weißem Lätzchen und weißen Pfoten, haben sie sie mit nach Hause genommen und in ihrem Garten beerdigt. Beide weinten. Doch dann kam ihr "Paulchen" um die Ecke gebogen und es war klar, dass sie eine andere Katze beerdigt hatten. Sie waren erleichtert aber auch traurig, dass nun jemand anders seine geliebte Katze verloren hatte und informierten nun ihrerseits die Tierarztpraxis, die uns zusammenbrachte. Nach dem Anruf ging ich die paar Häuser weiter und wurde ganz lieb von dem Ehepaar getröstet. Da sie unsere Kitty in einen Kopfkissenbezug gelegt hatten, konnte ich sie noch mitnehmen. Sie liegt jetzt in unserem Garten begraben und unser großer Sohn möchte sogar einen kleinen Grabstein für sie bemalen. Ich vermisse sie sehr, denn sie hat mir immer beim Bettenmachen "geholfen" und bei der Gartenarbeit zugesehen. Wenn wir aus dem Sommerurlaub zurückkommen, holen wir uns wieder eine Katze, diesmal aus dem Tierheim. Ich finde die Seite "Tierschutzverzeichnis.de" sehr gut und bin froh, erfahren zu haben was mit unserer Kitty passiert ist. Früher sind Katzen oft einfach verschwunden und man hatte wenig Chancen je zu erfahren was aus ihnen geworden ist.

Ich wünsche allen, die ihre Katze vermissen, dass ihre Suche einen glücklicheren Ausgang nimmt!

Gruß aus dem Bergischen Land von Daggi


Frida nach 5 Tagen im Keller des Nachbarn gefunden

Vielen Dank, dass es diese Seite gibt für alle mit traurigen Augen weil sie ihr Tier vermissen. Heute nach 5 schlaflosen Tagen ist um 20:00 Uhr unsere liebe Frida völlig verstört und hungrig nach Hause zurückgekehrt, sie war beim Nachbarn im Keller eingesperrt! ( muß dazu sagen, dass ich bereits am Montag mit denen gesprochen habe, sie sollten mal bitte alles durchsuchen, haben sie wahrscheinlich nicht ernst genommen)

Wir sind ganz glücklich und wünschen allen Leuten dieses positive Resultat ihrer Suche!!! lg C.P.


Blacky nach 11 Tagen selbst zurückgekommen, verletzt durch einen Hundebiss

Hallo, unsere Katze ist WIEDER ZUHAUSE!

Heute, am 09. Juni 09, ist Blacky plötzlich am Vormittag wieder im Garten aufgetaucht. Ich habe die Suchmeldung im Auftrag meiner Oma ins Internet stellen lassen
da diese schon 88 Jahre ist und natürlich nicht über die modernen Möglichkeiten der Technik verfügt. Aber sie hängt eben sehr an Ihrer Blacky.
Jedenfalls ist heute die Katze wieder aufgetaucht und als sie sie rief, hat sie auch gleich reagiert und sie kam langsam angetrottet.
Als meine Oma sie hochgenommen hat auf den Arm fiel ihr auf, daß sie ziemlich verletzt ist. Sie bat eine Bekannte um Hilfe, die sofort vorbei kam und mit Blacky in die Tierklinik gefahren ist.
Dort wurde sie behandelt und muß jetzt ein paar Tage zur Beobachtung bleiben. Die Ärzte konnten jedoch ausschließen, daß sie von irgendwelchen Tierhassern misshandelt wurde und sie konnten meiner Oma mitteilen, daß sie auf jeden Fall überleben wird. Sie muß starke Schmerzen gehabt haben und bekam sofort ein Schmerzmittel, wurde auch nakotisiert um geröntgt werden zu können um zu sehen, ob sie innere Verletzungen hat. Dies ist glücklicherweise nicht der Fall! Sie hat einige Abszesse, die behandelt werden mußte da schon Eiter herauskam. Die Ärzte meinten, daß sie vermutlich mit etwas gekämpft hat und/oder im Baum hängen geblieben ist und dadurch auch Dreck in die Wunden bekommen hat von den Ästen.
Auf jeden Fall sind wir sehr erleichtert, daß sie wieder aufgetaucht ist und sie überleben wird. Seitdem das passiert ist und obwohl es nicht mein eigenes Tier betraf, weiß ich nun wieviel Menschen jeden Tag leiden, weil ihr Tier nicht wiederkommt und man einfach nicht weiß was los ist!

Ich hoffe ich muß das nie mehr und vor allem nie mit meinen eigenen zwei Miezen durchstehen!
Ich wünsche allen, die noch auf der Suche sind, viel Erfolg und hoffe ihr habt genauso viel Glück wie meine Oma!
Vielen Dank an das Tierschutzverzeichnis! Ihr seid wirklich eine super gute Seite!

Mit freundlichen Grüßen
S.L.


Wie wir unseren (Schmuse-)Tiger wiederfanden

Wir haben über 200 Suchplakate gedruckt und in die Briefkasten der Häuser um uns herum verteilt. Ausserdem haben wir an die Bushaltestellen im Umkreis Plakate geklebt sowie bei den großen umliegenden Kaufhallen. Und natürlich haben wir ihn beim Haustierregister und beim Tierheim als vermisst gemeldet. Am Anfang haben sich einige gemeldet und gesagt, sie hätten unseren Kater gesehen, aber wenn er es war (die Leute waren sich meist nicht sicher, weil sie ihn nur kurz oder von weitem gesehen haben) war er dann auch schon wieder weg und ist scheinbar nicht mehr aufgetaucht, da die meisten sagten, sie würden nochmal anrufen, wenn sie ihn wieder sehen würden. Wir sind dann auch immer wieder zu den stellen gefahren oder gelaufen, um zu sehen, ob er denn zufällig gerade da ist.

Nach 5-6 Wochen kam dann der vorerst letzte Anruf, und leider war er dann wieder gerade weg, als wir ankamen. Wir haben dann nochmal im Umkreis alles abgesucht, aber er war nicht mehr da. Die Frau teilte uns dann mit, sie hätte den Zettel schon weggeworfen, weil sie dachte, er wäre schon zurück bzw. es wäre nicht mehr aktuell. Wir haben dann schon überlegt nochmal neue Zettel auszuteilen oder wenigsten die Plakate an den Bushaltestellen damit zu aktualisieren, dass er immer noch vermisst wird, als uns am Dienstag, den 9.Juni am Abend jemand anrief und fragte, ob wir denn unseren Kater noch vermissen würden. Da sind wir dann sofort hingefahren. Laut Aussage der Finderin, die selbst 2 katzen hat, sei er ende april mit ihren Katzen zusammen aufgetaucht, und würde seitdem von ihr gefüttert. Nachdem eine Nachbarin/Freundin eine katze suchte, dachte sie erst es wäre von der Nachbarin/Freundin. Das war nicht der Fall, aber der Nachbarin/Freundin fiel ein, dass sie Plakate gesehen hat, und dann haben sie uns angerufen. Er war dort gerade beim abendessen, und war wie immer sehr scheu, als wir auf ihn zukamen. Mit etwas Leckerli konnten wir ihn locken, aber einfangen ließ er sich nicht. Wir haben der Frau unsere Transportbox dagelassen, weil sie versuchen wollte, ihn einzufangen, wenn er wieder zum futtern kommt. Er hatte schon etwas zutrauen zu ihr gefunden.

Nachdem wir gerade wieder zu hause waren, kam auch schon der anruf, sie hätte ihn. Wir haben ihn dann gleich abgeholt und nach Hause gebracht. Dort hat er sich auch sofort zu seiner Höhle zurückgezogen. Vom Verhalten her, also typische Sachen wie z.B. sein sehr lautes und andauerndes Schnurren beim Steicheln, das Öffnen von Türen sowie seine Kerbe am linken Ohr (er hat noch eine zweite dazu bekommen, er soll sich wohl dort auch mit anderen Katzen angelegt haben, aber nicht mit den 2 von der Finderin) ließen uns nicht zweifeln, dass es unserer Kater ist. Aber da wir ihn ja auch nicht so lange hatten bevor er weglief und er auch etwas dicker geworden ist (sind aber mehr muskeln laut tierarzt), haben wir beim tierarzt den chip auslesen lassen (wir wollten ja auch nicht jemand anderen den Kater wegnehmen, falls er ist nicht gewesen wäre, der dann traurig über den Verlust seines Haustieres gewesen wäre). Da hatten wir dann die 100%ige Bestätigung und sind jetzt überglücklich, dass er nach sage und schreibe 9 Wochen wieder da ist.

Im Übrigen wohnte die Frau gerade mal 500-600 m von uns entfernt in einer Querstraße. Man sollte also nie die Hoffnung aufgeben und ab und zu auch wieder neue Plakate aufhängen, damit die Leute sehen, dass er noch vermisst wird.

Vielen Dank auch nochmal an Sie, dass Sie uns und vielen anderen die Möglichkeit geben vermisste Katzen wiederzufinden und auch mit zahlreichen Tipps geholfen haben!!!


Jerry nach 6 Monaten wieder aufgetaucht

Hallo, ich hatte seit 9.11.08 meine Katze Jerry vermisst, jetzt nach 6 Monaten am 17.5.09 stand er plötzlich wieder da, gut ernährt und mit Halsband.

Er hat mich sofort wieder erkannt. Ich hab mich riesig gefreut, allerdings nicht sehr lang, er verträgt sich nicht mehr mit meiner anderen Mietz. Ich hätte ihn gern behalten, ging aber nicht. Ich habe ihm einen Zettel an das Halsband gehangen, am nächsten Tag bekam ich einen Anruf von dem neuen Besitzer.
Er meinte ihm ist die Katze zugelaufen und er hat sie mitgenommen und behalten da er dachte es sei seine, die er vermisste.
Er meinte, schon am nächsten Tag hat er meine Katze wie immer rausgelassen, was nicht sein kann, da ich sie gesehen hätte.
Obwohl er meine Plakate und alles gesehen hatte, wollte er nicht anrufen, das finde ich gemein, da ich selbst zu dem Haus 100m entfernt rüber schauen kann.

Das Verwunderliche ist ja, dass ich so oft dort entlang gegangen bin und auch noch geträumt habe, dass er genau in diesem Haus ist. Ist schon komisch manchmal.

Ich finde man sollte doch den Anstand besitzen und sich melden, man hätte eine Lösung finden können, immerhin hab ich mir auch jeden Tag Sorgen gemacht wo der Kleine stecken könnte. Ich finde das Ganze sehr traurig und bin enttäuscht darüber, aber ich weiß es geht meinem Jerry gut, ich habe ihn gestern auch wieder an einer
Straße vor deren Haus gesehn.
Ich bin traurig, aber ES GEHT IHM GUT.

Danke für eure Hilfe

Liebe Grüße Y.F.


Luna ist wieder da!

Durch eine aufmerksame Nachbarin, die meine Suchanzeige in der Lahnpost gelesen hatte, bekam ich am Freitag spätnachmittag den Hinweis, dass sie Luna am Donnerstag abend am Lindenbaum der hier in der Nähe steht gesehen hat. Am Freitag stellte ich Lunas Lieblingsbrekkies unter den Lindenbaum. Nachts um 23.00 Uhr schaute ich noch einmal nach, aber alle Brekkies waren noch da. Gestern um ca. 16.30 h ging ich wieder zum Lindenbaum und sah Luna in einem Garten sitzen, allerdings einige Häuser weiter. So eilte ich zu diesem verwilderten Garten, dazu musste ich erst eine alte Scheune durchqueren, die vollgestellt war mit allerlei Gerümpel und rief nach ihr. Allerdings musste sie sich erst durch das Gebüsch schlagen und kam dann sichtlich und hörbar erfreut direkt zu mir. Ich nahm sie auf den Arm und ging Richtung zu Hause. Leider kam dann ein LKW der Feuerwehr um die Ecke und Luna riss sich aus meinen Armen und verschwand. Zum Glück aber über ein anderes Grundstück direkt in den verwilderten Garten. So lief ich schnell nach Hause, es war ja nicht weit, und holte die Transportbox. Ging wieder zurück zu diesem verwilderten Garten und schon kam auch Luna auf mich zu. Dann ab in die Box mit ihr und nichts wie nach Hause.

Gut genährt und ordentlich sauber war sie als ich sie fand. Nun, Luna hat sich halt, wenn sie sich schon verlaufen hat, wenigstens das richtige Grundstück ausgesucht. Da diese Leute eine freilaufende Katze haben, standen dort Brekkies vor der Tür. An denen hat sich sicher auch Luna bedient und die alte Scheune diente sicher als Schlafplatz und sicheren Unterschlupf bei schlechtem Wetter.

Den Schaden den Luna wohl erlitten hat, heißt "Verlustangst", denn seit sie wieder bei mir ist, weicht sie nicht mehr von meiner Seite.

Ich bin sehr glücklich, dass ich Luna wieder gefunden hab!

ps.: Garfield freut sich auch

Grüße von Luna, Garfield und Frauchen


Leider kein Happy-End, beim Versuch durch ein Kippfenster in ein Haus zu gelangen verstorben

Unser Kater ist leider tot. Ich hatte gestern bei allen direkten Nachbarn Zettel in den Briefkasten getan mit der Bitte um Mithilfe bzw. erhöhte Aufmerksamkeit. Ein Nachbar teilte uns daraufhin am Abend mit, daß er unseren "Kater" gefunden hatte, er war eingeklemmt in ein Kippfenster & er hat ihn bereits "beseitigt". So traurig es ist, es ist trotzdem etwas erleichternd zu wissen, daß er wirklich tot ist. Denn die Angst & das Bangen sind vorüber. Bei der vorhergehenden Katze (vor 2 Jahren) haben wir bis heute keine Gewissheit, was passiert ist - und das beschäftigt uns oft noch immer.

Danke für Ihre Tipps & Unterstützung!


Nach 7 Tagen bei nächtlicher Suche gefunden

Hallo Herr Ludwigsen,

erst einmal herzlichen Dank für das schnelle Einstellen, und das Gestalten des Suchplakates. Wir haben gestern VIELE davon ausgedruckt und aufgehängt, ich habe zudem Nachbarn angesprochen, die Tierheime angerufen.

So um 23.00 Uhr sind wir zum ichweissnichtwievielsten Mal herumgelaufen (ich habe die Anregung aufgegriffen, auch spät noch einmal herumzulaufen, wenn die Stadt endlich mal still ist), und haben wieder gepfiffen und gerufen. Und wir dachten erst, wir bilden es uns ein: erst ein leises Mauzen, dass sich schnell zu grossen Geschrei entwickelte..! Sie sass gerade mal zwei Häuser (also wirklich!) weiter in einem unbewohnten, sehr alten Haus unter den Dachziegeln. Es ist uns völlig unerklärlich, wie sie dort hinein geraten ist. Aber flugs Leiter geholt, zwei Ziegel angehoben, und nach fünf Minuten ist sie uns in die Arme gehopst. :- ))) Nicht mehr wirklich pummelig, aber für sieben Tage Diät noch sehr gut beieinander.

Sieben Tage habe ich auch dort herumgepfiffen (allerdings immer tagsüber, mit viel "Taggeräuschen", Leute, Autos, Vögel etc), zuletzt drei Stunden vorher und sogar noch eine dreiviertel Stunde vorher, als wir losgelaufen sind...

Also: WIEDER ZU HAUSE! :-)

Und auch vielen Dank, dass es Ihre Seite gibt.. ich habe viele Bilder angeschaut, Freude und Leid liegen doch immer nahe beeinander. Ihr Engagement ist wirklich toll, und ich werde versuchen, Ihre Seite weiter bekannt zu machen, und auch immer wieder vorbei schauen, denn auch als "Katzenprofi" gibt es bei Ihnen lehrreiche und interessante Tipps und Infos. DANKE!

Herzliche Grüße, viel Erfolg, einen guten Wirkungsgrad und eine angenehme Woche

N.B.


Püppi nach 6 Tagen im Keller gefunden

Heute habe ich einen besonderen Grund zur Freude, denn gestern Abend habe ich nach langem Suchen meine Katze Püppi wiedergefunden!

Ich war schon kurz vor dem Aufgeben, nachdem ich gestern Vormittag alle Tierärzte abgefahren bin und ohne Erfolg wieder heim kehrte und auf dem Heinmweg auch feststellen musste, dass einige Suchplakate von meiner netten Nachbarschaft einfach abgerissen wurden! Am Abend war ich dann mit meinem Sohn bei meinen Schwiegereltern und da rief mich mein Vater an, dass Sie Püppi gefunden haben! Da meine Eltern bei mir mit im Haus wohnen, hatte sich auch meine Mutter auf die Suche nach unser kleinen Ausreißerin begeben! Eigentlich wollte Sie nur in den Keller, den Wäschetrockner anmachen und da mauzte ein kleines ängstliches Kätzchen nach ihr. Meine Eltern haben noch altes Spielzeug von mir im Keller haben und da ist Sie wahrscheinlich nach dem Geruch gegangen und hat sich nach den vielen Tagen im Regen einen Platz im trocknen gesucht!! Beim Tierarzt waren wir auch schon und bis auf das nasse Fell und die matschigen Pfoten ist alles mit ihr ok, naja und nicht zu vergessen, der große zu stillende Hunger, aber da Püppi gestern auch noch ihren 13.Geburtstag hatte, gab es einen riesen Festschmaus für sie. Zugleich möchte ich Ihnen auch ein herzliches Dankeschön sagen, dass Sie es durch Ihre Internetseite möglich machen, dass man als Haustierbesitzer nicht aufgibt, auch wenn es noch so aussichtslos erscheinen sollte. Danke. Liebe Grüße aus Görlitz in Sachsen von J.B. und Heimkehrerin Püppi


Mimi nach 8 Tagen zurückgekommen

Hallo Herr Ludwigsen,

unsere Mimi hat heute nach 8 Tagen der Ungewissheit den Weg nach hause gefunden. Sie kam auf dem selben Weg durch unseren Garten heim, auf dem wir sie zuletzt sahen. Mimi war ein wenig verstört, liess sich mit buschigem Schwanz ins Haus tragen u. lief zu ihrem Leckerli-Schrank.Sie war nicht abgemagert und hatte kein struppiges Fell, sodass wir davon ausgehen müssen, dass sie in einem Haus festgehalten und gefüttert wurde.

Wir haben Ihr Suchplakat vergangenen Freitag 100 x farbig ausgedruckt, in den Parallelstraßen unserer Strasse in jeden Briefkasten verteilt & dann im Radius von 500 m am Anfang Mitte u. Ende einer Straße an die Straßenbeleuchtung geklebt, insbesondere auch in der Straße, wo eine Grundschule ist. Der ortsansässige Supermarkt erlaubte keinen Aushang, sodass wir einfach den Mülleimer neben der Einkaufswagenabholstation nutzten (kleiner Trick). Bei einem örtlichen Pflegedienst haben wir das Plakat ebenfalls mit der Bitte um Hilfe eingeworfen (evtl. sieht das Pflegepersonal bei Hausbesuchen unsere Mimi). Die nahen Tierärzte erhielten ebenfalls das Suchplakat. Am vergangenen Samstag nacht bin ich gegen 24h nach Mimi rufend durch die angrenzenden Straßen gelaufen, leider ohne Erfolg.

Wir sind dankbar und sehr sicher, dass aufgrund der vielen Aushänge das schlechte Gewissen des "Kidnappers" ihn o. sie zum Freilassen unserer Mimi bewegten.
Meine Familie und ich können allen nur empfehlen u. ermutigen, viele Laternen zu bekleben (in Klarsichthüllen eintüten u. mit Paketband um die Laternen wickeln). Je mehr Menschen das Bild & das Suchplakat sehen, umso eher wird der Tierfänger, der evtl. unwissentlich eine Katze einsperrt, darüber informiert, dass diese Katze ein anderes Zuhause hat u. das arme Tier freilassen.

Vielen herzlichen Dank nochmals für Ihr Engagement.Gerne spenden wir einen Betrag, damit Sie noch vielen Tieren den Weg zurück ermöglichen und den armen Besitzern wieder Gewissheit über den Verbleib und noch viel schöner-ein happy end, so wie bei unserer Mimi. Sie haben sehr schnell reagiert. (...)

Mimi, M.P. und Familie P. aus Köln-Porz Urbach


Elvis nach 8 Wochen gefunden, eine Zeitungsanzeige mit Foto half dabei

Hallo Herr Ludwigsen,

heute kann ich ihnen eine freudige Mitteilung machen: unser Kater "ELVIS" mit den auffallend blauen Augen ist seit heute abend auf den Tag genau nach 8 Wochen wieder zuhause.
Nachdem wir in unserer Tageszeitung am 13.Juni eine "Vermisstenanzeige" mit Bild geschaltet hatten, kamen zwar einige Anrufe, aber die Resonanz war insgesamt nicht so überwältigend. 1-2 Tage danach rief uns eine Frau aus unserem Ort an (ca.260 Einwohner). Sie wohnt nur 1 Strasse weiter wie wir (!!!), und erzählte uns, dass schon ein paar mal eine Katze bei ihr im Garten war, die unsere sein könnte. Mein Mann fuhr sofort hin, leider war die Katze aber schon wieder weg. Zwei Wochen später rief sie wieder an, aber wieder war die Katze weg, bis mein Mann kam.

Heute abend nun rief die Frau ein drittes Mal an und sagte, sie hatte die Katze fangen können. mein Mann fuhr hin,- und er war es,- unser ELVIS !!!
Zuerst war er noch ein bischen verschüchtert, (er war meinem Mann zwei mal wieder aus dem Auto gesprungen, bis er ihn beim 3.mal ins Auto bekam.
Jetzt ist er seit 2 stunden wieder da und fühlt sich langsam wieder ganz zuhause.
(...)
Allen, deren Katzen noch nicht wiedergekommen sind, möchte ich sagen, dass sie auf keinen Fall aufgeben sollen, daran zu glauben, dass ihre Lieblinge zurückkommen. immer daran glauben und die Hoffnung nicht aufgeben, auch wenn es schwer fällt !

Ihnen Herr Ludwigsen nochmals tausend Dank und weiterhin Erfolg mit ihrer Arbeit. Leider gibt es viel zu wenig Menschen, wie sie !!!

Ihre R.B. & family und natürlich ELVIS


Die Polizei – Dein Freund und Helfer ?!

Sehr geehrte Damen und Herren,
nachstehend schildern wir Ihnen einen fast unglaublichen Vorfall.

Seit dem Abend des 26.06.2009 vermißten wir unsere Katze. Wie sich herausstellte, wurde diese durch einen Verkehrsunfall tödlich verletzt.
Wir setzen uns daraufhin mit dem örtlichen Tierheim, TASSO sowie dem Tierschutzverzeichnis in Verbindung und gaben eine Suchmeldung auf.

Auf einen Anruf bei der zuständigen Dienstwache erhielten wir die Auskunft, dass an diesem Tag in der Nähe unseres Wohnsitzes eine tote Katze geborgen wurde. Daraufhin sprachen wir persönlich bei der Wache vor und gaben dort ein Foto des Tieres ab, verbunden mit der Bitte um Rückruf des am 26.06. diensthabenden Beamten. Der Rückruf erfolgte mit dem Hinweis, der Kadaver sei zur ESW (Eigenbetrieb Straßenreinigung Wuppertal), welche über einen Sammelcontainer für Tierkadaver verfügt, gebracht worden.

Nach dieser Auskunft sprachen wir persönlich dort vor und mussten feststellen, dass der letzte Eintrag in dem dort vorliegen Protokollbuch vom 25.06.2009 datierte. Dieser Eintrag stammte vom Tierheim, welches eine Kontrolle der Container vorgenommen hatte.

Nach weiteren eigenen Recherchen erhielten wir den Namen sowie die Adresse der Anwohnerin, welche an diesem Abend die tote Katze gefunden und die Polizei verständigt hatte. Diese teilte uns mit, dass die Beamten das Tier nicht - wie uns gegenüber angegeben und gesetzlich vorgeschrieben - zur ESW gebracht haben, sondern sich der Katze - trotz des Einwandes der sich während des gesamten Einsatzes vor Ort befindlichen, vor-erwähnten Anwohnerin - durch Zugriff am Schwanz des Tieres und einem anschließend gezielten Wurf in einen Grünflächenhang „entledigten“.

Der moralische sowie ethische Aspekt ist völlig indiskutabel. Jedoch haben sich die Beamten diverser gesetzlicher Vergehen (u.a. TierKBG, Abfallgesetz sowie Einhaltung des Gewässerschutzes) strafbar gemacht.

Das Tier wurde von uns geborgen und - nach Auslesen der Chipnummer - zur ordnungsgemäßen Entsorgung dem Tierheim überlassen.

Ein derartiger Mißstand sollte in unserer zivilisierten Welt aufgedeckt werden ! Wir bitten daher um Veröffentlichung dieses Schreibens. Gegen die beiden Pollizeibeamten wurde durch uns eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht.

M & S. W.


Trotz direkter Aufforderung an die Nachbarin, ihren Keller zu kontrollieren: Katze erst nach 5 Wochen verdurstet aufgefunden

Ich hatte vor 5 Wochen eine Suchanzeige für meine vermisste Katze bei Ihnen aufgegeben.

Nach Wochen rastloser Suche haben wir vorgestern erfahren, dass unsere Katze im Keller einer Nachbarin eingeschlossen war und dort verdursten/verhungern musste.

Diese Nachbarin hatte ich gleich am ersten Tag des Verschwindens ausdrücklich gebeten, in ihrem Keller nachzusehen. Auch Wochen später haben wir immer wieder darauf hingewiesen.

Wir hatten grundsätzlich alle Nachbarn gebeten, ihre Keller, Schuppen und Garagen zu kontrollieren … diese Bitte stand auch auf den Suchplakaten (Eines dieser Suchplakate hing direkt vorm Haus der Nachbarin). Teilweise waren wir bei der Suche der Nachbarn anwesend, teilweise haben wir uns einfach auf deren Zusage verlassen, sie hätten nachgeguckt

Obwohl es sehr unwahrscheinlich war, dass unsere Katze sich weit entfernt hat, habe ich nach Kontrolle der direkten Umgebung viel Zeit verschwendet, immer wieder die weitläufige Umgebung zu durchkämmen – völlig umsonst.

Ich kann daher nicht genug betonen, wie wichtig die gründliche Kontrolle der nahen Umgebung ist!
Wenn Ihre Katze (wie unsere) niemals weit weg gegangen oder herumgestreunt ist, dann ist es am wahrscheinlichsten, dass ihr in der direkten Umgebung etwas zugestoßen ist!

Auch wenn es zunächst nicht so scheint, dass sie dort sein könnte, ziehen Sie dennoch immer weider alle Möglichkeiten gründlich in Betracht und wenn möglich, durchsuchen Sie selbst
bzw. mit Ihren Nachbarn gemeinsam deren Räume (falls diese das erlauben). Kontrollieren sie größere Keller mehrmals!

Ich hoffe, dass mein Aufruf helfen kann, anderen Tieren dieses Schicksal zu ersparen.

Viel Erfolg bei der Suche!
A.R.


Sammy im Kamin des Nachbarn gefunden

Guten Morgen

Wir haben unseren Sammy wieder, niemand wollte ihn Kamin nachsehen. Selbst der Schornsteinfegermeister meinte nur, dies hätte er in seine 29 jährigen Laufbahn als Meister noch nie gehört, dass eine Katze in den Kamin spring.

Leider war auch der Zugang für ein Mensch über Dach viel zu steil und gefährlich.

Am Abend dann ein Anruf um 23:47 Uhr von meiner Nachbarin sie glaubt sie hört dort ein Maunzen im Keller.

Wir liefen gleich in ihre Wohnung und tatsächlich wir hörten auch ganz leise Sammys rufen. Dann riefen wir gleich die Feuerwehr an und die meinte nur bei so einem engen Kamin könnten sie von oben her nichts machen. Also holte mein Mann Werkzeug aus der Garage und fing an den Kamin aufzubrechen. Das Kaminloch war anfangs zu tief wir mussten noch mal ein Loch machen, aber dann nach 1,5 Stunden konnten wir unseren nun Schwarzen Kater befreien.

Wir sind alle sehr glücklich und bedanken und für ihre Hilfe.

Familie L.


Nach 13 Tagen Anruf durch Such-/Handzettel

Hallo,
Diego ist nach nun 13 Tagen etwas dünner, mit ganz viel Hunger, ein wenig heiser und ansonsten gesund und munter WIEDER ZUHAUSE!

Suchplakate und Handzettel hatten Erfolg. Gestern Abend so gegen 22:00 Uhr ging der richtige Hinweis eines aufmerksamen Nachbarn (2 Straßen weiter) ein. Diego war auf dem Weg zurück nach Hause und lief mir regelrecht in die Arme.

Ich bedanke mich recht herzlich für die Mithilfe und wünsche allen, die noch suchen ganz viel Glück! Nicht aufgeben!
J.B.


Nach 11 Tagen an verkehrsreicher Großstadtstraße aufgetaucht

hallo,
liebendank für alles. sie ist wieder zuhause. nach 11 tagen ist sie uaf unsere strasse aufgetaucht. sie war sehr durcheinander und abgemagert. weil es eine sehr verkehrvolle strasse ist mit strassenbahn, hat sie sich unter auto versteckt. an den tag haben wir noch zettel verteilt. ich war schon sehr traurig, weil ich hatte 2 lebenszeichen von ihr gehabt, aber nirgentwo war sie und dann halbe stunde nach den wir die zettels verteilt haben, rief mich eine frau an. sie war direkt gegenüber vor unsere haus. ich wusste sie lebt. die ganze zeit. wir haben uns sehr gespürt.man sollte nicht aufgeben auch wenn es länger dauert. jezt spielt sie im garten ausserhalb der stadt und isst und isst. bekommt wieder glanz und glückliche augen.

ihre seite hat mir sehr viel geholfen, viele tips die weiter helfen. jezt habe ich erfahren wie es ist und wünche jeden viel glück bei der suche, vorallem gedult.

sende an alle suchende viel kraft und euch liebendank!!!
s.m.


Paul nach 2 Wochen im Gartenschuppen gefunden

Paul muss wohl vor gut zwei Wochen in den Gartenschuppen des etwas weiter entfernten Nachbarn gelaufen sein, während dieser eine Wäschespinne dort hinein gelegt hat. Obwohl wir einige Tage später unsere Suchzettel verteilt haben und der betreffende Nachbar auch in dem besagten Schupen gesucht hat, wurde Paul seinerzeit nicht entdeckt.
Obwohl der Nachbar Hühner hält und diese morgens und abends füttert und sich dadurch oft im Garten aufhält, hat Paul sich anscheinend nicht genügend bemerkbar gemacht.
Wir sind ja nun auch kurze Zeit nach seinem Verschwinden mehrfach durch die Strasse gelaufen u. a. auch gegen Mitternacht und haben mit seiner Leckerli-Schachtel geraschelt und seinen Namen gerufen, aber trotzdem haben wir ihn nicht bemerkt ;-(

Heute hat der Nachbar mit einem anderen Herrn im Garten ein Gespräch geführt und währenddessen hörten sie ein lautes Miauen aus dem Schuppen. Selbstverständlich schauten sie umgehend nach, öffneten die Tür des Schuppens und unser Paul spazierte ganz entspannt heraus, ignorierte auch die Wassergaben des Nachbarn und lief schnurstracks in Richtung unseres Hauses ;-) Er scheint kaum an Gewicht verloren zu haben (ob er sich an den Mäusen und Spinnen im Gartenschuppen gütlich getan hat) sondern war nur sehr sehr durstig.

Wir sind sehr glücklich und wünschen uns, das noch viele Tierfreunde solch ein Erfolgserlebnis haben werden, auch Dank Ihrer Bemühungen!!!

Herzlichen Dank noch einmal und liebe Grüße von Familie G.


Stadt Celle beschwert sich über Suchplakate

Leider musste ich gestern (nach 4 Wochen) alle Suchplakate von den Laternenmasten entfernen, da sich die Stadt Celle beschwert hat (Ordnungswidrigkeit, Geldstrafe von mind.65,-/Mast, Sachbeschädigung usw.) Wo soll man sie denn sonst hinhängen? Bäume gibt es nicht überall und da hält es auch nicht so gut. Es wurden auch sehr sehr häufig Suchplakate abgerissen. Habt Ihr Erfahrung damit? Was kann man da machen? Bleibt mir jetzt wohl nur noch die Zeitungsanzeige zu wiederholen (Flugblätter hatte ich schon 2 mal verteilt).

Viele Grüße von einer sehr frustrierten Katzensucherin.
Ina

Anmerkung Tierschutzverzeichnis:

Bäume sind in diesem Fall KEINE Alternative, keinesfalls jetzt die Plakate von Laternen abreißen und an Bäume o.ä. hängen.

Wenn sich Städte oder Gemeinden beschweren, dann geht es dabei üblicherweise darum, dass "wildes" Plakatieren grundsätzlich verboten ist. Rechtlich ist es dabei kein Unterschied, ob nach einer Katze gesucht wird, oder z.B. Werbung für irgendeine Veranstaltung gemacht wird.

Der Unterschied ist nur, dass Suchplakate zwar häufig entfernt, aber meist insoweit toleriert werden, dass eben keine Bußgelder erhoben werden. Bei Werbeplakaten für Veranstaltungen sieht das anders aus.

Offiziell dürfen Sie Plakate NUR auf privatem Grund mit Zustimmung des Eigentümers anbringen.
In Gegenden wo auf die Einhaltung des Plakatierungsverbotes geachtet wird, kommen eigentlich nur Einwurfzettel für Briefkästen als Alternative in Frage.

( Anzeigen und Aushänge beim Tierarzt, im Supermarkt usw. natürlich zusätzlich)


Spike in einem schon zuvor kontrollierten Schuppen gefunden

Zum Glück haben wir unseren Kater gestern Nacht nach 3 Tagen befreien können: Er war tatsächlich in einem Schuppen des direkten Nachbarn eingesperrt!
Wir hatten den Schuppen an den Vortagen bereits mehrfach inspiziert! Unser Kater ist sehr auf uns fixiert, nie hätten wir gedacht, dass er nicht sofort zu uns kommt!

Gestern Nacht sind wir die nähere Umgebung abgegangen und haben ständig laut den Namen des Katers gerufen. Dadurch alamiert, antwortete er zwar nicht mit Miauen (das hat er auch die ganze Zeit nicht getan, das hätten wir gehört!), fing aber an, an der Tür des Schuppens zu kratzen - das aber erst, nachdem wir bereits 10 Minuten wieder zu Hause waren, auch nur einmal kurz und kaum zu lokalisieren. Wenn unser gekipptes Schlafzimmerfenster nicht Richtung Schuppen gehen würde, hätte ich das niemals gehört. Ich habe die Tür des Schuppens demnach auch mehr auf Verdacht geöffnet, offen stehen lassen und mich wieder ins Haus entfernt. 2 Minuten später stand der Junge neben mir!

Eine weitere in der Nachbarschaft verschwundene Katze ist eben ebenfalls wieder eingetrudelt - wo sie war, wissen wir nicht, vermutlich auch eingesperrt.

Wir sind überglücklich, dass unser treuer Kater unversehrt zurück ist - wir hatten schon die allerschlimmsten Befürchtungen, zumal ja zeitgleich zwei benachbarte Tiere verschwunden waren...

Nochmals vielen, vielen Dank,
Familie B.-B. und Spike


Balou war in einem kaum bewohnten Haus ausversehen eingesperrt

gestern Nacht haben wir unseren Balou wieder gefunden und sind sehr erleichtert. Balou war in der Nachbarschaft in einem kaum bewohnten Haus ausversehen eingesperrt worden. Obwohl mein Freund (ich musste arbeiten) drei Tage lang immer gesucht und gerufen hat, hat er sich erst gestern bemerkbar gemacht. Als wir abends noch einmal gemeinsam suchen waren, saß er miauend am Fenster. Als wir ihn raus holten war er unverletzt, etwas dünn und ganz schön durch den Wind, aber sichtlich sehr froh wieder mit uns nach Hause zu können. Das ist ja auch kein Wunder, wo er drei Tage dort eingesperrt war.

Vielen Dank für Ihre Hilfe und viel Glück allen die noch suchen!

Herzliche Grüße
T.K.


Eine "Zwitschermaus" diente dazu, den Kater im Garten zu melden

Guten Morgen, mein kleiner Jay Jay hat grad wieder den weg nach Hause gefunden...

Ich habe sein Lieblingsspielzeug (eine kleine Maus die wie ein Vogel zwitschert wenn sie berührt wird) vor das Fenster auf die Wiese gelegt und einen Tropfen Baldrian drauf getreufelt. Damit, wenn er kommt, er auch damit spielt und ich das höre wenn er da ist und genau so war es grad eben.

Ich danke euch vielmals für eure Hilfe und wünsche allen die noch suchen viel viel Erfolg!


Fischie einem Umzug entlaufen, und nach 7 Wochen im 8 Kilometer entfernten alten Zuhause gefunden

Wir sind vor gut 2 Monaten von Depenau nach Ascheberg gezogen; unsere Katzen natürlich im Gepäck. Erst haben wir sie natürlich eingesperrt aber sie wollten partout raus. Die Katzen sind an draußen gewöhnt (haben ständig Mäuse, Ratten usw. angeschleppt) und so haben wir sie an einem Wochenende schon mal mit vor die Tür genommen. Die Nächte sollten sie aber auf jeden Fall noch im Haus verbringen. Es kam die nächsten Tage zu Revierkämpfen und unsere Katzen kamen verstört und mit Blessuren wieder nach Hause. Es folgten Tierarztbesuche, Spritzen, viele Streicheleinheiten und gutes Zureden.

Ein paar Tage vergingen und alles war in Ordnung - aber dann kam Fischie nicht wieder zurück.

Wir suchten sie in der näheren Umgebung, druckten Zettel aus und verteilten sie an Bushaltestellen und Supermärkten, Tankstellen und Kiosken. Kein Lebenszeichen. Nur gutes Zureden und viel Anteilnahme der Nachbarn und Spaziergänger - vielen lieben Dank an dieser Stelle.

Nach sieben Wochen riefen wir im Tierheim Kossau an - leider negativ -, druckten dann noch einmal diverse Suchzettel aus (mit Bild und Telefonnummer) und wollten sie direkt an die Nachbarn in unmittelbarer Nähe verteilen, vielleicht ist sie ja doch Jemandem zugelaufen. Und wir fuhren noch einmal nach Depenau - in unsere alte Heimat - um unsere ehemaligen Nachbarn zu fragen und zumindest unsere neue Telefonnummer zu hinterlassen (man hat ja schon allerlei gehört). Und wenn man schon mal in Depenau ist, kann man ja auch mal schauen, wie sich unser ehemaliger Garten verändert hat. Und wenn man schon im Garten steht, kann man ja auch auch mal nach "Fischie" rufen - und wir riefen, und...bekamen Antwort...von Fischie!!!

Es ist wirklich nicht zu glauben, dass Katzen ein Ortungssstem haben. Acht Kilometer sind mit dem Auto schnell gefahren aber so ganz zu Fuß!?

Fischie war und ist bei guter Gesundheit, ist immer noch etwas schreckhaft, frisst wie ein Scheunendrescher und ist - glaube ich - froh wieder bei uns zu sein und bedankt sich bei uns mit einem lauten Schnurren.

(...)

Mit sonnigen Grüßen

S.L.


Lissy wurde absichtlich unterschlagen

Lissy ist wieder glücklich zu Hause! Diese Hammerstory MUSS man veröffentlichen: Eine Kassiererin aus dem 100m entfernten EDEKA-Markt wollte sie am 20.09.09 abends mit nach Hause nehmen und ANGEBLICH sei sie ihr vom Arm gesprungen. Im Markt hing seit 22.09. schon ein Suchplakat und gestern abend erreichte uns ein anonymer Anruf (...), daß die Katze bei der Kassiererin sei (...)

Zunächst wollte im Markt niemand die Personalien der nicht anwesenden Frau herausgeben. Nach einem Gespräch mit dem Geschäftsführer und unter Androhung die Polizei einzuschalten bekamen wir die Adresse und konnten heute um 19h Lissy wohlbehalten in unsere Arme schließen.

Wie kann man nur so gemein sein - es gibt doch genügend Katzen, die kein Zuhause haben!


Tiffy nach über 4 Wochen durch Such-Flyer gefunden

Hallo,

Unsere Tiffany ist wieder da!!! Zwar nicht mehr wirklich weiß sondern mehr grau, und wenig Perser sondern mehr Zottel, aber sie lebt!!! Total abgemagert und hungrig wurde sie heute abend nach über 4 Wochen von einer Frau gefunden! Der Zufall hat uns geholfen - obwohl seit 4 Wochen im Mitteilungsblatt inseriert, hat das Foto auf unserem Flyer den Ausschlag gegeben! Und wie es der Zufall wollte: den Flyer hatten wir bisher nur in unserem Wohngebiet verteilt im Umkreis von max ca 400m sowie in einem anderen Stadteil, wo wir Hinweise hatten, daß sie eventuell dort ist (war sie aber nicht, es war eine verwechselung mit einer anderen weißen Katze!).

Eine Frau zwei Strassen weiter hatte diesen Flyer also an der Pinwand hängen und hat für Freunde in der Innenstadt (ca 900m entfernt) die Katzen in einem Hinterhof gefüttert. Dort ist ihr heute abend unsere Katze beim Abendessen aufgefallen und sie hat sich an den flyer erinnert und uns informiert! Wir sind überglücklich!!! Was und wo sie in den 4 Wochen war, wissen wir nicht! Fazit: Hoffen, hoffen, hoffen und viele viele Flyers am besten in der ganzen Stadt verteilen - und die Daumen drücken, daß jemand auf sie achtet!!!

Viele Grüße und Danke für Eure Homepage - ich habe immer wieder hier nachgeschaut nach den anderen Geschichten und gehofft!!!
C.S.


Nach 3 Woche gefunden durch Suchplakate

Hallo, meine geliebte Katze ist seit heute wieder zu Hause... puh und Hurra! :)

Dank Suchplakaten, die ich überall bei uns in der Gegend aufgehängt habe, habe ich meine Mietze wieder gefunden. Ein Nachbar hat mich heute angerufen und mir gesagt, dass er eine Katze gesehen hat, die der auf meinem Plakat ähnlich sieht und mir genau beschrieben wo er sie gesehen hat.

Ich bin dann sofort an die Stelle gelaufen, war gar nicht so weit entfernt und als meine Mietze mich gesehen hat, hat sie auch gleich angefangen zu schreien und ist sofort auf mich
zugelaufen. Ich hab sie dann sofort in meine Arme genommen und auf dem schnellsten Weg nach Hause gebracht.

So, nun ist sie wieder zu Hause, nach genau 3 langen Wochen, auf den Tag genau.

Ich habe seit dem ersten Tag ihres verschwindens nach ihr draußen gesucht, tagsüber und in der Nacht, mit ihrem Spielzeug geraschelt und habe meine Nachbarn befragt. Doch nichts war, sie war einfach verschwunden. Erst als ein Nachbar sie gesehen hat und mich angerufen hat, habe ich sie finden können.

Das schlimmste war für mich, dass ich auf die Mietze nur für 2 Wochen aufpassen sollte.Denn ich bin vor einem Jahr zu Hause ausgezogen und habe meine Katze bei
meinen Eltern gelassen. Und wenn sie in den Urlaub fahren, dann lassen sie die Katze immer bei mir. Bis her hat das auch immer wunderbar geklappt. Meine Eltern leben ca. 50km entfernt und jetzt dacht ich schon, dass sie vielleicht nach Hause gelaufen ist. Und meine Mutter war so traurig, dass die kleine Mietze verschwunden war.

Ich denke sie hat sich einfach nur verlaufen oder ich hab sie immer verpasst. Denn bei uns ist der Haus-Eingang nicht besonders Katzenfreundlich, da dort ständig jemand vorbei läuft und sie sich nicht verstecken kann oder dort warten oder durch eine Katzenklappe wieder rein kommen kann. Und in der Gegend wo ich wohne sind auch noch ganz viele andere Katzen, die natürlich alle ihr Revier verteidigen wollen und da meine sowieso eher eine scheue Katze ist, kam sie nicht wirklich gegen die an.

Ich bin wirklich so froh, dass die kleine wieder zu Hause ist!! :)

Sie ist ganz schön abgemagert, aber gesund und sehr müde. Halelulja!

Danke für die Unterstützung!

Viele Grüße, I.


Nach langer Zeit hatte eine Zeitungsannoce Erfolg

Charly ist endlich wieder zuhause!!!

Mit Hilfe von Flyern, Zeitungsannonce, eigene intensiver Suche, nachgehenvon Hinweisen und einfach nicht aufgeben.

Dank aufmerksamer Tierfreunde welche Annonce gelesen haben und mich angerufen haben.

Konnte dadurch mich ihm nach Wochen annähern, dazu 1 lange Nacht wo er meiner Stimme intensiv lauschte und dank vertrauter Wurst kam er am nächsten Abend und ließ sich dann nehmen. Ohne Falle wieder daheim.

Mit freundlichen Grüßen eine glückliche Katzenbesitzerin
Und ihnen auch Danke!

MFG Frau K.


Spencer im Keller einer leicht schwerhörigen Dame gefunden, die sich ganz sicher war, da könne er nicht sein...

(...) Hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben und habe gestern abend noch den Versuch gestartet, bei den näheren Nachbarn direkt zu klingeln, um mit Ihnen gemeinsam in Schuppen, Keller etc. zu sehen.

Beim 5. Haus, ca. 50 m von uns entfernt (!), öffnete mir eine alte Dame. Ich fragte sie, ob ich gemeinsam mit ihr mal im Keller nach meinem Kater schauen könnte. Sie behauptete vehement, da könne keine Katze sein, sie wäre täglich dort unten und hätte schließlich was bemerken müssen. Ich wollte mich gerade verabschieden, als sie zuletzt sagte: "Eine Katze ist hier nicht, ich habe nur ein Halsband gefunden."

Da wurde ich plötzlich ganz aufgeregt. Sie hatte das Halsband auf ihre Hecke gelegt und es war tatsächlich Spencers! Ich fragte, wo es denn genau lag und die Antwort: "Ach, das hat der Wind wohl in mein Kellerfenster geweht.! Daraufhin habe ich nicht mehr locker gelassen und gesagt, wir müssen sofort nachsehen, ich wette, dass mein Kater dann auch unten irgendwo eingesperrt sei. Widerwillig ist sie dann mit mir runter gegangen. Ich hatte das Leckerli-Döschen dabei, schüttelte es und rief nach meinem Spenci. Es dauerte nur ein paar Sekunden und ich hörte ein zaghaftes: "Miau". Die alte Dame hatte nichts gehört und ich rief und rief. Irgendwann kam die Dauerantwort, so dass ich das Maunzen dann auf einen Raum beschränken konnte. Aber meinen Kater sah ich dort nicht, es war alles sehr aufgeräumt, ein paar Möbelstücke standen herum und in der Mitte ein großer weißer Ohrensessel. Als ich erneut rief, hörte ich, dass das Maunzen direkt von dem Sessel kam. Als ich diesen dann anhob, lag mein süßer Kater tatsächlich völlig verängstigt darunter, kam dann aber sofort auf mich zu, fauchte die alte Dame an, ließ sich von mir streicheln und fraß mir gierig ein paar Leckerlis aus der Hand. Die alte Dame hat die Welt nicht mehr verstanden.

Hinterher fand ich heraus, dass sie "leicht" schwerhörig ist, denn ich denke, dass mein Kater die 5 Tage schon ziemlich "geweint" haben muss. Nun ist er also wieder daheim und weicht mir nicht mehr von der Seite und hat ein Riesen-Nachholbedürfnis an Schmuseeinheiten! Ein bißchen schmaler um die Hüften ist er geworden, aber sonst wohlauf und nur sehr mitteilungsbedürftig. Sobald ich den Raum verlasse und er mich nicht mehr sieht, schreit er sofort bis ich wiederkomme. Schätze mal, er ist noch etwas traumatiesiert und kann es gar nicht glauben, dass alles wieder gut ist. Jedenfalls hat er letzte Nacht ENDLICH WIEDER an meinem Bettende gelegen und meine Füße gewärmt.

Lange Rede kurzer Sinn: Alles ist also wieder im Lot und vielen Dank für Ihre tolle Seite, die mich wirklich dazu animiert hat, nicht locker zu lassen und die Hoffnung nicht aufzugeben. Denn dass mein Kater nicht freiwillig so lange weggeblieben ist, war mir klar, tot lag er auch nicht am Straßenrand. Also durfe ich die Suche nicht aufgeben und musste auch auf die Gefahr hin zu nerven, meine Nachbarn belästigen mit meinem Anliegen, in ihre Häuser sehen zu wollen...

Vielen Dank, machen Sie weiter so!!!!!!!!!!

Ganz liebe Grüße und ein lautes Schnurr Schnurr senden Ihnen Dosenöffner M.S. und ihr Spencer


Der 16 Wochen alte Speedy war vermutlich 10km in einem Auto mitgefahren

Speedy ist wieder zu Hause.

Wir haben Zettel ausgehängt und in Briefkästen geworfen, eine Anzeige im lokalen Blättle geschaltet und das Tierheim angerufen und angemailt. Es kamen viele Hinweise, aber keiner war 'heiß'.

Heute haben wir sie im Tierheim gefunden, obwohl das Tierheim auf die o.g. Anfragen hin Fehlanzeige gemeldet hat. Aufgegriffen wurde die Katze 10 km von unserem Ort entfernt (dazwischen liegen 200 Höhenmeter, Wald, Feld und Wiesen), vermutlich ist sie versehentlich in einem Kofferraum (?) eingesperrt gewesen oder sie ist, am Tag des Verschwindens war Wochenmarkt, irgendwie in Gemüsekartons versteckt verladen worden.

Viele Grüße von
A.B.


Sissi saß nach 9 Tagen miauend in einem Nachbargarten

Hallo, unsere Sissi ist wieder Zuhause! Nach 9 Tagen Suche, es kommt uns immer noch wie eine Ewigkeit vor. Wir haben immer mehr Suchplakate aufgehängt, der Suchradius wurde täglich erweitert. Wir haben mit Kindern und Erwachsenen in der Nachbarschaft gesprochen, die unser Katze auch in den ersten zwei Tagen gesehen haben. Wir haben Sissi jeden Abend im Umkreis bis 3km gesucht, zu Fuß, mit dem Rad und mit dem Auto.

Durch die Suchplakate bekamen wir auch zwei Anrufe, dass man evtl. unsere Katze gesehen hat, dann haben wir dort gezielt gesucht. Während unserer Suche zu den unterschiedlichsten Uhrzeiten haben wir immer ihren Namen gerufen und mit ihren Leckerchen gelockt. Und das Abend für Abend. Wie auch immer hörte mein Mann gestern Abend ein klägliches lautes Miau, Miau...als er sich noch im Garten aufhielt. Hörte wie junge Leute ein Tier ansprachen und ging sofort dort hin. Es ist das Nachbarhaus auf der anderen Straßenseite, wo er unsere Kleine sehr laut miauend aus dem Gebüsch lockte. Sie ist sofort auf Zuruf ihres Namen zu ihm gelaufen und wir haben sie überglücklich erst einmal geknuddelt!

Vielleicht hat sie jeden Abend unsere Rufe gehört und konnte dadurch immer näher unser Zuhause finden. Ich würde immer wieder das Gleiche tun.

Vielen dank für die Unterstützung
S.K.


Lilly nach dreieinhalb Wochen vermutlich von allein zurückgekommen

Lieber Herr Ludwigsen,liebe Damen und Herren,

vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung bei der Suche nach Lilly!!! Lilly ist gestern Abend, nach 3,5 Wochen, vermutlich "ganz von allein" wieder nach Hause gekommen! :-)

Sie wirkt gesund und gepflegt, jedoch recht abgemagert. Doch sie hat guten Appetit und ist sehr verschmust und offensichtlich genauso froh wie wir, dass sie wieder zu Hause ist! Vermutlich war sie irgendwo eingesperrt... Meine Suchaktion bestand aus: ca. 100 farbige Plakate mit Foto an allen relevanten Stellen im Ort aufgehängt(S-Bahnhof, Bushaltestellen, Post, Zebrastreifen, Müllplätze, Kindergärten, Einkaufszentren, Tierhandlung, Tierärzte, Spielplätze, am Badesee, ca 1 Km Umkreis rund um mein Wohnhaus regelmäßig an Straßenlaternen und Bäumen. Außerdem alle Hundebesitzer angesprochen, die Nachbarschaft informiert, Tierheime angerufen, Tiernotruf bei Radio Arabella, Tierschutzverzeichnis. Außerdem zahllose Spaziergänge zu verschiedenen Zeiten in der Umgebung und immer wieder Anwohner und andere Spaziergänger (auch spielende Kinder!) anquatschen und fragen.

Immer wenn ich abends nicht zu Hause sein konnte, habe ich eine Möglichkeit geschaffen, dass sie in die Wohnung kann und stets etwas Wasser und Trockenfutter bereit gestellt. Und gestern Abend, als ich die Wohnungstür aufsperrte, stand sie - welch freudige Überraschung - plötzlich vor mir! Mein Tipp an alle: ganz viel optimistisch denken und in Gedanken regelmäßig mit der Katze kommunizieren und ihr viel Liebe und gute Energien schicken. Ich wünsche allen, dass sie genauso viel Glück mit ihrer Suchaktion haben wie wir!

Herzliche Grüße
E.S.


Kritze nach einer Woche in einer verschlossenen Werkstatt miauen gehört

Kritze ist wieder da! Nach einer Woche haben wir sie in einer geschlossenen Werkstatt miauen gehört, als sie auf unser Rufen geantwortet hat.

En detail: Sie war seit dem Tag ihres Verschwindens in einer Autowerkstatt eingesperrt, deren Besitzer verreist war. Obwohl wir oft, auch nachts, auf dem Gelände gesucht und gerufen hatten, hat sie erst heute so reagiert, daß wir sie auch finden konnten - mitten zur Hauptverkehrszeit, auf die Rufe unserer 5 Jahre alten Tochter! Orten konnten wir das zarte Maunzen dann aber erst nach Einbruch der Dunkelheit, um 9 Uhr abends, als es ruhiger wurde. Einige Stunden später konnte mir der herbeigerufene Besitzer der Werkstatt aufschließen, und um Mitternacht war die Katze wieder nach Hause. Mager uns staubig, aber agil...

Vielen Dank für alles - Tips und Anzeige- und viele Grüße,
Y.N.


Entlaufene Wohnungskatze Mausi nach 9 Wochen von selbst zurückgekommen

ENDLICH WIEDER ZU HAUSE!

Unsere Mausi war seit dem 5.7.09 verschwunden, höchstwarscheinlich fand sie einen Weg über das Katzennetz am Balkon (wie können wir uns nicht erklären).
Wir haben wochenlang gesucht, in Tierheimen und bei Tierärzten nachgefragt, leider ohne Erfolg.
Und nun ganz plötzlich stand Sie nach "9 Wochen" einfach wieder vor der Tür.

Große Freude, auf beiden Seiten. Mausi geht es zum Glück sehr gut. HAPPY END
Liebe Grüße Franzi & Mausi


Homi saß 16 Tage auf einem Baum

Unser Kater Homi ist seit gestern wieder bei uns! Wir sind sehr, sehr glücklich. Er muss 16 Tage! auf einem mit Efeu bewachsenen Nussbaum nur ca. 150 m von zu Hause gesessen haben, keiner hat ihn gehört, obwohl dort Leute vorbeiliefen und auch wir selbst mehrfach dort gesucht und gerufen haben. Es ist wirklich rätselhaft. Nachdem wir vor drei Tagen nochmals dort eine neue Plakataktion gemacht haben ist er dann doch gehört und gefunden worden.

Er hat wohl das Tauwasser vom Efeu geleckt, es hat auch ein paar mal geregnet, wahrscheinlich hat er Spinnen oder Käfer gefressen. Vorher hat er 5,5 kg gewogen, jetzt nur noch 3,5. Es geht ihm aber eigentlich ganz gut und der Tierarzt ist zuversichtlich.

Man kann nur allen Leidgenossen raten: nicht aufgeben!
mfG M.G.


Nach 3 Wochen 4 km entfernt zugelaufen und über Tierarzt und die bei Tasso registrierte Tätowierung zurück

Unser Kater Tito ist wieder zurückgekehrt! Nach genau 21 Tagen saß er bei einem ca. 4 km entfernten Einfamilienhaus halbverhungert auf dem Fensterbrett, miaute laut und hatte furchtbaren Hunger. Er hat bis dahin viele Felder, Wiesen einen Bach und einen Wald durchquert, eine Bundesstraße überquert und offenbar das schöne Augustwetter in Bayern ausgenützt - aber vermutlich nicht mehr nach Hause gefunden.
Zu uns zurückgekommen ist er dann anschliessend sehr schnell durch die Finder über die Tätowierung, den TASSO Suchdienst bzw. die Information über den Tierarzt. Inzwischen nimmt er wieder zu und sieht allmählich auch wieder wie ein Kater aus.
Sie können unsere Suchmeldung damit bitte wieder "inaktivieren". Vielleicht können Sie dabei auch den ein oder anderen Satz meiner Mail in der Wieder Zurück Meldung als Hinweis bzw. Mutmacher für andere suchende Katzenbesitzer unterbringen.

Auch wenn wir unseren Kater nicht über Ihre Website wiedergefunden haben, so hat sie uns doch in der Tito-losen Zeit die Hoffnung gegeben, daß auch nach längerer Abwesenheit noch die Möglichkeit besteht...
Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Einen kleinen Beitrag zum Betrieb Ihrer Website werden wir Ihnen überweisen.

Viele Grüße aus Dorfen
L.S.


Ein als Suchplakat bedrucktes T-Shirt hatte Erfolg

Sehr geehrte Damen und Herren!

Kater WeißFuß ist wieder zu Hause seit dem 19.9.09. 7 Wochen weg 3 Kg leichter. Er fand die letzte Woche einen Futterspender. In dem Stadtbereich hatte ich nur wenige Suchplakate in Geschäften verteilt gehabt weil es hinter einem Fluss ist.

Erfolg diesmal wohl durch das tragen eines bedrucktes T-Shirt mit Bild und Suchangaben parallel zu einer kleinen Zeitungsanzeige mit Bild, dieses hätte wohl früher gemacht werden sollen aber das 1. Anzeigenangebot mit Bild war zu teuer. Der Kater wurde auf meinem T-shirt beim Einkauf auf dem Markt erkannt und ich wurde daraufhin angesprochen. Am Samstag Abend konnte ich meinen Kater bei der Futterspendenperson sehen und WeißFuß kam gleich bei Ansprache zu mir.

Der Fund war auf der anderen Seite eines Flusses. Wie ist er dort hingekommen? Der Kater hatte bisher nie die nähere Umgebung verlassen gehabt und war immer in Hörweite einer Hundepfeife. Meine Vermutung ist die abendliche Mitnahme vom Fußweg weg durch das zahme Verhalten oder doch Katzenfänger? Selbst befreit oder durch das Alter nicht mehr Interessant gewesen. Die Wahrheit werden wir wohl nicht erfahren.

Mit freundlichen Grüßen
G.M.


Tapsy nach 11 Wochen zurück durch Suchplakate

Hallo, hiermit möchte ich Ihnen ein kurzes Feedback geben zu der Anzeige meiner entlaufenen Katze. Tapsy ist nach langer Zeit bei meinen Eltern angekommen. Sie war jetzt insgesamt 11 Wochen verschwunden, am Dienstag Abend gegen acht Uhr hab ich einen Anruf von einer Frau bekommen das Sie eine abgemagerte Katze bei sich aufgenommen hat und das es sich wohlmöglich um Tapsy handeln könnte, weil Sie das Plakat gelesen hat, was wir vor 10 Wochen aufgehängt haben. Gleich nach dem Telefonat bin ich mit meiner Mutter zu der Frau in die Wohnung gegangen, und es handelte sich wirklich um unsere Tapsy.

Sie war kaum noch zu erkennen so abgemagert war sie und hatte einige Schürfwunden im Gesicht und Ihre Schnurhaare waren alle abgebrochen. Anscheinend hat sie einiges durch machen müssen, aber wir sind jetzt wieder glücklich das Tapsy bei uns ist. Am nächsten Tag ist meine Mutter gleich zum Tierarzt um sie untersuchen zu lassen, der meinte, das alles ok ist wir müssen sie nur gut füttern, sie hat auch zwei Zähne verloren. Die Familie die, die Tapsy gefunden hat, wohnten nicht einmal 100 Meter von meinen Eltern entfernt, aber so wie unsere Katze ausgeschaut hat, musste Sie bestimm einiges durchgemacht haben, wir werden nie erfahren was sie Schlimmes erlebt hat und was ihr alles zugestoßen ist, aber Hauptsache, sie ist bei uns wieder angekommen und wir sind drüber sehr glücklich, mit viel Liebe werden wir unsere Tapsy wieder aufpeppeln.

Ich möchte mich hiermit für Ihre Mithilfe und das tolle Plakat bedanken, ohne das unsere Tapsy vielleicht nicht mehr nach Hause gekommen wäre. Wir spenden Ihnen für Ihre Bemühungen einen kleinen Betrag.

Mit freundlichen Grüßen
K.S.


Balu in einem Lagerkeller für "gelbe Säcke" gefunden

Ich habe gute Neuigkeiten. Wir haben unseren Kleinen wieder.

Er wurde am Freitag abends im Nachbarhaus gegenüber in einem Kellerabteil gefunden. In diesem werden die gelben Säcke (Plastikmüll) bis zur Abholung verwahrt.Diese hat eine Holztüre, oben ist ein ca. 20 cm Spalt offen.

Offensichtlich ist er aus Neugierde dort hineingesprungen, kam aber 2 Tage nicht mehr heraus. Eine Bewohnerin hat durch Zufall den gelben Sack verstauen wollen und fand meinen Kater.

Ich habe in der Umgebung ca. 20 Suchzettel aufgehängt, und meine Vermutung, daß er eingesperrt ist, darauf vermerkt mit der Bitte, daß die Leute in ihren Kellern, garagen nachsehen. Da ich zum Zeitpunkt des Auffindens auf der Terasse war, hörte ich die Nachbarin, wie sie mit jemanden sprach, daß eine Katze im Keller eingesperrt ist. Daher bin ich gleich zum Nebenhaus rübergelaufen. Im schlimmsten Fall wären die Suchzettel mit meiner Telefonnummer gefunden worden, da diese in unmittelbarer Nähe waren.

Also hier mein Tipp für alle: Schreibt auf die Zettel, daß die Katzen eingesperrt werden sein könnten und dass Augenmerk auf die Keller oder sonstige Räumlichkeiten (gekippte Fenster, Tür zum Lüften offen), gehalten wird. Ich habe auch ganz oben auf den Zettel groß FINDERLOHN hinaufgeschrieben, so sind die Leute vielleicht eher hellhöriger, wenn´s was zu verdienen gibt. Ansonsten ist es den Nichttierbesitzern wahrscheinlich eher wurscht.
Vielleicht tauchen so die Lieblinge wieder auf.
In meinem Fall ist die Geschichte gott sei Dank gut ausgegangen.


Willi nach 5 Wochen von selbst zurückgekommen

Hallo Ihr Lieben,
mein Kater ist seit dem 13.10.2009 wieder zu Hause - 5 Wochen war er weg. Morgens um 4:30 klopfte es an der Tür.

Er ist ziemlich dünn geworden aber ansonsten wohlauf, wer weiß wo er hergekommen ist und wie lange er unterwegs war. In meiner Wohnsiedlung war er jedenfalls nicht, auch nicht versehentlich eingesperrt, denn bei dem schönen Wetter standen alle Garagen und Schuppen offen und alle Nachbarn wussten Bescheid.
Habe jede Menge Plakate geklebt und Suchzettel verteilt - wer weiß ...

Jedenfalls möchte ich auch den anderen "Suchern" Mut machen und mich bei euch bedanken.
LG U.D.


Fussel durch eine Zeitungsanzeige zurück, war 7 km weit weg

Fussel ist gestern abend laut schreiend und miauend 4! Orte (7km) weiter in einer Weinstube aufgetaucht. Diese hatten das Zeitungsinserat gelesen und uns sofort informiert. Kommischerweise hatte er ein blaues Halsband an. Da dachte wohl jemand er könnte ihn behalten...

Wir sind so glücklich, dass wir ihn wieder haben.


Nach 3 1/2 Monaten zurück, Hinweis durch Zettel im Supermarkt

Hallo!

Mein Teufelchen ist wieder zu Hause.Wir haben ihn nach 3 1/2 Monaten 100 Meter von zu Hause entfernt gefunden. Ich hatte im Supermarkt Zettel ausgehangen, daraufhin hat sich jemand gemeldet der unseren Kater gesehen hat. Wir wurden am Abend angerufen, dass er sich ganz in der Nähe rumtreibt. Daraufhin sind wir los und konnten ihn wieder in unsere Arme schließen. Er kam wohlgenährt nach Hause.

Mit freundlichen Grüssen
R.G.


Nuri reagierte beim Verteilen von Zetteln auf Rufe. Trotzdem eine traurige Geschichte, aber nicht nur...

Hallo Herr Ludwigsen,

ich habe meinen Kater Nuri wiedergefunden. Ich hatte in der ganzen Siedlung Zettel in die Briefkästen geworfen und die gesamte Stadt mit Plakaten versehen.
Gefunden habe ich ihn am fünften Tag, als ich Zettel in unserer alten Siedlung verteilte. Ich war 300m entfernt von unseren alten Heim und rief seinen Namen.

Da vernahm ich ein leises Mautzen und rannte los. Er saß auf der Mauer unserer alten Terasse und freute sich mich zu sehen. Ich heulte vor Glück und er schnurrte ununterbrochen und war wohl ebenso erleichtert.Wir sind Ende Januar ca. 8km weiter gezogen. Ich muß gekommen sein als er gerade ankam, denn mein Ex hatte keine 15Min zuvor das Haus verlassen und da war er definitiv noch nicht da gewesen. Auch die Tage vorher hatte er schon Ausschau gehalten

Jedenfalls ging es ihm offenbar prächtig. Nicht abgemagert, Fell und Pfoten wie geleckt. Nur ein paar kleine Schrammen auf der kleinen Nase. Er hat gefressen und wieder zu Hause ließ er sich ausgiebig kraulen. Dann legte er sich wie immer in seinen Sessel für ein Nickerchen. Ich trat immer wieder zu ihm, streichelte ihn und bekam wohliges Schnurren als Antwort.

Als wäre nichts gewesen und er hätte nur einen kleinen Ausflug gemacht. Ich rief meine Mutter an, und noch während ich glücklich die Heimkehr schildere, höre ich ein komisches Geräusch vom Sessel. Nuri hat den Kopf zur Seite gelegt und atmet schwer. Ich bin sofort bei ihm. Es vergeht keine Minute. Plötzlich habe ich ihn wieder verloren ...
Sein kleines Herz ist wohl einfach stehengeblieben. Uns war kaum mehr als eine gemeinsame Stunde vergönnt. Und ich bin unendlich dankbar für jede einzelne Sekunde.

Dafür ihm überhapt begegnet zu sein. Nuri war mir letzten Sommer zugelaufen. Zu einem Zeitpunkt der treffender nicht hätte sein können. Er hat mir viel Kraft gegeben als ich sie wirklich brauchte. Engel bleiben nie lange sagt man, oder?

Ich kann jeden nur ermuntern die Suche nicht aufzugeben! Nichts ist Schlimmer als die Ungewissheit.

Mein erster Kater ist nach 18 Jahren einfach gegangen. Ich habe mir lange Zeit Vorwürfe gemacht nicht gründlich genug gesucht zu haben. Nicht da gewesen zu sein.

Dieses Mal hatte ich die Chance 'Auf Wiedersehen' zu sagen. Und das erfüllt mich mit Dankbarkeit.
Und Ehrfurcht vor den Unwägbarkeiten des Schicksals.

Herzlichste Grüsse
A.F.


Lucy leider tot aufgefunden

Hallo, wir haben Lucy heute Nachmittag tot gefunden. Sie lag sehr versteckt unter einem Gebüsch direkt vor dem Haus.
Sie muss dort in der Nacht auf Sonntag gestorben sein. Wir haben sie zu ihrem Tierarzt gebracht, weil wir erst dachten, sie sei vergiftet worden.
Dieser sagte aber, dass er anhand ihrer Krankengeschichte vermutet, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Sie war ja nicht mehr sehr jung (Anmerkung TSV: 12.Jahre)
und diese Witterung (Herbst und auch Hochsommer) würde nicht nur Menschen mit schwachem Herzen sehr zu schaffen machen.

Danke für die Schaltung der Anzeige. Ich freue mich für die Menschen, die ihr Tier wieder gefunden haben und leide mit denen, die noch suchen.
Ungewissheit ist das Schlimmste!

Liebe Grüße
E.B.


Fundkater Benne stammte aus dem 6km entfernten Nachbarort

Hallo Herr Ludwigsen,

ich habe super gute Nachrichten: Gerade vor fünf Minuten ist unser Fundkater abgeholt worden. Das kleine Kerlchen heißt Benne und kommt aus Schwabenheim. Seine Besitzerin vermisste ihn seit 17 Tagen und jetzt ist sie super glücklich, dass sie ihren kleinen Kater endlich wieder heimholen konnte.

Leider hat es mit dem Tierheim in (...) nicht so gut funktioniert. Die Besitzerin hat ihn selbst vor über einem Jahr aus dem Tierheim in (...) geholt. Er wurde dort tätowiert! und dennoch hat es jetzt so lange gebraucht, bis der kleine Kater endlich wieder bei seinem Frauchen ist. Bei jedem meiner Anrufe habe ich jedes Mal die Nummer in seinen Ohren durchgegeben. Gestern Abend wurde nochmals alles aufgenommen und jetzt hat es endlich geklappt ... selbst der Hinweis, dass man ihn auch auf Ihrer Seite anschauen kann, wurde dann weitergegeben. Jetzt ist alles gut und ich freue mich riesig.

Die Besitzerin von Benne war der Meinung, dass die Registrierung bei TASSO automatisch von Seiten des Tierheimes erfolgt. Sie hat mir versprochen, ihn noch heute Abend registrieren zu lassen :-)

Bei Ihnen möchte ich mich recht herzlich bedanken. Sie haben sich Mühe gemacht und ich bin froh und dankbar, dass es Ihre Einrichtung gibt. Ich bin überglücklich, dass jetzt auch an unserem Foto stehen wird "Hurra, er ist wieder zu Hause". Dank Ihrer Hilfe und dann letztendlich auch mit Hilfe des Tierheimes ist Benne ab heute Abend wieder zu Hause.

Vielen Dank für Ihre Mühe und mit freundlichen Grüßen
C.S.


Paddy in 30km Entfernung gefunden, nach 3 Wochen durch die Internetsuche zurück

Paddy ist wieder zuhause nach 3 Wochen. Eine nette Frau aus ca. 30 Kilometer Entfernung rief uns heute an, das ihr Paddy vor 2 Wochen zugelaufen ist, er trug kein Hausband mit Adressenanhänger mehr und humpelt. Sie erkannte Paddy auf dem Foto im Tierschutzverzeichnis. Vielen, vielen Dank an die nette Frau und ans Tierschutzverzeichnis, dass wir unseren Paddy wieder haben.


Rauni nach 9 Tagen von alleine zurückgekommen

Hurra......................,unsere Katze Rauni ist wieder da.

Nach 9 Tagen ist Rauni heute fröhlich und munter wieder aufgetaucht. Sie hat noch ihr Halsbändchen mit Adresshülschen an, ist gepflegt, kein verstörtes Verhalten, nicht dünn oder krank. Sie hat zwar viel gegessen, wollte aber direkt wieder raus. So, als wäre nichts passiert !!! OHA!!!

Für uns war es die Hölle!!!! Wir vermuten, dass irgend jemand Katzen füttert und evtl. auch in seine Wohnung lässt. Wir haben Suchzettel in Briefkästen verteilt, ebenso in
Geschäften der Nähe aufgehängt. Der komplette Ort wusste Bescheid und hat mitgesucht und mitgelitten. Es war von der menschlichen Seite auch ein sehr schönes Erlebnis.

Wir freuen uns wahnsinnig und sind super glücklich, dass sie wieder da ist. Vielen Dank nochmal für die Möglichkeit Rauni über Ihre Seite suchen zu lassen.

Viele Grüße
T.L.


Fahrt im Radkasten eines Auto überlebt

Kater hat sich in unserer Strasse im Radkasten eines Autos verklemmt und wurde bis in die nächste Stadt mitgeschleppt. Außer Prellungen und Brandblasen/sowie verbranntem Fell geht es ihm soweit gut. Durch Plakate wurde die Fahrerin aufmerksam. Es hat unter 48 Std gedauert.


Callie von selbst zurückgekommen

Liebe Tierfreunde, unser Callie ist wieder zu Hause.Welch eine Freunde. Er stand heute Morgen vor der Tür. Es regnete ja ziehmlich heftig und das die ganze Nacht. Wir konnten uns nicht erklären wo er abgeblieben war, da Callie bisher ein pünktlicher und zuverlässiger Kater war. Seit Sonntag, den 01.11.09 war er nicht mehr nach Hause gekommen.Wir haben in der gesamten Nachbarschaft geklingelt (jedes Haus) und nach ihm gefragt. Er lebt jetzt 13 Monate bei uns und hatte sich noch nie weit entfernt. Er ist des Nächtens draussen (Nachbars Garten) und am Tag ist schlafen angesagt, im warmen Wohnzimmer. Callie war ziemlich trocken, als er heute Morgen die Treppe raufflitzte. So nehmen wir an, dass er die letzten 36 Std. in geschlossenen Räumen verbracht hat. Keller, Garage oder gar in einer Wohnung. Bei dem Wetter. Das schlimme ist stets die Ungewissheit.Wo könnte er sich aufhalten, ist doch etwas passiert? Hat Ihn jemand mitgenommen,oder,oder... Sieht man ihn nienals wieder, ohne zu wissen was geschehen ist. Ich kann jeden verstehen, der momentan in so einer Situation ist. Wie man sieht laufen täglich. Katzen (Hunde) weg. Ich wünsche jedenfalls allen Suchenden viel Glück, so wie es uns beschert war. Danke auch an das Tierschutzverzeichnis, dass es diese Möglichkeit gibt. Einen schönen Tag, Callie u. Familie


Über lange Zeit immer wieder veröffenlichte Annoncen im örtliche Wochenblatt hatten nach zweieinhalb Monaten Erfolg

Heute möchte ich Ihnen eine gute Nachricht mitteilen. Unser Tiger aus Kaiserslautern, verschwunden am 27. August ist wieder zu Hause. Ich habe gestern zum letzten Mal meine Annonce im Wochenblatt aufgegeben. Ich habe bald keine Hoffnung mehr gehabt. Aber oh Wunder! Heute meldete sich eine Frau, die niemals diese Zeitung liest. Heute hat sie es aber getan. Ich muss sagen, ich habe eine gründliche Beschreibung vom Kater gemacht und sie hat ihn gleich erkannt. Alle zwei Monate war er bei ihr zu Hause. Die Frau hat selbst drei Katzen und kümmert sich auch noch um alle andere ausgesetzte Tiere in der Gegend. Als ich 15 Minuten später nach dem Telefongespräch bei ihr aufgetaucht habe, habe ich meinen Tiger sofort erkannt. Ich habe die Frau umarmt, geküsst, ach ich war sooooo glücklich! Morgen will ich ihr Katzenfutter bringen, das Geld wollte die gute Frau nicht. Sie hat geweint, so sehr hat sie den Tiger gemocht. Ich erzähle es Ihnen und hoffe, diejenigen, die ihr Tier vermissen werden dadurch auch stark. Ich habe nicht aufgegeben, jede Woche war meine Annonce in der Zeitung. Ich habe gehofft und ich weiss, Wunder geschehen, man muss nur geduldig sein und auch selbst was unternehmen. Ich glaube, der Tiger würde von alleine nie den Weg nach Hause finden. Zwar war er nich sooo weit weg, ca. 30 min entfernt, aber es sind zu viele Straßen zwischen beiden Häusern, zu gefährlich für so ein kleines Tier. Jetzt schläft unser Wanderer. Er hat sofort alles erkannt, hat gleich sein Lieblingsplätzchen neben meiner Tochter im Bett erobert und schnurrrrrrrt mit Fisch im Bauch. Ich möchte mich bei Ihnen bedanken. Ich habe meinen Kater nicht bei Ihnen auf der Seite gefunden, aber ich habe viel gelernt, andere Geschichten haben mir Mut gemacht und ich werde ab sofort aufmerksamer. Ich werde auch Suchzetteln lesen, auf Suchmeldungen reagieren, wenn ich was sehe oder höre. Und heute überzeugte ich mich schon wieder darin, dass es viele GUTE MENSCHEN gibt. Ich wünsche Ihnen, Herr Ludwigsen, alles Gute Sie machen eine tolle Sache vielen Dank für Ihre freundliche Unterstützung! Schreiben Sie bitte auch auf unserem Bild HURRA! WIEDER ZU HAUSE!!!!!!

Liebe Grüße, Fam. L. aus Kaiserslautern und Tiger


Nach 9 Tagen zurück durch die Internetsuchmeldung

Hallo Herr Ludwigsen, dank ihrer Internetseite ist unser Moritz seit heute wieder Zuhause.
Er hat sich im Ort verlaufen, und war nur 1-2 km entfernt jemandem am 6 Nov. zugelaufen.
Suchplakate und Tageszeitung waren leider ohne Erfolg. Ich danke Ihnen sehr.

Mit freundlichen Grüßen
A.S.


Percy nach viereinhalb MONATEN von alleine zurückgekommen

Heute kann ich ihnen die WUNDERBARE Nachricht übermitteln, dass mein geliebter Sonnenschein Percy gestern Abend wieder aufgetaucht ist! Wie aus dem Nichts, erschien plötzlich sein Gesichtchen abends um halb zehn an der Terrassentüre! Er ist völlig unversehrt. Er und die anderen Tiere verhielten sich, als sei er nie weg gewesen!!! Bis auf eine leichte Erkältung wirkt Percy fit! Sein Schnurren ist leiser als normal, kommt etwas abhackt und kurzatmig. Seine Bindehäute sind leicht gerötet und sein Maunzen ist wesentlich leiser (etwas heiser) als ich es von ihm kenne! Seine Pfötchen waren gestern schweißnass, seine Ohren und das Köpfchen heiß. Fieber oder Aufregung? Aber er frisst auf jeden Fall gut und mit grossem Hunger!

Percy muss einen trockenen Unterschlupf und auch immer gut zu Fressen bekommen habe, denn sein Fell ist gut gepflegt, er ist gut genährt (wenn auch hungrig), hat auffällig dichtes Fell, sehr gute Bemuskelung... So, wie er aussieht, war er nicht irgendwo drinnen eingesperrt - seine Bällchen zeugen von (normalem) Freigängerdasein. Er wirkt weder verstört noch irgendwie sonst anders, als ich ihn kenne. Er hatte zwei Zecken und den Bauch extrem voller Würmer... (Milbemax hat er schon intus).

Gleich gestern Abend stand er schon wieder an der Türe und wollte raus - geschlossene Türen mochte er noch nie... Aber er gab sich schnell zufrieden mit dem drinnen bleiben müssen und schlief dann erschöpft auf meinem Schoß ein! Auch heute über Tag ist er noch sehr müde, aber sonst ganz mein alter Sonnenschein!!!!!!!!

Vor seinem nächsten Rauslassen fürchte ich mich ein wenig, aber er liebt seine Freiheit nun mal über alles und ich meinen Percy... Also bekommt er, was er will! Ich werde erst aufatmen können, wenn er dann das nächste Mal hereinkommt.

Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass dieser ansonsten so scheue Kater wirklich all die Zeit bei anderen Menschen gewesen sein soll?! An einem Futterplatz, ja, aber mehr? Wenn man nur erfahren könnte, was unsere Tiger so treiben...

Ich kann Ihnen gar nicht sagen, WIE glücklich ich bin, dass Percy wieder bei uns ist! Es ist ein Wunder!!!!!!!!!!!!!!!!!

Danke Ihnen nochmals für das Einstellen der Vermisstenanzeige!

Unendlich erleichterte Grüße
C.W.


Kleo nach 8 Tagen durch Suchplakate in einem Innenhof gefunden

Hallo, unsere Kleo ist wieder da!! Wir hatten viele Suchplakate v.a. um unseren Block (mitten in Berlin!) aufgehängt, und heute - am 8.Tag seit ihrem Fehlen, hat jemand angerufen, der sie in einer Seitenstraße, 3 Höfe weiter miauen gehört hat und aus der Ferne meinte, sie zu erkennen. Wir vermuten, dass sie jemand zwischendurch auch gefüttert und bei sich zuhause hatte, sonst hätte sie gar nicht in diesen Hof kommen können...
Wer weiß!
Jedenfalls waren die Plakate sehr wichtig.

Vielen Dank,
G. R.-N.


Entlaufener Wohnungskater konnte nach 1,5 Monaten mit einer Katzenfalle eingefangen werden

halloooooo ich wollte ihnen nur bescheid geben, dass mein kater pepino wieder zuhause ist! am freitag den 13 haben wir ihn mit einer katzenfalle gefangen. er war nur eine straße gegenüber im "hof"... leider hat keiner auf die anzeigen reagiert, eine bekannte hat ihn zufällig am abend ins gebüsch laufen sehen. wir haben ihn auch ein, zwei mal gesehn nur leider war er so verschreckt dass er nicht auf uns zukam und wir uns eine katzenfalle geborgt haben.
dankeschön für ihr posting im internet und ich wünsche den anderen noch viel glück... wir haben auch nicht aufgegeben ihn zu suchen und immerhin ist er nach über 1 und 1/2 monat wieder aufgetaucht :):):)
viele liebe grüße


Nach 3 Wochen zurück durch Adressanhänger am Halsband

Hurra Hurra, Willy ist nach fast 3 Wochen wieder da. Entkräftet und abgemagert ca. 1km entfernt bei Jemandem im Garten gefunden worden, hat am Halsband die Namens/Adressenpatrone gefunden und uns sofort angerufen. Trotz ca. 120 Plakaten und Flyern und vielen vielen Gesprächen mit Nachbarn und einigen Hinweisen hatten wir ihn nicht gefunden und sind froh, daß die Patrone ihren Zweck erfüllt hat. Danke an alle, die mitgeholfen haben bei der Suche insbesondere Tanten, Mutter, Schwester, Familie K. und Frau H. DANKE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Vermisster Gilbert nach fast 11 Monaten zugelaufen, und der Finder sah auf der Internetseite des örtlichen Tierschutzvereins eine Suchmeldung

HALLO, IHR WERDET ES NICHT GLAUBEN ABER UNSER SEIT VIERTEM JANUAR VERMISSTER KATER GILBERT IST IN VILLINGEN JEMANDEM ZUGELAUFEN. DIESER HAT AUF DER INTERNETSEITE VOM TIERSCHUTZVEREIN GESCHAUT NACH VERMISSTEN TIEREN UND HAT SO DAS BILD VON GILBERT ERKANNT. WIR KONNTEN IHN AM FREITAGABEND ÜBERGLÜCKLICH ABHOLEN. ER HAT NICHT EINE SCHRAMME IST WOHL GENÄHRT UND HAT SICH SOFORT HIER. NACH ÜBER ZEHN MONATEN IN SEIN KÖRBCHEN GELEGT. ER SCHLÄFT VIEL UND IST SICHTBAR FROH WIEDER BEI UNS ZU SEIN. DAS GANZE IST FÜR UNS IMMER NOCH UNFASSBAR UND GRENZT AN EIN WUNDER.
UNSER GRÖSSTER WUNSCH ZU WEIHNACHTEN IST IN ERFÜLLUNG GEGANGEN - GIBLERT IST WIEDER DA.

DANKE AN ALLE DIE UNS SO TATKRÄFTIG UNTERSTÜTZT HABEN


Kelly leider vom Zug überfahren

Hallo!
Ich wollte euch die traurige Meldung machen, dass wir meine Kelly nach 10 Tagen aufgefroren und in 2 Teilen, zum Teil schon aufgefressen an den Bahnschienen gefunden haben...
Wir denken mal sie hat einfach gedacht sie ist schneller als der Zug, sie war immerhin schon 1 Jahr da draussen unterwegs, und diese Möglichkeit habe ich vollkommen ausgegrenzt...

Doch so ist das Leben, und ich bin völlig fertig..
Wir haben sie nach Hause geholt und sie begraben damit sie jetzt endlich ihren Frieden hat, denn hier ist sie auch geboren...
Ich werde sie nie vergessen, denn sie war eine ganz besondere Katze, und sie wird mir unendlich fehlen in meinem Leben..

Doch ich muss stark sein und will nur noch an die Freude denken die sie in mein Leben brachte, und jedem Tierhalter dem ähnlich Schreckliches passiert ist hiermit ein paar tröstende Worte schenken, denn auch ich werd die Kleine niemals vergessen und schmerzlich vermissen....

Vielen lieben Dank für eure Suchaktion, trotzdem...
Liebe Grüße B.


Timon nach 7 Wochen zurück durch Info am Halsband

Timon ist am 28.12., nach genau 7 Wochen, in einem Garten, 2km entfernt von unserer Wohnung gefunden und in die Laube gelockt wurden. Er ist bis auf Haut und Knochen abgemagert ansonsten aber, wie durch ein Wunder, unversehrt. Er trug sein Halsband noch und konnte dadurch identifiziert und wir direkt benachrichtigt werden. (Anfragen des Finders beim örtlichen Tierarzt brachten nichts, da dieser unsere Suchplakate bereits entsorgt hatte!).

Vielen Dank für Ihre Unterstützung bei unserer Suche.

Mit freundlichen Grüßen aus Dresden und den besten Wünschen für das neue Jahr!
J.P.


Die bei einem Tierarztbesuch entlaufene Schnurri wurde nach einem Monat durch Suchplakate gefunden

Hallo Herr Ludwigsen, bei mir hat das neue Jahr mit einem Glücksfall begonnen!
Meine am 7. Dezember 2009 entlaufene 14jährige Katze Schnurri ist nach fast genau einem Monat Abwesenheit wieder aufgetaucht und zurück bei mir!

Die Katze ist mir damals ausgerechnet kurz nach dem alljährlichen Impfen bei meinem Tierarzt durch einen dummen Unfall, in der für sie fremden Umgebung, entlaufen. Die Tierarzt-Praxis in Landshut ist etwa 10 km von meiner Wohnung in Ergolding entfernt und es war später Nachmittag. Ich habe noch einen Kater, der ebenfalls zum Impfen mit dabei war. Als ich die Praxis nach erfolgreicher "Aktion" wieder verlies, war es draussen bereits dunkel. Die Tiere transportierte ich in jeweils einem separaten Käfig. Mit einem Käfig in der linken und einem Käfig in der rechten Hand ging ich Richtung geparktes Auto. Dabei habe ich eine kleine Stufe übersehen und bin voll auf die Straße geknallt. Der Käfig mit meiner Schnurri zersplitterte in Tausend Teile, die Katze lief im Schock wie der Blitz auf und davon und ich war erstmal etwas benommen.
Als ich mich nach ein paar Sekunden wieder aufrappelte, war von Schnurri weit und breit nichts mehr zu sehen. Drei Stunden lang suchte ich der Folge den Stadtteil Stück für Stück ab - ohne Erfolg. Auch an den darauf folgenden Tagen ging ich die Gegend immer wieder ab. Die Katze blieb spurlos verschwunden.

Ich informierte das Tierheim, die Polizei, die Stadtverwaltung, den lokalen Radiosender, Tiersuchdienste wie TASSO und natürlich Euch, verteilte über 100 Suchplakate mit Foto, sprachL eute an, besonders solche, die mit Tieren unterwegs waren und inserierte auch in unserer Tageszeitung. Natürlich redete ich auch mit Verwandten und Bekannten über das Mißgeschick. Nicht die geringste Resonanz...

Es ist schon ein kleines Wunder, was sich dann am Neujahrstag ereignete. Am späten Nachmittag rief mich eine Bekannte aus Ergoldsbach an - die ich auch informiert hatte - dass bei ihrer in Landshut wohnenden Schwester gerade eben eine Katze auf der Terrasse sitzt, auf die meine Beschreibung zutreffen könnte. Ich machte mir keine großen Hoffnungen, immerhin war bereits fast ein Monat vergangen und das Wetter in der Zwischenzeit alles andere als "katzenfreundlich" gewesen. Teilweise bis zu15 Grad Minus und viel Regen und Schnee. Die Schwester meiner Bekannten wohnt ca. 1 km von der Praxis meines Tierarztes entfernt und hat selbst eine Katze. Daher stand auf ihrer Terrasse u.a. immer eine Schüssel mit Katzenfutter. Ich hatte damals auch bei ihr ein Suchplakat in den Briefkasten geworfen. Sie erinnerte sich daran und stellte kurzerhand einen offenen Katzenkäfig, mit einer weiteren Schale Futter darin, zusätzlich auf die Terrasse.

Als ich dort ankam und die Katze sah, war mir sofort klar, das ist meine Schnurri! Sie saß am offenen Freßnapf und knabberte vor sich hin. Auf meinen Zuruf bzw. mein Pfeifen reagierte sie erstmal nicht und sie lief in dem Moment davon, als ich die Tür zur Terrasse öffnete. Es dauerte aber nicht lange, dann kam sie zurück, ging nochmal kurz zum Freßnapf und dann, zu unser aller Erstaunen, schnurstracks in den offenen Transportkäfig. Ich brauchte nur noch die Käfigtür schließen...
Ist das zu fassen!
Lange Rede, kurzer Sinn, die bei Euch laufende Suchmeldung kann mit einem "HURRA, wieder zuhause!" abgeschlossen werden.

Herzlichen Dank für euere Hilfe!
Liebe Grüße
W.B.


Johnny saß in einer Scheune fest. Nach einer Woche gefunden, Suchzetteleinwurf in Hausbriefkästen hatte Erfolg

HURRRRRRA - er ist wieder da!!

Johnny wurde heute (06.01.2010) in einer Scheune gerade mal 20 Meter vom Haus entfernt gefunden. Die Suchzettel-Aktion hat uns unseren Johnny wieder gebracht.
Er hat zwar etwas Gewicht verloren, war sehr durstig und ein klein wenig verängstigt aber es geht ihm ansonsten sehr gut.

Kurze Geschichte unserer Johnny-Suche:
Jeder war sich sicher, das er nicht in ein fremdes Auto gestiegen ist und auch nicht überfahren wurde. Dazu war er zu auffällig und zu bekannt in unserer Nachbarschaft. Er musste also irgendwo eingesperrt sein.

Das er ausgerechnet in der Scheune war, in der jeden Tag jemand ist, kann man sich kaum vorstellen. Jedoch ist er in dieser Scheune in einer dunklen Ecke hinter einem Hänger gewesen, wo er aus eigener Kraft nicht mehr rauskam. Auch hat er sich nicht von selbst bemerkbar gemacht, wenn unser Nachbar in der Scheune war.

Am gestrigen Dienstag (05.01.10) sind wir durch unseren Ort gezogen und haben in jedem Geschäft gefragt ob wir kleine Suchplakate ins Schaufenster hängen dürfen. Die Hilfsbereitschaft war überwältigend und dafür möchte ich mich hier auch nochmal bedanken. Johnny dürfte mittlerweile der bekannteste Kater im Ort sein. Außerdem haben die Kinder in jeden Briefkasten in der Nachbarschaft einen kleinen Flyer geschmissen.

Durch die Suchzettel-Aktion (Briefkastenaktion) hat sich unser Nachbar gleich nochmal in die Scheune aufgemacht und ihn gerufen. Allerdings hat er sich auch da nicht gemeldet. Unser Nachbar rief daraufhin bei uns an und meinte, dass die Kinder mal in der Scheune nach ihm rufen sollen. Gesagt getan und es kam Antwort, wenn auch nur ganz leise. Gemeinsam haben sie dann unseren Johnny befreit und nach Hause gebracht, wo er erstmal sehr viel getrunken hat. Man kann auch Johnny ansehen das er froh ist wieder daheim zu sein.

Unser Fall zeigt sehr deutlich wie wichtig es ist, den Mut nicht zu verlieren und auch nicht aufzugeben. Wir haben immer und immer wieder nach ihm gerufen und alle Nachbarn immer wieder genervt, sie möchten doch mal schaun. Es zeigt allerdings auch, das Katzen in solchen Situationen nicht unbedingt auf Fremde reagieren. Erst eine vertraute Stimme hat letztlich Antwort gebracht.

Ich möchte allen raten, die Nachbarn zu bitten, dass man dabei sein darf, wenn sie in Garagen, Scheunen, Kellern oder Nebengebäuden suchen.

Und gebt die Hoffnung nie auf.


Kimbi reagierte nach 4 Wochen auf Rufe, war 4km weit gelaufen

Mein Kimbi war letztes Jahr auf den Tag genau 4 Wochen lang entlaufen. Er war zu diesem Zeitpunkt 1 Jahr und 9 Monate alt, war noch nicht kastriert. Er war immer sehr ordentlich uns zuverlässig. Er mochte eigentlich auch kein Schmuddelwetter. Ich dachte, mein Kimbi würde nie weglaufen, und schon gar nicht im Januar wenn es draußen ungemütlich und nass ist.

Ich habe natürlich alle möglichen Sachen getan, die man tut wenn Miezi nicht da ist (des öfteren alles mögliche abgesucht, Plakate aufgehangen, Tierheim, TÄ’e, Stadt und Leute befragt, wenn ich vom weiten irgendwo etwas helles liegen sah, ’sah’ ich meinen Kimbi tot liegen und rannte los. Ich habe in unserer Umgebung und direkt im Ort des öfteren nach ihn gerufen und gesucht. Man hat so Stellen, wo man sich einbildet, da ist er und muß gleich kommen Habe gegrübelt und gegrübelt und bin nachts in Gedanken die Umgebung wieder und wieder abgegangen (wo ich schon so oft war) Was habe ich übersehen, wo könnte er noch sein? Fast wäre ich nach Berlin gefahren, da kurz nach Kimbi’s Verschwinden an einen Tag Monteurautos in der Nähe standen. Ich hatte mir ausgemalt und eingeredet, er ist da mit gefahren (habe dann ertmal nur Plakate für das Firmengelände zu der Firma geschickt).

Habe dann bei uns noch mal Plakate geklebt (erweitert) und überlegt, wo es noch sinnvoll sein könnte. Dachte so an einen Nebenort von uns, 4 km Entfernung, bis dahin alles Wald. Ich meinte, Quatsch, der Kater läuft doch nicht ganze 4 km durch den Wald, ich kann ja dort die Tage mal ein paar Plakate kleben wenn ich sowieso den Ort durchfahre. Habe dies dann auch getan, an einer Stelle Plakat aufgehangen und gerufen, an der zweiten Stelle (Bungalowsiedlung) , Plakat aufgehangen, gerufen ’Miezi, Kimbi’. Auf einmal sagte da jemand ’ Miau, miau’. Ich schaute und traute meinen Augen nicht, da kam mein Kimbi angelaufen. Er kam erst auf mich zu, ein Stück vor mir ging er zur Seite in einen Busch, schimpfte eine Weile, lief ein Stück weiter. Ich tastete mich ganz vorsichtig ran, dann ließ er sich streicheln. Ich habe schnell zugesehen, ihn zu nehmen, mit ihn ins Auto zu gehen (erstmal sichern). Ich habe mich so riesig gefreut, mein Kimbi dann auch. Wir sind schön gemütlich nach Hause gefahren. Ich habe mindestens 3 Tage völlig neben mir gestanden und konnte es kaum fassen. Ich zehre sehr oft davon. Dies war für mich ein wahnsinniges Erlebnis.

Leider ist seit 05.Oktober 2009 mein Leo nicht mehr da. Zu diesem Zeitpunkt war er 17 Monate alt, ist kastriert.

Ich wünsche mir so das ich auch meinen kleinen Leopold bald wieder habe.

Ich wünsche allen Katzenfreunden uns ihren Lieben alles Gute!!


Kittie Klärchen nach 54 Tagen 15km entfernt durch Internet-Suchanzeige gefunden

Lieber Herr Ludwigsen,

Kittie Klärchen ist wieder zu Hause. Sie ist nach 54 Tagen in ca. 15 km Luftlinie entfernten Neubaugebiet (hinter ein paar "Bergen") zugelaufen.
Sie versuchte wahrscheinlich nach Hause zu kommen, da ihre Laufrichtung zu 100% stimmte. Leider ist sie viel zu weit gelaufen. Die netten Menschen hatten sie erst gefüttert und nach zwei Wochen die Anzeige im Internet gefunden und uns angerufen. All meine Plakate und Anzeigenschaltungen waren im "falschen" Gebieten platziert.

Zum Glück gibt es noch Internet ;-)

Vielen Dank!


Kater Mauritz nach 1 Monat 50km entfernt im Garten aufgefallen, zurück durch aufmerksame Finder, Chip und Tasso

Lieber Peter Ludwigsen, mein Kater Mauritz ist wieder zuhause.
Vor einigen Tagen erhielt ich einen Anruf von Tasso. Der Kater war am 2. Januar im Garten eines Ehepaares in Wienhausen (bei Celle, ca. 50 Kilometer von Hannover entfernt) aufgetaucht. Nach zwei Tagen und viel Schnee haben diese freundlichen Menschen ihn ins Haus gelassen und noch zwei Tage später sind sie mit dem Kater zum Tierarzt gegangen, um zu überprüfen, ob er einen Chip hat. Hatte er!!! Gottseidank.
Der Tierarzt hat Tasso benachrichtigt, Tasso uns und da wir gerade in Österreich waren, konnte Mauritz sogar noch ein paar Tage bei den netten Findern bleiben. Dort habe ich ihn dann am 11. Januar wieder abgeholt. Der Kater ist gesund und munter. Jetzt ist er wieder da und dem harten Schicksal einer Diät und einem sehr lebendigen Katerbruder unterworfen, der immer mit ihm spielen will, während Mauritz nur an Fressen und Schlafen denkt, aber ich hoffe, das Phlegma weicht mit den Pfunden.
Wo Mauritz in den ersten drei Wochen war und wie er nach Wienhausen gekommen ist, hat er mir leider nicht erzählt. Aber auch die Finder meinten, er wäre nicht unterernährt nur voller Zecken (sie haben 40! gezählt) gewesen.
Ich bin so froh, dass mein Kater noch lebt, vor allem, weil er sich ausgerechnet die kälteste Jahreszeit für seine Wallfahrt (in Wienhausen gibt es ein Kloster) ausgesucht hat.
Vielen Dank für Ihre Hilfe - eine Spende ist unterwegs!
R.B.


Garfield nach FAST 8 MONATEN zufällig beim Spaziergang entdeckt

Hallo, am Montang, dem 11. Januar 2010 haben wir beim Spaziergang mit den Hunden unseren Garfield (entl. im Mai 09, Anm.TSV) ganz in der Nähe rumlaufen sehen :-) Wir haben ihn gerufen, worauf er auch sofort reagiert hat und er ist uns dann auch bis fast nach Hause nachgelaufen. Er war sehr hungrig, sieht aber ansonsten sehr gut aus, er hat immer noch seine kräftige Statur, so das ich annehme, dass er irgendwo untergekommen war oder wenigstens noch gefüttert wurde.

Mit freundlichen Grüssen,
C.H.


Joe nach 3,5 Monaten durch ein Suchplakat im Supermarkt zurück

"Joe" ist seit heute nachmittag, dem 31.12.2009, wieder zu Hause. Wir können es noch gar nicht fassen. Eine Frau hat unser Plakat im Supermarkt gesehen und unsere Katze darauf wiedererkannt. Eine Nachbarsfamilie hatte sich "Joe" angenommen. Vielen Dank für die Möglichkeit bei Ihnen ein Inserat zu schalten. Wir drücken allen anderen Besitzern, die Ihre Katze vermissen, die Daumen und wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Pauly 100km entfernt gefunden und nach rund 1 Monat zurück durch die Internetsuchmeldung

Hallo liebes Tierschutzverzeichnis-Team,

unser Pauly ist wieder zu Hause, am Freitag, den 18.12.09 hat die nette Familie K. aus Weiden angerufen, ihnen ist ein getigerter Kater zugelaufen und im Internet haben sie Pauly entdeckt. Nach mehreren Telefonaten und Fotos die sie mir per E-mail geschickt haben, konnten wir unseren Kater am Samstag, den 19.12.09 bei ihnen abholen. Wir wissen nicht wie er bis nach Weiden kommen konnte, aber sind sehr dankbar das es Ihre Internetseite gibt und danken auch sehr Familie K.

Frohe Weihnachten
S.K.


Kitty wurde wegen der Kälte mit in eine Wohnung genommen, nach 1 Woche zurück

Sehr geehrter Herr Ludwigsen, KITTY IST WIEDER DA!

Vielen vielen Dank für Ihre Hilfe! Er wurde vom Tierschutzverein mitgenommen, die Dame meinte, Kitty hätte keine gute Eltern, da er draußen spielte. Kitty war eine Woche lang in einem kleinen Zimmer eingeschlossen, er war sehr verwildert und nicht mehr so verschmust, wie ich ihn kenne. Er hat mich sogar gehauen. Er hatte Angst und war sehr unruhig.

Als wir nach Hause kamen, schnurrte er wieder und die Nacht hat schon auf meinem Bauch verbracht. Egal, wo ich hinlaufe, läuft er mir nach.

Es macht mir sehr traurig, dass Leute, die sich "Tierschützer" nennen, einfach Katzen mitnehmen und sie einsperren. Die Dame meinte, draußen ist so kalt, dass eine Katze es nicht aushält und sie wollte mich sogar erst überhaupt nicht anrufen, weil sie dachte, wir sind ganz schlimme "Katzeneltern"!
Ich weiß aber, dass Katzen bis -25 Celsius immer noch nicht frieren und Kitty hat in unserem Garten auch ein Gartenhäuschen, wo er immer rein kann, wenn es ihm kalt wird. Ansonsten kommt er regelmäßig um ca. 18:00 Uhr nach Hause.
Was die Frau mir in dieser Woche angetan hat, kann ich Ihnen nicht beschreiben. Ich habe viel geweint und jede Menge Suchaktionen gestattet.

Ich danke Ihnen nochmal für Ihre Hilfe und die Flyer, mit freundlichen Grüßen;
K.O.

Anmerkung Tierschutzverzeichnis: Es passiert oft, dass Katzen mit in Wohnungen genommen werden, wenn es draussen kalt ist. Grundsätzlich ist es auch richtig, einer Katze zu helfen, wenn der Verdacht besteht, sie sei z.B. entlaufen und hätte kein Zuhause. Aber: Die Tatsache an sich, dass eine Katze bei -10 Grad draussen herumläuft, ist keinesfalls ein Zeichen für schlechte Haltung. FREIGÄNGER akzeptieren oft selbst bei starkem Frost nicht, ständig drinnen zu sein. Sie wollen nach draussen, kommen aber i.d. Regel deutlich schneller zurück, als wenn es warm ist. Wenn man eine Katze wegen der Kälte mit in die Wohnung nimmt, sollte man sie spätestens am nächsten Tag wieder nach draussen lassen, WENN sie möchte. Wenn sie wirklich kein Zuhause hat, steht sie schnell wieder vor der Tür. Im o.g. Fall hatte die Katze einen Adressanhänger mit Telefonnummer um. Sich dann eine Woche nicht zu melden, wenn die Katze mitgenommen wird, ist möglicherweise sogar strafbar... (Fundsachenunterschlagung)


Rocco nach 2 Monaten durch die Internetsuchmeldung gefunden, 7 km entfernt in einem anderen Stadtteil

Hallo Herr Ludwigsen,
dank Ihrer Suchseite habe ich meinen Rocco gestern wiedergefunden, nach 2 Monaten!!!

Er ist in einem ca. 7km entfernten Stadteil in Bochum-Querenburg gefunden worden. Eine Frau rief mich am Montag abend an, dass bei ihr ein Kater, auf den meine Beschreibung passt, seit einiger Zeit auf der Terrasse von ihr mitgefüttert wird. Sie besitzt selber 2 Katzen. Nachdem sie dann auf Ihrer Suchseite meine Suchmeldung gesehen hat, und ihr das reflektierende Halsband aufgefallen ist, hat sie mich am benachrichtigt und er war es tatsächlich. Gestern konnte ich Rocco dann erstaunlicherweise völlig unversehrt und in gepflegten Zustand wieder in Empfang nehmen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe. Ich hab nach so langer Zeit nicht mehr daran geglaubt, dass er nochmal auftaucht bzw. überhaupt noch am Leben ist. Ich bin überglücklich.

Mit freundlichen Grüßen
C.W.


Sammy bei abendlicher Suche nach 3 Tagen in einer Garage gefunden

Hallo Herr Ludwigsen, wir sind so happy, unseren Sammy haben wir wieder gefunden. (Nach 3 vollen Tagen)
Wir sind heute Abend noch mal los, um nach Sammy zu suchen. Mein Mann hörte als wir gerade an den Garagen waren, auf der gegenüberliegenden Seite ein leises Miauen. Unsere Hündin Lissy hörte das Miauen auch und ging sofort den Geräuschen nach. Sie fing das Jammern vor einer anderen Garage an und Sammy machte sich mit lauten Miauen bemerkbar.

Ich kann nur empfehlen, immer wieder an den gleichen Stellen zu Suchen.
Und in der unmittelbaren Umgebung.Vor allem dann abends oder nachts, wenn es etwas ruhiger ist.
An alle noch Suchenden, bitte gebt nicht auf...immer wieder Suchen lohnt sich.
Grüße


Luna in einen Hohlraum des Daches gestürzt und dort nach 5 Tagen gefunden

Luna ist wieder da!! Sie war am Dachboden hinter einem Kamin in eine Spalte und dann in einen Hohlraum unter der Dachschräge gefallen und kam dort nicht mehr raus.
Wir hatten dort schon etliche Male nachgesehen, aber nie etwas gehört. Jetzt - gestern am 4.2. haben wir sie miauen gehört und dann die Wand aufgestemmt um sie da rauszuholen.

Sie scheint die 5 Tage gut überstanden zu haben....
Besten Dank!
T.U.


Sanni nach 13 Tagen in einer Tiefgarage durch Suchplakate + Gebet wiedergefunden

Unsere Sanni ist seit gestern wieder zuhause!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Am 13. Tag nach ihrem Verschwinden wollten wir ein erneutes Mal weitere Suchzettel anbringen und sind genau in dem Moment auf unsere Straße gegangen (20:45, also schon längst dunkel), als ein Mann des Weges kam und fragte, ob wir eine Katze suchen würden. Er hat seit Tagen in der Tiefgarage, in der er seinen Wagen parkt, eine Katze laufen sehen, die sich aber nicht fangen lässt. Wir sind mitgegangen und haben unsere verängstigte laut schreiende Sanni wieder glücklich in unsere Arme schließen dürfen. Die Tiefgarage war uns unbekannt und keine 100 m von unserem Haus entfernt. Wir haben seit ihrem Verschwinden Suchzettel aufgehängt (Laternen und Supermarkt), 3 Tierarztpraxen Bescheid gegeben, im Tierheim angerufen und Nachbarn informiert. Eine Suchmeldung hier auf Ihre Seite setzen lassen (herzlichen Dank) und den Mut nicht verloren aufgrund vieler zuversichtlich stimmender Erfolgsberichte auf Ihrer Seite! Und vor allen Dingen haben wir immer wieder gebetet und die Art und Weise wie wir dem Mann begegnet sind ist für uns eine Fügung und Führung Gottes!

Gerne können Sie diesen Text als Bericht veröffentlichen und auf das Foto von Sanni "Hurra wieder zuhause" oder noch besser: "Halleluja, wieder zuhause" setzen (nach 13 Tagen in einer Tiefgarage durch Suchplakate + Gebet wiedergefunden)

Herzliche Grüße
S.B.


Merlin stand nach 7 Tagen wieder vor der Terassentür, war vermutlich eingesperrt

Unser Kater Merlin ist gestern abend nach Aufhängen und Verteilen von ca. 200 Suchplakaten das erste mal wieder an der Terassentür aufgetaucht, allerdings zunächst vollkommen verschüchtert wieder weggelaufen. Auch Rufen half nix. Erst Nachts gegen 2:00 Uhr kam er von alleine wieder rein. Er ist ziemlich abgemagert und riecht nach Keller oder Schuppen oder so. Ich vermute er war irgendwo eingesperrt und die Suchplakate haben den ein oder anderen mal nachschauen lassen, so dass er letztendlich wieder entwischen konnte.

Wir sind auf jeden Fall froh, dass er wieder da ist.

MfG
C.M.


Findus beim Verteilen von Suchzetteln am Fenster einer Garage entdeckt

Beim Verteilen von Suchzetteln haben wir Findus am Fenster einer Doppelgarage in der entfernteren Nachbarschaft gesichtet.

Wir haben die Nachbarn gebeten, die Garage zu öffnen. Findus hat sich aber in der vollgestellten Garage sehr gut versteckt und auch nicht auf unser Rufen geantwortet.

Hätten wir ihn nicht vorher am Fenster gesehen, hättten wir die Suche sicherlich abgebrochen. Mit Geduld und Futter ließ er sich dann doch anlocken. Anscheinend hatte er die Möglichkeit, Mäuse in der Garage zu fangen. Er war zwar sehr hungrig, sah aber ansonsten für eine Woche ohne Futter und Wasser sehr gut aus.

VIELEN DANK für Ihre Unterstützung.

U.B.-V. und Familie


Gehe zu Erlebnisberichte bis 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012



Hinweis: Es werden nicht alle Rückmeldungen von Nutzern veröffentlich, das wären viel zu viele, und es wäre ja auch nicht interessant für die Leser, zwanzigmal nacheinander zu lesen "Von selbst zurück gekommen, vielen Dank" oder ähnliches. Eine Rückmeldung erscheint also in erster Linie in gekürzter Form auf dem Foto. Auf dieser "Erlebnisse/Erfahrungen - Seite" hier findet sich eine Auswahl davon, die dem Leser einen guten Überblick über unterschiedliche gemachte Erfahrungen vermittelt.